Bin plötzlich Stiefmutter / Problem mit der Mutter vom Kind

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von july86a 21.04.11 - 10:38 Uhr

Hallo!

Ich habe hier schon viel gelesen und vielleicht habt ihr ja auch ein paar gute Tips für mich....

Ich hab vor ca. 1 Jahr meinen jetzigen Freund kennen gelernt und wir haben wirklich schon viel durchgemacht oder vielleicht auch nur ich???
Er hat ein Kind mit seiner Ex..
Zu beginn war alles super, der Junge is ein total lieber und hat mich auch sofort ins Herz geschlossen...
Das größe Problem bei der Sache ist die Ex....
Sie konnte mich von anfang an nicht leiden und gab mir auch keine Chance. Hat angefange mich bei seinen Verwandten schlecht zu machen.
Zu beginn unsere Beziehung war es so, dass er 2 mal unter der Woche zu ihre gefahren ist um das Kind zu besuchen, es war nicht leicht für mich, aber ich habe es ertragen....
Dann fing die Ex an sich immer wieder mehr um sich zu bemühen und wollte ihn plötzlich wieder zurück... Sie hat ihm gesagt, dass jetzt alles besser wird und sie es langsam angehenl, aber ja eine Familie sind und zusammen gehören....
Er began an uns zu zweifeln und wollte sich über alles klar werden und es noch mal mit ihr versuchen...
Sie hat bis zu dem Tag, an dem er diese Entscheidung traf, alles gemacht, damit sie es ihm recht macht und auch von ihm verlangt, dass er den Kontakt mit mir sofort abbrechen muss....
Als er das mit mir für sie beendet hat, lies sie ihn am nächsten Tag fallen und wollte ihn nicht mehr...
Ich hab ihm schon immer gesagt, dass sie uns nur außeinander bringen will und es ihr gar nicht um die Familie geht...
Er glaubte daran und wollte es für den Kleinen machen....

Danach kam er zu mir und fragte mich, ob es für uns eine 2. Chance gibt...
Da ich ihn so sehr liebe habe ich uns auch diese Chance gegeben...

Nun is es so, dass sie sich ständig bei ihm meldet... Schreibt sms und ruft an, auch wenn es gar nicht wichtig ist.... Sie will sich einfach nur wieder bei ihm einschleimen....

Der Umgang mit dem Kleinen fällt mir nicht schwer, wir haben ihn alle 2 Wochen und ich behandle ihn dann wie mein Kind, nur manchmal, wenn die Ex wieder etwas macht, dann verbinde ich den Kleinen auch mit ihr und sehe nur, dass er ihr Kind ist.....

Es ist auch so, dass wenn der Kleine bei uns ist, sie ständig anruft und dann auch noch mit ihm reden will... Er sagt dann immer das er zur Mama will... Wir haben sie schon oft gebeten, dass sie das bitte unterlassen soll, weil das nicht gut für ihn ist. Wir melden uns, falls etwas sein sollte...
Ihre Antwort: Das ist mir egal, ich will das und ich bin die Mutter.....

Mein Freund liebt den Kleinen über alles und das ist auch gut so....
Ich hab einfach nur so ein Problem mit seiner Ex und sie trägt auch nicht gerade dazu bei, dass es besser werden würde...

Mein Freund und ich haben nun vereinbart, dass wenn sie sich meldet und es nicht um die Kleine geht er ihr sagt, dass er dann nicht mit ihr reden will... Es beschränkt den Kontakt mit ihr also auf den Kleinen...

Ein weiteres Problem ist, dass sie sich nie um seine Familie bemüht hat, als sie zusammen war und jetzt versucht sie ständig mit seiner Familie Zeit zu verbringen und seine Mutter ist der Ansicht, dass sie ja auch zur Familie gehört...
Ich hab ihr schon oft gesagt, dass ich der Meinung bin, dass der Kleine zur Familie gehört, aber sicher nicht die Ex..... Wie soll das gehen, sie verlangen von mir, dass wenn sie bei ihnen ist und wir auch hin kommen, ich so tu, als ob eh nichts gewesen wäre und wir uns zusammen an einen Tisch setzen.

