Angststörung + "normale" Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rosen37 20.04.11 - 11:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

gibt es unter Euch Mamas die unter Angstörung leiden und trotzdem eine normale Geburt hatten ??
Ich leide leider seit Jahren unter Angstörungen... Dank Therapie habe ich es mittlerweile gut im Griff. Durch meine Ängste hatte ich mich auch für ein 2. Kind nicht entscheiden können. Meine Tochter ist jetzt 6 Jahre alt und ich bin momentan in der 20. SSW ! Läuft eigentl. alles Prima ! Hätte ich nicht gedacht #huepf
Meine Thera meinte auch, daß man in der Schwangerschaft durch bestimmte oder erhöhte Hormone auf ein leichtes Morphiumzustand wäre !
Aber was mich doch sehr beschäftigt , ist die GEburt ! Ich möchte auf jeden FAll eine spontane Geburt haben, weil meine erste Geburt wegen BEL ein KS wurde . Hatte damals keine großen Probleme , aber da ich auch nicht so auf KH anspreche, möchte ich gerne ambulant entbinden.....
ABER ich habe einfach Angst, daß ich während der Geburt die Panik packt und ich das alles nicht schaffe ! Was dann ??
Ich versuche auch die Gedanken nicht so kommen zu lassen und versuche mir immer eine schöne Geburt vorzustellen, aber klappt halt leider nicht immer ...

LG
rosen37

Beitrag von haruka80 20.04.11 - 11:36 Uhr

Huhu,

hast du mal an SS-Yoga oder sonstige Entspannungskurse gedacht? Wird ja im GVK auch gemacht, aber viell hilfts dir, wenn du das regelmäßig machst um es für den Fall der Fälle unter der Geburt einzusetzen?
Ein Mensch, der dir Ruhe vermittelt während der GEburt wäre da viell auch ratsam, viell kann dir dein Mann das geben, evtl ist eine Freundin besser, vielleicht eine Beleghebamme als Vertrauensperson?

Geburtsplanung ist natürlich auch wichtig, was für Schmerzmittel möchtest du haben? Wie kann man dir noch helfen?
Es bringt ja nicht, wenn du durch ne natürliche Geburt ebenfalls solche Probleme hast wie durch den KS.

Ich würde an deiner Stelle auch schauen, dass es vorher nochmal ein paar GEspräche beim Therapeuten oder mit der Hebamme gibt, damit du nicht das typische Problem der Angststörung unter der Geburt erlebst: du bekommst Angst vor der Angst und dadurch geht alles schief.

Ich wünsch dir alles Gute!!!

HAruka

Beitrag von sabrina17082011 20.04.11 - 11:39 Uhr

Hey,
ich habe genau das selbe Problem wie du...grade gestern hatte ich das Gefühl ich hätte Frühwehen und fuhr panisch mit nem puls von 117 zum Frauenarzt...aber alles o.k.

Die ganze Zeit ging es mir gut und ich hab keinen Gedanken daran verschwendet wie es bei der Geburt sein wird !!! Doch gestern hat mir gezeigt das ich meine Panikattacken eben doch nicht so im Griff habe wie ich dachte.....deshalb mach ich mir genau die selben Gedanken wie du...wie wird das erst wenn ich in eine Panikattacke während der Geburt falle......Ich hab mir vorgenommen mit meiner Hebi zu sprechen und sie um Rat zu bitten....Ich möchte auch am liebsten eine spontan Geburt und ich sag mir jetzt immer...DAS SCHAFFST DU SCHON....aber so ganz sicher bin ich mir noch nicht...ich hoffe einfach das meine Hebi und das Team mir dabei durchhelfen und es vielleicht doch einfach wird als gedacht.....Kopf hoch :-)

Lg Sabrina + Krümmelchen 23SSW#winke

Beitrag von rosen37 20.04.11 - 11:54 Uhr

Hallo,

ich habe ja eine tolle Hebamme ! Beim nächsten Termin werde ich das mit Ihr besprechen.
Ich kenne ja diese Angstattacken schon sehr lange und denke mir auch, daß man unter diesen großen Wehenschmerzen keine Angst kommen kann.
Da hat man wahrscheinlich keine Zeit dafür #schock
Dann sage ich mir auch immer wieder "kein Kind ist bis jetzt da drin geblieben" !

LG

Beitrag von karbolmaeuschen 20.04.11 - 12:08 Uhr

Lies mal dieses Buch:
http://www.mankau-verlag.de/verlagsprogramm/besser-leben/mongan-marie-f-hypnobirthing/

Evtl. solltest Du auch den Kurs machen.

LG Silke

Beitrag von danyela25 20.04.11 - 13:38 Uhr

Hallo!
Auch ich leide unter einer Angststörung,bei mir wird es allerdings wieder ein KS aus diversen Gründen.Meine Hebamme hat mir aber gesagt dass es bei der Geburt so viele Dinge gibt die einem im Kopf herum schwirren das eine Panikattacke eher unwahrscheinlich ist.
Geh tief in dich hinein und überlege ob du dir ganz sicher bist dass du normal entbinden willst.Ich bin eigentlich ganz froh dass ich nicht "darf" da ich mir einfach zu unsicher bin.Wenn dich das aber jetzt schon verrückt macht solltest du es dir gut überlegen aber auch wir Angsthasen können das schaffen!!!!
Vertraue dir und deinem Bauchgefühl,das wird schon!!!!

LG dany

Beitrag von rosen37 21.04.11 - 10:36 Uhr

Hallo,

also bis jetzt bin ich für eine normale Geburt ! Ich denke mir einfach, daß es auch eine Art Übung für meine Angsttherapie ist #augen
Wenn ich mich jetzt für einen KS entscheide , dann habe ich der Angst wieder nachgegeben. Die , die sich damit auskennen, verstehen was ich meine....
Ich habe auch nach 4 Jahren es wieder geschafft in Urlaub zu fliegen und Schwanger zu werden :-D
Ich hoffe, daß irgendwie schon das Kind rauskommen wird #schock

LG