wem geht es auch so wie mir??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von andreahetke 20.04.11 - 09:11 Uhr

Hallo Mädels,

meine Tochter wird nächste Woche schon 5 Monate alt und so langsam denken wir immer und immer mehr an ein Geschwisterchen für sie.

Es vergeht kaum noch ein Tag an dem ich nicht daran denke!

Eigentlich wollte ich wenigstens so 2-3 Jahre Abstand haben damit meine Tochter dann schon etwas selbstständiger ist....so wie zb laufen.

Auch habe ich Angst das wir unserer Tochter dann durch ein Geschwisterchen nicht mehr die volle Aufmerksamkeit schenken kann so wie jetzt wo wir mit ihr alleine sind.

Wem geht es ebenfalls so?

Wer möchte auch so schnell wieder Nachwuchs haben?

Und wer ist so schnell nach Entbindung wieder schanger geworden und alles gut hinbekommen mit 2 kleinen Kindern?

LG,Andrea

Beitrag von angi1987 20.04.11 - 09:12 Uhr

Hattest du eine natürliche Geburt?

Beitrag von andreahetke 20.04.11 - 09:21 Uhr

ja das hatte ich..wieso?

Beitrag von angi1987 20.04.11 - 09:28 Uhr

OKay, dann ist es was anderes wie bei mir, denn ich hatte einen KS und sehne mich auch schon fast seit dem Tag der Entbindung nach einer erneuten SS, aber eher aus de mGrund, eine natürliche Geburt unbedingt erleben zu dürfen!!

Also nicht wirklich weil ich ein Geschwisterchen will sondern ein Geburtserlebnis und das ist leider der falsche Grund um ss zu werden, also warten wir noch!

In deinem Fall würde ich warten bis sie wenigstens 6 Monate alt ist, ich denke dann hat sich dein Körper soweit erholt.

Und was die Belastung angeht mit 2 Kindern, ich denke da hat jedes Alter seine Vor- und Nachteile. In jede Situation wächst man rein, das schaffen so viele!!

Beitrag von andreahetke 20.04.11 - 09:33 Uhr

Ja da hast du recht das wäre der falsche Grund..aber bei mir ist es so das ich unbedingt schon jetzt einen großen Wunsch nach einem Geschwisterchen habe.

Beitrag von angi1987 20.04.11 - 09:38 Uhr

Gib deinem Körper wenigstens noch ein bisschen Zeit um sich von den doch ganz schön heftigen Strapazen einer SS + Geburt zu erholen und dann steht deinem Wunsch doch nichts mehr im Weg!

Beitrag von andreahetke 20.04.11 - 09:46 Uhr

Ja da hast du sicher recht...es ist ja auch noch alles etwas frisch.

Danke Dir..:-D

Beitrag von 3aika 20.04.11 - 09:26 Uhr

als mein sohn 10monate alt wurde, haben wir beschlossen noch ein kind zubekommnen, das hat auch sofort geklappt, also haben unsere mäuse gerademal 18monate altersunterschied.

ich würde es immer wieder somachen, zuerst dachte ich auch, ich werde den großen vernachlässigen aber es war übrhaupt nicht so,
im gegenteil, sie wuchsen zusammen auf, gingen zusammen in einen kindergarten und spielen immer zusammen, heute sind die 5,5 jahre und 4 jahre alt, und seit dezember haben wir noch ein baby und jetzt finde ich es schlimmer und schwere allen kindern gerecht zuwerden, da die großen immer was unternehmen wollen und es nicht immer wegen dem kleinen geht.

und früher haben wir immer was unternommen, da die fast gleich alt waren und man hatte echt vorteile wie:

beide gleich mittagsschlaf
beide gleich abends ins bett gegangen
gleiche interessen
zusammen gebadet

Beitrag von brille09 20.04.11 - 12:14 Uhr

Siehst du und genau DAS find ich schlimm. Das ältere Kind darf nie "das ältere" sein, beide wachsen im Prinzip wie Zwillinge auf. Aber ein Kind mit 2,5 braucht vllt gar keinen Mittagsschlaf mehr oder will auch mal später ins Bett als mit 1 Jahr. Das kann man doch unmöglich über einen Kamm scheren! Mit meinem Sohn ginge das jetzt schon nicht mehr, er hasst alles, was mit "Babysein" zu tun hat (Gläschen, Windeln, ...).

