An alle die sich gesund ernähren. Tobt euch mal aus ;-)

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von meje.8303 20.04.11 - 22:06 Uhr

Hallo,

ich bin 27 Jahre alt, lebe in einer Partnerschaft, bin Mutter eines 7 jährigen Jungen und einer 6 Monate alten Tochter. Ich bin übergewichtig und habe Bluthochdruck. Daran ist nicht zuletzt meine Ernährung schuld.

Bisher habe ich oft mit Fixtüten gekocht. Fettige Soßen, fettes Fleisch, Aufläufe, Nudeln mit richtig viel Soße usw. werden gern und viel gegessen. Außerdem gehts mindestens 1 mal in der Woche in die Burgerbude und es wird oft Pizza, Döner usw. bestellt. Gemüse und Obst gibt es nur selten.

Ihr merkt schon, die Ernährung ist bei uns unter aller Sau.

Damit ist nun Schluss. So kann es nicht weitergehen. Ich will mir und meiner Familie diesen Fraß nicht mehr zumuten. Ich möchte das wir gesund essen. Unsere Ernährung muss komplett umgestellt werden. Ich will wissen was ich esse also genau wissen was in meinem Essen steckt. Darum möchte ich auf Fertigprodukte verzichten und alles selbst machen.

Und nun seid ihr dran: Her mit euren Vorschlägen, Rezepten, Tipps. Ich bin dankbar für ALLES.

LG Melanie

PS.: Ich möchte in Zukunft auch Brot selbst machen. Also wenn jemand ein gesundes Rezept hat, her damit.

#blume

Beitrag von turboprinzessin22 20.04.11 - 22:55 Uhr

Hallöchen,

google doch mal ein bisschen. Ihr wisst doch am besten was euch schmeckt.
Mache es bloß nicht so fettig ... (z.b. Fischstäbchen statt Braten im Ofen, kauf dir ne gute Pfanne, da brauchst du kaum Fett)

Ich würd auch nicht von dem Essen, was ihr jetzt esst auf "super - gesund" umsteigen. Das hält doch keiner durch.

Wir essen meiner Meinung nach zum Beispiel normal. Wir gönnen uns auch mal Fast Food und ich koche auch mit "Fix" Tüten ab und zu. Ist doch völlig okay. Aber nehmt halt gesunde Beilagen, und Abends zum Brot einen leckeren Salat dazu. Morgens statt Brötchen oder Toast normales Brot.
Am Wochenende machen wir auch Brötchen. =)

Aber ich habe auch festgestellt, wenn man ohne Fertigprodukte kocht ist es echt leckerer.

Habe heute Spaghetti mit Hackfleischsauce gemacht - ohne Tütenzeug. Mit frischen und Panierten Tomaten und kleingehackten Mören und Knoblauch. und würzen nach Wahl. Voooll lecker gewesen.

Und immer mal was frisches zwischendurch =)
Erbeerenzeit ist doch grad !!

Beitrag von .roter.kussmund 20.04.11 - 23:01 Uhr

also ich weiß nicht.. so von "null auf hundert"... wie soll das gehen?
für mich hört sich das an, als wüßtest du nicht mal, wie man kartoffeln oder eine normale nudel- oder gemüsesuppe kocht. vielleicht solltest du überhaupt erstmal beginnen, die einfachsten grundregeln des kochens zu erlernen, bevor du dich mit irgendwelchen rezepten bombardieren läßt. #gruebel

mir ist es ehrlich gesagt viel zu mühselig, einer unbedarften jeden handgriff, jeden schritt schriftlich zu erläutern. #gaehn

vielleicht hilft es dir, wenn du dich mit einer freundin triffst und ihr beide gemeinsam kocht und euch zur hand geht.. so lernt jede von der anderen dazu... wenn es schon bei der mutter (aus welchen gründen auch immer) nicht geklappt hat.

Beitrag von kendra.26 20.04.11 - 23:45 Uhr

Hallo,

ich finde es echt toll, dass du deine Ernährung umstellen möchtest und so engangiert bist , aber von heute auf morgen wirst du das nicht schaffen, also nicht gleich frustriert sein, wenn es auf Anhieb nicht gleich klappt, der Mensch braucht Zeit um sich umzugewöhnen.

