Wer kennt diesen Hund?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sonntagskind78 20.04.11 - 13:52 Uhr

Hallo!

Wir werden demnächst bauen und überlegen, nächstes Jahr dann einen Hund anzuschaffen - man muss sowas ja genau überlegt haben ;-)
Da wir spezielle Wünsche haben, werde ich im WWW einfach nicht fündig, immer ist irgendwas, wo ich denke, dass der Hund nicht ganz passt, da mache ich mir nichts vor, soviel Verantwortungsgefühl habe ich, nicht nur nach der Optik zu gehen.

Also, vielleicht "kennt" ja jemand von euch diesen Hund:

Farbe: schwarz oder auch schwarz-weiß
Fell: kurzes bis mittellanges Fell
Größe: zwischen 30 und 40 cm hoch
optische Einschränkung: keine "Plattnase"(!)
Charakter: kinderlieb, familientauglich, nicht zu "anspruchsvoll" was die Beschäftigung angeht (also kein Hundesport-Muss - längeres Gassigehen und im Garten spielen ist natürlich ausgenommen ;-))

Also wenn ihr "meinen" Hund kennt, dann sagt mir bescheid!

Danke und LG
#winke

Beitrag von sonntagskind78 20.04.11 - 13:53 Uhr

PS: noch ganz wichtig: er sollte keine Locken haben!

Beitrag von siouxsqaw 20.04.11 - 14:00 Uhr

Hi!

Schnauzer#verliebt
http://www.schnauzer-in-not.de/
SQ

Beitrag von sonntagskind78 20.04.11 - 14:15 Uhr

Sorry, aber bei einem Schnauzer muss ich immer an meinen ehemaligen Chef denken ;-) - geht also gar nicht #contra

Beitrag von siouxsqaw 20.04.11 - 20:33 Uhr

Also nee, DAS geht ja gar nicht #rofl #rofl #rofl

Beitrag von maddi2704 20.04.11 - 14:04 Uhr

Hallo...
Vielleicht wäre ja meiner etwas (natürlich behalte ich meinen) ;-)

Er ist ein Jacky-Jagdterrier mix.
Wir gehen täglich 2 Stunden spazieren,kann aber auch mal vorkommen das wir 2 Tage nicht so große Runden gehen.Es macht ihn überhaupt nichts aus und passt sich gut seinem Frauchen an :-D
Er liebt meinen kleinen Neffen (2 Jahre) und meine kleine Schwester (11 Jahre) abgöttisch.
Wenn mein Neffe und mein Hund miteinander schmusen,dann geht mein Hund sehr behutsam mit ihm um.

Nur als kleine anregung ;-)

LG und viel Spaß bei der Suche #winke

Beitrag von windsbraut69 20.04.11 - 14:12 Uhr

Bei dem Rassenmix ist das Temperament Eures Hundes aber eher ungewöhnlich, oder?
Ich denke mal, dass 99% dieser Mixe unkaputtbar und anspruchsvoll sein dürften.

LG

Beitrag von maddi2704 20.04.11 - 14:14 Uhr

Ja,ich habe einen langweiler.
Habe eigentlich auch eher ein anderes Bild von den Rassen aber meiner ist manchmal richtig faul und das obowhl er gerade mal 1 Jahr alt ist.

Beitrag von windsbraut69 20.04.11 - 15:12 Uhr

Ist doch praktisch so, wie er ist, solange Ihr Euch nicht das Gegenteil vorgestellt habt und jetzt enttäuscht seid, dass er nicht 24 h/Tag rumhibbelt und kläfft und alles jagt, was sich bewegt :)

Ich wollte nur drauf hinaus, dass man bei dieser Rassen-Kombi eigentlich mit dem extremen Gegenteil Deines Hundes rechnen muß....

Wir hatten bislang 2 so untypische Hunde, eine total hysterische und hyperaktive Berner Sennen Hündin und eine Staffordshire-Hündin, die zwar gern getobt hat und ewig lange spazieren gegangen, aber genau so gut bei Sauwetter rund um die Uhr mit uns auf dem Sofa gammeln konnte...

LG,

W

Beitrag von maddi2704 20.04.11 - 16:02 Uhr

Nein,ist manchmal sogar ganz schön das er nicht so Rasse typisch ist :-)
Ich hab schonmal zu ihm gesagt "Musst du so langweilig sein,renn doch mal ein bisschen" ;-)
Es gibt Tage,da hat er sogar keine Lust zum spazieren gehen und läuft wie ein alter Opa.

Ja,ich habe wohl so ein exemplar das es nur sehr selten/oder nie bei dieser Kombi gibt.


Da kann man mal sehen,dass die Charaktäre (schreibt man das so #kratz) in manchen Fällen nicht zur Rasse passen.