Ich habe keine Lust mit dieser Person zusammen bei einer Familienfeier zu sein...

außerdem weiß ich nicht ob es für den Kleinen gut ist, wenn er Mama und Papa mit Freundin zusammen hat, er weiß ja dann nicht mehr wirklich wo er hin gehört oder???

Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen....

Ps.: Das war nur ein winziger Auszug von dem was ich mit seiner Ex schon alles erlebt hab...
Sie hat auch schon gesagt, ich bin ein schlechter Umgang für den Kleinen usw.....

DANKE

LG Ju

Beitrag von windsbraut69 21.04.11 - 10:52 Uhr

Warum bezeichnest Du Dich als "Stiefmutter"?
Der Junge (oder ist es ein Mädchen?) ist doch keine Halbwaise, sondern hat seine Mutter und lebt bei ihr!
Ich denke, nachdem Ihr noch nicht mal ein Jahr zusammen seid, solltest Du Dich nicht so in die Erziehung des Jungen und die Beziehung Deines Freundes mit seinem Kind und dessen Mutter reinhängen. Wenn Ihr den Eindruck habt, Treffen bei den Großeltern mit Dir und der Mutter des Kindes seien zuviel, müßtest evtl. Du Zuhause bleiben. Die Großeltern müssen ja selbst entscheiden, wen sie zur Familie zählen und bei sich haben möchten.

LG

Beitrag von juju0980 21.04.11 - 11:27 Uhr

Naja, Stiefmutter ist man ja nicht nur, wenn die leibliche Mutter nicht mehr lebt - aber ich finde das Wort an sich schrecklich. Hab glaub zu viel Grimms Märchen gelesen und denke immer an die böse Stiefmutter - kenne aber keine ;-)

Und ich verstehe auch nicht, warum sie sich nach 1 Jahr so raushalten soll - sie führt eine Beziehung mit dem KV und ist somit involviert.

Die Mutter des Kindes hat offensichtlich ein Problem damit, dass es eine neue Frau an der Seite des KV gibt. Sie will ihn zwar auch nicht wirklich zurück, aber er soll auch bitte keine andere haben. Das ist Kindergarten!

Schade finde ich, dass es anscheinend nicht möglich ist, eine Lösung zu finden, die für alle gangbar ist. Wie alt ist der Junge denn? Vielleicht könnt ihr Euch drauf verständigen, dass sie abends zum Gute-Nacht sagen zB anrufen kann am Wochenende - zwischendurch würde ich uU einfach nicht ans Telefon gehen. Und auf SMS muss man auch nicht reagieren.

Wegen den Familienfeiern: Ich würde an Stelle Deines Freundes (nicht Du!!!) mit den Eltern sprechen, dass sie sie bitte nicht einladen sollen (ich weiß, dass Eltern da manchmal bissel taktlos sein können, erleb ich auch gerade, dass sie die Ex meines Freundes zur Silberhochzeit einladen wollten - und das obwohl ohne Kind!) und da mal Tacheles reden! Wenn es trotzdem so sein sollte, dass sie auch irgendwo auftaucht (was sich auf Dauer nicht vermeiden lassen wird, es stehen ja irgendwann Einschulung, Kommunion, Konfirmation etc. an und immer entweder oder ist für das Kind auch doof) würde ich mich dadurch definitiv nicht davon abhalten lassen an der gleichen Veranstaltung teilzunehmen - dann benimmst Du Dich nämlich genauso zickig wie sie - und das wollen wir ja nicht, oder? ;-) Diejenige, die sich dann unwohl fühlen wird ist eher sie. Für das Kind sehe ich da kein Problem. Der mag seine Mama, seinen Papa und Dich - und alle 3 sind auf einer Veranstaltung. Super! Solange ihr dann nicht anfangt albern um das Kind zu buhlen - da würdest Du dann auf einer solchen Veranstaltung zurück stecken müssen, aber das finde ich auch ok.

Sie ist ne Zicke - benimm wenigstens Du Dich normal und fang nicht an zurück zickig zu werden - das nimmt ihr am ehesten den Wind aus den Segeln.

Beitrag von july86a 21.04.11 - 12:24 Uhr

Danke!!

