2-jähriger alleine zu 900km entfernten schweigereltern

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chaosmiss 20.04.11 - 09:09 Uhr

geben?

Meine Mann und ich,wohnen mit unserem Lütten im hohen Norden,die Schwiegereltern im tiefsten Süden.
Bei jedem Treffen fragen sie an,ob sie nicht endlich mal den Kleinen allein für 2-3 Wochen holen können und können nicht verstehen,dass ich das nicht möchte. Hallo!!Das sind 900 km,der kleine schläft immer noch nicht durch und will jede Nacht zu mir,da geht braucht er nicht mal seinen papa sondern will nur die mama#verliebt

Der absolute Hammer ist,dass sie sich einbilden den kleinen zu holen wenn ich Baby Nr. 2 im Herbst bekomme........

was meint ihr? seh ich dass zu eng? oder kann man meine einstellung nachvollziehen?

glg
chaosmiss

Beitrag von zwillinge2005 20.04.11 - 09:16 Uhr

HAllo,

fahr Du doch mit dem Kind zu den Schwiegereltern - falls Du in Elternzeit bist _ ansonsten während des Mutterschutzes.

Vielleicht wollen sie Ihn nur gerne mal häufiger um sich haben. Drei Wochen "abgeben" würde ich auch nicht machen.

Zur Entbindung waren unsere Zwillinge vier Nächte bei den Schwiegereltern - da waren sie aber schon vier Jahre alt!

LG, Andrea

Beitrag von chaosmiss 20.04.11 - 09:25 Uhr

Hallo Andrea,

würden wir gerne machen,zudem sie eine ferienwohnung im haus haben,aber sie möchten den kleinen ganz alleine haben:(

Beitrag von nana13 20.04.11 - 09:47 Uhr

Hallo,

also wen das 2 kind kommt würde ich den kleinen nicht so weit weg geben sonder so das die möglichkeit gibt jeden tag zu dir und dem baby zu fahren. damit er von anfang an dabei ist und sich nicht ausgeschlossen vor kommt.

wen deine schwiegis ja eine ferienwohnung haben würde ich mit dem kleinen zu ihnen fahren du bist in der ferienwohnung und deine schwiegis können nach 2-3 tagen den kleinen mal für 1 nacht oder jenachdem wens gut geht auch mehrer nächte.

in der zwischen zeit machst du dir erholtage, evt gehst du in ein masage oder gehst shopen, ins kino, oder liest einfach ein gutes buch oder was die so einfällt und lust hast.

du wärst ja in der nähe wen was ist aber deine schwiegis haben ihren enkel für sich.

lg nana

Beitrag von nochmal 20.04.11 - 09:28 Uhr

Hallo,

wie gut kennt euer Kind sein großeltern - das wäre für mich entscheident.

Meine Eltern sehen unsere Kinder jede Woche und dann würde ich das auch machen.
Als ich meinen Kleinen entbunden habe, habe ich selbst meinen Grossen (damals fast 6 Jahre alt) nicht über Nacht weggeben. Er sollte sich nicht abgeschoben fühlen.

Gruß

Beitrag von chaosmiss 20.04.11 - 09:32 Uhr

Hallo,

sie sehen den kleinen Aufgrund der Entfernung höchstens 3 mal im Jahr

Gruß

Beitrag von doreensch 20.04.11 - 20:42 Uhr

Und warum sollte das Kind 3 Wochen zu ihm wildfremden Menschen?

Das würde ich erst machen wnn er 12 Jahre alt ist dann schafft er eine solche distanz ohne Eltern bei ihm eigetnlich fremden Menschen. DNA interessiert Kinder nicht..

