Was würdet ihr von so einem Menschen denken?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von maldummfragenmuss 20.04.11 - 19:33 Uhr

Hallo zusammen. Aus gegebenem Anlass muss ich mal um eure Meinungen fragen.

Was würdet ihr über einen Partner denken der sich so verhält:

-.ALLES hinterfragt. Jede Kleinigkeit, also auch wo ihr einkaufen gewesen seid, was ihr gekauft habt.

- der Meinung ist, er müsste immer und grundsätzlich an erster Stelle stehen. Auf Freunde ist er eifersüchtig, denn er hat ja soo ein schlechtes Leben

-euch Fotos schickt nachdem er gerade gek.. hat. Ja richtig gelesen. Er k.. und sieht danach fertig aus (logisch) und fotografiert sich und schickt euch das Bild um bemitleidet zu werde. (nein er war nicht krank).

-Grundsätzlich anderer Meinung ist um nur mal was daher gesagt zu haben, aucvh wenn er sonst gleicher Meinung viell.wäre.

-IMMER einen dummen Spruch auf den Lippen hat. Nicht ernsthaft reden kann. Alles ins lächerliche zieht.

- Man sich nichts vornehmen sollte ohne ihn vorher zu fragen. Man muss ja erst den Partner fragen ob dieser Zeit hat und wenn nicht,dann kann man VIELLEICHT gehen.

Das waren nur einige wenige Beispiele.

Achja gibt es unter euch Menschen die im Sommer nachts duschen gehen und dann nass ins Bett gehen? Und das u.U mehrmals die Nacht?

Und noch etwas? Was kann Koks mit einem Menschen machen, wenn er ihn von seinem ca.12.-18. Lebensjahr fast tagtäglich konsumiert?
Er ist so schrecklich kalt,ohne Gefühle und vor allem kann er sich NULL in Menschen reinversetzen. Weiß nicht wann etwas unpassend ist usw.

Hat nen Kumpel der MS krank ist. Macht dann Witze über die MS,denn "Kumpel lacht ja düber."
Bei sowas ist kein Taktgefühl da #zitter

lG

Beitrag von gh1954 20.04.11 - 19:45 Uhr

Bei so einem Menschen würde mir als allerletztes das Wort "Partner" einfallen. Hört sich sehr gestört an.

Beitrag von maldummfragenmuss 20.04.11 - 19:48 Uhr

Ich habe mich zum Glück getrennt- aber irgendwie suche ich die Schuld immer wieder bei mir.
Andere Meinungen interessieren mich deswegen einfach weil man nach so einer langen Zeit nicht mehr weiß,was richtig und was falsch ist. Er hatte es geschafft,mich in sein Leben einzusperren. Was anderes war es nicht.
Das kann sich vielleicht keiner vorstellen aber es ist so,als würde man nach 7 Jahren aus dem Koma erwachen und denken:" Hm, das ist also die Welt-komisch,wo warst die die letzten Jahre?"

Beitrag von häääää? 20.04.11 - 19:48 Uhr

Bist du mit so einem zusammen????

SOFORT trennen.

LG

Beitrag von silbermond65 20.04.11 - 19:55 Uhr

Ich würde mit so einem Irren nichts zu tun haben wollen.

Beitrag von elofant 20.04.11 - 19:57 Uhr

**Was kann Koks mit einem Menschen machen, wenn er ihn von seinem ca.12.-18. Lebensjahr fast tagtäglich konsumiert? **





Genau das was Du beschrieben hat, würd ich sagen.

Bei so einem Typen würde mir alles einfallen, nur ihn nicht meinen Partner nennen. Nee, nee das geht gar nicht.

Hast Du sowas wirklich nötig??

