Miau-Finder und Co.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von dominica 20.04.11 - 22:28 Uhr

Hallo Urbianer,

man liest hier immer wieder von verschwundenen Katzen.
Ich selbst ging letztes Jahr einen Tag lang (auch noch an meinem Geburtstag) durch die Hölle, weil unser Kater fehlte. Er saß zum Glück nur bei uns im Keller, mein Mann hatte ihn aus Versehen eingesperrt. Natürlich haben wir dort nachgeschaut, sogar 3 mal, aber erst beim 4. Mal haben wir ihn dann abends gefunden. Ich hatte noch nie so ein schönes Geburtstagsgeschenk. Er hatte es sich in einem Karton gemütlich gemacht und geschlafen und keinen Mucks von sich gegeben.

Seither hab ich voll den Knacks weg. Sobald er mal nicht gleich auftaucht, wenn ich ihn abends rufe, komme ich vom Klo nicht mehr weg. Das schlägt mir sofort auf die Verdauung. Nachts lasse ich ihn nicht raus, sonst könnte ich kein Auge zutun.

Nun bin ich am überlegen mir so ein Ortungsgerät zu kaufen. Es gibt schon ganz billige für 80 Euro, natürlich aufwärts keine Grenze.
Wir wohnen hier auf dem Land und es ist eigentlich unwahrscheinlich, daß er verschwindet, aber aus Versehen eingesperrt werden, kann überall passieren. Mit so einem Gerät hätte man seine Katze schnell wieder. Eigentlich doch eine super Sache, so muß keiner lange leiden, weder Tier noch Mensch.
Halsband hin oder her - meiner hat sowieso eines aus Vollgummi, das m.E. ungefährlich ist.

Hat jemand ein Katzen-Ortungsgerät und hat Erfahrungsberichte, bzw. was haltet ihr davon?

LGs

Beitrag von -0815- 21.04.11 - 06:07 Uhr

soweit ich weiß haben die nur eine geringe reichweite?

Beitrag von alkesh 21.04.11 - 08:16 Uhr

Und wieso meinst Du wäre Euer Halsband ungefährlich?

Für mich wäre das Risiko zu hoch! Übrigens, Katzen sind dämmerungsaktiv, sie nachts drin zu behalten ist alles andere als artgerecht!

LG

Beitrag von dominica 21.04.11 - 12:31 Uhr

Ich weiß, daß sich Katzen an Halsbändern aufhängen können, kommt aber darauf an welche Qualität es hat. Warum ich unseres für ungefährlich halte? Weil er sich selbst befreien kann, er kam schon mal heim und hatte es hinter den Vorderpfoten. Es ist wie gesagt ein komplettes Gummiband ohne viel Zug, das ich ihm ganz locker ohne es öffnen zu müssen über- und abstreifen kann.

Und zur artgerechten Haltung von Katzen. Ich halte sehr viel von artgerechter Haltung (kannst Dich gern auf meiner HP überzeugen). Aber mein Kater schläft nachts und zwar entweder in meinem Bett oder auf dem Sessel daneben. Er macht auch keine Anstalten, nachts rauszuwollen, also miaut nicht oder kratzt nicht an der Türe.

Und nochmal zum Risiko: Das Risiko, daß eine Katze verschwindet, mehrere Tage qualvoll eingesperrt ist, oder überfahren wird ist bedeutend höher, als daß sie sich irgendwo aufhängt. Jedenfalls hab ich noch kaum von solchen Fällen gehört. Dafür aber ständig, daß Katzen einfach weg sind.
Wenn die Katze dann nicht wie gewohnt heimkommt, könnte man sie mit einem Ortungsgerät ja auch schnell finden, falls sie denn irgendwo festhängen sollte.



Beitrag von -0815- 22.04.11 - 06:49 Uhr

Wenn er es hinter den Vorderpfotren hatte, kann er es ja eben nicht ausziehen. Aber den entsprechenenden Link hast du ja unten gesehen.

Beitrag von dominica 22.04.11 - 18:51 Uhr

Danke für Deine Antwort. Ich habs mir schon zu Herzen genommen und ihm das Band weggemacht. Auch wenn dort ein Adress-Anhänger dran ist.
Werde es erst wieder dran machen, wenn ich mir evtl. so ein Gerät gekauft hab. Muß das aber nochmal überdenken und will mir noch weitere Infos aus dem Netz holen.

LG

Beitrag von alkesh 22.04.11 - 19:58 Uhr

Ist er gechippt?

Beitrag von dominica 23.04.11 - 08:51 Uhr

Nein, aber tatowiert ;-)

Beitrag von dominica 21.04.11 - 13:09 Uhr

Hab noch was vergessen:

Stimmt, Katzen sind dämmerungsaktiv. Unserer dreht auch gegen abend richtig auf. Und er darf ja auch raus, so bis 22-23 Uhr, eben solange bis wir ins Bett gehen. Normalerweise kommt er wenn ich ihn dann rufe, nur manchmal sitzt er halt vor nem Mauseloch o.ä. und ignoriert mich. Ich bin sicher, daß er in der Nähe ist und mich hört. (Daher wäre es auch nicht schlimm, wenn das Ortungsding nicht so eine große Reichweite hätte.) Ich hab aber nachts um 11 keine große Lust mich ständig auf die Suche nach ihm zu machen. Mein Mann sagt immer, ich soll mich nicht so anstellen und er soll halt draußen bleiben, wenn er nicht kommt. Wird dann schon merken, wenns kalt wird.
Das bringe ich nicht fertig, weil, wie schon gesagt, ich dann nicht schlafen könnte. Außerdem bin ich mir sicher, daß er auch mein warmes Bett vorziehen würde, als draußen auf unserem Fußabstreifer oder sonst wo zu übernachten.

Beitrag von dominiksmami 21.04.11 - 11:21 Uhr

Huhu,

diese Dinger haben meist eine sehr, sehr geringe Reichweite.

Übrigens gilt ( laut Tierärzten) folgender Bericht auch für Gummihalsbänder:

http://www.kreistierschutzverein.de/php/archiv.php5?target=halsband.php5

lg

Andrea

Beitrag von dominica 21.04.11 - 12:38 Uhr

Danke für den Link. #zitter
Unseres hat aber keinen GummiEINSATZ sonder ist voll aus Gummi. Zudem muß die Katze ja bestimmt einige Tage so rumgelaufen sein.

Beitrag von -0815- 22.04.11 - 06:49 Uhr

Nein, solche Katzen HÄNGEN meist so einige Tage "rum".


Entweder bleiben sie hängen und erwürgen sich direkt (z.b. beim überspringen eines Zauns, im Baum etc) oder sie kommen im Kampf mit dem Bein durch wodurch solche Wunden entstehen.

Nicht selten muss eine Gliedmaße dann sogar amputiert werden.