Beitrag von delfinchen 20.04.11 - 09:32 Uhr

hallo,

ich evrsteh dich. meine schwieergmutter wohnt nur knapp 90 km weg und ich will ihr die mäuse nicht über nacht geben. meine eltern haben sie alle paar monate mal eine nacht zu besuch, aber die wohnen 9 km weg, da wär ich sueprschnell hingefahren, wenn was sein sollte. außerdem bin ich mit den kleinen sehr regelmäßig zweimal die woche bei ihnen, so dass sie dort ebenso zu hause sind wie bei uns daheim. bei meiner schwiegermutter sind sie alle 6 - 8 wochen mal, mit mama und papa und auch nur für 6 stunden.
nie würde ich die kleinen einfach dort lassen, schon gar nicht für mehrere nächte. VIELLEICHT mal eine nacht, wenn sie in der schule sind, vorher aber auf keinen fall.
ist vielleicht gemein, weil ich sie bei meinen eltern lasse und bei ihr nicht, aber erstens ist sie alleine und bei meinen eltern sind mindestens zwei personen da und zum anderen hat meine schwimu probleme mit der schulter und hat schon vor schmerzen beinahe einen kuchen fallen lassen - da lass ich dann doch keine kinder, die rund 10 kg wiegen und die doch noch ins bett getragen werden müssen.... aueßrdem hat meine mutter vier kinder großgezogen, ist also action gewohnt. meine schwimu hatte nur ein einiziges kind, da kjann ich mir nicht vorstellen, dass sie problemlos mit den beiden fertig wird. sie kennt ihre marotten ja auch nicht, nicht ihre rituale, nicht ihre einschlafgeschichte usw. ... das würde mit sicherheit nicht gutgehen.

an deiner stelle würde ich höchstens mit dem kleinen mann zu den schwiegereltern fahren, aber auf keinen fall ihn alleine dort lassen. ist ja auch nicht in nächster nähe, so dass man ihn schnell mal wieder holen kann, wenn was wäre. 2 - 3 wochen ist ne ewigkeit für ein kind, die mutter einer freundin hat mal meine freundin für zwei wochen bei der oma gelassen, als die kleine zwei jahre alt war. danach hat das kind zur oma "mama" gesagt und die "mama" war erstmal fremd :-(. sie würde das nie wieder machen.

eientlich finde ich es unevrschämt, überhaupt mit einem solchen ansinnen an dich heranzutreten.

lg,
delfinchen

Beitrag von chaosmiss 20.04.11 - 09:40 Uhr

Hallo,

meine eltern sieht sie öfters,da die nur 300 km entfernt wohnen und sie auch mal spontan am we vorbeikommen. aber dort übernachtet hat sie auch noch nie.

ich finde es auch mittlerweile unverschämt,dass sie ständig danach fragen obwohl sie meine einstellung kennen....muss mein mann demnächst mal ein machtwort sprechen...

glg

Beitrag von muehlie 20.04.11 - 09:49 Uhr

Ich würde es

a) nicht mit einem Zweijährigen machen
b) nicht für solch einen langen Zeitraum machen
c) nicht zum Zeitpunkt der Entbindung machen

Grundsätzlich würde ich solche Über-Nacht-Besuche erst zulassen, wenn mein Kind alt genug ist, um das zu verstehen und eventuell mit zu entscheiden. Ich kenne zwar deinen Sohn nicht, aber meine zweijährige Tochter würde es sicherlich nicht begreifen und akzeptieren, wieso sie plötzlich nicht mehr bei Mama und Papa sein darf. Und dann gleich zwei bis drei Wochen? Das ist für ein Kind ja gleich eine Ewigkeit. Da sollte man erst mal langsam anfangen.
Naja, und zur Entbindung geht sowieso gar nicht: zu Hause kommt ein neues Baby an, und der Große wird abgeschoben. Ganz tolle Idee! ;-)

Beitrag von schaefchen8 20.04.11 - 13:06 Uhr

Mir wäre die Entfernung und auch die Dauer zu lange.
Ansonsten kann ich es nicht nachvollziehen, warum Oma und Opa nicht auch mal ihr Enkelchen für sich haben dürfen.
Mein Sohn ist bald 2 1/2 Jahre alt und kann schon sehr gut Entscheidungen treffen. Wenn wir bei meinen Eltern sind, möchte er oft dort bleiben und sagt, dass er bei Oma und Opa schlafen möchte. Was er übrigens auch öfter (ca 1mal im Monat) macht. Oder wenn wir daheim sind, sagt er auch öfter, dass er zu Oma und Opa möchte und dort schlafen will.
Ich denke in dem Alter können die Kinder das durchaus verstehen.

