Hab von meinem Sternchen geträumt. Trauerbewältigung?!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von malou81 21.04.11 - 09:45 Uhr

Hallo ihr LIeben,

heute Nacht hatte ich einen seltsamen Traum. Hab geträumt, dass ich einen etwas drei Monate alten und wunderschönen Jungen auf dem Arm hatte. Hab mit ihm geschmust, ihn geküsst, an seinem Haar gerochen, weil ich so viel wie möglich von diesen Eindrücken in mir aufnehmen wollte. Dann kam ein befreundetes Ehepaar von uns vorbei und sagten mir unter Tränen, ich müsse mich nun verabschieden, denn der kleine Schatz hätte einen schweren Nierendefekt und müsse nun sterben. Ich war außer mir, wollte den Jungen, von dem ich instinktiv wusste, dass es mein Sohn ist, nicht gehen lassen. Ich habe gebettelt, sie sollen in mir nicht wegnehmen. Unsere Freunde sagten, dass es sein muss und sie mir das Erlebnis ersparen wollten.

Als ich aufwachte, war ich nur durcheinander. Jetzt sage ich mir, dass mein Unterbewusstsein mir damit sagen will, dass es sicher besser war, dass der Kleine schon in der 11. SSW gehen konnte, damit wir und vor allem ER nicht die Schmerzen durchmachen musste, die in dem Traum so ral wirkten.

Die Natur hat es vermutlich - auch wenn es schmerzlich ist - vorher beendet.

Aber diese Kind zu halten, sein Gesicht zu sehen und alle weiteren Eindrücke waren wundervoll.

Ich wollte das nur mal loswerden. Seht es als Schritt in meinem Trauerprozess und als weitere Stufe auf dem Weg, wieder Hoffnung zu haben.

Danke fürs Lesen und LG,

Malou

Beitrag von bulaimei_1979 21.04.11 - 09:56 Uhr

Hallo,

ich hab unser Baby am Montag in der 9. SSW verloren. Diese Nacht hatte ich davon geträumt, dass ich ein Baby verliere und alle um mich herum waren schwanger.
Davor die Nacht hatte ich geträumt, dass man festgestellt hat, dass das Baby tot ist, aber ich habe es voll ausgetragen, ein vollentwickeltes totes Kind entbunden, und nach dem Anziehen öffnete es plötzlich die Augen und lebte. Ich war so glücklich...

Ich glaube, das Unterbewußtsein möchte den Verlust verarbeiten. Ich empfinde es auch als Trauerbewältigung. Dazu kommt der Hormonabfall, der trägt sicher auch dazu bei. Mein Verstand denkt positiv, aber gegen die Tränen kann ich doch nichts tun...

Alles Gute!
Sandra

Beitrag von malou81 21.04.11 - 11:06 Uhr

Hallo Sandra,

ich kann mir vorstellen, wie glücklich du in deinem Traum warst. Ich hab mich auch so wohl gefühlt, diesen Jungen in meinem Traum im Arm zu halten. Ein warmes, sicheres Gefühl. Und nach dem Traum aber auch ein wenig die Einsicht, dass es so besser ist. Denn der Schmerz, diesen Jungen im Traum nun sterben lassen zu müssen, war grauenhaft. Ich versuche, die schönen Gefühle, die Liebe, dich ich zu meinem Kind hatte in den sieben Woche, in denen ich von meiner SS wusste, im Gedächtnis zu behalten. Denn der kleine Schatz hat meine Seele berührt.

Gegen die Tränen kann ich auch nichts machen. Ich nehme sie hin, wie eine Wunde, die blutet, um sich zu reinigen. Glaube unser Weg ist der richtige, um mit diesem Drama fertig zu werden.

Alles Gute für dich und eine #kerze für dein Sternchen.

LG, Malou

Beitrag von winter2010 21.04.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

als ich letzten August unser Wunschbaby in der 13. SSW. zu den Sternen hab reisen lassen musste,brach für mich eine bis dahin perfekte Welt zusammen. Ich hatte bis zu dieswowem Zeitpunkt keine Vorstellung was seelischer Schmerz bedeutet.
Nach etwa drei Monaten hatte ich einen ganz seltsamen Traum,mich hat jemand besucht der mir erzählte das unser verlorenes Baby ein Mädchen geworden wäre und ich nicht mehr traurig sein sollte. Sondern dankbar für die gemeinsame Zeit, die wir hatten und das ich wieder schwanger sei. Als ich aufwachte war ich total durcheinander aber auch glücklich diesen Traum gehabt zu haben. Und tatsächlich war ich schwanger, hatte eine Woche später getestet und es waren zwei Linien zu sehen. Ich glaube fest daran das sich verstorbene Seelen von ihren Lieben verabschieden kommen.

Wünsche dir alles erdenklich Gute #blume

Winterfrau mit #stern und Tobias Theo 27. SSW. #ei

Beitrag von malou81 21.04.11 - 11:12 Uhr

Hallo Winterfrau,

es tut mir leid, dass auch du das erleben musstest. Man weiß nicht, was Schmerz ist, bis nicht einen geliebten Menschen verloren hat. Leider habe ich innerhalb der Familie im letzten Jahr bereits vier Todefälle miterlebt. Einer davon war mein kleiner Neffe. Das erste Kind meines Bruders, auch im August. Wir alle hatten die Hoffnung, dass nach vier Beedigungen, 2011 ein besseres Jahr wird und es fing ja auch mit der Schwangerschaft super an.