Ich find es auch Kindergarten wie sie sich benimmt und leiden tut der Kleine!

Nein ich lass mich nicht auf ihre Spiele ein...
Wir versuchen es so zu machen, dass er den Kleinen nie alleine bringt und holt, damit sie auch das Gefühl hat, dass ich immer da bin!!

Ich halte mich von keiner Veranstaltung fern, nur weil sie dort ist....
Meiner Meinung nach gehör ich jetzt zur Familie und sie nicht mehr... Sie hatte die Möglichkeit und wollte sie nicht....
Sie wird es dann auch spühren!!
Er hat schon mit seinen Eltern geredet, der Vater versteht es, aber die Mutter ist total besessen vom Enkel und hat Angst, wenn sie nicht nett zu ihr ist, dass sie ihn dann nicht mehr sehen darf...
Wenn sie sagt, mach einen Kopfstand, wenn du ihn sehen willst, dann macht sie das....

Aber ich geb nicht auf! Dafür liebe ich diese Mann zu sehr und wir haben Pläne.
Wir wollen auch mal ein gemeinsames Kind, heiraten und unser Leben gemeinsam verbringen!

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 12:40 Uhr

Falsch, klar gehörst du zu Ihm aber die Kinder gehören nicht zu dir, sie sind Eltern und somit gehören sie in ner Art und weise auch zusammen ;-)

Beitrag von july86a 21.04.11 - 12:54 Uhr

Das Kind ist zwar nicht meines, aber wenn es da ist, dann behandle ich es wie meines. Somit bin ich der Meinung das es in einer Art und Weise schon auch zu mir gehört!!

Sie werden durch das Kind immer verbunden sein, aber das ist das Einzige was sie noch verbindet und darüber soll ja auch gesprochen werden.

Aber sie glaubt, dass sie nach allem da auf Freundschaft machen kann und mich schließt sie aus und wollt sie zuerst net mal in die Wohnung lassen, wenn wir den Kleinen abgeholt haben....

Sie hat meinen Freund gebeten, dass er eine Schaukel für den Kleinen aufbaut und er hat gesagt ok... Als er ihr dann gesagt hat, dass ich aber mit komme und ihm dabei helfe hat sie sofort gesagt, nein das muss nicht sein, hab eh Andere die das machen können!

Ich hab keine Lust, dass sie glaubt, sie kann seine/unsere Freizeit für sich beanspruchen und mich somit von ihm fern halten...
Schließlich wohnen wir zusammen und wenn wir den Kleinen haben kümmern wir uns auch gemeinsam um ihn.
Mein Freund sagt selbst, wenn er bei uns ist, dann ist er auch unser Kind!!!

Beitrag von windsbraut69 21.04.11 - 12:56 Uhr

"Meiner Meinung nach gehör ich jetzt zur Familie und sie nicht mehr... Sie hatte die Möglichkeit und wollte sie nicht....
Sie wird es dann auch spühren!! "

Natürlich gehört sie weiterhin mit zur Familie, solange die Eltern Deines Freundes das so möchten und mit Deinem Freund wird sie eh Kontakt halten müssen, wegen des gemeinsamen Kindes.
Was möchtest Du sie denn spüren lassen?

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 13:03 Uhr

Frag ich mich auch, so wird das auf zukunft ziemlich mürbe, wenn ich denke wir hätten hier immer so einen händel mit der Ex würden wir glaub heute nach bald 6 jahren nicht mehr zusammen.....

Beitrag von windsbraut69 21.04.11 - 13:12 Uhr

Ich denke, das klappt nur mit Arrangieren und Zähnezusammenbeißen auf allen Seiten.
Ich kann die Ex aber auch verstehen, wenn jemand, der nur so kurz mit dem Vater ihres Kindes zusammen ist, sich als "Elternteil" bezeichnet...

Die TE sollte ihren Haß auch nicht auf die böse Ex richten, die ihr den Mann weggenommen hat, sondern das mit ihrem Partner klären, der sie wegen der Ex verlassen hat....