Allerdings schlafe ich auch oft mit ihm dort, nur dann schlafe ich im Gästezimmer und der Zwerg bei den Großeltern im Bett;)

LG

Beitrag von muehlie 20.04.11 - 13:18 Uhr

Es geht nicht darum, ob Oma und Opa ihren Enkel nicht auch mal für sich haben dürfen oder ob ein Zweijähriger das noch nicht entscheiden kann. Es geht um die Entfernung, die zwischen Mama und dem Zweijährigen liegen würde. ;-)

Beitrag von canadia.und.baby. 20.04.11 - 10:00 Uhr

Hallo chaosmiss,

über ein Wochenende (was bei euch aufgrund der entfernung nicht möglich ist ) ja , aber nicht für 2-3 wochen.

Das könnte ich persönlich einfach nicht!


Du bist die Mutter , wenn du es nicht kannst , dann sag ihnen das!

Was du machen könntest, wenn du es wollen würdest , vielleicht als Unterstützung zum Zeitpunkt der geburt zu euch holen. Sie könnten dir den großen abnehmen und du kannst entspannt den kleinen kennenlernen. (wobei ich das glaube ich nicht durchstehen würde mit denen in einer wohnung über längere zeit :P )



LG
Cana

Beitrag von bine3002 20.04.11 - 10:08 Uhr

Zum Testen würde ich es für maximal 5 Tage machen. Ich würde hinfahren, ein paar Tage mit dort bleiben, dann nach Hause fahren und ihn dann nach 5 Tagen bringen lassen. So muss jeder von Euch die Strecke nur einmal fahren, der Kleine kann sich etwas eingewöhnen, die Großeltern haben ihren Enkel etwas länger und - wie gewünscht - auch mal für sich allein.

Beitrag von shorty23 20.04.11 - 10:24 Uhr

Hallo,

also von deinem Text habe ich den Eindruck, du willst das nicht und das ist dein gutes Recht, du bist die Mutter, wenn du dir das nicht vorstellen kannst, dann ist es so! Redet doch nochmals miteninander, sag ihnen, dass du dir das nicht vorstellen kannst, vielleicht könnt ihr ja erstmal eine Woche zusammen hin, wenn das gut klappt, kann er ja auch mal alleine ein paar Tage hin, das müssen sie akzeptieren!

LG

Beitrag von familyportrait 20.04.11 - 10:33 Uhr

Meiner Meinung nach siehst Du das nicht zu eng. Würde ich auch nicht machen wollen, egal ob das Kind durchschläft oder nicht. Meine 3 jährigen haben mir schon wegen einem WE das Telefon vollgeweint. Niemals!

Beitrag von xiangwang 20.04.11 - 10:35 Uhr

Das Baby holen wenn nr.2 kommt odr da ist. OHJA das kenne ich.
Damit kommt mir die lebensgefährtin meines dad´s auch immer an.
Sie sagt schon zu meiner tochter, wenn mama deine schwester bekommt dann komme ich dich holen und wir fahren nach ungarn urlaub machen.
Ja ne is klar. Durchschlafen ist hier auch so eine sache. Sie kennt sie keine frage aber länger bei ihr lassen ne danke.
Auch wenn sie nur 10 min. mit dem auto weit weg wohnen, aber allein die aussage "komme dich holen und wir fahren dann nach ungarn"
Ich muss dazu sagen, das meine dad mich und meine schwester damals (ich war da 6) einfach mit in die türkei genommen hatte, wir waren 6 monate ohne mutter. (sie wusste es nicht, wo wir waren,schlimm) und dann kommt sie mir so. Klar hab ich wieder kontakt zu meine dad, sage auch, vergangen ist vergangen, aber es ist verinnerlicht, und sie versteht es nicht.

Ich hör garnicht mehr drauf wenn sie sowas sagt.
Ärgert mich nur.