Dein Beitrag macht aber Hoffnung und mir helfen meine Träume schon immer, mit dem Leben fertig zu werden. Irgendwo habe ich gelesen, dass unsere Schmetterlinge und Sternenkinder sich immer mal wieder Zugang im Traum zu uns verschaffen, weil sie anders ja nicht mit uns in Kontakt treten können. Sicher sagen viele, dass das Quatsch ist. Aber solange es uns doch ein kleiner Trost ist und auch noch im Unterbewusstsein eine Rolle spielt, ist es doch gut, wenn wir uns unsere eigene Meinung dazu bilden.

Ich wünsche dir für deine jetzige SS alles Gute und ein wundervolles Leben mit deinem kleinen Tobias.

LG, Malou

Beitrag von sterretjie 21.04.11 - 11:09 Uhr

Ich habe gänzehaut bekommen.

Ich hatte 4 solche Träume die mir sehr viel bedeutet haben. Nach meine erste FG habe ich geträumt das ich krampfhaft versuche eine Licht ein zu fangen und in meinem Bauch zu führen. Da waren wirklich tausende. Damals hat mir meine TCM Ärztin gesagt... Hast du mal daran gedacht es nicht einfachen zu lassen, sonder das licht einfach einzuladen. Das habe ich dann auch gemacht.

Im Januar dann wieder positiv getestet. Natürlich sehr große Angst nach meinem FG letztes Jahr. In der 7. SSW habe ich dann geträumt das ich ein Baby stille und es war ein Mädchen. Jetzt, wo ich mein Baby wieder verloren habe, erinnere ich mich aber auch das sie eine "sonder" kind war und unser Baby war höchstwahrscheinlich krank da die Nackenfalte bei 5,6 mm war.

Am Samstag vor ich erfahren habe das mein Baby nicht mehr lebt, habe ich geträumt ich habe unser Baby gerade verloren. 3 Tage später haben wir erfahren das unser Baby tot ist, aber noch nicht so lange.

1 Woche nach der AS habe ich geträumt das mein Baby sich von mir verabschiedet hat. Ich habe immer gefühlt das es die gleiche Seele vom letztes Jahr war die wieder zu uns kam. Jetzt ist die Seele wirklich zu den Sternen gereist. und wird nicht wieder komme.

Sollte es wieder klappen, wird es eine neue Seele sein.

Daher glaube ich schon das unser Träume uns was sagen bzw. das viele "Wesen" sich bei uns melden.

Lg Shani

Beitrag von flunky 21.04.11 - 13:44 Uhr


Liebe Malou,

ich denke auch das dies eine Trauerbewältigung vom Unterbewusstsein ist. Mir geht es eigentlich schon immer so, das ich vieles "austräume". Dein Traum verursacht wirklich Gänsehaut.
Bei mir ist es meist jedoch genau umgekehrt als bei Dir, das ich ein Baby habe und es nicht wahrhaben will, muss also nicht Abgeben.
Der heftigste und realste Traum war für mich folgender:
Ich wache morgens in meinem Bett auf und plötzlich liegt ein neugeborenes Baby neben mir, ich bin dann total durch den Wind und frage mich wo dieses Baby herkommt, ich wecke meinen Mann neben mir und der ist genauso schockiert, ein Arzt untersucht mich und sagt mir das ich es geboren habe, ich sage dann das kann gar nicht sein ich hatte doch eine FG. Es fühlt sich so verdammt real an.
Ich finde es interessant, das es in all meinen Träumen immer um einen Jungen geht. Ich durfte das Geschlecht meines Sternchens nicht erfahren, doch ich fühle ganz stark, das es ein Junge gewesen sein muss.
Sehr belastend ist für mich, das unser Krümelchen am Todestag meines Schwiegervaters, der mir sehr nahe stand, gegangen ist. Eine Bekannte die sich als "Medium" bezeichnet ist überzeugt davon, das es die Seele meines Schwiegervaters war und er uns etwas damit sagen wollte. Ich muss dazu sagen, das er sich völlig unerwartet das Leben genommen hatte. Die Bekannte sagt, das er úns sagen möchte das er diesen Schritt bereut. Mir macht das totale Angst! Ich kann und möchte nicht so tiefgreifend glauben. Für mich war es Zufall.

#liebdrueck flunky

Beitrag von micky-1978 22.04.11 - 03:31 Uhr

Hallo zusammen,

mir laufen gerade die Tränen!

Im Dezember 2009 musste ich meine süße Maus auch zu den Sternen zurückreisen lassen. Ich war in der 36. SSW.
Er war so ein hübscher, süßer Junge!

Ich hatte auch schon öfter von ihm geträumt.

Ein Traum war, daß ich mit ihm im Kinderwagen spazieren gegangen wär und zu Hause gewickelt hätte. Also einen ganzen Tagesablauf mit ihm. In meinem Traum hat er immer gelebt, nie kam dort der Tod des Kleinen vor.

Ich glaub auch, daß es Trauerbewältigung ist und man unterbewusst versucht, mit der großen Trauer fertig zu werden.

Ich vermisse meine Maus so!


Micky mit meinem süßen #sternchen Maurice-Leon ganz tief im Herzen