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 13:14 Uhr

Ich kenne die Kinder meines Mannes seit sie 1,5 und 2,5 sind, heute 6 und 7, und ich betitel mich nicht als Elternteil. Auch nicht als Stiefmutter, hass diese Bezeichnung;-)

Ich mag die Ex meines Mannes auch nicht, sie mich gar nicht, woher ich das weiss? Die Kinder erzählen es mir wie mama über mich spricht, aber soll ich dir was sagen? Ich glaube das vieles einfach nur traurigkeit ist, weil sie vieleicht keine Partnerschaft hat, oder vieleicht auch weil die Kinder mich als Neue mögen? Ich weiss es nicht, aber ich hüte mich mit Ihr zu streiten, oder schlecht vor den Kindern über sie reden....

Beitrag von july86a 21.04.11 - 13:35 Uhr

Ich glaube auch, dass sie es ihm nicht gönnt, dass er jemanden hat und auch glücklich ist und es auch mit dem Kind klappt!

Der Kleine hat mir wahnsinnig gern... Wenn wir ihn abholen kommt er mir entgegen gerannt und fällt mir um den Hals.

Ich würde nie vor dem Kleine schlecht über die Mutter reden... Das ist eine Sachen zwischen den Erwachsenen und er soll eine schöne Kindheit haben!

Beitrag von july86a 21.04.11 - 13:33 Uhr

Ich würd mich nie selbst als Elternteil bezeichnen....
Es is ja auch nicht mein Kind, auch wenn er für mich wie mein Kind ist, aber das finde ich nicht schlecht, weil ich ihn ja gern hab und nur das Beste für ihn will.
Und nicht will, dass er hin und her gerießen ist....

Ich bin die "Stiefmama" aber auch das gibt es nicht. Er nennt mich beim Namen und ich ihn auch.... Damit gibt es auch kein PRoblem. Würde nie wollen, dass er Mama zu mir sagt, da gibt es nur eine...
Auch wenn ich sie nicht leiden kann und mit ihrer Einstellung nicht einverstanden bin!!

Sie hat ihn mir nicht weg genommen, er hat sich ja für mich entschieden, aber mit ihren Spielchen die sie gespielt hat, hat sie viele Menschen verletzt und wer gibt ihr das Recht!
Deshalb hasse ich sie nicht, denn sie hat ihm gezeigt, dass er nichts für sie ist und ihr nichts wichtig und heilig ist....

Ich kann sie nicht leiden, weil sie ein falsche Spiel treibt.... Und sich in das Leben anderen einmischt...
Wir mischen uns auch nicht ein....
Sie hatte auch in der Zwischenzeit einen Freund mit dem hat sie 3 mal Schluss gemacht und wieder zusammen und auch ihr Spiel gespielt, bis er gesagt hat, es reicht...
Der hat bei ihr in der Wohnung gelebt und war ständig mit dem Kleinen zusammen und durch ihr Theater war er wieder weg und wieder hat der Kleine eine Bezugsperson verloren...

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 13:35 Uhr

Schriebst du aber, wie ein Elternteil ;-)


Doch Ihr bzw. du mischt dich schon ein, wenn die Schwiegereltern einladen sollen, was der kleine darf ;-) Gibt dem kleinen sicherheit und nie das Gefühl das die Mama böse ist, es ist trotzdem die Mama egal welche spiele sie mit Männern spielt....

Beitrag von july86a 21.04.11 - 13:40 Uhr

Wenn der Kleine bei uns ist und Oma und Opa ihn sehen wollen, dann fahren wir hin oder sie kommen....
Aber die Oma hat Angst, dass wenn es eine Familienfeier gibt und die Ex vom Sohn das erfährt und sie war nicht eingeladen, dass sie als Oma den Kleinen dann nicht mehr bekommen.
Unabhänging von dem Wochenende wo wir ihn haben, weil da gibt ihn mein Freund eh net her.... Zwar Besuche, aber er will dass er da bei uns schläft, weil er ihn ja eh net so oft hat und die Großeltern den Kleinen ja auch bei der Mutter abholen könne, wenn sie sich das mit ihr ausmachen... Aber da hat die Oma Angst, dass sie das net darf, wenn die Mutter mal zu einer Feiern net eingeladen ist....

ja wie ein Elternteil, aber nicht ein Elternteil.....

