"Tagesmutter" für drei Std. in der Woche

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von patagonien 21.04.11 - 10:23 Uhr

Hallo,

die Freundin meiner Tochter kommt dieses Jahr in die Grundschule. Ihr Vater arbeitet Vollzeit und ihre Mutter arbeitet an zwei Tagen in der Woche Vollzeit. Sie haben für das kommende Schuljahr keinen Hortplatz bekommen und die Mittagsbetreuung in der Grundschule geht nur von Montag bis Donnerstag. Jetzt fehlt für das Mädchen freitags die Betreuung über mittag.
Als die Kleine gestern bei uns zum Spielen war, kamen wir Mütter auf das Thema und im Scherz sagten wir beide, dass ich die Zeit abdecken könnte. Aus dem Scherz wurde schnell eine ernsthafte Überlegung.
Ich habe freitags immer frei bzw. wenn kann ich mir meine Arbeit und Termine freitags so legen, dass ich sie pünktlich aus der Schule holen kann. In der Zeit von halb eins bis halb vier/vier würde sie bei uns sein. Ab 2012 geht meine Tochter auf die selbe Schule. Würde sie dann zusammen abholen.
Wer hat schon mal so etwas gemacht und kann mir berichten? Was habt ihr für einen Stundenlohn ausgehandelt?
Im Prinzipg würde ich schon gerne helfen und wir haben das Mädchen gerne bei uns. Aber es ist doch etwas anderes, wenn es jede Woche an einem festen Tag ist. #schwitz

Ich bin gespannt.

Lg Patagonien

Beitrag von dominiksmami 21.04.11 - 10:39 Uhr

Huhu,

ich habe das über ein Jahr lang zweimal die Woche gemacht.

Die Mutter von Dominiks bestem Freund ging wieder arbeiten, eigentlich passte ihre Schwester an den beiden Tagen auf den Jungen auf, aber die haben sich wohl zerstritten.

Da hab ich die beiden Jungs einfach zusammen abgeholt umd 14:30, sie haben was gegessen und dann zusammengespielt bis er um 18:30 abgeholt wurde.

Allerdings wäre ich nicht auf die Idee gekommen dafür Geld zu nehmen, das war ein reiner Freundschaftsdienst.

Hmm, vielleicht könnte die Mutter ja was zum Essen dazutun oder du fragst sie mal was sie denn geben möchte.

lg

Andrea

Beitrag von patagonien 21.04.11 - 10:44 Uhr

Danke für deine Antwort.
Ich wollte das eigebtlich auch nicht gegen Geld machen.
Aber die Mutter sagte von sich aus, ich würde das Geld bekommen, was sie sonst der Babysitter kostet, wenn sie mal einen brauchen.
Das ist halt auch so ein Punkt wo ich überlege.
Das kam gestern so völlig unerwartet. Wie so vieles im Leben.

Schöne Ostern #winke

Beitrag von dominiksmami 21.04.11 - 10:49 Uhr

ich denke wenn sie das geben möchte, dann kannst du das auch annehmen, ist doch schön.

*lach* ja manchmal hüpft das Leben einen so plötzlich an, das kenn ich.

lg

Andrea

Beitrag von patagonien 21.04.11 - 10:51 Uhr

Das zusätzliche Geld können wir natürlich gut gebrauchen. Wer nicht in der heutigen Zeit.
Und ich habe immer gerne Freundinnen von meiner Tochter im Haus. Das bringt Leben in die Bude. Wir haben nur eine Tochter.
Ich werde der Mama gleich mal ne SMS schicken, dass wir uns da nochmol genau drüber unterhalten sollten.