Ich würde erstmal sehen, dass für die Kinder immer frisches Obst da ist, also einen Obstsalat machen, statt Gummibärchen, oder Pudding, lieber Joghurt mit frischen Beeren , statt diesen dickmachenden Puddings.
Fleisch/Wurstkonsum einschränken, und wenn nur Pute/Hähnchen oder mal etwas Rind.

Frischkäse statt fettigen Käse, kein Toastbroat, wenn Vollkornkornbrot , mit selbstgemachtem Kräuterquark, Tomaten, Gurke; Paprika, sowas zum Frühstück.

Was trinkt ihr denn? Am besten nur Wasser, oder mal einen Saft, aber nicht so oft Saft, denn der hat oft mehr Kalorien wie Cola/Fanta..

Gesunde Rezepte findest du unter Chefkoch.de ganz viele.

Einmal die Woche würde ich Fisch machen.

Ich kauf mein Brot immer beim Bäcker, ist zwar ein Sauerteig mit Kümmel aber ich liebe das einfach.

LG

Beitrag von alkesh 21.04.11 - 08:31 Uhr

Mir ist jetzt nicht ganz klar warum das nicht von heute auf morgen klappen soll, sofern Ehrgeiz vorhanden ist #gruebel

Da Du bisher nur mit Tüte & Co. gekocht hast würde ich Dir ein gutes Buch empfehlen z.B. das Grundkochbuch von Dr. Oetker (gibt es auch als Backbuch) oder aber das Schulkochbuch von Dr. Oetker.

Da steht alles Grundlegende drin was man so wissen muß, dann kann es eigentlich schon los gehen.

Da Euer Essen bisher sehr überwürzt war, werdet Ihr vermutlich erstmal denken das alles fade schmeckt, das dauert seine Zeit, die Geschmacksknospen müssen sich erst dran gewöhnen das nun alles OHNE Geschmacksverstärker kommt ;-)

Dann gibt es so Grundregeln:

mageres Fleisch bevorzugen, dabei spielt es überhaupt keine Rolle von welchem Tier das kommt, mager ist mager ;-)

Wenn Du was mit Hack machst, würde ich auf Rind, Pferd oder Pute zurückgreifen, Schweinehack hat einen hohen Fettanteil.

Fleisch nicht mehr panieren, Fisch lieber dünsten oder grillen als braten.

Obst und Gemüse der Saison wählen, ist günstiger und gesünder, außerdem ernährt man sich so auch recht ausgewogen.

Empfohlen werden 3x Gemüse und 2x Obst am Tag - das darf auch ruhig mal zwischendurch sein!
Oder einfach mal eine Tomate mit auf's Käsebrot...

Verzichte auf Light-Produkte, alles geldmacherei außerdem enthalten viele fettreduzierte Produkte viel Zucker.
Kauf lieber vernünftigen Käse und iss davon weniger!

Butter dünn auf's Brot ist wesentlich gesünder als Margarine!

Nach und nach lernst Du auch gewisse Zutaten durch kalorienärmere zu ersetzen z.B. Sahne durch Milch...

LG

Beitrag von meje.8303 21.04.11 - 08:47 Uhr


#danke euch für die Antworten.

Ich muss aber etwas erklären. Ich kann schon kochen. Also es ist nicht so das ich nicht wüsste wie man auch ohne Fixtüten kocht. Es ist aber einfach bequemer, schnell ne Tüte auf, ab ins Wasser und fertig ist die Soße.

Mir geht es einfach darum das ich auf der Suche nach Ideen bin. Ich habe auch schon mehrere Bücher durch, die die Lebensmittel erklären, was warum gut ist usw. Darum habe ich ja nun auch den großen Wunsch meine Ernährung komplett umzustellen, da mir ein Licht aufgegangen ist, dass unsere Ernährung momentan Müll ist und ich in Zukunft einfach genau wissen will, was in meinem Essen ist.

