Das Leben nach dem Abbruch

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wieistdasdenn 20.04.11 - 16:55 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe in 2 Tagen einen Schwangerschaftsabbruch vor mir, ich bin dann genau 6+0 SSW, ich werde mit der Mifegyne abtreiben, es fällt mir wirklich nicht leicht, doch meine jetzige Situation lässt kein 4.Kind zu :-(

Ich weiß das ich dem Kind nicht gerecht werden könnte, weder räumlich noch finanziell.
Auch meinem Mann , der im Moment Alleinverdiener ist, und ausgelaugt ist, möchte ich das nicht noch zumuten, wir sind jetzt dabei endlich wieder etwas für uns zu tun, nachdem wir jahrelang auch durch die Kinder unsere Ehe vernachlässigt haben, und das tut so gut, endlich schöpfe ich neue Kraft.

Es tut unheimlich weh, das eigene Kind gehen lassen zu müssen, aber ich habe keine Kraft für noch eins im Moment.

Jetzt meine Frage, wie habt ihr den Abbruch verkraftet, wie ist das Leben danach, kann man wieder glücklich werden, oder fühlt man sich als Mörderin?#heul

Wie habt ihr das verarbeitet, und was hat euch geholfen, über den Verlust hinwegzukommen, habt ihr später noch ein Kind bekommen?

Über Antworten würde ich mich freuen.

VG

Beitrag von lucy121 20.04.11 - 17:02 Uhr

***

Beitrag von wieistdasdenn 20.04.11 - 17:11 Uhr

Was ist daran heftig, das wir 3 Kinder haben?

Natürlich haben wir verhütet, aber ich bin trotzdem ungeplant schwanger geworden, wären einige Dinge anders würden wir auch dieses 4. bekommen.

Wenn du mal hier weiterliest, dann wirst du feststellen, das auch andere Frauen mit mehreren Kindern ungeplant schwanger geworden sind, und es nicht behalten können, und nach Rat fragen.

Warum antwortest du ausgerechnet auf meinen Beitrag?

Und du bist mir nicht zu nahe getreten, wir kennen uns schliesslich nicht.

Gruß

Beitrag von lucy121 20.04.11 - 17:17 Uhr

Mhmm ich weiß ehrlich gesagt auch nicht warum ich gerade auf deinen Beitrag geantwortet habe.Ich mein Ihr habt schon 3 Kinder ein 4tes werdet Ihr auch noch schaukeln,nur Mut!Ich könnt hier jetzt soviel schreiben aber was bringts denn...sollte mich da nicht einmischen aber irgendwie berührt es mich sehr sowas zu lesen weil das kleine Mäusel gar keine Chance bekommt=(


Beitrag von wieistdasdenn 20.04.11 - 17:22 Uhr

Diese Entscheidung ist mir mit Sicherheit auch schwer gefallen, ich war immer absolut gegen Abtreibung, aber wenn man spürt , das es halt nicht geht, ist es besser so.

Es weiss ja davon nichts, und ich muss an meine Kinder denken, die eben schon da sind, und an mich.
Hätte selbst nicht gedacht,dass ich mal in so eine Lage gerate, aber so kann man sich täuschen.

Man sieht auch noch gar nichts auf dem Ultraschall, nichtmal ein Punkt, nur eine Fruchtblase, sonst könnte ich es auch nicht.

Ich hoffe ich werde alles verarbeiten können.

Beitrag von lucy121 20.04.11 - 17:26 Uhr

Ich bin derart gegen Abtreibung ich denke das würde jetzt in eine endlose Diskussion ausarten.Deswegen verzieh ich mich wieder in das Forum Schwangerschaft.:-[

Beitrag von wieistdasdenn 20.04.11 - 17:30 Uhr

So habe ich auch immer geredet, und keine Frau macht sich so eine Entscheidung leicht, einfach mal weiterdenken!!

Beitrag von lucy121 20.04.11 - 17:42 Uhr

***

Beitrag von wieistdasdenn 20.04.11 - 17:52 Uhr

Du, ich stelle meine Bedürfnisse sehr gerne zurück, sonst hätte ich nicht 3 Kinder bekommen, doch ich habe jetzt keine Kraft für ein 4.Kind!

Und auch keinen Platz, und keine Nerven, meine zwei ältesten Kinder gehen in die Schule, wollen gefördert werden, gehen in Vereine, das muss alles bezahlt werden, und wir leben nicht vom Staat.