Beitrag von windsbraut69 21.04.11 - 16:56 Uhr

Du hast Dich hier im Thread sowohl als Stiefmutter als auch als Elternteil bezeichnet und das finde ich völlig unpassend.

Das Kind hat 2 Elternteile und so furchtbar lange seid Ihr ja nicht zusammen, dass Du ein derart wichtiges Famiienmitglied geworden bist.

Wenn ich den Ursprungsthread richtig verstanden habe, hat Dein Freund sich von Dir getrennt ihretwegen und SIE IHN dann nicht gewollt und nicht andersherum.
Es ist schon ein Unterschied, wer in diesem Fall ausschlaggebend dafür war, dass er nicht bei Ihr geblieben, sondern reumütig zu Dir zurück gekommen ist aber egal, wie es war, SIE hat mit DIR nichts zu tun.
Für das Verlassen ist allein Dein Freund verantwortlich und nicht sie.

LG

Beitrag von july86a 21.04.11 - 13:09 Uhr

Die Einzige die will, dass sie zur Familie gehört ist seine Mutter, weil sie Angst hat, dass sie den Kleinen sonst nicht sehen darf....
Weil die Mutter von dem Kleinen einfach eiskalt ist.....

Hat in der Vergangenheit auch nicht davor zurück geschreckt zu sagen, dass wenn etwas nicht so passiert, wie sie das will, der Kleine dann nicht gesehen wird!!!

Das sie Kontakt haben müssen ist klar, sie haben ja das Kind... Aber der Kontakt beschränkt sich auf das Kind und das will sie aber nicht zu lassen...
Sie versucht ständig ihn in Gespräche zu verwickeln, er wimmelt das ständig ab, aber sie checkt einfach nicht, dass er eigentlich seine Ruhe haben will und nichts mit ihr zu tun haben will, was nicht das Kind betrift!

Sie spührt bereits, dass sie kein Teil mehr von ihm ist....und das verkraftet sie nicht.... Sie wollte ihn nicht, aber sie will nicht, dass er Glücklich ist....
Am liebsten wäre es ihr, wenn er den ganzen Tag leiden würde und am Abend fragen würde, ob er vorbei kommen darf und den Kleinen sehen, weil es ihm ja so schlecht geht und er alleine ist...
Aber da er mit mir glücklich ist, ist das nicht der Fall!

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 13:12 Uhr

Bei uns ist es so, das meine Schwiegermutter die Kinder nur sieht wenn sie bei uns sind.......Ich kann sie da schon verstehen das sie die Kinder sehen will und das du da reingewitterst weil du die paar stunden nicht einfach Erwachsen sein kannst kann ich nicht verstehen.

Ich weiss nicht wie Ihr auf Dauer so leben wollt und glücklich sein wollt....Es muss ja für alle irgendwann hart werden so im dauerkrach und zickereien zu leben udn glaub mir er wird sich eher fürs Kind und dessen wohl entscheiden....

Beitrag von july86a 21.04.11 - 13:43 Uhr

Dagegen stell ich mich doch nicht.....
hab ich mich falsch ausgedrück oder falsch rüber gebracht???
Ich hab ja kein Problem mit meinen Schwiegereltern...
Es ist nur so, dass die Oma vom Kleine die Mutter überall einläd, weil sie Angst hat, dass die ihr den Kleinen nicht mehr gibt....

Weil die Schwiegereltern wolln, dass der Kleine bei ihnen schläft, dann müssen sie ihn bei der Mutter holen, weil mein Freund ihn nicht wo anders schlafen lassen will, wenn er ihn eh nur jedes 2. wochenende hat.

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 13:46 Uhr

Na du schriebst du kannst mit Ihr da nicht sitzen und feiern, willst das nicht.....Ja aber das ist doch der Oma ihr problem ob die das so macht.....

Ja meinst du woanders ist es anders? Lass mal die Oma machen wie sie es will.......Ich denke du hast mehr angst deinen Freund an sie zu verlieren als alles andere was du als Hassgrund nennst

Beitrag von july86a 21.04.11 - 13:57 Uhr

Klar will ich nicht unbedingt mit der Ex von meinem Freund zusammen bei einer Feier sitzen....
Aber ich werd nicht wegen ihr nicht hin gehen.....
Ich muss auch nicht neben ihr sitzen oder mit ihr reden!