Es wäre einfach schön ein paar Tipps zu bekommen, z.B. leckere Rezepte (auch die I-net Adresse war schon ein guter Tipp) oder Tricks und Kniffe wie ihr z. B. verschiedene Sachen im Essen austauscht, es aber immer noch genauso lecker ist. Es gibt bestimmt auch noch leckere Rezepte die nicht irgendwo stehen, also eure eigene Kreationen.

Freue mich auf noch mehr Anregungen.

LG Melanie

Beitrag von 6woche.1 21.04.11 - 10:29 Uhr

Hallo


Ich hab selbst letztes Jahr 40 Kg abgenommen. Gekocht hab ich schon immer nur frisch, fast food gibt es bei uns selten. Bei mir war auch nicht Pizza und co schuld an dme èbergewicht sondern die Süssigkeiten.


Ich liebe Schokolade, Pudding, Kuchen.


Ich koche fettarm, bei uns gibt es viel Hähnchen oder Fisch. Vollkornnudeln, unser Vollkornbrot backe ich auch selber.


Süssigkeiten und Chips haben wir immer Zuhause, ich verzichte auch nicht darauf aber ich esse davon weniger.


Heute gibt es slebstgemachte Pizza und nen leckeren Salat dazu.



Sich gesund zu ernähren heisst nicht das man auf die "bösen" sachen verzichten muss, nein aber man muss es geniessen. Am Sonntag gibt es bei uns immer einen Hefezopf.


Es gibt sehr leckere gesunde und auch schnelle Rezepte.



wenn Du magst darfst Du dich auch gerne per Vk bei mir melden.




Lg Andrea

Beitrag von abo55 21.04.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

anbei habe ich mal ein paar Nudelsaucen, die wir gern essen. Ob die nun alles sehr gesund sind, darüber läßt sich hier sicher streiten, aber zumindest ohne Tüten und man kann Sahne ja reduzieren bzw. auch anteilig durch Milch ersetzen.
Vielleicht ist ja was dabei. Viel Erfolg.

Nudeln mit Grüner Spargelsauce

500 gr. Nudeln
500 gr. grüner Spargel
2-3 TL Merrettich
200-250 gr. Mascarpone
200 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel

Nudeln kochen. Zwiebel in Butter glasig dünsten, dann kleingeschnittenen grünen Spargel dazu - kurz mitanbraten. Danach mit Gemüsebrühe und Mascarpone löschen und köcheln lassen. Mit Merrettich, Salz und Pfeffer abschmecken und mit Kresse servieren

Schinken-Sahne Soße

100-200 gr. Schinken
Zwiebel (wer mag)
1 Becher Sahne
40 gr. Parmesan
kl. Dose Erbsen und/oder 150 gr. Champignons (wer mag)

Nudeln kochen. 100-200 gr. Schinken, Zwiebeln (wer mag) anbraten mit einem Becher Sahne löschen, dann ca. 40 gr. Parmesan unterrühren. Schön salzen und pfeffern und über die Nudeln giessen.

Schinken-Brokkoli-Soße

200 gr. Schinken
200 gr. Frischkäse
1 Brokkoli
Brühe

Schinken kurz anbraten, Nudeln kochen, Brokkoli dünsten. Dann Frischkäse und Brühe zum Schinken und den Brokkoli - wenn er halb gar ist - auch dazu. Nach Belieben würzen und mit den gekochten Nudeln mischen.

Zuchini Bolognese Sauce

300 gr. Hackfleisch
300 gr. Zuchini
200 gr. Cherry Tomaten
1 kl. Glas grünes Pesto
40 gr. Pinienkerne (wer mag)

Hack anbraten, Zuchini und Tomate dazu und dann das Pesto. Einfach, schnell und lecker. Am Schluß mit den gekochten Nudeln mischen und ggf. noch Pinienkerne drüber.