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 08:40 Uhr

Und dann rätst du der TE das sie sich auch so einen holt? Naja nicht bös gemeint aber ein falscher Rat meiner Meinung nach.....Siehe ein paar beiträge weiter unten wie es dann laufen könnte.....

Beitrag von maddi2704 21.04.11 - 11:47 Uhr

Ich hab ihr ja nicht gesagt "Los hol dir unbedingt ein Jacky oder Jagdterrier".

Ich bin nur von meinem Hund ausgegangen und ich gehe ja auch davon aus,dass sich die TE vorher über Rassen erkundigt und nicht drauf los rennt.

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 11:59 Uhr

Hoffen wir es ;-)

Beitrag von sonntagskind78 21.04.11 - 16:32 Uhr

Ich glaube, dass sich nur wenige so viele Gedanken zu einer Rasse machen, wie ich! Also keine Sorge, ich bin in allem sehr verantwortungsvoll ;-)

Beitrag von sonntagskind78 20.04.11 - 15:47 Uhr

Hach, wenn man das nur schon vorher wüsste ... ;-)

Beitrag von maddi2704 20.04.11 - 15:55 Uhr

Stimmt,leider weiß man das nicht vorher.
Hätte nie im Traum daran gedacht,dass ich so einen "ruhigen" Hund habe.

Beitrag von windsbraut69 20.04.11 - 16:26 Uhr

Das weiß man leider nie und selbst die Einschätzung beim Welpen vor dem Kauf sind oft nicht dauerhaft zutreffend...

LG

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 06:54 Uhr

Meinst du ein Hund der eigentlich arbeiten sollte, jagdlich gesehen ist was als ersthund?#kratz
Sowas ist ja Charaktersache du hast vieleicht Glück gehabt mit deinem, aber wir haben hier zwei Jagdhunde die unausgelastet sind wenn sie nicht arbeiten dürfen, sprich fährten suchen, Wasserarbeit usw. Da geht sehr viel zeit drauf bei uns......

Beitrag von coolmum 20.04.11 - 14:04 Uhr

Ja, ich kenne diesen Hund!

Liegt hier neben mir ;-)

Sie ist ein Aussie-1001-Nacht-Mix ;-)

Zum Thema kinderlieb und familientauglich kann ich aber nur sagen: die Erziehung machts!!!

LG

Beitrag von sonntagskind78 20.04.11 - 14:13 Uhr

Sicher, alles ist Erziehungssache! Aber wenn bei einer Rasse schon vorher bekannt ist, dass kleinere Kinder nicht so ganz passen, dann fordere ich lieber nichts heraus ...

Ein Australian Shepherd ist mein Traumhund und wird es wohl auch bleiben müssen. Ich habe einfach Bedenken, dass ich die Anfoderungen nicht (immer) erfüllen kann, die diese Rasse stellt :-(

Beitrag von coolmum 20.04.11 - 15:33 Uhr

Also bei meiner hündin kommt der mischling durch. Zuhause die ruhe weg und nicht fordernd, aber wenns raus geht power pur.

Ich kann dir nur meine erfahrungen mitteilen und die reichen von schmusigen kampfhunden in großfamilien bis zu kinder beißenden labradors! Die rasse sagt wirklich nichts aus, es liegt größtenteils an der reizschwelle.

Lg

Beitrag von sonntagskind78 20.04.11 - 15:46 Uhr

Wir waren letztes Jahr bei einem Aussie-Züchter. Da es Hunde aus der Showlinie waren, sagte man uns, dass die Hunde "nur das fordern was sie kennengelernt haben" - was für ein Quatsch, zumindest sehe ich das so, denn ein Urinstinkt ist immer irgendwie vorhanden!
Klar kann man einen erwischen, der die Ruhe weg hat und kein rassetypisches Verhalten zeigt, aber was, wenn das Gegenteil der Fall ist? Diese Hunde in den falschen Händen landen früher oder später im Tierheim oder werden total gaga im Kopf - da gehe ich lieber kein Risiko ein und verzichte ...

Beitrag von coolmum 20.04.11 - 17:05 Uhr

Nachdem ich insgesamt vier aussies unterschiedlicher abstammung hier habe kann ich dir sagen dass die ruhe der hunde wirklich antrainiert werden kann. Aber sie brauchen im gegenzug die auslastung in irgendeiner weise dazu. Sonst werden sie aggressiv oder sonstiges.
Also der richtige hund für euch ist der aussie sicher nicht aber man kann wirklich vieles anerziehen.

Beitrag von sonntagskind78 20.04.11 - 14:10 Uhr

Danke, mit dem liebäugle ich seit Jahren - aber zu groß!