ausgesetztes kaninchen, eitrige Wunden...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 16:46 Uhr

hallo!

ich habe eben ein ausgesetztes kaninchen gefunden:-(
Irgendein Arsch hat es in nem zugeklebten(!) Pappkarton an der landtsrasse hingestellt.
Wir habens nur gefunden, weil mein sohn Pippi musste und wir ausgestiegen sind, dabei ist er gegen den karton gestoßen und wir hörten das tierchen strampeln...:-(

Habens mitgenommen..
dunkelbrauner schlappohriger Kerl, zutraulich und ziemlich süss:-)

Aber: er hat so beulen an den Ohren, wie ich beim kurzen Abtasten merkte - beim genaueren hinsehen waren das einterbeulen!
Wohl von Verletzungen nach ner Prügelei mit nem Artgenossen...#schwitz
Da sie stellenweise aufplatzen, hab ich sie mit sterilen kompressen und warmen abgekochten wasser gereinigt soweit es gint...es sind richtig tiefe eintergänge *würg*...

armer kerl...

Wir haben im familienrat spontan entschieden, ihn wohl zu behalten(falls er sonst ok ist, da wir eh zu unseren mittelfristig noch einige dazu haben wollten.
Morgen fahr ich mit ihm zum TA, ich vermute , er braucht ein AB...hoffentlich hat er sonst nix...und kastrieren lassen wollen wir ihn natürlich, wenn er wieder fit ist..

was für arschlöcher gibt es eigentlich????!#heul

Irgendwelche Tipps für jetzt sofort?
Ansonsten ist er gut drauf und hoppelt herum...

lg

melanie mit 4 kids, Pferd, Hund und 2(oder 3?) Hopplern

Beitrag von windsbraut69 20.04.11 - 16:54 Uhr

Mensch, was hat der arme Kerl Glück gehabt, überhaupt gefunden zu werden und dann noch von Euch!

Wie kann man ein Tier denn auch noch so aussetzen, dass die Wahrscheinlichkeit dermaßen gering ist, rechtzeitig gefunden zu werden?
Man darf gar nicht drüber nachdenken, wie elend der arme Kerl in dem Käfig eingegangen wäre...

LG,

W

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 19:14 Uhr

jo, mir wird da auch ganz anders...kann man es dann nicht wenigstens beim Tierheim als fundtier abgeben oder so?:-(

Beitrag von windsbraut69 21.04.11 - 05:49 Uhr

Eben.
Selbst, wenn sie ihn vor dem Tierheim im Karton abgestellt hätten, wäre das noch besser gewesen..

LG

Beitrag von dore1977 20.04.11 - 17:17 Uhr

Hallo,

schön das ihr ihn eingesammelt habt. Der arme Kerl, hast Du kein AB zu Hause oder kannst heute noch schnell beim TA rum ?

Nicht das die Eiterbeulen noch schlimmer werden grade wen sie tief sind. #zitter

Klingt nach meiner persönlichen Erfahrung nach Narkose und OP.


LG dore

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 19:13 Uhr

hallo!

Ne, unsere Ninis sind immer kerngesund, ich hab nix hier...und Mi Nachmittags ist nur Notdienst-.-.ausserdem hatte mein Pferd gestern ne fiese Kolik und ich bin eh am rotieren...

oh ne, op wäre übel...#zitter..auch finanziell...

lg

Beitrag von dore1977 20.04.11 - 19:55 Uhr

Also meine TÄ kennt unsren Zoo und wen ich mit so einem "Findling" bei ihr ankommen würde, wäre ich 100% sicher das sie mir einen wirklich sehr humanen Preis machen würde.

LG dore

Beitrag von maddytaddy 20.04.11 - 18:02 Uhr

Hi,

Was für ein Glück das ihr ihn gefunden habt! Falls es schlimmer wird könntet ihr heute abend ja auch noch in ne Klinik fahren.

http://www.tierklinik.de/

LG

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 19:17 Uhr

aber echt nur im Notfall...mein Mann ist nicht da und ich hab keinen für die kinder(8,7,3,1)...

ach menno....so fies!

aber er ist ansonsten gut drauf...morgen 10Uhr macht die TÄ auf...

Beitrag von anarchie 22.04.11 - 12:12 Uhr


Wollte nur kurz melden, das das Tierchen etwa 8 Monate alt ist und mit dem AB vom Tierarzt und guter Pflege wohl recht rasch genesen wird und dann auch kastriert werden kann:-)
Aber die Ohren werden immer schlimm aussehen...armer Kerl:-(

lg