Was ist das richtige

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von xy ungelöst 20.04.11 - 10:17 Uhr

Guten Morgen,

ich weiß nicht ob ich ein Probleme habe, mir eins mache oder alles so gut ist wie es gerade ist. Schwer zu erklären und zu verstehen ;-)

Also ich bin mit meinem Mann schon 15 Jahre zusammen, wir sind bis jetzt immer sehr glücklich gewesen. Vor kurzem kam beim Sex das Thema "andere Frau/Mann" auf. Das hat uns beide absolut geil gemacht und es ging heiß her.
Wir beide haben jeder einen netten und sympathischen Kollegen und Kollegin der in unserer Phantasie mittlerweile eine große Rolle spielt.

Ich hätte nichts dagegen wenn mein Mann sich mal an seine Kollgein ranmacht, mit ihr flirtet und es vielleicht zu mehr kommt.
Früher wäre ich bei diesen Gedanken in die Luft gegangen und heute macht es mich geil #hicks
Ich freue mich wenn mein Mann von der Arbeit kommt, ich bin so scharf auf ihn, nur weil ich mir vorstelle das er evtl. was mit der Kollegin hatte.

Also normal ist das doch auch nicht oder!?
Wir lieben uns wirklich sehr, ein Leben ohne meinen Mann ist für mich unvorstellbar und auch er sagt mir noch jeden Tag wie sehr er mich liebt, bringt Blumen mit, ist immer für mich da, liest mir jeden Wunsch von den Lippen ab.
Ich habe angst das an den Gedanken die wir haben irgendwas falsch ist, das bei uns was nicht stimmt. Das das der Anfang vom Ende ist.

Die meisten Paare würden ihren Mann oder Frau doch bestimmt nicht mit wem anders in die Kiste lasse oder? Oder denke mehrere wie ich und behalten es auch für sich, aus scham?

Ich würde mich freuen wenn ihr mir ehrlich antwortet=)

xy ungelöst

Beitrag von aylin80 20.04.11 - 10:26 Uhr

Ganz ehrlich, ich finde es nicht normal. Ich glaube auch nicht, dass hier Realität und Wunschphantasie übereinstimmen?? Aber vielleicht kann ich es mir auch einfach nicht vorstellen.

Beitrag von xy ungelöst 20.04.11 - 10:35 Uhr

danke für deine ehrliche Antwort! Siehst du, genauso denke ich ja teilweise auch, aber Gefühle kann man schlecht abstellen.
Bis vor kurzem war der Gedanke ans "Fremdgehen" (was es ja nicht richtig wäre) für mich abscheulich, einfach unvorstellbar.
Tja und nun erregt es mich. Ich weiß auch nicht

Beitrag von loddlluis2007 20.04.11 - 10:35 Uhr

Ich denke mal phantasie und wirklichkeit liegen doch etwas weiter auseinander...

Was ist wenn er wirklich nach hause kommt: hallo schatz heute hatte ich mit ihr sex aufm schreibtisch!

Beitrag von xy ungelöst 20.04.11 - 10:39 Uhr

Genau an das habe ich auch schon gedacht. Ich weiß es nicht.
Diese Phantasien sind geil, doch wie würde die Realität aussehen? Genau deshalb frage ich hier. Ich bin verwirrt und verunsichert. Wegen mir darf es gerne nur bei den Phantasien bleiben und wenn wir das Tehma wieder ganz lassen, wäre es auch ok. Wir reichen uns auch gegenseitig...

Beitrag von badguy 20.04.11 - 10:36 Uhr

Wichtig ist doch die Einigkeit, die euch als Paar in dieser Hinsicht auszeichnet. Welche Rolle spielt an dieser Stelle die Einstellung Dritter? Sexualität wandelt sich im Laufe einer Beziehung, von daher finde ich diese Entwicklung jetzt nicht SO außergewöhnlich.