Also im klartext, ürde es auch nicht machen, dann sollen die 2-3 wochen zu euch kommen. oder in der nähe urlaub machen.

LG
xia mit JOana (fast3) und Mary inside 22+4

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 10:37 Uhr

Hallo!

Never ever!
Dein Kind braucht dich nachts und bei 900km kann man ja nicht mal eben rumfahren, wenn der Zwerg Sehnsucht hat!
Ausserdem wird die Bindung ja nicht allzu eng sein auf die Distanz.

Nö, käme für mich NEVER in die Tüte!

Sie könnte ja zur geburt für 2 Wochen in eine pension in dernÄhe gehen (oder zu uch je anch verhältnis und Platz) und dir im Haushalt und mit dem großen helfen...oder du fährst mal 3 Wochen runter...oder so..

lg

melanie mit 4 kids(8,7,3,1)

Beitrag von lisboeta 20.04.11 - 10:41 Uhr

Hallo,

also ich freu mich immer, wenn meine Schwiegereltern meine kids nehmen, aber 2-3 Wochen finde ich bei einer 2 Jährigen definitiv zu lang.

Meine Mutter wohnt ca. 500 km von uns entfernt und unsere kinder 4+5 gehen jetzt im Herbst das erste Mal für drei Tage hin.

Lg
lisboeta

Beitrag von piepmatz306 20.04.11 - 10:52 Uhr

Ich werd jetzt bestimmt gesteinigt wegen meinen Beitrag...#cool

Also wenn du dich wohl fühlst bei den Gedanken dein Kind abzugeben und dein Mäuschen die Großeltern mag warum nicht???

Als Leonie 18 Monate war, war sie auch für 2 Wochen 650km entfernt bei den Großeltern. Der Kindergarten hatte über Weihnachten 2 Wochen zu und wir mussten beide arbeiten und da Leonie meine Eltern über alles liebt, haben wir es gemacht.

Und: sie fand es super toll...meine Mutti hat sich sehr liebevoll um sie gekümmert. Auch bei ihr mit im Zimmer geschlafen wenn sie unruhig war, sie hat dort super gegessen (sah ruchtig rund aus als sie wieder da war) und war auch so vom Wesen her total entspannt und ausgeglichen wieder bei uns abgekommen.

Ich wurde es jederzeit wieder so machen und da obwohl ich mein Kind über alles Liebe und die ersten tage ganz schön zu schlucken hatten hier alleine zu hause ohne sie. Aber ich vertraue den Großeltern und für uns war es auch mal schön ohne Kind, mal wieder als Paar. Haben sonst niemandenhier an Verwandschaft und können kaum abends mal weggehen etc.

LG Romy

Beitrag von piepmatz306 20.04.11 - 10:55 Uhr

Achja, zwischendurch waren wir über Weihnachten für 3 Tage dort,...also 6 Tage alleine, dann3 Tage mit Eltern und wieder 6 Tage allein.

Klappte super...

Beitrag von trishelle1981 20.04.11 - 12:29 Uhr

Bin ganz deiner Meinung!

LG

Beitrag von chaosmiss 20.04.11 - 10:57 Uhr

Erstmal danke für die zahlreichen Antworten,es zeigt mir,dass ich doch keine "Glucke" bin.
Ich habe es beiden ganz offen gesagt,dass ich noch nicht soweit bin,mein kind herzugeben und schon gar nicht wenn baby nr. 2 kommt. er freut sich schon so sehr auf sein geschwisterchen. aber meine meinung wird immer nur belächelt. beide wissen,dass sie nach der entbindung,wenn es sich bei uns einigermaßen eingespielt hat,gerne zu besuch kommen können,gerne auch länger,zumal sie beide rentner sind.

mal schaun,ob sie dass jetzt so akzeptieren(können)

glg

Beitrag von plaume81 20.04.11 - 11:12 Uhr

Hallo,

ich würde mein kind mit nicht länger als 2 Nächte druchgehend woanders schlafen lassen, wenns nicht unbedingt sein muss. Solage er so klein ist (wenn er älter ist, kann er selbst entscheiden). Egal wie gut er die betreuende Person kennt.

