Schnuller abgewöhnen, obwohl er es gar nicht will

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternchen7778 20.04.11 - 22:07 Uhr

Hallo,

bitte, bitte erzählt mir mal, wie es bei Euch abgelaufen ist, als sich Eure Kinder unfreiwillig vom Schnuller verabschieden mussten!! Mein Großer hat den Schnuller nach wenigen Wochen von alleine abgelehnt. Wir haben jetzt völliges Neuland vor uns...

Mein Kleiner hat einen dermaßen starken Überbiss, dass wir von unserer Zahnärztin den 3. Geburtstag im August als absolute, definitive, allerletzte Deadline bekommen haben, wo der Schnuller weg sein muss. Je früher er weg ist, desto besser!
Der Schritt von "nonstop-schnullern" hin zu "Schnuller nur noch beim schlafen" ging vor einigen Monaten eigentlich recht glatt. Klar, er hat mal gejammert. Aber mit Ablenkung durch Spielen etc. war der Schnuller sofort vergessen.

Nachts wird es aber so eine Ablenkung nicht geben können. Tja, nun haben wir uns den Osterhasen als gute Möglichkeit ausgesucht, um den Schnuller endgültig herzugeben - natürlich im Tausch gegen ein Geschenk.
Mein Sohn hält davon gar nichts. Sobald ich ihm erzähle, ...
...dass der Schnuller ja was für kleine Babys ist, er ja aber schon fast ein Kiga-Kind ist,
...dass der Osterhase den Schnuller dann einem ganz kleinen Baby weiterschenkt, das ihn viiiiel dringender braucht,
...dass ihm der Osterhase für seinen Schnuller ein tolles Geschenk bringt,
...#bla,
blockt er ab, schüttelt den Kopf, sagt rigoros, dass es SEIN Schnuller ist etc.

Wir möchten nun schon morgen nacht die erste schnullerfreie Nacht ansetzen. So haben wir vier Nächte vor uns, wo mein Mann nicht am nächsten Morgen fit für's Geschäft sein muss - in der Annahme, dass unser Junior nachts immer wieder (lautstark?) nach seinem Schnuller suchen wird.

Wie lief das alles bei Euch ab??

Welche Tipps habt Ihr noch für uns??

Es wäre ja absolut genial, wenn alles ganz problemlos verlaufen würde und ich mir nur mal wieder zu viele Gedanken gemacht hätte. Aber da glaub' ich wirklich nicht dran...

LG, #stern

Beitrag von mamavonyannick 20.04.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

eh ihr diese Geschichten erfindet, sagt doch einfach, wie es ist: DEr Nuckel macht seine "Zähne" kaputt, deshalb muss er weg.;-)

vg, m.

Beitrag von sternchen7778 20.04.11 - 22:17 Uhr

Stimmt, das wäre natürlich auch noch eine Variante...

Beitrag von soulcat1 21.04.11 - 11:18 Uhr

Bei uns war das prima.

Sie hatte Besuch von einer Kindergartenfreundin, die die Schnuller entdeckt hat und meine Tochter dann #baby genannt hat! Vion da an wollte sie den Schnuller nicht mehr #freu Echtn Ding. #freu

Da war sie 4.

#winke

Petra & Joelina 7 :-p

Beitrag von marlene75 20.04.11 - 22:18 Uhr

Hi! Ich halte ehrlich gesagt auch nichts von diesen Geschichten mit denen er doch gar nichts anfangen kann! Wir haben zusammen allse Schnuller eingepackt, sie gemeinsam raus in den Müll gebracht und dort beobachtet wie die Müllabfuhr kam, danach bekam ere, wie vorher von ihm gewünscht und besprochen einen Handwerkerkoffer. Immer wenn die Schnuller Thema waren habe ich ihn an diese Episode erinnert und er sich dann auch. Das Kind bewusst iden Prozess miteinzubeziehen, hale ich für besser als ihm, Woody, eben die Geschichte vom Osterhasen zu erzählen. Das wichtigste ist, das glaube ich fest, dass ihr als Eltern voll dahinter steht, dnn klappt das auch! Vielleicht braucht er ein paar Nachte aber es ist das beste für ihn!
Alles Gute
Marlene

Beitrag von 221170 20.04.11 - 22:22 Uhr

Wir hatten auch so einen Junkie. Die Zähne meiner Tochter hatten zwar nciht so gelitten, aber es wurde trotzdem Zeit.
Sie brauchte den Schnuller auch zum schlafen, das war schon krankhaft....

Wir haben mit ihr gesprochen, gesagt das der Schnuller die Zähne kaputt macht und verschiebt (und haben sie auf ein Kind hingewiesen das sie kennt, das hat total schwarze Stummel vorne...., war nicht sehr nett, aber es halft...)und er daher weg muß.

Sie hat das verstanden. Wir haben einen Kalender gebastelt auf dem sie jeden Abend einen Tag abgestrichen hat. So wusste sie wann es soweit ist, denn die Angabe "in x Tagen" sagte ihr nichts.

Wir haben den Schnulli dann zur Schnullerfee geschickt, so richtig bei der Post (der Beamte war vorher informiert und spielte großartig mit).
Abends lag ein Brief der Fee auf ihrem Kissen, da stand wie stolz die Fee auf sie sei und bla bla. Und ein kleines Kuscheltier falls sie doch den Schnulli vermissen sollte.
Ich sag dir, mir klapperten die Zähne vor lauter Aufregung, sie hatte NIE ohne Schnuller geschlafen.
Es klappte perfekt, sie schlief gleich ein, weinte nicht, alles toll.

Wir hatten vorher einen gescheiterten Versuch hinter uns und so hatten wir schon Angst, aber es klappte gut.

