Was mach ich denn nun??

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von schmsi 21.04.11 - 09:42 Uhr

Hab gerade nen pos. Test in den Händen und steh nun ganz doof da. Könnt echt heulen. Hab vor einen knappen Jahr unseren Sohn bekommen und wollte eigentlich immer drei Kinder. Mein Mann wollte keine mehr, was ich akzeptiere weil ich immer dachte vielleicht kann man das Thema in zwei oder drei Jahren noch mal ankratzen. Hab die ersten Monate nach der Geburt immer im Scherz gesagt das es perfekt wär wenn in den zwei Jahren Elternzeit gleich noch ein drittes kommt, dann sind wir damit durch. Da waren oft andere bei wenn ich das gesagt hab weil ich das lustig fand wie er bei dem Thema an die Decke geht...
Ich werd jetzt ja da stehen als ob ich Ihm ein untergejubelt habe, weiß auch gerade gar nicht wie ich Ihm das beibringen soll. Hab Angst das der einen Nervenzusammenbruch kriegt. Wir bauen hier gerade Mühsam ein Haus um und es paßt zur Zeit auch überhaupt nicht mit einem Baby. Andererseits kommt eine Abtreibung für mich überhaupt nicht in Frage, egal wie stressig das dann wird.
Ich weiß gerade überhaupt nichs mehr....#schmoll
Was soll ich denn bloß machen????

LG Beccy + Lilly 3,5 + Lenny 11Mon.

Beitrag von isi1709 21.04.11 - 09:59 Uhr

Hi,

habt ihr denn verhütet?
Meiner Meinung nach ist es das Beste absolut ehrlich zu sein.

LG

Isabel

Beitrag von schmsi 21.04.11 - 12:32 Uhr

Ja, ich mit Kondom und NFP weil ich keine Hormone mehr schlucken wollte und eine Spirale auch nicht gut vertrage. Hab immer gewissenhaft Temperatur gemessen und die gefährlichen Tage noch großzügiger ausgelassen. Da hätte eigentlich echt nie! was passieren dürfen!! Vielleicht lag das Problem ja auch beim Kondom, ich weiß es echt nicht...

Beitrag von juice87 21.04.11 - 22:13 Uhr

Die NFP methode ist sehr unsicher.wenn dann hättet ihr immer ein kondom nehmen müssen..na dann augen zu und durch.es ist ja nun mal so..

Beitrag von marjatta 21.04.11 - 10:06 Uhr

Willkommen im Club ;-) Ging mir bei meiner jetzigen Schwangerschaft genauso. Ich hab mir schon noch ein zweites gewünscht und gehofft, dass wenn er erst mit dem "Großen" gut zurecht kommt, er würde sich dann bereit erklären. Das Schicksal war schneller.

Wir hatten eine harte Zeit, zumal wir nicht verheiratet sind und er nur selten mit uns zusammen ist, so alle 4 - 6 Wochen für 2-3 Wochen. Das schlimmste Szenario hatte ich von Anbeginn vor Augen, er kommt gar nicht mehr, holt nur noch seine Sachen :-( Aber er hat sich anders entschieden, kam weiterhin und mittlerweile - wo man es auch gar nicht mehr übersehen kann - hat er seinen "Frieden" damit gefunden. Ich enthalte ihm vor, dass es eine echte Risikoschwangerschaft ist (hauptsächlich ein Frühgeburtsrisiko basierend auf mehreren Faktoren).

Ich habe mich von Anfang an für das Kind entschieden. Dazu habe ich zu sehr zwei Kinder gewollt. Mit einem würde ich wohl nicht wirklich so glücklich werden. Es ist ein steiniger Weg, denn er hat mir auch indirekt unterstellt, ich hätte es darauf ankommen lassen. Nunja, das kann ich nicht ändern. Aber ich werde nach diesem Kind so schnell wie möglich wieder eine Spirale setzen lassen, damit mir diese Überraschung ein zweites Mal erspart bleibt.

Ich wünsch Dir alles Gute bei der Zeit, die jetzt vor Dir liegt. Es wird emotional kein Spaziergang, aber es ist zu schaffen, vor allem, wenn Du hinter Deiner Entscheidung stehst..... Meiner Schwägerin ging es beim Dritten (auch ungeplant) ähnlich, nur dass mein Bruder von vornherein meinte, es wäre ihre Entscheidung und ihm fiel ein Stein vom Herzen, als sie es nicht hat wegmachen lassen. Sie sagt heute selbst, es sei die Beste Entscheidung gewesen, es zu behalten.

Es geht so schnell.... auch mit Verhütung. Im Leben ist nichts sicher. Diese Garantie kann einem nur die Vasektomie oder eine Sterilisation bieten.... und ob man das dann möchte???

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 27+6

Beitrag von schmsi 21.04.11 - 12:49 Uhr

Is halt echt ne blöde Situation wenn eigentlich auch jeder weiß das man auch gerne noch mal eins gehabt hätte.
Schön wird das nachher nicht werden aber da muß ich wohl irgendwie durch. Ich weiß bloß jetzt schon das ich nachher den schwarzen Peter zugesteckt bekomme.
Hab die Hosen gerade richtig voll aber so geht es in der Situation wohl jedem. Augen zu und durch. Ich wünsch Dir für Deine Restkugelzeit noch alles Gute!!!

LG Beccy

Beitrag von marjatta 21.04.11 - 14:29 Uhr

Ja, den Schwarzen Peter habe ich auch bekommen. Ich hätte es ja drauf ankommen lassen :-p

Da sag ich dann nur, wenn es Dir so wichtig ist, keine Kinder mehr zu bekommen, dann benutzt Du entweder immer ein Kondom oder unterziehst Dich einer Vasektomie..... Zum Kinderkriegen gehören einfach immer zwei.... Ist wirklich blöd. Aber ich hab mich nicht ins Boxhorn jagen lassen und hätte es auch auf die Trennung ankommen lassen, da bei uns eh alles an mir hängen bleibt....

Er hat 6 Monate gebraucht, um es zu verkraften..... Das war ziemlich anstrengend - emotional. Denke, wenn man näher bei einander ist, gibt es sich u.U. schneller.

Alles Gute für Deine Unterhaltung...

Gruß
marjatta

Beitrag von salida-del-sol 21.04.11 - 21:13 Uhr

Hallo, liebe Beccy,
Du hast gerade einen Schwangerschaftstest gemacht und Du weißt nun gar nicht, wie Du es Deinem Mann beibringen sollst. Sage es ihm so wie es ist:"Schatz, wir sind schwanger." Denn durch das Wir kommt seine Mitverantwortung gleich heraus, denn Zwerge gibt es nicht im Selbstbaukasten. Sage ihm, dass für Dich eine Abtreibung nicht in Frage kommt. Wenn er Dich lieb hat, wird er sich darauf einstellen. Sage ihm, dass Du ihn als Vater für dieses 3. Kind möchtest und was Du an ihm schätzt. Denn erstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Vielleicht reagiert er am Anfang nicht begeistert, denn Männer brauchen manchmal ein bißchen Zeit, bis sie sich auf eine Lebensveränderung einstellen. Dann gib ihm diese Zeit.
Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, wird auch einen guten Weg mit diesem Kind finden.
Wenn Du magst, kannst Du uns dann berichten, wie das Gespräch mit Deinem Mann verlaufen ist.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-de-sol