Ich will dich was fragen, was bringt es diesem Kind , wenn es eine total gestresste Mutter hat, Eltern die sich nur noch streiten, weil die Belastung zu groß ist/wird?

Wenn man das schon von Anfang an weiss, das es so kommt, finde ich es verantwortunsgsvoller sich für einen Abbruch zu entscheiden oder nicht?

Kommst du und hilfst mir mit 4 Kindern?
Lernst du mit ihnen für die Schule, kochst du für 6 Personen jeden Tag, bezahlst du meine Rechnungen?



Beitrag von lucy121 20.04.11 - 17:59 Uhr

***

Beitrag von wieistdasdenn 20.04.11 - 18:16 Uhr

Achso, wenn man 3 Kinder hat, darf man keinen GV mehr haben?

Du bist ganz schön frech, und ich hoffe für dich das du nicht mal auf die Nase fällst in deinem Leben.

Hochmut kommt vor dem Fall.

Soviel dazu.

Beitrag von lucy121 20.04.11 - 18:17 Uhr

Ich war schon ganz unten..

in diesen Sinne alles erdenklich...... wie auch immer

Beitrag von wieistdasdenn 20.04.11 - 18:40 Uhr

Dann urteile nicht über Menschen, die du nicht kennst, und anhand von ein paar Sätzen beurteilst.

Beitrag von Tarnumhang:) 20.04.11 - 19:43 Uhr

Hallo Du!

Ich gebe dir einen guten Rat, geniese deine Schwangerschaft die ich dir von Herzen gönne und lass die Frauen hier in Ruhe die in einer verdammt schweren Situation stecken.

Es ist einfach zu sagen "ehrlich schwängern lassen konnteste Dich auch" aber manchmal kommen ganz viele Sachen zusammen und rumms bist du schwanger, hättest nie gedacht, dass dir das mal einfach so ungeplant passiert und dann stehst du da und weißt du kannst es nicht.

Was meinst du ist es besser sich gegen ein Kind zu entscheiden, was in dem Moment lediglich ein Zellhaufen ist oder sich für ein Kind zu entscheiden und dann eine schlechte überforderte Mutter zu sein?

Ich denke niemand hier kann entscheiden, was für jede einzelne Person das Beste ist aber ich finde deine Kommentare anmaßend.

Niemand der hier so traurig postet, treibt einfach so leichtfertig ab.

Gruß

Beitrag von antje-sophie 20.04.11 - 20:48 Uhr

liebe lucy,

ich bin wie du absolut gegen abtreibung. ich bin überzeugt, dass es immer einen weg gibt.

leider finde ich es schade, dass du gleich so verletzend und hysterisch wirst. ist natürlich jetzt eine schlechte grundlage fürs baby zu plädieren.

ich glaube, dass sich die userin im tiefsten inneren einen weg wünscht ihr kleines süßes baby zu behalten. sie weis es doch, wie schön es ist die ersten tritte zu spüren, das baby das erste mal sehen es im arm halten und einfach nur lieben.

und gerade mit liebe und verständnis kann man auch eine emotionale grundlage schaffen, dass sie sich doch für ihr kind entscheidet.
schade, dass du so verurteilend bist.









zum leben nach einem abbruch kann ich nichts sagen, aber zum leben mit 4 kindern.

ich bin kind nr3 als meine mama wieder schwanger wurde war weder sie noch mein papa begeistert.
eigentlich hat sie sich nur aus respekt vorm leben und weil abtreibung grundsätzlich in unserer fam. abgelehnt wird, für meine kleine schwester entschieden.

meine mama ist wirklich alles andere als gesund, finanziell konnten wir überleben, da mein papa gut verdient hat. allerdings waren dinge wie urlaubsflüge nicht drin.

heute ist die jüngste 18.

erst mit ihr war unsere fam. komplett. wir großen geschwister haben kinder und sie ist die beste und über alles geliebte tante.

für meine eltern ist sie der jungbrunnen.


schau deine 3 schätze an. keines wirst du wieder hergeben wollen und was würden sie sagen, dass mama die kleine schwester oder den kleinen bruder einfach weg machen lässt...?

liebe grüße. und lass es leben, ihr werdet bestimmt reich belohnt!!!!

