*silopo* Bin echt stinkig auf ihn *aufreg*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dresdnerin86 21.04.11 - 08:57 Uhr

Guten Morgen,

mein Freund und ich wollten eigentlich schon längst die Vaterschaft und das Sorgerecht geklärt haben. Das Amt hat nur Di+Do 8-12 und 14-18 auf und wir wollten heute hingehen. Das stand seit ner Woche fest, zumal er mich auch dauernd nervt mit dem Sorgerecht. Aber der Herr will lieber länger schlafen (muss erst 15:30 anfangen zu Arbeiten für 6 Std, danach Fussball bis 00:00) #schock

Mich regt das gerade tierisch auf, da das Kind ja jeden Tag kommen könnte. Frühstmöglicher Termin wäre erst wieder nächsten Donnerstag, wenn ichs bis dahin schaffe.

Sry fürs ausheulen.

LG,
Gwen
36 SSW

Beitrag von bemmchen 21.04.11 - 09:09 Uhr

ich weiß zwar nicht was das bringen soll das vorher zu klären, aber wie wärs wenn du ihm einfach noch al sagst wie wichtig das ist und das er das ja auch geklärt haben will und heute einzigste möglichkeit ist?

aber was erwartest du dir vom amt? er hat doch noch nichtmal die möglichkeit überhaupt eine vaterschaft anzuerkennen wenn noch nichts da is was man anerkennen könnte...was würde denn das amt regeln? ich glaub es is besser bis nach der geburt zu warten aber weiß auch nicht wie des amt dazu steht

Beitrag von dresdnerin86 21.04.11 - 09:11 Uhr

Vaterschaft und Sorgerecht kann/sollte man schon vor der Geburt regeln. Nach der Geburt kostet es auf vielen Ämtern etwas.

Zudem möchte ich die Sicherheit haben, dass das Kind beim Vater sein kann falls mir bei der Geburt etwas zustößt.

Beitrag von bemmchen 21.04.11 - 09:13 Uhr

ja das macht natürlich dann sinn wenn es hinterher kostet...blöde bürokratie...

wann wollte der herr denn aufstehen nach seinem länger schlafen? könnte man ihm da noch feuer unterm hintern machen und es zum amt schaffen?

Beitrag von dresdnerin86 21.04.11 - 09:18 Uhr

das Amt hat ja nur bis 12 auf. Mit Fahrtzeit etc bräuchten wir 30 Minuten bis hin und dann will man ja auch ni Punkt 12 da stehen. Spätestens 10:45 müssten wir dann losmachen. Aber der Herr schläft oft bis kurz vor 12.

Beitrag von gingerbun 21.04.11 - 09:38 Uhr

Hi Bemmchen,
sollte der Mutter unter der Geburt etwas passieren bekommt der Staat vorerst das Kind und nicht der Vater wenn keine Vaterschaftsanerkennung vorliegt. Das ist natürlich der absolute "Super-GAU" aber das gab es schon. Von daher ist das schon sinnvoll.

Was das Verhalten des Herrn angeht da sag ich nur "typisch Mann", könnt meiner sein.
:-)

Gruß!
Britta

Beitrag von powermama 21.04.11 - 09:14 Uhr

Ja ja so ist das mit den werdenden Vätern erst rumeilen und dann doch nicht für so nötig halten.
Bei unserer Tochter hatten wir das auch vor der Entbindung gemacht, und waren ganz froh darüber denn die ganzen Anträge und der Papierkram was dann noch so kommt und wegen der Geburtsurkunde weil sie ja schon gleich den Nachnamen von ihm bekommen sollte war es sehr hilfreich das wir es schon vor der Entbindung gemacht haben.
Halte ihn doch noch einmal vor Augen das Ihr euch jedemenge stress spart wenn ihr das noch vor ET macht.

Viel Glück das er sich noch überzeugen lässt.

LG Powermama

Beitrag von bemmchen 21.04.11 - 09:20 Uhr

muss man des immer machen oder nur wenn man nicht verheiratet ist? Ich bin grad durch eure Posts am grübeln ob wir da auch noch was machen müssen

Beitrag von juliz85 21.04.11 - 09:30 Uhr

bei unverheirateten paaren hat immer nur die mutter das sorgerecht! das wird eigentlich erst nach ner trennung zum problem. ohne sorgerecht hat der vater kein mitentscheidungsrecht, sber in ner partnerschaft macht man das ja eh gemeinsam. bei gemeinsamen sorgerecht müssen beide gemeinsam und einvernehmlich entscheiden in allen wichtigen entscheidungen (kita, op, wo wohnen...)
vaterschaft sollte der vater anerkennen um in der geburtsurkunde zu stehen und für evtl unterhaltsvorderungen bei trennung...
bei verheirateten is der vater sowieso vater und sorgeberechtigt.

Beitrag von dresdnerin86 21.04.11 - 09:33 Uhr

man muss das nicht machen. Vaterschaftsanerkennung dient dem Zweck des Unterhaltes im Falle einer Trennung. Wenn keine vorliegt muss dein Freund auch niemals Unterhalt an dich zahlen.

Normalerweise hat die Mutter das alleinige Sorgerecht ab Geburt. Man kann es aber teilen. Dann hat dein Freund dieselben Pflichten udn Rechte wie du und falls der Mutter etwas passiert, geht das Kind automatisch zum Vater über und nicht erst zum Jugendamt.

LG,
Gwen

Beitrag von juliz85 21.04.11 - 09:20 Uhr

wenn er das Sorgerecht unbedingt will, dann sollte er auch die Verantwortung haben, mal früher aufzustehen, schließlich ist er dann für immer!!! Vater und hat Rechte und Pflichten. Is doch eigentlich sein Problem, wenn er es nicht macht. So würde ich ihm das sagen. Geht aber schnell, also das schaffste noch! Denkt an alles, was man mitnehmen muss, also seine Geburtsurkunde und beide Persos!
lg

Beitrag von dresdnerin86 21.04.11 - 09:38 Uhr

Kleiner Zwischenstand:

er ist mittlerweile aufgestanden und spätestens 10:15 wollen wir los.