Aufgaben für die Schatzsuche gesucht!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jujo79 20.04.11 - 13:10 Uhr

Hallo!
Mein Sohn wünscht sich für seinen Kindergeburtstag wieder eine Schatzsuche. Letztes Jahr haben wir auch eine gemacht. Wir hatten 4 Stationen, an denen kleine Aufgaben erledigt werden mussten, die auch was mit dem Thema Pirat zu tun hatten. Allerdings haben 2 Kinder eigentlich nichts mitgemacht, sondern sind immer nur vorgerannt. Hat mich etwas genervt, weil es ja auch eine gemeinsame Schatzsuche sein sollte.
Jetzt überlege ich, was man für Aufgaben einbauen kann, die dann zu dem Ort führen, wo der Scahtz versteckt ist. Also solche, die man eben erst gemeinsam machen muss, bevor man weiß, wo es weitergeht.
Habt ihr vielleicht Ideen?
Grüße JUJO

Beitrag von fascia 20.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo jujo,

klingt spannend.
Wie alt ist dein Bursche denn?

Ich hab verschiedene Schatzsuchen bisher gemacht.
Bei einer habe ich die Nachbarschaft mit einbezogen, so dass alle Kinder sich eigentlich an der Lösung der Aufgaben beteiligen mussten. Zumindest hatten sie so gar nichts davon, wenn sie hätten vorauslaufen wollen.
Das hier war ein 10. Geburtstag.
Dabei habe ich bei einer Bäckerei, im Blumenladen und bei einer alten Dame hier in der Nähe einen Hinweiszettel hinterlegt. Dieser Zettel enthielt ein Rätsel, das zur nächsten Anlaufstelle führt - und die Aufgabe, die es dort zu bewältigen gab. Das alles in doppelter Ausführung. Denn es waren zwei Gruppen, die in einem Abstand von einer Stunde loszogen. Die also glaubten, sie seien Rivalen...

1. Hinweisbrief (zu Hause):

„Es klappert die Mühle...“
Im Gedächtnis wühle:
Was stellt der Müller her?
Wer kauft dies dann?
Zu dem geh´ hin,
weil er Dir helfen kann.

Dort musst als Geschenk ein Lied darbringen,
eine Strophe dieses Liedes singen:
„Es klappert die Mühle...“
Ja, im Gedächtnis wühle...!

Zum Lohn erhältst Du guten Rat.
Mutig voran zur nächsten Tat!



2. (Beim Bäcker bekommen sie nach dem Liedchen diesen Hinweisbrief):

Nun geh zur Herrin der Blüten!
Doch musst du dich hüten:

Der Blumen zehn!
Wenn du der Herrin nennst
zehn Blumen, die du kennst,
lässt sie dich gehn.

Sie hilft auf ihre Weise
bei deiner Weiterreise.



Die Bäckersfrau, Blumenfrau, die alte Dame ... hab ich natürlich vorher "geimpft". Dass sie sich nicht mit einem Gebrummel, vier Blümchen oder einem Zweizeiler zufrieden geben...
Die Damen habe das großartig gemacht und die Kinder durchaus etwas schwitzen lassen...
Und: Die Bäckerin hat den Kindern ein süßes Hörnchen geschenkt, einfach so.
Bei der Blumenhändlerin sollten sie eine Rose mitnehmen. Als ich das mit ihr besprach und die Blumen vorab bezahlen wollte, hat sie nur gelacht und gemeint, dass sie die gern sponsert und sich auf die Bande freut und gespannt ist...

3. (im Blumenladen):

Überreiche die Blume und sprich ein Gedicht –
so zauber ein Lächeln auf das liebe Gesicht
der alten Dame, die im Rätsel wohnt.
Und tust du es recht, so wirst du belohnt.

Halbiere Rons Jahre,
multipliziere mit acht.
Addiere jetzt Laras Hausnummer dazu.
Subtrahiere davon die Uhrzeit, wenn die kleine Hex´ feuert an.
Zieh nun noch ab, so viele wie ein Paar sind.
So hast du die Hausnummer in der Schillerstraße,
wo du eine Person mit diesen Buchstaben im Namen findest:
Die Buchstaben stehen im Alphabet
an fünfter, sechster, neunter und zwanzigster Stelle.

Läute, tritt ein und fürchte dich nicht.
Am Fenster steh still und erfüll diese Pflicht:

Die Blume gib und dazu ein Gedicht!


4. bei der alten Dame erhielten die Kinder einen Brief und einen Schlüssel...
Die zweite Gruppe bekam den Brief und das gefüllte Schatzkästchen...

Wer sich vereint
mit seinem Feind
erreicht sein Ziel
und gewinnt viel.

Hier endet die Reise.
Sei also weise:
Unterdrücke die Gier –
Geduld ist die Zier.
Nun eile
ohne lange Rast
und teile,
was Du erhalten hast.

Aus Feind
mach Freund!
Kehr heim zu Trank und Speis,
dann sei der Schatz dein Preis!


Das hat gut geklappt und war doch gar nicht einfach für die Kinder. (Bei der alten Dame im Hof lebt eine sehr große, leicht furchteinflößende Hündin. Die ist aber so lieb, dass sie einem Einbrecher noch die Stablampe halten würde...Wussten die Kinder aber nicht...)

Uhoh - das ist alles eine Menge Arbeit...

Viel Spaß jedenfalls,
f.




Beitrag von zeitmaschine99 20.04.11 - 20:44 Uhr

wow, das hast du aber super organisiert!
Ich wette, Dein Kind wird seinen 10. Geburtstag nie vergessen, weil die Schatzsuche so toll war! Respekt!
Tina

Beitrag von bine3002 20.04.11 - 16:58 Uhr

Ich habe letztes Jahr eine Fotosafari gemacht. Ich habe markante Punkte fotografiert, ausgedruckt und in Überraschungsei-Kapseln versteckt. Die Kinder mussten gemeinsam überlegen, wo der nächste Punkt wohl sein könnte. Das klappte ganz gut.