Aprilies: Zurück vom FA ET+4 ->Einleitung? - lang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tiffy2704 20.04.11 - 17:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin grad voll genervt. Komm gerade vom FA zurück, meine FÄ ist diese Woche im Urlaub, jetzt durfte ich zu den beiden anderen FA´s in der Gemeinschaftspraxis.

Am Montag war ich beim Chef, der meinte er gibt mir mindestens 10 Tage auf den ET, solange es mir gut geht (mein Blutdruck war die letzten beiden Wochen erhöht).

Jetzt war ich heute bei der anderen Ärztin und nun muss ich morgen in den Kreißsaal um mit dem Oberarzt das weitere Vorgehen wegen evt. Einleitung zu besprechen. Hatte heut 1fach Eiweiss im Urin, letzte Woche wurden aber die HELLP-Werte getestet und alles war ok. Sie meinte weil ich über den ET bin, wäre es gut jetzt über die Einleitung nachzudenken.

Ich muss dazu sagen, dass es mir super geht, bin nur ein bissel müde, weil ich nicht besonders gut schlafe. Mit dem Chef der Praxis hatte ich die Vereinbarung, meinen Blutdruck zu kontrollieren und sobald er sich weiter erhöht bzw. andere Anzeichen von Gestose auftreten, mich sofort im Kreißsaal zu melden (10 min. Fahrzeit von zu Hause.)

Eigentlich sehe ich keinen Grund für die Einleitung, zumal mein Zyklus 32 Tage war und somit heute erst ET wäre (FÄ hat mit 28 gerechnet). Ich möchte doch so sehr, dass meine Maus die Chance hat zu kommen, wenn sie fertig ist, auch wenn das für mich warten heißt!

Was sagt Ihr dazu?

LG tiffy mit Peanut (ET+4)







Beitrag von lucy121 20.04.11 - 17:14 Uhr

Also nur mal ganz kurz am rande ich hab auch ne einleitung bekommen 11 Tage über Termin.
Ich kann dir nur sagen bzw raten, wenn die Ärzte Ultraschall machen und meinen dein Baby sollte raus weil es eben doch gefahren gibt wenn es zu lang drin bleibt.Erkläre Ihnen noch einmal das dein Zyklus länger war und Du die Chance auf eine Spontangeburt gern hättest.

Vielleicht gehts ja bald los,wer weiß?
Alles Gute

Beitrag von tiffy2704 20.04.11 - 17:20 Uhr

Das gute ist ja, dass es dem Baby super geht! CTG war super, ist voll aktiv und die Ärztin meinte, dass für das Baby im Moment keine Gefahr besteht. Sie ist normal groß und schwer (52cm und ca. 3500g) und hat auch genügend Fruchtwasser, Plazenta hat keine Anzeichen von Verkalkung und Doppler war auch super!

Sie meinte, wenn etwas in Richtung Gestose passiert geht es erst mal mir schlecht, nicht dem Baby.

Sonst sind ja auch die Werte in Ordnung und das mit dem Zyklus hab ich ihr auch gesagt, steht sogar im MuPa so drin!

Och man!!! Ich hoff mal der Oberarzt sieht das ganze ein bißchen gelassener als sie!

Beitrag von mai75 20.04.11 - 17:22 Uhr

Erstmal beneide ich Dich um Deine Geduld - ich habe erst nächsten Dienstag ET und würde lieber jetzt als gleich mein Baby bekommen - egal mit welchen Hilfen.

Ich glaube schon, dass Dein Bauchgefühl nicht völlig ausser Acht gelassen werden sollte. Dennoch ist doch ein Gespräch im KKH erstmal gar nicht verkehrt, denn die Ärzte dort haben die entsprechende Erfahrung wenns um die Geburt selbst geht und nicht die Ärzte in den FA-Praxen.

Wir haben vergangene Woche auf Anraten meiner FÄ auch ein solches Gespräch geführt (sie vermutet, dass unser Zwerg eher ein Riese ist und zweifelt an der Möglichkeit einer Spontangeburt) und waren anschl. eher beruhigt und haben auch eine für uns akzeptable Vereinbarung mit der Klinik getroffen.

Wünsche Dir alles Gute, folge Deinem Bauchgefühl aber höre auch auf das was die Klinikärzte sagen.

Maike

Beitrag von brookey 20.04.11 - 18:19 Uhr

hallo meine liebe,
mach dir einen entspannten tag und lass es auf dich zukommen!
ich hatte eine einleitung und kann dir nur sagen, dass ich NIEMALS wieder darum betteln werde :-) natürlich will ich dir keine angst machen,aber ich fand es sehr unangenehm, dass die wehen von einer minute zur anderen angerauscht kamen und voerher eben nix war....

du hast ja dann eigentlich noch 10-14 tage zeit, wenn dein zyklus anders war ....spätestens nach 14 tagen werden die babies in unserem kh geholt....

ich wünsch dir noch eine erholsame zeit ohne baby und eine wunderschöne geburt #blume

Beitrag von evileni 20.04.11 - 18:38 Uhr

So lange es deinem Baby gut geht, würde ich auch warten. Eine Einleitung ist nicht schön, das kann sich tagelang hinziehen. Wurde beim ersten Kind eingeleitet und lag ewig da. Beim zweiten sollte bei ET +7 wegen der Größe eingeleitet werden, in der Nacht vorher ist mir die Fruchtblase gesprungen :-) Leider endete es nach 6h Wehen doch mit KS, war nicht anders zu machen. Wenn die Ärzte sagen, dass es nötig ist, einzuleiten, würde ich es machen, ansonsten nicht. Normalerweise leitet man doch frühestens bei ET +7 ein, wenn das Baby gut versorgt ist.
LG und alles Gute

Beitrag von tiffy2704 20.04.11 - 18:50 Uhr

Danke für Eure Meinungen. Gut dass ich das nicht nur alleine so sehe, naja, mal schauen, was der Oberarzt morgen sagt...aber ich denke mal, er wird sich sein eigenes Bild machen...Bin jetzt auch wieder ein bisschen ruhiger, nachdem mein Mann mich gerade erst mal beruhigt hat und morgen natürlich auch mitkommt.

Hätte zwar gern meine Maus im Arm, aber bei einer Einleitung muss ich nicht unbedingt "hier" schreien! Wenn es natürlich medizinisch nicht anders geht, werd ich es natürlich machen lassen...vielleicht passiert ja heute Nacht was...hab ja noch 14 h bis zum Termin ;-)

LG tiffy mit Peanut (ET+4)