ACE-Hemmer

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von merline 21.04.11 - 07:49 Uhr

Bei meiner Mutter besteht der Verdacht auf TIA und es wurde ein ziemlich hoher Blutdruck festgestellt. Ob der nun schon länger so ist oder urplötzlich, kann man nicht sagen, da sie ewig keinen Blutdruck mehr gemessen hat geschweige denn irgendwas mit Ärzten zu tun hatte. Nun muss sie bis zu den weiteren Untersuchungen schon mal ACE-Hemmer nehmen. Mit Betablockern kenne ich mich selbst aus, aber wie wirken diese Medikamente? In welchem Zeitraum ab Einnahmebeginn kann man mit einer Blutdrucksenkung rechnen? Meine Mum sorgt sich natürlich jetzt schon, obwohl sie schon immer Anti-Arzt-Typ war und jedes Wehwechen unter den Tisch gekehrt hat. Und jetzt noch das lange Osterwochenende dazwischen, erst am 26. hat sie den nächsten Termin zur Blutabnahme, Langzeit-EKG und Halsarterienuntersuchung. Einerseits ist sie nun von dem Ärztemarathon völlig genervt, andererseits hat sie Angst.
Und mich mach das ganze natürlich auch sehr unruhig, zumal schon mein Vater vor vier Jahren an einem Schlaganfall (Hirnblutung) verstorben ist. :-(
Der Arzt hat ihr am Montag beim ersten Besuch u.a. etwas auf die Zunge gesprüht und dann nochmal den Blutdruck gemessen. Was war das? (der Druck blieb aber gleich hoch)

LG
besorgte Merline

Beitrag von elofant 21.04.11 - 08:09 Uhr

Wie hoch war denn der Blutdruck? Ziemlich hoch ist eine recht schwammige Angabe.

Ich vermute, dass das was der Arzt da auf die Zunge gesprüht hat, Heparin war. Ein Blutverdünner. Somit müsste eigentlich der Blutdruck sinken.

Die Betablocker sollten eigentlich nach kurzer Einnahme schon was bringen. Bei meinem Sohn sollten die mal eingeschlichen werden. Sprich die Dosis langsam erhöht. Er hat aber nun andere Medikamente...

Die Halsartherienuntersuchung klingt so, als ob der Arzt vermutet, dass dort eine Engstelle o. Verstopfung ist. Die kann man aber wohl beheben.

Beitrag von merline 21.04.11 - 12:28 Uhr

SIE nimmt keine Betablocker, die nehme ICH :-)
Ihr Druck lag bei 175 zu 110! #schock

Beitrag von fascia 21.04.11 - 09:27 Uhr

Hallo Merline,

ach, das sind Sorgen...ihr Armen.

ACE-Hemmer wirken sofort. (Je nach Präparat innerhalb 1 - 8 Stunden.)

Ist deine Mutter Diabetikerin/nimmt Antidiabetika oder Insulin?


ACE-Hemmer wirken auf einen Blutdruck-Regulations-Mechanismus, der über Stoffe der Niere und Leber (sowie in der Folge der Nebenniere) im Blut stattfindet. ACE ist ein natürliches Enzym, ein "Umwandler", wenn man so will. Es verändert ein anderes ebenfalls "herumschwimmendes" Molekül, das sehr wenig Blutdruck steigernd wirkt. Das ist das sog. Angiotensin I.
ACE verändert es so, dass es zu einem stark Blutdruck steigernden Molekül wird = Angiotensin II.
ACE-Hemmer sind Moleküle, die über den Darm schnell in das Blut kommen. Sie haben eine chemische Ähnlichkeit mit Angiotensin I. Nimmt man sie ein, konkurrieren im Blut also das echte Angiotensin I und das "falsche" miteinander, wobei sich das ACEnzym sehr gern mit dem "Falschen" verbindet.
Das "Falsche" kann natürlich nicht in Angiotensin II umgewandelt werden - diese "falsch besetzten" ACEnzyme sind damit vorübergehend blockiert.
Es resultiert ein Blutdruck, der niedriger ist, als ohne Einnahme des ACE-Hemmers.
(Diese Hemmer "halten" nicht lange, zerfallen relativ schnell. Darum ist es wichtig, diese Mittel genau nach Vorgabe einzunehmen, um den Körper keinen unnötigen Schwankungen auszusetzen.)

