Was kostet eine einfache einvernehmliche Scheidung?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wieviel 20.04.11 - 19:20 Uhr

Hi,

kann mir jemand sagen, ca. wieviel (so ganz grob) eine einvernehmliche Scheidung kostet? Erwachsene Kinder vorhanden, kein Wohneigentum, keine Autos, keine Ersparnisse, beide Girokonten sogar leicht überzogen, es gibt also nichts zum Verteilen.

Beide würden den selben Anwalt nehmen.

Getrennt lebend seit ca. 3 Jahren.

Was kann das insgesamt kosten?? Also mit Anwalts- und Gerichtskosten.

Beide sind deutsche Staatsbürger, geheiratet wurde auch in D.

Danke im Voraus!

Beitrag von moesha1409 20.04.11 - 20:35 Uhr

Hallo und guten Abend,

alsooooooooooooooo:

Als erstes: Man kann keinen gemeinsamen Anwalt nehmen, weil dieser nur die Interessen eines Mandanten vertreten kann !

Es geht aber auf einem minimal anderen Weg. Einer von Euch nimmt sich einen Anwalt und reicht über diesen die Scheidung ein. Der andere stimmt dieser Scheidung selbst zu (also ohne anwaltliche Vertretung). Dann geht erst einmal alles seinen Weg.

Der Versorgungsausgleich wird durchgeführt.

Kommt es dann zum Scheidungstermin müsste aber derjenige der keinen Anwalt hat zumindest einen Anwalt für die Terminswahrnehmung beauftragen. Kostet nicht wirklich viel. Vielleicht hat ja der Anwalt des anderen einen Kollegen (aus einer anderen Kanzlei) der dies übernehmen könnte.

Zu den Kosten:

Euer gemeinsames monatliches Nettoeinkommen x 3 ist der Gegenstandswert (plus, ich habs gerade nicht 100%ig auf dem Schirm, aber ich meine 1.000 EURO für den Versorgungsausgleich).

Daraus wird eine Verhandlungsgebühr in Höhe von 1,3 nach RVG
und
eine Terminsgebühr in Höhe von 1,2 nach RVG fällig zzgl. einer Post-und Telekommunikationspauschale in Höhe von 20,00 EURO und natürlich nicht zu vergessen die Märchensteuer ähm Mehrwertsteuer.....;-)

Gerichtskosten belaufen sich auf drei Gebühren. Meistens gibt es davon aber noch etwas zurück, da diese Gebühren meist nicht aufgebraucht werden bei einer einvernehmlichen Scheidung.

Die Gerichtskosten muss derjenige einzahlen der die Scheidung eingereicht hat. Natürlich könnt ihr euch diesen Teil aber untereinander teilen.

Würde dir gerne ne Summe nennen, aber ohne weitere Angaben wird das nicht gehen. Wenn du magst kannst du mir gerne eine PN schicken, oder du schaust mal im Internet nach RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Dort gibt es sicherlich auch Tabellen mit Gegenstandswerten und den dazugehörigen Gebühren.

Ich hoffe ich konnte dir aber trotzdem ein wenig helfen.


Liebe Grüße #winke
Moesha1409

Beitrag von lieberso :-) 20.04.11 - 20:37 Uhr

Mein Ex und ich haben vor 7 Jahren lediglich 200 € für den Richter bezahlt.

Waren 2 Jahre verheiratet, 1 Jahr getrennt, hatten dann den gleichen Anwalt, haben auf alles verzichtet, also ganz einvernehmlich.

Weiß jetzt aber naürlich nicht, ob sich die kosten ändern, wenn man länger verheiratet war, erwachsene kinder hat, etc. denke aber nicht.

Viele Grüße

S.

Beitrag von schwanog 20.04.11 - 20:45 Uhr

Hi,
wollte grad meine grauen Gehirnzellen bemühen, wie hoch die Rechnung bei meiner Scheidung (unter ähnlichen Voraussetzungen) war. Allerdings ist diese schon über 10 Jahre her...
Am besten seid ihr sicher beraten, wenn ihr einfach mal den Anwalt eures Vertrauens anruft und ihn fragt. Sicher kann er euch die beste Auskunft geben. Mein Anwalt berechnet in solchen Fällen nichts für eine kurze Beratung (und bei euch wäre es ja "nur" eine Art Kostenvoranschlag...)
LG schwanog#winke

Beitrag von sk 21.04.11 - 12:25 Uhr

Ich habe mich letztes Jahr über einen Online-Anwalt scheiden lassen. Mein Mann hat den Anwalt beauftragt, ich habe keinen genommen. Kosten alles zusammen glaub ich 1500,- Euro, die wir uns geteilt haben.

Beitrag von susannip75 18.04.14 - 12:49 Uhr

Hallo du, also wenn du eine einfache Scheidung willst, solltest du mal unter http://scheidung-online-kanzlei.de schauen. Wie es ja schon jemand hier geschrieben hat, geht die online scheidung recht einfach.Da kann man unter http://scheidung-online-kanzlei.de/scheidungskostenrechner.html auch einen Scheidungskostenrechner bedienen. Der sagt einem dann, wenn man alles eingegeben hat, sofort und online die Höhe deiner Scheidungskosten. Angeblich verlangen die dort nur die absoluten gesetzlichen Mindestgebühren. Das wäre dann natürlich schon eine tolle Sache.

Beitrag von bluetenhecke 04.02.15 - 15:28 Uhr

Alles rund ums Thema Scheidungskosten berechnen und was kostet eine Scheidung habe ich hier gefunden: http//scheidungskosten-berechnen.de Da findet man ALLES zu den Scheidungskosten.

Beitrag von bluetenhecke 04.02.15 - 15:34 Uhr

Natürlich muss es http://www.scheidungskosten-berechnen.de/ heißen :-)