Lg Anja

Beitrag von dominiksmami 21.04.11 - 10:58 Uhr

dann wünsche ich euch viel Spaß dabei

schöne Ostertage

Beitrag von rain72 21.04.11 - 11:05 Uhr

Hallo,
also ich finde schon richtig, wenn Du auch etwas dafür bekommst. Müssen ja keine Reichtümer sein, vielleicht eher so Richtung 10 EUR pro Freitag oder so. Denn wenn ich das richtig verstehe, würde das zu betreuende Mädchen bei Euch ja größtenteils "mitlaufen", dann muss sicherlich kein "Stundenlohn" gezahlt werden. Andererseits musst Du sie ja extra von der Schule abholen, das ist dann doch etwas anderes, als wenn man da sowieso wegen des eigenen Kindes hingeht und eben noch einen mehr mitnimmt. Ich würde Dir als Mutter für Deine "Dienste" auch was geben wollen - zum einen, weil Du ja auch Aufwand hast und zum anderen, um das ganze "verbindlicher" zu machen. Denn wenn sie in der Zeit arbeitet, dann muss sie sich ja auch wirklich darauf verlassen können, dass das klappt und Du nicht immer mal sagst "Och nö, heut nicht....". Aus letzterem Grund solltest Du Dir auch genau überlegen, ob Du das wirklich machen willst. Denkt auch dran, was mit Urlaub o. ä. ist. Wenn Du die Aufgabe übernimmst, musst Du zukünftig Deinen Urlaub/verlängerte Wochenenden mit Deiner Freundin absprechen.
LG
rain

Beitrag von soulcat1 21.04.11 - 11:06 Uhr

Hallo! #winke

Auch, wenn ich das Kind mögen würde - ich würde es nicht machen. Nicht jeden Freitag. Mal gerne ABER immer?
Also richtig abhängig machen? Könnte ich nicht.

Ich hatte anfangs gleiche Betreuungsproblem. Hab die Arbeitszeit verändert (zum Glück kein Problem) - gehe seit Schulanfang Mo. bis Do. bis um 15 Uhr und Fr. eben nur bis halb 12 arbeiten.
Klar hätte ich auch meine beste Freundin fragen können ob sie freitags einspringt (ist mit ihren beiden Kids eh zuhause - aber so anhängig will ich niemanden machen...

Stell Dir vor, Deine Tochter wird krank. Geht ´die ganze Woche garnicht in die Schule. UND DANN? #kratz Hast Du dann ein schlechtes Gewissen weil Du eben NICHT springen kannst? Oder nimmst holst das Mädchen dann trotzdem extra von der Schule? #kratz

Was, wenn es Ärger zwischen den Mädels gibt - die sich nur noch zanken, eigentlich garnicht mehr zusammen passen? Sagt man dann plötzlich NEIN? #kratz

Eine Mutter aus der Klasse meiner Tochter meine anfangs, dass ich wenn ich ja morgens mitm Auto zur Schule fahre (komm aufm Weg zur Arbeit dran vorbei und lass meine Tochter grad raus) ihre Tochter ja mitnehmen könnte! #schock Jeden Tag?? Nö. Dafür bin ich zu eigenständig. Mag mich nicht gerne in Verpflichtungen drücken. Im Notfall gerne aber auch nur dann. ;-)

Du solltest Dir das ganz genau überlegen.

Liebe Grüße #winke

Petra & Joelina 7 :-p

Beitrag von manavgat 21.04.11 - 11:33 Uhr

Jeden Freitag, da denke ich, sind je Termin 25 Euro angemessen. Wenn du mit den Kids was unternimmst, dann müssen diese Kosten zusätzlich getragen werden.

Du betreust ja Dein eigenes Kind auch. Heißt, du hättest je Nachmittag 50 Euro "verdient". Dann würde ich aber auch nicht auf die Uhr sehen, ob es 3 oder 4 Stunden sind.