Und das lustige ist ja, dass sie den Kleinen bei sowas dann nicht mitbringt, weil da lässt sie ihn bei ihrer Mutter, weil sonst müsste sie dann ja früher heim gehn....

Nein, die Angst hab ich nicht, weil er an ihr auch nicht das geringste Interesse hat und wegen dem Kleinen nicht wieder zu ihr zurück gehen würde...
Das hat er bereits einmal gemacht, aber das war bevor wir uns kannten und auch da hat sie ihn nach kurzer Zeit wieder fallen lassen...
Er hat viel dazu gelernt und weiß, dass er wegen dem Kleinen nicht mit ihr zusammen sein muss und wenn sie ihm verbietet ihn zu sehen, dann muss sie dem Kleinen erklären, wenn er älter ist, warum er nicht beim Papa sein hat dürfen...
Weil die Mama nicht wollte, dass da Papa auch mit jemand anderen Glück ist....

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 14:02 Uhr

#kratz

Er began an uns zu zweifeln und wollte sich über alles klar werden und es noch mal mit ihr versuchen...

Du hast Ihm doch eine zweite chance gegeben?

Beitrag von july86a 21.04.11 - 14:08 Uhr

Ja er begann zu zweifeln, aber das ganze hat sich in 2 Tagen abgespielt.... und ich hab ihm damals auch gesagt, dass er sich klar werden muss, weil wir sonst nie eine Chance haben und er immer daran denken wird, warum hab ich es nicht noch einmal mit ihr versucht, dem Kind zu liebe.....
Er wollte das der Kleine in einer familie aufwächst und nicht nur bei der Mutter und der Papa is nur alle 14 Tage am Wochenende...

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 14:16 Uhr

http://www.urbia.de/club/Das+Leben+als+Zweitfrau+Stiefmutter

Vieleicht kann dir da geholfen werden ;-)

Beitrag von silbermond65 22.04.11 - 11:00 Uhr

Es ist nur so, dass die Oma vom Kleine die Mutter überall einläd, weil sie Angst hat, dass die ihr den Kleinen nicht mehr gibt....

Sagst du.Vielleicht mag sie ihre Ex-Schwiegertochter einfach.
Kannst du dir wohl nicht vorstellen oder?
Ich war mit dem Vater meines Ältesten damals auch kein Paar mehr und seine Eltern haben mich samt Kind öfter zu sich nach Hause eingeladen ,obwohl die neue Schwiegertochter auch im selben Haus wohnte.
Und glaub mir, sie haben das nicht nur gemacht ,um den Jungen sehen zu können (das konnten sie auch so jederzeit ) ,sondern weil wir uns gut verstanden haben.
Was mich tierisch nerven würde ,wäre so eine wie du ,die sich in alles was das Kind meines Expartners und mir betrifft ,versucht reinzuhängen.
Hatte ich auch schon an der Backe.Eine ,die meinte ,SIE würde Sorge- und Besuchsrecht für meine Tochter beantragen ,wenn ich nicht so springen würde ,wie SIE gerne hätte. #rofl
Der Vater meiner Tochter ,könnte die Kleine jederzeit sehen ,will es aber nicht.
Die Trude hätte ich übrigens auch nicht in meine Wohnung gelassen.
Und rate mal ,wo sie jetzt ist? Sie ist seine Exfrau.;-)
Du solltest dich einfach zurückhalten und dich nicht überall zwischendrängeln.
Das vewrschlimmert die ganze Situation eher noch.

Beitrag von leonie-emily 21.04.11 - 21:21 Uhr

Man ist nicht erst die Stiefmutter wenn die Mutter gestorben ist.

Mein Mann hat ein Kind mit seiner EX und ich bin seid unserer Hochzeit die Stiefmutter von dem kleinen(Die Frau vom Jugendamt miente zu mir: Sie sind die Stiefmutter und tragen jetzt genauso die Pflicht wie ihr Mann) )