Beitrag von maldummfragenmuss 20.04.11 - 20:01 Uhr

Wie gesagt, am Anfang hat man es gar nicht so gemerkt, da er Menschen wunderbar verarschen und vor allem manipulieren kann, sodass man es gar nicht mitbekommt wie sich nach und nach das Blatt wendet.
Vor allem wurde mir immer eingetrichtert,dass sein Verhalten ja nur an mir liegt. Er würde dies und jenes tun weil ich.. Schuld war immer ich.
Er sagte immer, er will nur seine Familie (uns), aber ich will es nicht. Dabei habe ich mich immer wieder schlecht gefühlt, sodass ich immer tiefer gerutscht bin.

Alle Menschen mit denen wir zu tun hatten, gaben mir die Schuld an allem weil er wie gesagt so gut spielen konnte. Und irgendwie glaubt man das dann irgendwann wenn man es von jedem gesagt bekommt.

Beitrag von elofant 21.04.11 - 08:04 Uhr

Dann bleibt mir nur eins zu sagen: TRENNUNG

Beitrag von polar99 20.04.11 - 20:01 Uhr

Das hört sich sehr ungesund und auch irgendwie "gestört" an.

Zuminddestens würde ich bei so einem Verhalten wahrscheinlich meine Beine in die Hand nehmen und weg laufen.

lg polar

Beitrag von renn weg 20.04.11 - 20:50 Uhr

ich schließe mich den anderen an.
als erstes fiel mir auch "gestört" und krank ein #schock

der hat sein gehirn verkokst, was anderes kann ich mir nicht vorstellen.
das es irgendwann nachwirkungen hat (6 jahre fast tägl.), kann man sich denken...

#zitter

Beitrag von carrie23 20.04.11 - 20:56 Uhr

Einfach: so ein Mensch wäre nicht mein Partner weil ich mich einerseits schämen würde für ihn und andererseits ihn nicht ernst nehmen könnte was mir in einer Partnerschaft aber wichtig ist.

Beitrag von betterinblack2day 20.04.11 - 21:17 Uhr

Okay, das einzige Wort was mir im Sinn blieb war "Taktlos" und das muss ich jetzt mal werden.

Die Frage ist doch nicht was ich von IHM halten muss, sondern die Frage die mir in den Sinn kam:Warum fragt SIE uns???

Es ist doch klar, dass er psychisch nicht auf voller Höhe ist.

Er hat kein Selbstbewusstsein, kein Gespür, ist stumpf...da fallen mir sicherlich noch mehr Worte ein die zutreffen ohne ihn zu kennen.

Wielange bist du denn mit ihm zusammen?Ich hoffe ihr habt keine Kinder, ich hoffe du siehst es ganz schnell ein.
Wenn dir was an ihm als Menschen liegt, dann sag ihm er soll sich Hilfe holen...

Du musst aber auch irgendwelche Defizite aufweisen...

Beitrag von holy_cow 20.04.11 - 21:45 Uhr

Einweisen lassen und vor allem das weite suchen!

Saludos

Beitrag von maldummfragenmuss 20.04.11 - 21:47 Uhr

Zur Beruhigung von Allen- ich bin mittlerweile getrennt und mache deswegen gerade Therapie, da meine Psyche arg gelitten hat.

Beitrag von hedda.gabler 20.04.11 - 22:28 Uhr

Hallo.

Das was Du aufzählst können durchaus Symptome für eine narzisstische und paranoide Persönlichkeitsstörung sein ...

Ich kann Dir (aus einer Erfahrung) diese Seite ans Herz legen:
http://www.re-empowerment.de/include.php?path=content/content.php&contentid=15&PHPKITSID=274e35a02514bfdd213ed12d2d9e0679
http://www.re-empowerment.de/include.php?path=content/content.php&contentid=7

Mir hat das Lesen dort sehr geholfen, endlich die Geschehnisse nach Beendigung der Beziehung in Worte zu fassen ... vieles war vorher kaum greifbar für mich ... und ich habe mich hingesetzt und seitenlang darüber geschrieben, was wie ein abschließender Befreiungsschlag war.
Wirklich abgeschlossen habe ich schlußendlich als ich nach 4 Jahren die direkt Konfrontation gesucht habe (er hat sich mir vorher komplett entzogen und bei jeder SMS und Versuch mich telefonisch zu erreichen, was er 3 Jahre nach der Trennung begann, bekam ich Schweißausbrüche) und verbal "abgerechnet" habe.