Curry Lauch Nudeln

400 gr. Hackfleisch
1 Stange Lauch
1 Dose Ananas
3 EL Curry
1 EL Brühe
Salz und Pfeffer
6 EL Tomatenketchup
4 EL Tomatenmark
200 ml Sahne oder Cremefine

Hack anbraten, Lauch dazu und stark anbraten. Dann Ananas dazu und mit dem Saft ablöschen Dann Curry, Brühe, Ketchup und Tomatenmark dazu und köcheln lassen. Evtl. noch etwas von dem Ananassaft dazu. Dann die Sahne dazu und sofort über die Nudeln.
Man kann die Ananas auch weglassen (habe ich am WE gemacht und schmeckt auch!)

Brokkoli-Cabanossi- Soße

300 gr. Brokkoli
2 Ecken Schmelzkäse
200 gr. Cabanossi
ca. 250 ml. Brühe

Nudeln kochen. Cabanossi anbraten und mit Brühe löschen. Brokkoli und Schmelzkäse dazu. Kurz köcheln lassen bis alles gar ist.

Grüße Abo55

Beitrag von elsenbande 21.04.11 - 11:18 Uhr

www.eatsmarter.de

top Seite, da kannst Du nach kal oder Zutaten oder Kosten suchen, alles prima erklärt, und super gesund.

Viel Spaß
Uta

Beitrag von mirabelle75 21.04.11 - 11:45 Uhr

Hallo Melanie,

erst einmal ein dickes Lob und viel Anerkennung, dass Du das Thema so energisch und motiviert angehen willst. Den ersten Schritt hast du ja bereits getan - du hast erkannt, wo eure/deine Schwächen/Probleme in der Ernährung liegen.

Vielleicht kann ich dir ja ein paar hilfreiche Anregungen geben?!?

- viel frisches Obst und Gemüse (vor allem Gemüse, denn der Fruchtzucker im Obst kann bei übermäßigem Verzehr auch auf die Hüften gehen)
- beim Fleischverzehr die fettarmen Stücke nehmen z.B. Rindersteak, Hähnchenbrust, Putenbrust, Schweinefilet etc.
- auch bei der Wurst lieber magere Sorten wählen: gekochter Schinken, kalter Braten
- regelmäßig Fisch in den Speiseplan mitaufnehmen
- Fisch und Fleisch nicht dick panieren und in viel Öl anbraten, lieber natur braten oder schonend in Folie garen
- bei Milchprodukten lieber die fettarmen Varianten wählen: Milch und Joghurt mit max. 1,5% Fett, fettreduzierte Käsesorten
- lieber Naturjoghurt essen und frisches Obst reinschneiden, als fertige Fruchtjoghurts kaufen
- bei Müslis und Flocken auf den Zucker- und Fettgehalt achten -> viele Cerealien entpuppen sich beim genauen Blick auf die Zutatenliste als heftige Kalorienbomben
- auch berücksichtigen, wie viele Kalorien man durch Getränke zu sich nimmt -> zuckerhaltige Limonaden meiden und Fruchtsäfte nur in Maßen am Besten verdünnt als Schorle trinken. Auch die Kalorien von Alkohol und Kaffeespezialiäten wie Latte Machiato sind nicht zu unterschätzen
- Vermehrt auf VK-Produkte zurückgreifen (VK-Brot, VK-Nudeln etc.)


Ich liebe zum Glück Gemüse und lasse mich auch gerne auf dem Markt inspirieren, kaufe Gemüse meist saisonal, dann ist es erstens frisch und zweitens nicht so teuer.

Hier ein paar Rezept-Anregungen:
- Selbstgemachte Ofen-Pommes mit Kräuter-Knoblauch-Dip
- Fischfilet in Folie mit Reis und Blattspinat
- Spaghetti mit Tomaten-Gemüsesauce
- Hähnchenbrust mit Ratatouille-Gemüse
- Gefüllte Zucchini mit magerem Rinderhack und Schafskäse
- Fischsuppe
- Fisch-Curry mit Reis
- Gemischter Salat mit Hähnchenbrust oder Garnelenspießen und VK-Brot
- Omlette gefüllt mit Blattspinat
- Gemüseauflauf (z.B. mit Brokkoli und Blumenkohl)


Ganz wichtig ist natürlich auch die Bewegung im Alltag. man muss nicht zur absoluten Sportskanone werden, aber man kann auch in die alltäglichen Dinge mehr Bewegung bringen.....
- Kleine Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen
- Lieber Treppe anstatt Aufzug/Rolltreppe
- ...

