Kinderarzt vs. Hebamme

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von miri83 20.04.11 - 11:18 Uhr

Hallo zusammen,

wie es immer so ist, frägt man 10 Leute erhält man 10 verschiedene Meinungen...momentan geht es bei uns darum:

Milo Joshua wird am Freitag 13 Wochen jung und trinkt derzeit sehr schwankend Hipp HA Pre. Gestern zB waren es 7 Fläschchen à 120 ml, es gibt aber auch Tage da trinkt er 5 Fläschchen, aber vielleicht 1-2 davon mit 180 - 200 ml...diese Mengen verdrückt er seit dem 12 Wochen Schub, zuvor konnte man wirklich nach der Uhr gehen und er trank max. 5 Fläschchen à 120 ml.

Die Hebamme meinte nun 200 ml wäre ganz schön viel, wir sollten auf die 1er wechseln...unser Kinderarzt ist jedoch der Meinung ja nicht zu wechseln und immer die Pre zu geben.

Toll, was mach ich nun? Soll ich noch abwarten ob sich sein Trinkverhalten wieder "normalisiert" oder auf die 1er umzusteigen?

Gestern hatte Milo um die Uhrzeit schon 3 Fläschchen getrunken, heute erst 2 und das zweite nicht mal ganz 120 ml. Zudem hat er auch wieder durchgeschlafen bis vor dem 12 Wochen Schub.

Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

Danke & viele Grüße

Miri

Beitrag von hardcorezicke 20.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo

du kannst bei der pre bleiben.. pre kannst du nach bedarf füttern.. ist wie stillen...

LG

Beitrag von miri83 20.04.11 - 11:22 Uhr

Ja, das weiß ich, dass ich Pre immer geben kann, so hatte ich es auch eigentlich vor, doch meine Hebamme meint, aufgrund der jetzigen Trinkmenge, dass er nicht satt davon wird und ich deshalb auf die 1er umsteigen sollte!

Beitrag von canadia.und.baby. 20.04.11 - 11:28 Uhr

Er wird einfach ein mehrbedarf haben gerade (schub zb.) .

MEine Tochter hat sich NIE an die packungsangaben gehalten :)

Beitrag von forfour 20.04.11 - 11:22 Uhr

Hallo,

Pre entspricht am ehesten der Muttermilch und meine Hebamme ist genauso drauf wie dein Kinderarzt: Es gibt keinen Grund auf eine andere Milch zu wechseln, außer man möchte die Hersteller unnötig mit Geld abfüttern.

Ein Stillkind bekommt mit 13 Wochen auch keine andere Milch. Klar, durch bzw. während der Schübe sorgen sie dafür das die Milch sich verändert bzw. mehr wird, aber sosnt bleibt es ja auch die ganze Zeit gleich.

Ich tät in dem Fall dem Kinderarzt folgen, kann gar nicht verstehen warum deine Hebamme auf Wechsel drängt. Die Pre kann man geben so oft man möchte, Brust gibt man dem Kind ja auch nach Bedarf. Hinzu kommt, und das solltest du einfach zur Trinkmenge mal bedenken: Es ist warm geworden die Tage und da hat dann auch ein Baby mal ein wenig mehr Durst ;-)

VG forfour

Beitrag von sarahjane 20.04.11 - 13:22 Uhr

Mache Dich mal nicht verrückt. Pre ist neben Frauenmilch am wertvollsten für die Kleinen und kann Babys ganzes erstes Lebensjahr (und auch darüber hinaus) gefüttert werden.

Dein Baby "darf" / "sollte" ca. 1/6 seines Körpergewichts am Tage trinken und pro Tag mindestens auf 500 bis 700 ml Trinkmenge kommen.

Der Kinderarzt ist in Sachen Kinderernährung ein besserer Ratgeber als eine Hebamme.