Seitdem habe ich keine Angst mehr ... und kann auf Elternebene (wie haben eine gemeinsame Tochter, der Verdacht schwanger zu sein, gab mir die Stärke und den emotionalen Abstand, mich zwei Tage vor dem positiven Test zu trennen) meiner Tochter zu Liebe auf ihn zugehen.

Mach Dir klar, dass er psychisch einfach ein einer anderen Liga spielt ... und Dich trifft keine Schuld.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von maldummfragenmuss 20.04.11 - 22:33 Uhr

Hey!

Ich danke dir für die Links. Shit das passt ja wie die Faust aufs Auge!! #zitter

Beitrag von maldummfragenmuss 20.04.11 - 23:29 Uhr

Boah shit habs gerade nochmal gelesen. Genau so ist er. Er hat immer versucht mich zu isolieren. Aber auch seine Freunde isoliert er gegenseitig voneinander. Er hat Freunde nur, damit sie ihm helfen könne. Dh.- er zieht aus jedem seinen Nutzen.

Ich habe mir jahrelang anhören dürfen was ich alles falsch mache. Ich habe mich laut ihm IMMER falsch verhalten.
Aussagen die ich tätigte waren auch falsch. Er legte mir in den Mund wie ich zu antworten habe. (wenn ich ne liebende Ehefrau wäre)
Er hat also immer gesgat,ich würde ihn nicht lieben da ich ja nicht dieses und jenes tu.
Ich wusste nicht mehr wer ich bin. Hatte null Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl mehr.
Er hat mich zu Sex gedrängt. Auch da ist ihm alles egal. Ich habe zu wollen.- Auch mit 40 Grad Fieber.
Tu ichs nicht, hat er sich einen ruinter geholt neben mir wobei er mich anfasste. Hat es mich angewidert, musste ich aufstehen, da er seine Finger nicht von mir wegtat.
Er hat mich auch nach der Trennung zuhause bedrängt, mi9ch auch den Boden gezogen,mir in die Hose gefasst etc.
Aber mir glaubt keiner. Da er so gut schauspielert. Da er dann sagt, ich wäre immer schon verklemmt gewesen, was ich aber nicht bin.
Er brachte einmal die Kleine zurück,da hat er sich in meinem Bad einen runter geholt, nachdem er geil wurde, als er mich sah und mich anfassen wollte.

Er sagte selbst vor einer Woche noch zu mir (da brachte er wieder etwas hoch- Vorwandt um mich auszuhorchen), ich solle ihn mal küssen oder ihn mal eben befriedigen.
Er versucht einen trrotzdem in den Arm zu nehmen. Ihn interessiert kein nein bzw er akzeptiert es nicht. EIn nein EXISTIERT bei ihm nicht.
Oft macht er dies, wenn die Kleine in der Nähe ist da er dann genau weiß, ich kann keinen Aufstand machen.
Ich sagte schion 1000x er hat unten zu warten.
sagte 1000x er hat mich nicht anzufassen etc.
Im mom gehts. aber es kommen immer mal wieder so Momente.. Aber man ist machtlos..

Beitrag von julia2809 20.04.11 - 23:51 Uhr

Du mußt dir aber schnell etwas einfallen lassen, denn du bist immer noch sein Opfer!
Es darf einfach keine Situationen geben, die er zu Übergriffen nutzen kann-sei also nicht alleine, wenn Kinderübergabe ist.
Alles Gute!

Beitrag von hedda.gabler 21.04.11 - 09:31 Uhr

Hallo.

Alles, was Du schilderst, kenne ich sehr gut ... meine Isolation, damit ich mich niemanden anvertrauen (oder gute Freunde mir vielleicht ansehen könnten, dass was nicht stimmt) und auch die Art, Freunde zu benutzen.