Sprich in Ruhe mit ihm, erzähle vom Zahnarzt, zeig ihm im Spiegel seine Zähne wenn er sie schließt...denk dir was schönes für ihn aus und dann dranbleiben.

Alles Gute.

Beitrag von bamsel 20.04.11 - 22:26 Uhr

Hallo!
Meine Tochter war auch ein Nuckeljunkie. Ich habe ein Loch in ihre Nuckel geschnitten. So war der Saugefekt weg.Sie hat sich natürlich über die Löcher gewundert.Ich habe ihr erklärt, das die halt kaputt gegangen sind vom vielen nuckeln. So weit so gut. Die Nuckel waren uninteressant u. wurden nie wieder benutzt. Sie mussten halt immer noch in ihrem Bett liegen u. sie ist jede Nacht mit einem in der Hand eingeschlafen. Aber genuckelt hat sie nie wieder. Nach einem halben Jahr war ihre Kieferfehlstellung auch schon besser geworden. :)

Gruss,
bamsel

Beitrag von sternchen7778 20.04.11 - 22:28 Uhr

Das greift bei meinem Junkie leider nicht. Er hatte schon manchen Schnulli kaputtgebissen. Gestört hat ihn das nicht...

Beitrag von hustinetten 20.04.11 - 22:43 Uhr

Mülleimer auf - Schnuller rein - Müllereimer zu.

Er wird ein paar Tage leiden, aber gesunde Zähne sind wichtiger.

Meine konnte auch nicht ohne, aber mit 1 1/2 war er weg (sie hatte ihm in einem Wutanfall in eine Ecke geworfen und Mama konnte ihn nicht mehr finden ;-) ) sie hat 2-3 Tage nach ihm gefragt und dann war's vorbei.

Du tust ihm dauerhaft einfach nix gutes mit dem Teil.

Ich wünsch dir gute Nerven.

Beitrag von knuddelschaf 21.04.11 - 08:12 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner hat auch einen starken Überbiss, weshalb der Schnuller schnellstmöglich wegsollte.

Zufällig war einmal abends nicht ein Schnuller aufzufinden und er musste ohne schlafen. Klappte auch prima und ich habe direkt alle, die sich dann noch auffanden, weggeschmissen.

Noch heute finden wir beim aufräumen hin und wieder einen Schnuller (er hatte echt sehr viele, so um die 20 Stück), den ich dann sofort entsorge.

Ich würde gar nicht viel rumerzählen, sondern einfach alle wegräumen. Dann ist eben keiner mehr da.

LG
P.

Beitrag von soulcat1 21.04.11 - 11:19 Uhr

Klingt krass. Wird aber echtd ie beste Lösung sein...

Beitrag von judith81 21.04.11 - 14:28 Uhr

Hallo,
Johanna biss mit fast 2JAhren auf ihrem Schnuller herum, dass er porös war und bröckelte ich zeigte es ihr und sagte "der muss in die Mülltonne, der ist kaputt" ...sie warf ihn rein, fragte immer abends nach ihrem Schnuller "da" auf Mundzeigend und wir erklärten, dass der kaputt war und sie schon soo groß ist und es keinen mehr gibt.
3 Abende gab es Tränen und sie schlief auf meinem Schoß ein, dann war das Thema erledigt. Hatte mir es schlimmer vorgestellt.
Lg
Judith mit Johanna (3 J. 3 Mon) u. Jonathan (20 Mon. und darf seinen Schnuller auf jedenfall bis nach seine Hodenhochstand-OP - 11.5. - behalten)

Beitrag von tessy25 21.04.11 - 15:10 Uhr

Hallo,

wir haben da gar keinen Hyp drum gemacht. Klar wollen die Kinder nicht einfach so freiwillig abgeben, außer, man wartet bis sie so alt sind, dass es ihnen peinlich wird vor ihren Freunden.

Wir haben vor dem 2. Geburtstag alle Schnuller in eine Tüte und die dann dem Müllmann feierlich übergeben. Weg ist weg!

Ich mache ja auch keinen Tanz, wenn sie länger fernsehen wollen, als ich für vertretbar halte.

Liebe Grüße

Tess

Beitrag von yamie 21.04.11 - 15:45 Uhr

hi,


puuuh wenn ich sowas immer les, bin ich heilfroh das unsere tochter nie ein nuckel-kind war. ab und an als säugling mal, aber wir haben ihn ungefähr nach dem 1. geburtstag nach und nach weggelassen.
überhaupt keine probleme.
wenn die kinder 2 jahre sind und dann noch mit nuckel rumlaufen oder damit schlafen, find ich das ganz schlimm. wozu???

mit 3 jahren sollte er verstehen, daß das ding die zähne kaputt macht. fertig aus. nuckel wegwerfen. so würd ichs machen.




lg
yamie


______________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von bea-christa 21.04.11 - 18:35 Uhr

Hallo,

wir hatten bei unserer Tochter (wird am 04.06. 3 Jahre alt) auch einen absoluten Horror vor dem "Schnuller abgewöhnen". Sie hatte ihn stääääändig im Mund. Eines Nachts habe ich nochmal nach ihr geschaut (da war sie 2 Jahre und 3 Monate alt) und festgestellt, daß das Plastikende nur noch an einem dünnen Stück hing, weil sie ihn wohl nachts durch gekaut hatte. Ich habe ihn dann im Schlaf weg genommen, aber für sie am nächsten Tag trotzdem aufgehoben, um ihn ihr zu zeigen und zu erklären, daß sie ihn nicht mehr benützen kann. Wir hatten uns wirklich auf Riesengezeter (vorallem nachts) eingestellt. Fazit: sie hat 2 x noch danach gefragt, nachts alles normal :-D

Lieben Gruß - Bea