Gruß

Manavgat

Beitrag von itsmyday 21.04.11 - 20:49 Uhr

Ich würd´s machen! #pro

Allerdings nicht für Geld....schon gar nicht für 25€!! #augen

Bitte, wenn sie 10€ ausgeben will, damit sie sich nicht schuldig fühlen muss, warum nicht, aber im Grunde ist doch wirklich nichts dabei, für diese lächerliche Stundenanzahl mal ein fremdes Kind zu sich zu holen.....schon überhaupt, wenn Du doch ohnehin auch Dein Kind von der Schule holen mußt und keinen Mehraufwand hast. #schwitz

Ich fahre nun schon das zweite Jahr jeden Tag einen Nachbarsjungen in die Schule, hole ihn auch wieder ab und nehme dafür einen Umweg in Kauf. Am Montag bleibt er dann auch häufig noch den ganzen Nachmittag bei uns.....Geld hätte ich dafür nie genommen! Komische Zeiten sind das, wo man sich gar nicht mehr einfach so helfen kann.....#heul

Lg Itsy

Beitrag von jule2801 21.04.11 - 21:00 Uhr

Hallo,

ich habe mal für ein halbes Jahr Tagesmutter gemacht und habe so ca. 4 Euro die Stunde bekommen. Wenn du das machen möchtest solltest du dir vorher über etwas im Klaren sein - du MUSST dann jeden Freitag auf das Mädel aufpassen. Auch wenn sie lieb und nett ist und du mit Ihrer Mutter befreundet bist, solltest du einen Moment in dich gehen und dich fragen, ob du es in einem halben Jahr immer noch gut findest oder ob es dich dann stört (bei mir war es so, dass ich heilfroh war als das vereinbarte halbe Jahr dann endlich rum war (ab da hatte das Kind einen Hortplatz)). Gerade Freitags ist ja auch der Tag an dem das Wochenende anfängt. Da kann man ja auch schon mal spontan auf den Gedanken kommen weg zu fahren (geht dann halt erst 3-4 Stunden später).

Überleg es einfach gut, ob du das wirklich möchtest, wenn du voll dahinter stehst, dann mach es - so kannst du noch ein paar Euros dazuverdienen und deine Tochter hat Spielbesuch!

lg Jule!

Beitrag von 3wichtel 21.04.11 - 21:31 Uhr

Wir haben eine "Ersatz-Omi" für 3 Std. pro Woche, da wir hier fern von jeglicher Verwandtschaft echte "Erziehungs-Einzelkämpfer" sind.

Sie passt auf unsere 3 Söhne auf (manchmal auch nur auf 1 oder 2, wenn ich z.B. mit dem dritten einen Arzttermin habe oder einer verabredet ist).

Dafür bekommt sie 8€ pro Stunde und ist zusätzlich als Mini-Jobberin über die Bundesknappschaft versichert (kostet noch mal 70ct. pro Stunde extra).

Wir zahlen also 8,70€ pro Stunde, von denen sie 8€ ausbezahlt bekommt. Dafür ist sie bei uns unfallversichert (nicht ganz unwichtig!) und wir kommen nicht in den Bereich der unerlaubten Schwarzarbeit.

Klappt seit 6 Jahren super!

Beitrag von engelchen28 25.04.11 - 12:45 Uhr

hallo!
ich persönlich würde mich nicht so festlegen wollen. mal zum spielen oder ab und zu über mittag, kein problem. regelmäßig aber würde ich "nein" sagen - unabhängig vom geld. jetzt könnt ihr freitagmittag beschließen, direkt nach der schule ins schwimmbad, in den zoo oder sonstwohin zu fahren - mit "tageskind" geht das nicht. dann passt der mutter / dem tageskind das essen nicht (zu gesund, zu ungesund oder was weiß ich), nur du & deine tochter könnt mittags ein brot essen, dafür abends warm - wenn die mutter dich aber für ein essen bezahlt, bist du gezwungen, zu kochen. verabredungen von seiten deiner tochter werden freitags ausfallen, weil das andere kind mit dabei ist - oder zu dritt klappt's nicht, sie kann auch nirgendwo anders spielen, dann würdest du mit dem tageskind zuhause hocken...
wie gesagt, für mich wäre das nichts auf regelmäßiger basis, unabhängig von einem kleinen verdienst.
lg
julia