LG

Beitrag von ladyna79 20.04.11 - 11:14 Uhr

Hey #liebdrueck

Ich kenne das.. habe fast die gleiche Situation (gehabt).

Wir leben in Prag und die Schwiegereltern und auch meine Eltern jeweils 400 km weg (nicht ganz so weit, wie bei Euch).

Nun haben wir die Situation, dass ich schwanger bin, bereits Blutungen hatte, mich schonen soll und mein Freund fuer 5 Wochen in die USA musste. Ich gehe Vollzeit arbeiten, meine Kleine (14 Monate) den ganzen Tag in die Kinderkrippe.

Meine Schwiegereltern hatten mir angeboten, die Kleine fuer 2 Wochen zu nehmen. Aufgrund der Entfernung sehen sie sich eigentlich nur 4-5 mal im Jahr fuer ein Wochenende.

Meine Kleine ist echt schuechtern bei Fremden (wenn ich dabei bin). Sie schlaeft seit Weihnachten nicht mehr durch und will nachts immer zu uns ins Bett.

Ich habe auch hin uns her ueberlegt, ob das gut fuer sie ist. Wie das arme Kind das verkraften wuerde - ganz ohne Mama und Papa.

Ich habe mir von vielen Rat geholt und letzendlich ist es darauf hinaus gelaufen, dass ich dachte, wenn ich es nicht ausprobiere, kann ich es nicht wissen, ob es klappt. Und man hat immer die Moeglichkeit, auch bei einer laengeren Strecke, das Kind kurzfristig wieder zu holen, bzw. sich bringen zu lassen.

Also habe ich es getan #zitter Es fiel mir soooo schwer. Ich habe sie Samstag hin gebracht und bin dann Sonntag nachmittag, waehrend sie schlief, wieder los gefahren.

Sie hat sich die Oma als Bezugsperson auserkoren und die schlaeft auch mit im Zimmer. Und was soll ich sagen, eine einzige Nacht wollte sie zu ihr ins Bett und setdem schlaeft sie die ganze Nacht wieder durch dort.

Wir skypen jeden Tag 1-2 Mal. Ich sehe, dass es meinem Kind dort sehr gut geht. Sie wird halt verwoehnt, wie das bei Oma und Opa so ist. Natuerlich muss man Abstriche machen, sie ist nicht so ordentlich gekaemmt, wie bei mir :-p

Aber dadurch, dass ich merke, dass es ihr sehr gut geht, geht es mir mit der Situation auch gut. Ich vermisse sie total, aber ich geniesse auch, dass ich mal laenger schlafen kann, die Beine hochlegen kann, shoppen gehen kann - ohne "Anhang".

Und was soll ich sagen - morgen fahre ich hin #verliebt#huepf und kann es kaum erwarten!! Sie endlich wieder zu druecken und zu knuddeln, sie zu riechen und mit ihr zu kuscheln #sonne Bin halt einfach nicht komplett ohne sie.

Aber wenn wir es nicht ausprobiert haetten, wuerden wir noch immer nicht wissen, wie gut sowas klappen kann und wie unkompliziert unsere Kleine eigentlich ist.

Mir ist es eben auch wichtig, dass sie trotz der Entfernung guten Kontakt zu den Grosseltern hat.

Und Kinder verhalten sich eben immer ganz anders, wenn Mama und Papa nicht dabei sind. Aber es ist jedes Kind anders, ich glaube, mit allen kann man das nicht machen. Aber wenn Du es nicht ausprobierst, wirst Du nicht wissen, wie Dein Kind reagiert.


Und wegen dem... wir holen das Kind, wenn das Baby kommt... das hab ich auch gleich abgewiegelt. Das will ich nicht. Unsere Grosse soll dabei sein die ersten Tage. Aber ich freu mich ganz doll ueber das Angebot, dass sie helfen wollen und habe sie gebeten, zu uns zu kommen dann.. und darauf haben wir uns nun geeinigt.


Sorry fuer den laaangen Text #schein

LG