erst Polypen raus - jetzt Röhrchen?... Eure Erfahrungen bitte

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von finja2 20.04.11 - 20:45 Uhr

Hallo Zusammen,

Bei meinem Sohn (3) fällt seit Ewigkeiten bei jedem Kinderarztbesuch ein Paukenerguss bds. auf.
Anfang Januar waren wir dann bei HNO und haben auf sein Anraten hin 1 Woche später die Polypen rausoperieren lassen.
Im Prinzip ist er nach wie vor non stop erkältet (wir nähern uns der 6 Monatsgrenze) und vor 3 Wochen hatte er eine MIttelohrentzündung incl. geplatztem Trommelfell
Seit der OP im Jan. waren wir jetzt 2-malig zur Kontrolle beim HNO, das 2te Mal war heute. Ergebnis: 1 Ohr erstmalig besser- das andere dicht + Paukenerguss. Jetzt hat er Schonfrist bis Anfang Juni, dann soll ein Röhrchen rein.
Irgendwie weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Hab schon so viel "Schlechtes" bzgl. Röhrchen gehört.
Kann mir irgendjemand Positives berichten, oder kennt jemand eine Alternative?
Vielen lieben Dank vorab,
finja

Beitrag von schnaki1 20.04.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

ich hab mich bei meinem Kleinen auch letztes Jahr (da war er 2,5 Jahre) gegen eine OP gesträubt, hab mir eine 2. Meinung geholt und innerhalb von 6 Wochen mit Nasenballon, Nasenspray, Otovowentropfen, Globulis und Kaugummikauen den Paukenerguss restlos wegbekommen.
Jetzt scheint er wieder da zu sein, wir versuchen es erneut so, falls das diesmal nix bringt, dann wohl doch OP.
Mein Großer hat vor 2 Jahren einen Trommelfellschnitt bekommen (+Polypen raus), Röhrchen waren nicht nötig. Seitdem ist er beschwerdefrei.

LG,
Andrea

Beitrag von stressy180781 20.04.11 - 20:58 Uhr

Hallo,

also bei meinem Sohn wurden auch Paukenröhrchen eingesetzt, da war er 3 Jahre und 2 Monate, jetzt ist er 4 einhalb.
Er konnte nicht reden bzw. nicht richtig reden, weil er ja kaum was gehört hat u. als er die Röhrchen bekommen hatte u. Polypen gleich mit raus, dann dauerte es keine 6 Wochen später u. das Kind konnte Sätze sprechen, war wirklich so.
Jetzt haben wir aber wieder feststellen müssen, das die Röhrchen rausgefallen sind oder was auch immer, Fakt ist, sie sind weg bzw. eins u. das andere sitzt auf halb acht laut Dr. !
Jetzt muss er wieder operiert werden.
Also ich kenne viele, deren Kinder Röhrchen haben u. ich habe nie was schlechtes gehört.

Beitrag von kalenderfrau 20.04.11 - 21:09 Uhr

Hey Finja!

Unser Sohn (30 Monate) hat auch erst Polypen raus und später in einer zweiten OP Röhrchen rein bekommen.

Wir haben das machen lassen weil er ständig Wasser hinter dem Trommelfell hatte.
Er konnte dadurch so gut wie gar nichts hören und somit auch mit fast 1,5 Jahren noch kein Wort sprechen!
Zudem waren Mittelohrentzündungen und Erkältungen quasi an der "Tagesordnung". Spätestens alle zwei Wochen war ich beim Kinderarzt mit ihm. #zitter

Die verwiesen mit irgendwann an den HNO.
Dort haben wir es erst einmal mit diesen Silberohrtropfen versucht - kein Erfolg.
Dann waren die "überausstark vergrößterten Polypen" (O-Ton HNO!) drann - minimaler Erfolg.
Letzten Juni dann der letzte Versuch - Röhrchen sein.

Und was soll ich sagen? Es ist das Beste was wir jemals für unseren Sohn getan haben. :-)

Seitdem er die Röhrchen drinn hat ist er ein ganz anderes Kind!
- Er hat schon fast alles aufgeholt mit dem Sprechen (nach 9 Monaten) und spricht nur noch geringfügig schlechter als seine Altersgenossen.
- Er ist seit der OP viel offener und beteidigt sich viel mehr an Aktionen mit anderen Kindern (O-Ton der Erziehrin in der Krippe!).
- Er ist offener für neues.
- Er hat viel mehr Spaß am Leben.

Viele Punkte wurden eben durch die Erziehrinnen in der Krippe und auch von Oma und Opa bestätigt - also keine Einbildung von Mama und Papa! ;-)

Wir haben es niemals bereut.


Ganz liebe Grüße
kalenderfrau mit Engelchen im Bett (30 Monate) und Krümelchen im Bauch (37+6)

Beitrag von sterni84 20.04.11 - 21:28 Uhr

Hallo!

Leonie hat erstmalig mit 2,5 Jahren die Polypen rausbekommen, da sie permanent Paukenergüsse hatte und ständig krank war.

Leider sind sie innerhalb eines Jahr nachgewachsen und Leonie hatte wieder permanent Paukenergüsse. Also wurde sie im Dez. letzten Jahres erneut operiert. Wieder wurden die Polypen raus genommen und Röhrchen eingesetzt. Seitdem hat sie absolut keine Probleme mehr mit den Ohren.

Sie ist zwar nach wie vor häufig erkältet - aber sie ist generell sehr infektanfällig. Ich konnte bis jetzt nichts nachteiliges an den Röhrchen feststellen, obwohl ich dem sehr skeptisch gegenüber stand.

Wir haben vorher auch viel ausprobiert, aber es hat nichts geholfen.

LG Lena

Beitrag von finja2 20.04.11 - 21:58 Uhr

für Eure Antworten :-)
Das hört sich ja eigentlich alles ganz positiv an.
Wir haben eigentlich keine Sprachprobleme und er hört auch theoretisch (nur eben nicht auf mich #rofl)- aber es wäre natürlich schon ganz schön ihn einfach mal infektfrei zu sehen und zu hören.
Also werden wir wohl auch bald zur Röhrchenfront gehören
Liebe Grüße und #winke
Finja

Beitrag von sandi1907 21.04.11 - 14:16 Uhr

Hallo
Uns wird das Gleiche erwarten.
Leonie hat immer entweder Schleim hinterm Trommelfell oder eben eine MOE. Dazu hört sie sehr schlecht. Sie hätte schon bei der Polypen OP Röhrchen bekommen sollen, aber beim Aufmachen waren die Ohren vereitert und das Trommelfell so geschwollen, dass man keine rein machen konnte.
Der Nasenballon hilft nicht wirklich bei uns und ich will ihr nicht permanent Nasenspray geben.
Im Hinblick auf das Schlecht-hören werden wir wohl nicht drum herum kommen.
In unserem Bekanntenkreis haben wir nur Positives gehört von der OP. Kinder sind nur noch selten krank, sprechen besser und hören wieder super.

LG

Beitrag von jessi2007 21.04.11 - 19:34 Uhr

hallo finja


also meine tochter ist jetzt fast 4 und hat am montag die polypen raus bekommen inkl. trommelfell schnitt und mandeln gekappt!!!
sie hatte auch andauernd MOE und war immer nur krank!
sie hat die letzte zeit so schlecht gehört das sie schon versucht hat von den lippen abzulesen.
habe mich dann entschieden die op machen zu lassen!!
ihr gehts schon wieder richtig super!! die turnt schon wieder rum!!

jetzt bin ich mal gespannt ob das alles auch hilft und wir dann endlich ruhe haben mit den MOE!!!

alles liebe