Übrigens, meine Cousinen waren auch so eng aufeinander und waren auch immer so "eins". Als sie größer wurden, hassten sie sich regelrecht. Das ist zwar jetzt nicht mehr so, aber so richtig können sie immer noch nicht miteinander.

Beitrag von mariju 20.04.11 - 09:31 Uhr

Bevor unser Sohn überhaupt unterwegs war haben wir uns natürlich Gedanken darüber gemacht wieviele Kinder wir wollen und wie viel Abstand dazwischen sein soll.
Ganz klar, 3 Kinder und jeweis wieder anfangen zu basteln wenn das Kind 2 Jahre alt ist.

Wir waren paar Tage aus dem KH zuhause, da war schon klar das wir NIEMALS 2 Jahre warten bevor wir wieder ein Kind wollen.
Da die Geburt mit einem KS endete wurde mir empfohlen mind. 6 Monate zu warten bevor ich nochmal versuchen darf spontan zu entbinden. Jetzt ist unser Sohn genau 7 Monate alt, wir werden in den nächsten 2 Monaten (hoffentlich) in unser Haus ziehen und wenn alles mit dem Haus so klappt wie gedacht werden wir dann wieder anfangen zu basteln für ein Geschwisterchen. Wenn wir davon ausgehen das es wieder so lange dauert wie bei unserem Sohn, dann würden ca. 20Monate zwischen den Geburten liegen.

Den perfekten Abstand gibt es auch nicht, ich kenne so viele Familien die Kinder im Abstand zwischen 11 Monaten und 10 Jahren haben. Alle sind damit glücklich und alles hat seine Vor- und Nachteile.

LG

Beitrag von siomi 20.04.11 - 10:43 Uhr


Ich könnte es mir nicht vorstellen einen so kurzen Abstand zu haben. Wenn wir nochmal nachlegen, dann erst in 2-3 Jahren. Bedenke: Dein Kind krabbelt und läuft noch nicht, also wird es anstrengender! Will viel auf den Arm und wird dabei nicht leichter. Das alles mit einer Kugel vornedran? Was ist wenn du Komplikationen während der Schwangerschaft hast? Das sind alles Dinge welche ich Bedenken würde.

Gruß Siomi

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 10:45 Uhr

Hallo!

Meine Großen sind 16 Monate auseinander...

Wenn man bereit ist sich selber komplett hintenan zu stellen, dann ist das durchaus machbar, ohne das ein kind leidet.

Mein Ältester wurde bis zum letzten Tag getragen, gestillt - und dann zusammen mit seiner schwester - zur Geburt war er nur 5 Stunden von mir getrennt und dann seine Schwester zu begrüssen und mit ihr zu stillen#verliebt

Für mich war die ss manchmal anstrengend, weil mein Großer ja eben noch getragen werden wollte, nicht durchschlief, noch völlig abhängig war...dann habe ich eben 2 Kinder getragen, gestillt, etc...

Muss man sich halt vorher überlgene, ob man bereit ist sich selber sehr zurückzunehmen, Schlafmangel, etc...

Nach 3,5 Jahren kam dann überraschend das3. Kind und 23 monate später das 4. Kind...

lg


melanie und die 4 (8,7,3,1)

Beitrag von lebenslichter 20.04.11 - 11:34 Uhr

Hallo,

meine Kinder sind 12 Monate und 3,5 Jahre und nun bin ich mit dem 3. Kind schwanger. Der Wunsch war sehr schnell wieder da und ich bin sehr froh, dass es diesmal so schnell geklappt hat mit dem Schwangerwerden. Natürlich wird es stressig werden, aber das ist es jetzt auch schon.
Ich freue mich jedenfalls total auf unser 3. baby.