Beitrag von hippogreif 20.04.11 - 20:50 Uhr

Ich habe jetzt Deine kompletten "Beiträge" gelesen und finde Deine Aussagen einfach unglaublich. Wie kann man sowas von sich geben? Du mußtest hier in dem Forum jedes mal bei Deiner Antwort darauf klicken, dass Du Dich verpflichtest, feinfühlig zu antworten.
Doch Du machst Dir nichtmal die Mühe, auf die Fragestellerin einzugehen, sondern platz nur mit Deinen unglaublichen Anschuldigungen raus!
Du hast gerade mal 1 (EIN!!!) Kind und erdreistest Dich, über eine Frau ein Urteil zu fällen, welche schon 3 Kinder großzieht und mit diversen anderen Problemen zu kämpfen hat?
Echt unglaublich. Schade, dass die Fragestellerin sich die viele Mühe gemacht hat und leider auf jedes Deiner frechen Postings geantwortet hat.
Ach ja und noch ein Tipp von mir: pack doch Deine sieben Sachen und wandere aus, am besten in ein Entwicklungsland, bei dem auf Abtreibung noch Gefängnis steht. Scheinbar hast Du verdrängt, dass Du in einem fortschrittlichen Land lebst, bei dem Abtreibung legal und straffrei ist!#aha

Beitrag von dingens 21.04.11 - 22:29 Uhr

Schade, wollte dir grad eine Nachricht schicken- ich denke wie du, bin absolut GEGEN Abtreibung!

Zellhaufen??? Leute, fasst euch mal an den Kopf was ihr da denkt....

Beitrag von wieistdasdenn 21.04.11 - 22:49 Uhr

Ich habe nie geschrieben, dass ich denke das es ein Zellhaufen ist.

Ich bin jetzt 26-28 Tage nach Befruchtung schwanger, meine Ärztin sagte mir , mein Eisprung sei sehr spät gewesen, daher liegt die Schwangerschaft rechnerisch noch weiter zurück.

Es ist auf dem Ultraschall noch nichts zu sehen, nicht einmal einen Punkt konnte ich sehen, ich sehe es nicht als Zellhaufen, ich sehe es so, dass ich ein Leben in einem ganz frühen Stadium seiner Entwicklung stoppe, weil ich weiss, ich würde es nicht schaffen.

Ob mich deshalb jemand verurteilt oder nicht ist mir egal, ich verstehe nicht warum hier immer pro Kind plädiert wird, und danach wird nicht mehr gefragt, wie es den Frauen geht, wenn das Kind da ist, sie doch nicht klar kommt, dann wird sich die neue gesucht im Forum, die abbrechen will, versucht zu überreden das sie es behält, usw.

Ich finde das heuchlerisch, dann sollte man doch auch mit Tat zur Seite stehen, aber wie es den Kindern letztendlich dann wirklich geht, in welche Probelmatik sie heineingeboren werden, wie sich die Frau fühlt, oder die Kinder, die schon da sind, da fragt niemand nach.

Im Endeffekt ist es doch so, das mit dem Finger auf einen gezeigt wird, wenn man es dann nicht schafft, den Haushalt nicht geregelt bekommt, dann wird vielleicht noch das Jugendamt geschickt, man liest hier so viel in den Foren, es ist vieles hier nur #bla von Frauen, denen es gut geht, die keine Sorgen haben.

Aber viele helfen auch ganz toll.

Beitrag von dingens 22.04.11 - 01:07 Uhr

Naja weißt du, du hast nach der Meinung gefragt...ok, du hast schon gezielt gefragt..,..hast du denn niemanden, der dir mal helfen könnte mit dem neuen Kind dann auch?

Hast du schon einmal von wellcome gehört?

http://www.wellcome-online.de/cgi-bin/adframe/index.html


Aus deinen Worten lese ich zwar heraus, dass du dich quasi schon entschieden hast.....aber ehrlich gesagt , aus deinem Eingangspost lese ich heraus, dass du dir so unsicher bist...denk doch einfach mal an die Geburt...welch Wunder dort passiert, ganz zu schweigen von den Monaten, in denen das Wunder in DIR heranreift....ich verstehe deine Bedenken schon, ich habe zwar nur zwei Kinder -aber das in sehr kurzem Abstand....das ist ne Menge Arbeit...aber wenn es in dir lebt, dann lebt es in dir...es hat seinen Grund, warum es da TROTZ Verhütung reingeschickt wurde;-)

ich denke nicht, dass du das Recht hast, dem Wesen in dir das Leben zu nehmen.....die Aussagen von wegen dass nichts zu sehen war auf dem US sind meines Erachtens Worte der Schön Rederei!

Was sagt eigentlich dein Mann dazu?

