Wie sehr stehen Geschwister füreinander ein?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schwarzesetwas 20.04.11 - 21:51 Uhr

Habe nicht das Icon gefunden, was es trifft....

Egal.

Guten Abend erstmal! :-)

Nun zum 'Problem'....
Meine beiden halten auf dem Spielplatz bedingungslos zusammen.
Sprich: Es wird was genommen/gehauen/mit Sand geworfen/geschubst etc. geht der andere hin und spricht das Kind 'klar'. Von wegen: 'Das darfst Du nicht, das ist verboten... bla bla bla...'

Find ich ja gut, soweit.
Allerdings find ich die Geschwisterpower recht nervig, weil jeder den anderen verteidigt und es dazu zu mehr Streits als nötig avanciert.

Wie ist das bei euch?

Meine beiden sind 1,5 Jahre auseinander.
Ermutigen bzw. Loben?
Oder einfach sagen: Locker bleiben?

Wie gesagt: Sie hauen nicht, schmeißen auch nicht mit Sand usw.. Hauen ist verboten und wenn dann, untereinander.

Bin etwas ratlos.

Lg
SE

Beitrag von krisksc 20.04.11 - 22:39 Uhr

Hallo

ich hab zwar erst ein Kind, daher kann ich nicht sagen, wie es bei unseren "Kindern" abläuft.

Aber bei mir und meinem Bruder war es ähnlich. Wir sind 3 Jahre auseinander. Zu Hause bzw. untereinander haben wir gestritten, uns auch mal gehauen und waren echt nicht oft lieb zueinander. Aber sobald Dritte ins Spiel kamen, unsere Eltern eingeschlossen, ist mein Bruder immer für mich eingestanden und hat mich verteidigt, wenn er meinte, dass ich das nicht allein schaffe. Und ich ebenso, soweit ich das eben konnte.

Ich find es schön, dass deine Kinder sich so gut vertragen und sich beschützen und wünsche mir das für meine Kinder auch mal.

LG krisksc

Beitrag von sillysilly 20.04.11 - 22:58 Uhr

Hallo

also meine sind unter 2,5 Jahren auseinander vom Altersabstand

sie mögen sich sehr, halten zusammen, und haben so quasi immer ihre eigenen Freunde schon mit dabei

sie helfen sich mal auch gegenseitig, aber so wie bei Dir ist es ( noch nicht ) .... in der Regel klärt das, das Kind selbst

ich finde es aber eigentlich sehr schön
du kannst es ja in Bahnen lenken, daß du ihnen sagst wie schön du findest wenn sie so zusammen halten, aber daß es ja jetzt in diesem Fall nicht unbedingt notwendig gewesen wäre .....

Sie fühlen sich halt als Einheit und wollen das auch sichtbar machen - ist quasi wie ein lebendiges Schutzschild
hat doch eigentlich was ganz behütendes.

Grüße Silly

Beitrag von girl08041983 21.04.11 - 08:34 Uhr

Huhu,

also mein Bruder und ich sind 2,5 Jahre auseinander genau wie meine Söhne. Bis jetzt halten sowohl sie wie auch mein Bruder und ich sehr gut zusammen.

Ich würd es an deiner Stelle so belassen wie es ist. Ich finde es gut, wenn der Geschwisterverbund stark ist.

Lg

Beitrag von enni12 21.04.11 - 08:49 Uhr

Hallo,

meine Beiden sind erst 2,5 Jahre und exakt 1 Minute auseinander :-p

Aber das von dir beschriebene Phänomen kenne ich auch.

Sie verteidigen sich auf dem Spielplatz usw. gegenseitig gegen andere.
Meine Tochter meinen Sohn mehr als andersrum, das hat aber andere Gründe.

LG

Dani

Beitrag von robingoodfellow 21.04.11 - 09:00 Uhr

Hallo,

ja, gegen andere halten Geschwister immer zusammen. Später auch gegen die Eltern, was ich wichtig finde.

Meine Jungs raufen sich gerne und streiten und zoffen sich bis zum, sprichwörtlichen!, Blut.

AAAAAAAAAABER, wehe irgendein Aussenstehender greift einen von Beiden an. Dann wird der andere zum Berserker und ein "LASS SOFORT MEINEN BRUDER IN RUHE" dröhnt durch die Gegend.
Ich finde es eigentlich schön das sie so zusammenhalten und solange es nicht in wüste Schlägereien ausartet lass' ich sie das selber ausklamüsern.

Beitrag von maari 21.04.11 - 14:46 Uhr

Hi,

mein Kind ist noch nicht da, und das Geschwisterkind dazu noch lange nicht, aber bei mir und meiner jüngeren Schwester (3 Jahre Altersunterschied) war das genauso und in einem gewissen Rahmen ist es immer noch so und wird hoffentlich immer so bleiben.
Für die Umwelt, insbesonder die Eltern, ist das bestimmt manchmal anstrengend, aber: Sind denn nicht genau dafür Geschwister da?
Es ist auch später wunderbar zu wissen, dass da jemand ist der einen mitsamt der eigenen Macken kennt (die haben ja zu genügend internem Streit geführt) und trotzdem im Zweifelsfall für einen einsteht und einen unterstützt.
Ich denke, locker bleiben wäre das sinnvollste Verhalten, v.a. wenn das Für-einander-einstehen im Rahmen des akzeptablen Verhaltens abläuft.

LG Maari

Beitrag von schwarzesetwas 21.04.11 - 19:37 Uhr

Danke für euere lieben Antworten.
Ich werd einfach alles so lassen, wie es ist und mich nicht einmischen, es sei denn, es wird handgreiflich.

Mache mir nur aus dem Grund etwas Sorgen, weil sie in eine KiGa-Gruppe kommen werden.
Und da könnte das vielleicht zum Problem werden....
Aber das werd ich ja mitbekommen - zu den Erziehern hab ich ein sehr gutes Verhältnis.

Lg
SE