Urbia ist ein Mix unserer Gesellschaft. Hier wirst du selbstverständlich auf bekennende Swinger treffen. Genauso selbstverständlich wirst du hier User treffen, die meinen, dass der Sex mit Dritten, außerhalb der Beziehung, ein absolutes no go ist. Ich persönlich kenne mindestens fünf User hier, die innerhalb ihrer Beziehung auch Sexualität mit Dritten ausleben. Und dabei glücklich sind, ihren Partner nicht weniger lieben und sich ganz sicher nicht schämen. Ich wüßte auch ehrlich gesagt überhaupt nicht, wofür sich diese Menschen schämen sollten. Es gibt nur einen Grund, sich öffentlich zurück zu halten: Die Kleingeister dieser Gesellschaft, die auch bei urbia zur Genüge vorhanden sind, die meinen, dass ihre Sicht der Dinge die einzig wahre ist. Die meinen, dass diese Art zu leben, abnormal ist, die Liebe mit Besitzstand verwechseln und gerne Steine auf die werfen, die etwas freier leben.

Allerdings ist es ein absolut krasser unterschied, sich mit Phantasien heiß zu machen oder sie auszuleben. Deswegen bin ich der Meinung, dass wenn man so etwas auslebt, man klein beginnen sollte, sich an die Materie herantastet und Schritt für Schritt gemeinsam beschließt, keinen überredet, sondern den freien Willen gleichgesinnter Partner sich entfalten lässt.

Beitrag von xy ungelöst 20.04.11 - 10:52 Uhr

Hey, das hast du echt super geschrieben.
Tja, so wird es wohl sein. Ich weiß das ich sehr sehr glücklich bin mit meinem Mann, da brauche ich keinen fragen, doch irgendwie sind solche neuen Phantasien ungewohnt, machen einem auch manchmal angst.
Doch was du mir gerade geschrieben hast, hat mir gefehlt.
Unsere Sexualleben hat sich schon öfter verändert, es war noch nie langweilig, nach 3 Kindern haben wir noch immer ca.3 mal Sex die Woche. Keiner wird zu irgendetwas überredet und so werden wir es auch dieses mal machen. Es ist halt eine neue Phase und wir werden mal sehen was sie uns bringt

Vielen dank nochmal

Beitrag von eismann 20.04.11 - 12:30 Uhr

Perfekt geschrieben.

Besonders gut fand ich das mit den Kleingeistern. Denn das trifft den Nagel auf den Kopf.

Was ich aber noch sagen wollte, geht doch mal beide in ein Forum wie den Joyclub. Da könnt Ihr euch viel besser informieren als hier.

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 10:49 Uhr

Hallo!


Wenn euch diesye Phantasien gefallen, dann ist es doch gut...aber ausleben ist was ganz Anderes...

Die gedanken sind frei;-)

Ich würde meinem Mann auch nach 10 jahren und 4 Kindern definitiv den hals umdrehen, wenn er mehr tut, als ne andere Frau anzuschauen(und nichtmal das tut er#verliebt) - und das ginge ihm ähnlich;-)

Freit euch an euren Phantasien - und ich sehe da kein problem oder negative tendenz, solange es nur Phantasien sind...

lg

melanie

Beitrag von xy ungelöst 20.04.11 - 10:57 Uhr

Ja, ich glaube auch das es so ist wie du gerade beschrieben hast.

Aber was ich mich dennoch frage, wenn man diese Phantasien hat, will man sie dann irgendwann ausleben? Oder spielt sich so etwas wirklich nur im Kopf ab und man bleibt seinem Partner trotzdem immer treu?
Ich liebe meinen Mann, aber er ist nicht mein Eigentum.
Verstehst du was ich meine?

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 11:11 Uhr

na, im Allgemeinen badet man in solche ideen...bis das bad irgendwann nur noch lauwarm ist...und einer anderen idee Platz macht...

wenn man das wirklich ausleben will, ist da sgelinde gesagt schwierig und riskant für die beziehung...

Wenn maan das bedürfnis hat, mit einem Anderen ins bett zu gehen ist ebne die frage, warum - ob Einem etwas fehtl..ob man dafrü bereit ist seine ehe aufzugeben - das muss man sich eben überlgen.