#liebdrueck

Beitrag von fantimenta 20.04.11 - 17:22 Uhr

huhu :-)

ich kenne deine situation ich habe vor ca 2 jahren auch eine abtreibung vornehmen lassen.es war echt ne schwere zeit mit hin und her überlegen ob oder ob nicht.da ich aber umziehen wollte ne neue stelle angenommen habe und noch vieles mehr habe ich mich gegen das kind entschieden.im nach hinein denk ich mir wie konnt ich soooooo blöd sein und nur wegen finanzen,arbeit ect nen kind abtreiben.

ich weiss nur das ich es nie wieder machen würde da es doch schon quälend ist weil man denkt immer wieder daran was wäre wenn.ich jedenfalls.

ich bin jetzt mit unserem wunschkind in der 11 woche schwanger und überglücklich das ich mir diese frage des behaltens oder nicht diesmal nicht stellen muss.

es wird nicht einfach werden aber denk an dich und was das beste für dich und deine psyche und familie ist.lass dir ja nicht von jemanden rein quatschen :)

ich wünsche dir alles gute und ganz viel kraft das du die richtige entscheidung für dich selber triffst :-)


lg fanti + #ei 11ssw inside #verliebt


Beitrag von 1258963 20.04.11 - 17:25 Uhr

Hallo

Ich habe es selber gut verarbeitet allerdings wollte ich das Kind auf keinen Fall haben. Da ging es um mich und ich hab es so entschieden.

Es war kurz vor Weihnachten und mir ging es gut und ich fühlte mich gut und bin bis heute nicht unglücklicher und als Mörderin fühle ich mich auch nicht.

Mir kam auch nie die Frage ob ich mich als Mörderin fühle.

Bei dir hab ich eher das Gefühl das du drunter leiden würdest und deshalb solltest du in Ruhe drüber nachdenken denn in 8 Monaten sieht die Welt schon wieder anders aus

Lg und Dir alles Gute egal wie du dich entscheidest. Denk dran es ist allein deine Entscheidung

Beitrag von ich auch 20.04.11 - 18:02 Uhr

hallo du


mein Abruch ist jetzt genau 14 Tage her und ich habe es ganz gut verkraftet!!
Bei uns ging es auch nicht wegen dem finanziellen und weil die beziehung eh schon am krieseln ist und da ist es kein guter zeitpunkt gewesen ein kind zu bekommen!!!

klar denke ich noch oft daran und ich denke das werde ich auch immer aber es war für mich die richtige entscheidung!!
das ist auch das wichtigste...du musst dahinter stehen!!!

ich habe es nur nicht mit den tabletten gemacht sonder mit einer AS!!
ich wollte das nicht so bewusst durchleben müssen um darauf zu warten das es raus kommt denn das dauert eine weile!!

ich wünsche dir alles alles liebe und das du es gut verkraftest!!

Beitrag von goldengirl2009 20.04.11 - 18:07 Uhr

Hallo,

ich selber habe nicht abgetrieben,aber habe mit einigen Frauen zu tun gehabt, die gerade abgetrieben haben oder es gerade vor hatten und keine dieser Frauen hat es sich leicht gemacht diese Entscheidung zu treffen.

Ich werde Dich absolut nicht verurteilen,dieses steht mir und auch keiner anderen Person zu.

Ein Kind wird nicht nur von Luft & Liebe satt, irgendwann gibt es eben auch keine Zuschüsse & Unterstützung mehr,auch wenn die "Abtreibungsgegner" es gerne anders darstellen.
Ich persönlich sehe einen Abbruch auch nicht als Mord sondern als manchmal verantwortungsvolle Entscheidung um ein Kind nicht noch in bestehende Probleme hinein zu gebären.
Keine Verhütung ist zu 100%,auch keine Sterilisation.

Du und Dein Mann müsst hinter dieser Entscheidung stehen und mit den Konsequenzen auch leben.

Wenn Du darüber reden möchtest kannst Du mich gerne per PN anschreiben.
Wende Dich ggf. auch an Nachabtreibung.de

Alles Gute !

Gruß


Beitrag von lucy121 20.04.11 - 19:20 Uhr

***

Beitrag von Tarnumhang:) 20.04.11 - 19:50 Uhr

Du betitelst Frauen die einer Zelle ohne Herz und Nerven keine Chance geben als Mörder :-[? Sorry wenn du nicht gerade schwanger und hormongestört wärst, würde ich meinen du bist nicht schlau genug um das zu wissen.

Niemand hier macht Mut zur Abtreibung aber es gibt schwierige Situation die ich dir persönlich niemals wünsche.

Verdrück dich in das Forum wo du hingehörst, bevor du hier mit deinen Kommentaren zur Schande wirst!