Versucht alle miteinander, so gelassen wie möglich zu bleiben. Das ist natürlich arg schwer in der Situation. Vergesst aber nicht, dass auch Stress jeder Art - also auch Sogen, Furcht, Eile und jede Sorte von Druck - sich auf den Blutdruck und den Stoffwechsel tendenziell ungünstig auswirkt.
Ich wünsch euch trotz allem Frohe Ostern.
f.

Beitrag von merline 21.04.11 - 12:27 Uhr

Euch auh frohe Ostern!

Nein, sie (67) ist keine Diabetikerin, eigentlich war sie nie ernsthaft krank. Sie ist jetzt seit Januar Rentnerin, also eigentlich sollte sie die Ruhe weg haben. Aber sie sorgt sich schon wieder um einen Freund (79), der auch krank ist und ins betreute Wohnen muss, sie wickelt jetzt seine Immobiliengeschäfte ab............dann denkt sie dauernd an mich und meinen Job (ich suche was neues, bin aber nicht arbeitslos), dann kann sie einfach nicht ruhig bleiben (es gibt halt immer was zu putzen und aufzuräumen #augen) und dann ist sie vor einigen Wochen das 1. Mal in ihrem Leben gefallen - und knackst sich eine Rippe an! #schock nee, nee - altwerden ist nix für Feiglinge..........:-)

Beitrag von fascia 21.04.11 - 19:24 Uhr

Na, sie ist, die sie ist.
Ein Hans Dampf bleibt immer ein Hans Dampf, solange er kann.
Es ist gut so.
Viel besser als eine ganze Reihe anderer Lebensweisen...
(So ein Mütterchen hab ich auch. "Runterfahren" ist für sie nicht drin.)

f.

Beitrag von glucke68 21.04.11 - 13:16 Uhr

Hallo Merline,

hatte deine Mutter auch Lähmungen oder Sehstörungen?


Bei mir wurde auch zufälligerweise durch eine Routine-UT festegestellt ,dass mein Blutdruck viel zu hoch ist, er war 237/114 und mir ging es eigentlich gut,hatte nichts gemerkt.

Meiner Gyn war das zu gefährlich und ich mußte ins Krhs am Anfang haben sie den Blutdruck auch nicht runterbekommen,ich hatte auch das Nirtospray unter der Zunge gesprüht bekommen- er ging dann minimal runter.

Zuerst habe ich auch nur ACE Hemmer Ramipril 5mg, morgens eine ganze -abends eine halbe,da es aber nicht reichte muß ich jetzt Mittags noch Amlodipin 5mg nehmen.

Alle Untersuchungen waren zum Glück in Ordnung-nur mein Blutdruck halt nicht,laut 24 Std Blutdruckmessung kam raus,dass alles soweit in Ordnung ist ,aber das ich viel ruuuhiger werden muß #kratz.

Ich hab auch die Weißkittelkrankheit sobald man im Krhs schon mit dem Blutdruckgerät ankam,spürte ich wie der hoch ging,aber trotzdem war mein Wert viel zu hoch.

Ich wünsche Deiner Mutter alles Gute,hoffe das es "nur der Stress" zur Zeit ist und nichts organisches


LG
Daniela

Beitrag von merline 21.04.11 - 13:42 Uhr

Sie war gerade nochmal beim Doc, der hat sie erst mal beruhigt. Sie bekommt noch eine andere Tablette dazu für morgens und abends, damit sie ruhiger wird. Sie hatte KEINE Lähmungen oder Sehstörungen.
Wir hätten sie schon gern bei uns mit im Haus, da sie ja ganz allein lebt (aber nur 300 m entfernt), aber ein Haus mit Einliegerwohnung zur MIETE ist nicht so leicht zu finden, oder hier in der Gegend einfach zu teuer.......


Danke für die lieben Wünsche!