Und vor allem die sexuellen Übergriffen kommen mir sehr bekannt vor .... ich war sehr schnell in der Situation, dass ich nicht mehr agieren , sondern nur noch reagieren konnte und ständig damit beschäftigt war, diese Übergriffe abzuwehren.

Da er nach wie vor übergriffig ist, kann ich dir nur empfehlen, Dir Hilfe von außen zu holen ... laß Dich von einem Anwalt beraten, der ein Unterlassungsschreiben aufsetzt, in dem auch geregelt wird, wie die Kindsübergabe abzulaufen ist. Droh ihm Verwarnungsgelder bei Nicht-Beachtung und reiche zu Not eine Unterlassungklage ein. Oder zeig ihn wegen sexueller Belästigung/Nötigung an.
Du musst diesem Menschen sehr deutlich zeigen, dass Du kein Opfer mehr bist ... denn ansonsten hört das nie auf.

Ich wünsche Dir viel Kraft.
Hedda.

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 06:19 Uhr

1. Würd mir vorkommen wie bei der Stassi geht gar nicht.

2. In einem Gesunden Maß ok aber nicht andauernd....

3. Ich würd Ihn fragen was das soll? Er scheint wirklich krank zu sein, sowas hab ich ja noch nie gehört.....Klar mein Mann will auch Mitleid wenns Ihm nicht gut geht aber das würde er sicher nicht machen.....

4. Furchtbar wenn man sich nicht eingestehen kann das die Meinung anderer auch zählt undman auch mal deren Meinung ist....

5. Kindisch und für mich nichts

6. Oh gott

Zum Duschen im Sommer und nass ins Bett, ich dusche auch wenn ich nicht schlafen kann und geh mal klamm ins Bett ist angenehm ist kein Problem für mich ;-)

Deinem Freund sein Taktgefühl wie Hirn ist wohl beim Koksen auf der Strecke geblieben hat sich null weiterentwickelt, du weisst also anhand deines Freundes was dieser Konsum bewirkt und brauchst darauf keine Antwort mehr......#winke

Beitrag von ajl138 21.04.11 - 08:05 Uhr

Mit so einem Menschen hätte ich schon lange nichts mehr zutun,und würde alles blocken was von ihm kommen könnte!

Beitrag von yvisunshine 21.04.11 - 10:01 Uhr

Der leidet wohl unter Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom...alles muss sich um ihn drehen...wer auf die Gefühle und Wünsche seiner Mitmenschen nicht eingehen kann, schein sozial gestört...

Beitrag von klugsch**er 21.04.11 - 11:08 Uhr

ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) hat damit nichts zu tun. Das ist eine Störung, "die sich durch Probleme mit der Aufmerksamkeit sowie Impulsivität und häufig auch Hyperaktivität auszeichnet" (Wikipedia).

Das was du meinst ist etwas anders. Könnte Egozentrismus sein, was du meinst:
"Egozentrismus bezeichnet die Haltung eines Menschen, der seine eigene Person als das Zentrum allen Geschehens betrachtet und alle Ereignisse von seinem eigenen Standpunkt und von seiner eigenen Perspektive aus bewertet" (Wikipedia).

Beitrag von seelenspiegel 21.04.11 - 10:28 Uhr

Dazu fällt mir nur ein Zitat von Sir Walter Scott ein:


Ein Unseliger,
der nur kreist um sich selbst,
im Leben wird er dem Ruhme nachsehen
und doppelt sterbend untergehen,
im gemeinen Staub aus dem er entsprungen,
unbeweint, ungeehrt und unbesungen.

Beitrag von Aaaaaaaah 22.04.11 - 09:51 Uhr

Wenn er jetzt noch einen blauen Peugeot fährt... hast du dir meinen Ex angelacht #schock
Ich hatte GENAU so einen und war unendlich froh, als der dann endlich weg war! der war genau so krank und gestört und hat mich dann runter gezogen.

  • 1
  • 2