Lg,
Lebenslicht

Beitrag von brille09 20.04.11 - 12:26 Uhr

Ich finde, du solltest dir nochmal genau und v.a. sehr ehrlich überlegen, wonach du dich genau sehnst. Ich möchte es dir nicht ausreden oder so. Ich finde nur, dass man wirklich genau prüfen sollte, ob man sich wirklich nach nem weiteren Kind mit allen Konsequenzen sehnt. Also:

Willst du nochmal das schöne Gefühl der Erwartung in der SS? Das wirst du jetzt so sicher nicht mehr haben wie beim ersten! Deine Tochter ist erst 5 Monate alt, und sie wird wahrscheinlich in nächster Zeit täglich anstrengender werden. Gerade wenn sie anfängt zu laufen und du ständig in gebückter Haltung mit ihr trainieren sollst, bist du dann hochschwanger! Puh! Mein Sohn ist jetzt 11 Monate und es wäre quasi unmöglich, ihm selbst bei einer unkomplizierten SS (wie ich sie beim 1. Mal hatte) gerecht zu werden. Außerdem ist man selber bei der zweiten SS (besonders so kurz aufeinander) sicher nicht mehr "die Hauptperson" wie beim 1. Mal. Von Komplikationen und Mehrlingen will ich mal gar nicht reden!

Willst du möglichst schnell nochmal so ein süßes kleines Baby? Bedenke, auch das "neue" Baby wird schnell größer. Was, wenn dir das dann nach 5 Monaten auch schon wieder nicht mehr reicht? Lieber würd ich da noch ne Zeit warten und v.a. das Größerwerden deines kleinen Schatzes genießen. Jetzt kommt doch erst die wunderschöne Zeit, wo sie immer mehr kommunizieren, eigenen Willen entwickeln, etc.

Fühlst du dich vllt. nicht so gebraucht/geliebt von deinem Baby wie du es dir vorgestellt hast und willst deshalb noch eins? Anfangs hab ich auch gedacht, ist ja im Prinzip egal, wer da in die Wiege reinschaut, so richtig MICH braucht er eh nicht. Aber das kommt und wird täglich mehr!! Und wenn dich dein Kind erst mal in den Arm nimmt, dir Bussis gibt, usw. dann geht das Gefühl schnell weg.

Kannst du dir wirklich vorstellen mit zwei Kindern an der Hand durch nen Supermarkt zu laufen, jedes quängelt wegen was anderem? Kann man dann wirklich noch Zeit für sich/die Partnerschaft haben? Oder kann man akzeptieren NUR noch Mutter zu sein? Kann man dann in 20 Jahren damit umgehen, dass die Kinder die Mutter nicht mehr so brauchen?

Ich hatte auch mal kurz die Idee, dass es schon "irgendwie schön" wäre. Das machen auch so ein bisschen die Hormone, glaub ich. Und man verklärt die zurück liegende Zeit auch. Aber für mich käms gar nicht in Frage.

Beitrag von jacky80 20.04.11 - 13:51 Uhr

Hallo Andrea.

Ich denke, mans sollte auch nicht nur danach gehen, was für die Kinder besser ist. Da gibt es bei jedem Altersabstand Vor- und Nachteile. Das wurde ja auch schon gebschrieben.

Ich persönlich hätte es sehr schade gefunden, wenn ich mein zweites Baby nicht richtig hätte genießen können. Das geht einfach besser, wenn das Große schon etwas selbstständiger ist. Unsere sind exakt 2,5 Jahre auseinander. Da konnte die Große natürlich laufen, reden, allein essen...

LG, Jacky