Liebe Grüße und viel Erfolg!

Beitrag von enni12 21.04.11 - 12:15 Uhr

Hallo Melanie,

dein Vorhaben ist sehr löblich! Allerdings ist es sehr schwer, die Essgewohnheiten aller Familienmitglieder von heute auf morgen um 180 Grad zu wandeln.

Es müssen erfüllbare Ziele sein, sonst verlierst du schnell deine Motivation und das wäre sehr sehr schade! Ich würde dir empfehlen:

- Brot beim Bäcker kaufen (wenn es später mit der Umstellung gut lief, kannst du ja immer noch selbst backen :-p), kein Weißbrot mehr sondern viel Misch- oder Körnerbrot
- Gemüse am besten TK. Das ist viel besser als sein Ruf und die sparst dir das immer frische einkaufen, putzen, schneiden
- sich bewusst mal was gönnen! Also einmal die Woche einen kleinen Sündentag einplanen und da gibt es halt Pizza oder Burger (vielleicht aufgepeppt mit einem kleinen Salat) und das dann auch wirklich genießen und nicht einfach reinfuttern :-)

Ich wünsche euch ganz viel Erfolg!

Dani

Beitrag von engelchen1989 21.04.11 - 13:05 Uhr

Hallo,

ich finde deinen Plan toll. Gerade wegen deiner Kinder.
Jetzt ist es auch für deinen Sohn noch nicht zu spät sich an wirklich gesunde Ernährung zu gewöhnen.
Später mit 14/15 wäre das dann schon sehr viel schwieriger denke ich.

Ich selbst bin sehr stark übergewichtig. Wenn ich früher überlegt habe was wir abends essen sollen habe ich dabei vorm Maggi Regal gestanden und mir was ausgesucht.
Das habe ich nun schon sehr lange aufgegeben. Und die Umstellung hat sehr gut geklappt. Am Anfang muss man sich daran gewöhnen, dass alles anders schmeckt, aber anders heißt ja nicht gleich schlecht.

Wenn mir die Zeit oder Lust fehlt, mache ich einfach Nudeln oder Reis mit einer bunten Gemüsesoße. Ich sorge mitlerweile dafür, dass immer Gemüse im Kühlschrank ist.
Einfach alles was man grad da hat klein schneiden, mit einer Zwiebel anbraten und entweder Tomatensoße dazu (mache ich dann aus passierten und gehackten Tomaten) oder einfach Fettreduzierten Frischkäse unterrühren.
Das schmeckt uns allen gut und geht wirklich schnell.

Ich habe unseren Fleischkonsum reduziert und achte darauf, dass das Fleisch eine gewisse Qualität hat. Ich kaufe seit dem nur noch Hähnchenbrust, Putenfleisch oder Rind beim Metzger in unserem Ort.
Gerichte mit Fleisch gibt es höchstens 2 Mal die Woche. Außerdem so gut es geht 1 Mal pro Woche Fisch.

Wenn du Interesse an den Gerichten hast die ich so koche, dann schreib mich gerne per VK an. Das wäre glaub ich zu viel um es hier hinzuchreiben. Das würde den Beitrag unnötig lang machen.

LG Sabrina

Beitrag von putzemann 24.04.11 - 09:29 Uhr

hi

ich finde es gut das du dich und deine familie besser ernähren willst!

eigentlich ist eh schon gaaaanz viel aufgezählt worden, aber ienen tipp hab ich,also ich mach es oft so:

koch in rie#winkeßen portionen;
das heißt ich mach zb immer fleischsauce mit 3 kg fleisch...
ich portioniere es und ab in tk.
wenn ichs brauch,raus aufwärmen nachwürzen feritg- ähnlich wie tüte aufreisen :P

mach das mit ganz vielen dingen so...

lg