Ich habe so viel...einen tollen Mann, 4 tolle Kinder, einschönes Zuhause, Freunde...ich würde das alles nie aufs Spiel setzten für Sex - so gut kann der garnicht sein;-)
Und wenn es mehr ist, was mir fehtl, dann muss ich eben die konsequnezen daraus ziehen...

lg

Beitrag von xy ungelöst 20.04.11 - 11:14 Uhr

#pro Danke

Beitrag von mellibaby 20.04.11 - 11:39 Uhr

hallo

mein partner und ich haben auch mal einen anderen mann/frau oder paar mit im bett. solange keiner gezwungen wird oder so, ist das alles vollkommen normal. geniesst es einfach.

lg melli

Beitrag von stormkite 20.04.11 - 11:59 Uhr

Ich glaube, du wärst mit deiner Frage im Joyclub besser aufgehoben. Dort sind etliche unterwegs, die über diese Lust am Fremdgehen mit Kompetenz berichten können.

Beitrag von marksmami 20.04.11 - 13:02 Uhr

Hm, wer bestimmt was normal ist und was nicht? Gerade in der Sexualität ist doch heutzutage nichts mehr undenkbar. Homosexualität ist kein Tabu mehr, auch Fetisch wird nicht mehr als pervers hingestellt (naja, zumindest ist der Trend auf dem Vormarsch).
Prinzipiell gilt in der Sexualität glaube ich, erlaubt ist was gefällt. Und wenn der Gedanke fü euch beide reizvoll ist wenn der Partner mit jemand anderem Sex hatte, dann ist das halt so.
Allerdings, und das ist nur meine persönliche Meinung, solltet ihr die Grenzen klar abstecken. Soll heißen, die Phantasiewelt ist die eine Sache, aber was wenn es wirklich passiert? Wenn die Genzen verschwimmen und dein Mann dann wirklich mit dieser Kollegin Sex hatte? Da müsst ihr euch entweder den Konsequenzen bewusst sein (denn aus Sex kann durchaus auch mehr werden, und er sich vielleicht trennen) oder aber von vorneherein klären dass es sich dabei wirklich nur um eine Phantasie handelt.
Ich für meinen Teil finde für mich diesen Gedanken mein Mann könne etwas mit einer Kollegin gehabt haben in keinster weise irgendwie antörnend, sondern absolut schrecklich und belastend. Der Gedanke meinen Mann mit einer anderen Frau teilen zu müssen finde ich unerträglich. Aber jeder hat halt seine Vorlieben. Und wenn dies die eure ist, dann ist das doch völlig ok :-)

Beitrag von binnurich 20.04.11 - 13:30 Uhr

ist das wenn es real gelebt wird nicht eine Art chuckhold (http://de.wikipedia.org/wiki/Cuckold) nur eben ohne BDSM-Anteile

und was ist schon normal?

Beitrag von freyjasmami 20.04.11 - 13:38 Uhr

Das macht Dich scharf?

Mein Mann hatte (leider) vor mir schon andere Sexualpartnerinnen (ich dagegen nur einen festen Partner über paar Jahre).
Wer sich wundert - ich war 16 und er 20 als wir zusammen kamen ;-)

Ich hatte lange Zeit daran zu knabbern, ja es hat mich sogar teilweise geekelt, wenn ich daran dachte.(nein, ich hab mich nicht vor ihm geekelt, sondern vor dem Gedanken das er was mit anderen hatte)

Wie man es geil finden kann, das der eigene Mann sein Ding bei ner anderen reinsteckt, erschließt sich mir also beim besten Willen nicht.

Pornos ok, das sind Fremde und keiner von beiden Partnern ist darin involviert.
Nee, geht für mich gar nicht. Vor allem auch vor dem Hintergrund, das es keinen 100%igen Schutz vor übertragbaren Krankheiten und Schwangerschaft gibt. Ich wette so ziemlich jeder hier kann von geplatzten Gummis berichten..:-p

Beitrag von bissl ähnlich 20.04.11 - 16:53 Uhr

Hallo!

Für Euch ist das normal. Punkt. Geniess es, so lange/wenn es mit Deinem Gewissen zu vereinbaren ist

Mein Mann läuft gerne ein paar Meter hinter mir und es macht ihn heiss, wenn andere Männer sich nach mir umdrehen. Vor allem wenn ich dabei nur einen Rock ohne Unterwäsche trage (was nur er weiss). Wenn wir danach nach Hause kommen geht was ab!
Und das hätte ich mir vor ein paar Jahren als etwas "perverses" vorgestellt #klatsch

Gruß

Beitrag von fbchat 20.04.11 - 18:05 Uhr

Hallo!

