Komisches Schlafverhalten! Geht es noch wem so?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von moeriee 20.04.11 - 09:49 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Wahrscheinlich hat der 19-Wochen-Schub seinen Teil dazu beigetragen, aber irgendwie hat unser Sohn ein dermaßen komisches Schlafverhalten, dass ich mir manchmal denke: Das kann doch nicht normal sein. #gruebel Früher haben wir ihn tagsüber in sein Bettchen gelegt, wenn er beim Trinken eingeschlafen ist. Abends haben wir unser Ritual mit ihm durchgeführt und ihn so in den Schlaf begleitet. Meist schlief er dann nach ca. 20 Minuten. Doch vor 3 Wochen wurde es für uns alle richtig, richtig anstrengend. Louis schlief den ganzen Tag nicht mehr. Er war hundemüde, hatte feuerrote Augen, gähnte an einer Tour und war übellaunig ohne Ende. Aber schlafen!? Fremdwort! Tagsüber nickte er mir beim Trinken ein, aber sobald ich ihn hochnahm: #schrei Ich kann aber doch nicht 3 Stunden am Stück sitzen bleiben, damit das Kind seinen Schlaf bekommt. Ich hatte alles ausprobiert: Stubenwagen im Wohnzimmer, Bett im Kinderzimmer, NONOMO, Manduca, ... Es half alles nichts! Das Kind war spätestens nach 30 Minuten wieder wach und knorzig wie zuvor. Abends ging das Theater dann weiter. Den ganzen Tag nicht geschlafen, dachte ich: Jetzt muss er doch so müde sein, dass er ganz schnell einschläft! Pustekuchen. Eine Stunde verging, dann die zweite und die dritte. Ich war so verzweifelt. Mein Kind war mittlerweile 15 Stunden am Stück wach und schlief nicht ein. Ich nahm ihn wieder mit ins Wohnzimmer, dort schrie er auf meinem Arm wie am Spieß und irgendwann hatte ihn die Erschöpfung dann zum Schlafen gezwungen. Nach so einem Tag hatte ich dann irgendwann nicht mehr die Nerven, das Abendritual mit ihm durchzuführen und drückte Louis seinem Papa in die Hand. Der freute sich, denn er konnte Zeit mit seinem Sohn verbringen und ich konnte mal einen Moment runterkommen. Doch auch bei ihm ging das Theater nach ein paar Tagen los. Er schlief und schlief nicht ein. Eines Abends stand mein Mann dann in der Küche und meinte: "Ich hab' ihn jetzt wach ins Bett gelegt. Mal sehen ob er einschläft." Und siehe da: Das Kind schlief! Ohne einen einzigen Mucks. Ich dachte eher an einen Zufall. Aber als es am folgenden Tag wieder klappte und am Tag darauf auch, war ich baff. Ich dachte, alle Kinder wollen in den Schlaf begleitet werden, aber unser Sohn kann in unserem Beisein offensichtlich nicht einschlafen. Kaum liegt er alleine in seinem Bett, gehen die Klicker zu und das Kind schläft. Vorher dreht er noch ein- oder zweimal den Kopf (kann ich mit der Kamera am Babyphone sehr gut sehen) und dann ist Ruhe. #gruebel

Tagsüber schläft er mittlerweile auch wieder. Aber fragt bitte nicht wie! Wir legen ihn in den KiWa, gehen eine Runde spazieren und er schläft. Sobald der Wagen anhält, ist Louis relativ schnell wieder wach. Damit er aber ausreichend schläft, müsste ich mind. drei oder vier Stunden spazieren gehen. Also haben wir uns den Robopax gekauft und schieben ihn nach dem Spaziergang darauf. Dort schläft er dann zwischen drei und vier Stunden, wie schon wochenlang zuvor.

Ich verstehe es nicht! Mein Kind ist irgendwie komisch. Natürlich freue ich mich, dass er endlich wieder zu seinem wohlverdienten Schlaf kommt. Aber es ist doch irgendwie verrückt, WIE das Ganze klappt. Haben eure Kinder auch manchmal solche Anwandlungen oder ist mein Kind da einfach irgendwie "anders"!?

Ich freue mich auf einen Austausch! :-D

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (19 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von majixx 20.04.11 - 12:53 Uhr

Ich kann dich beruhigen - meine Kleine mag auch nicht in den Schlaf begleitet werden. Wenn jemand am Bettchen sitzt, schaut sie nur und will spielen und erzählen, obwohl sie müde ist. Verlassen wir den Raum dauert es keine 10 Minuten und das Kind schäft selig. Ich finde es ok so. Wenn sie weint, gehen wir ja hin. Nur mit dem Tagschlaf will es noch nicht so recht klappen. Madame schläft tagsüber NUR auf dem Arm oder im Kiwa. Aber auch damit können wir problemlos leben.

Wenn unsere Kleine tagsüber nicht schlafen will, sagen wir immer sie hat Angst etwas zu verpassen.

Alles ganz normal - jedes Kind schläft anders.

Liebe Grüße,
majixx

Beitrag von kanojak2011 20.04.11 - 20:23 Uhr

hi Marie,

siehst du, so schrieb ich es doch bei uns genauso. Warum soll ich ihn stundenalng in den Schlaf begleiten, wenn er die Augen zumacht und schläft, erst jetzt durch die Krankheit ist es natürlich anders aber sonst kenne ich es mit ihm nur so.
Im Gegenteil, in meinem arm regt er sich manchmal so auf, bis er dann aufgibt. und ich sang ihm heute so schön.

Jo komisch ist es schon. Wie man auch manchmal per Zufall feststellt ,was funktioniert und was nicht.

ich shicke dir müde Grüße und gehe sofort schlafen. wir haben wieder eine horrornacht vor uns

Beitrag von marlasinger80 21.04.11 - 18:05 Uhr

Hallo Marie,

bei Malin ist das ähnlich wie bei Louis. Ich dachte auch schon, dass sie ein komisches Schlafverhalten hat, bis unsere KÄ meinte, dass es nun mal verschiedene Menschen mit verschiedenen Schlafbedürfnissen und -verhalten gibt.

Malin schläft tagsüber drei Mal à 40 Minuten. Ja, es sind IMMER EXAKT 40 Minuten! Ich kann machen was ich will. Sie schläft nicht länger. Sie schafft es also tagsüber nicht, den einen Schlafzyklus (REM- und Non-REM-Phase) mit dem nächsten zu verbinden. Einerseits ist das praktisch, weil ich danach wirklich die Uhr stellen kann, wann sie wieder aufwachen wird. Andererseits kriegt man in den 40 Min. ja nicht viel geschafft. Es muss auch wirklich mucksmäuschenstill im Raum sein, sonst kann Madame nicht schlafen und wacht auf. #gruebel

Mit dem abendlichen Einschlafen haben wir (noch) keine Probleme und halten uns immer brav an unser Zu-Bett-Geh-Ritual.
Es ist mir aber auch aufgefallen, dass sie schneller einschläft, wenn ich sie wach ins Bettchen lege und dann einfach gehe. Wenn ich daneben liege und sie in den Schlaf begleiten will, dauert es meist länger bis sie zur Ruhe kommt und einschläft.

Dafür haben wir momentan ein anderes Schlafproblem, welches ich schon in diesem Thread geschildert habe:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=52&tid=3114783

Ich glaube, die Kinder haben alle ihre Phasen, egal ob es ums Schlafen oder Essen geht. Da müssen wir wohl durch... #zitter

#liebdrueck an alle!
LG
Marla