Ich kann dich in Ansätzen verstehen, wobei es bei mir und meinem Mann eher einseitig ist (das Interesse an Sex mit anderen Partnern geht von mir aus).

Ich liebe ihn über alles, wir sind 13 Jahre zusammen, aber manchmal macht es mich heiß darüber nachzudenken, wie es mit einem anderen Mann wäre.

Und ich könnte vielleicht auch damit leben, wenn er mal mit ner anderen Frau ins Bett steigen würde (solange keine Liebe im Spiel ist).

Aber er ist eher der eifersüchtige Typ, also wird es eine Fantasie meinerseits bleiben.

Was wir aber getan haben: wir haben über einen Dreier gesprochen und könnten uns das durchaus vorstellen, allerdings mit einer/einem Unbekannten, keinem Freund/Kollegen etc.
Die Vorstellung macht uns beide heiß.

Zu dir: Unnormal finde ich das nicht, dass man rein körperlich auch andere Menschen begehrt.

LG

daviecooper

Beitrag von grafzahl 20.04.11 - 20:20 Uhr

Hallo xy ungelöst,

> Also normal ist das doch auch nicht oder!?

Was ist denn normal? Dinge, die vor gar nicht langer Zeit strafbar waren, sind heute gesellschaftsfähig.


> Das das der Anfang vom Ende ist.

Der Anfang vom Ende wäre es vielleicht, wenn der eine den anderen betrügt. Und Betrug heißt für mich nicht, Sex mit einem anderen Menschen zu haben. Betrug ist es, es gegen den Willen und ohne das Wissen des Partners zu machen.

Natürlich ist es ein Spiel mit dem Feuer. Natürlich kann es sein, dass dir der Sex mit dem Kollegen so gut gefällt, dass du deinen Mann verlassen und mit dem Kollegen eine Partnerschaft eingehen willst. Und deinem Mann kann es mit seiner Kollegin ähnlich gehen.

Aber vielleicht wird das nur eine richtig geile Ergänzung eurer Sexualität.

"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer."
Konfuzius

So sehe ich das.

Wenn ihr beide es wollt, solltet ihr es versuchen.

LG
Christian

Beitrag von bluehorizon6 21.04.11 - 07:34 Uhr

Womit wir wieder beim Thema Monogamie und Freiheit der Gedanken sind.

Also erst einmal sollte jeder sich klar darüber sein, das Vorstellungen über Liebe, Sex, Politik und alles andere im Leben mit 20, 40, 60 oder 100 ständig anders aussehen.

Veränderung ist Bestandteil des Seins.

Und so ist das auch bei dir. Wer verbietet denn deine / eure Gedanken. ihr scheint doch einen neuen Kick gefunden zu haben. Das ist doch voll okay. Und um die Frage zu beantworten, nein da ist nichts ungewöhnliches dran. Bei den einen kommt Sexualität und Fanatsie schon mit 25 oder 30 zum erliegen, und andere finden die Lust selbst noch mit 70 oder 80 Jahren.

Das Einzige, das es zu bedenken gibt ist, stimmen die Gedanken mit mir überein, sind es meine inneren Sehnsüchte oder Wünsche. Solange sie mich in der Fantasieebene begleiten und ihr daraus sogar ein schönes Spiel machen könnt, prima Sache.

Wenn ihr aber daran denkt es einmal erlebbar machen zu wollen, solltet ihr euch in die Realität versetzen. Du selbst muss für dich erst einmal feststellen, in dich reinhören, welches Gefühl könnte entstehen wenn du deinen Mann mit einer anderen rumvögeln siehst. Umgekehrt genauso, kann er es ertragen wenn du von jemand anderem gefickt wirst. Wenn einer von euch beiden dieses Bild nicht ertragen kann, dann Finger davon und im Kopfkino weiter machen. Es kann aber auch sein, dass sogar das Kopfkino dann nicht mehr funktioniert.

Ansonsten denke ich alles im grünen Bereich.

blueH6