Familienleben / Eltern / Schwiegereltern /Silapo!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von christina14juli 21.04.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

heute wollte ich mal über diesen Weg die Meinungen anderer hören.

Vorab: Ich habe meinen Mann über den Gartenzaun kennen gelernt. Er hatte sich das Grundstück dort angeschaut und irgendwie funkte es dann nach ein paar Monaten. Das war Ende 2008.
Im Februar 2009 sind wir dann zusammen gekommen und da mein Mann sehr altmodisch erzogen wurde bat er um meine Hand bevor naja ihr wisst schon....
seit März 2009 sind wir dann verlobt gewesen. Meine Eltern (Anfang 50) und seine Eltern (Anfang 70) verstanden sich auf anhieb...
Ne kurze Zeit haben wir dann auch in der Stadt in meiner Wohnung gelebt. Bis die Bauphase begann (finanziell alles vor unsere Beziehung geklärt - sprich er steht alleine im Kreditvertrag und Grundbuc, naja und als erstes die Bank).
Bis zur Hochzeit im April 2010 verging so auch ne ganze Zeit. ( Meine Oma mütterlicherseits verstab und das Haus wurde fertig).
Nach der Hochzeit und dem Umzug in unser Haus wurde es jedoch nicht mehr so schön. Wir wohnten ja genau neben meinen Ellis und die haben immer wenn ich denn mal da war solche Ecken wie "muss er das so machen, geht das nicht anders" oder ich muss den Haushalt machen und dein Mann eben den Garten und so" (Sehr altmodisch von meinen Eltern).
Irgendwann kam meine Mutter und fragte wie es denn mit dem Grundbuch ausschaut. Ob ich denn auch da drin erwähnt bin. Ich meinte nein, das kommt wenn die ersten 10 Jahre vorbei sind und wir Umschulden.
Solange gehört es eh der Bank. Das fand sie nicht so toll.
Ab da gab es auch keine Unterstützung von meinem Vater auf unserem Gehöft.
Sie waren der Meinung das es alles meinem Mann gehört und nicht mir.
Irgendwann kamen wir dann auf das Thema gemeinsames Konto. Ich sagte dann zu meiner Mutti wir haben uns dafür entschieden und ich werde mein eigenes noch weiter behalten ( Lohn geht dadrauf und dann Überweisung einer Summe auf unsere gemeinsames Konto).Ich muss dazu sagen finanziell bin ich seit 2000 unabhängig. Meine Mutti arbeitet bei der Bank und sie hat mich jedoch immer beraten. Da mein Mann aber bei einer anderen Bank ist und wir uns für das Konto von ihm entschieden (umschreibung auch auf mich erfolgte) und weil wir eben nicht wolllten das meine Mum noch auf das Konto schauen kann.
Ja das war dann irgendwie ein Fehler...sie tickte voll aus und meinte was ein Vertrauensbruch und sie schob alles auf meinem Mann. Muss dazu sagen psychisch ist sie zu der zeit nicht gerade auf dem Damm gewesen (sie meinte es seien Wechseljahre und Schilddrüse) aber wie gesagt sie tickte voll aus.
Als sie von der Kur kam schrieb sie dann Briefe um alles was sie mal sagen wollte los zu werden. Verletztende Briefe. Jeder bekam einen.
Mein Mann, meine Schwiegerelter und ich.
Inhalt wie ich will nur das Beste für mein Kind, die Erziehung der Schwiegereltern sei nicht richtig gewesen. Er ist zu dominant und und und.
Seit diesem vorfall Juni 2011 reden wir nicht mehr miteinander.
Meine Schwiegereltern haben sich komplett von ihnen distanziert. Bei einer Aussprache kam es dann noch zu einem Eklat und so war die schöne große neue Familie in drei Stücke getrennt.
Ich hielt zu meinem Mann, meine Mutter meinte in einem Brief wenn sie (meine Mum) nicht krank gewesen wäre, hätte ich ihn nie geheiratet.
Das hatte mich am meisten verletzt.
Und sie bat um Funkstille für 6 Monate. Wir zogen also einen großen Zaun zwischen den beiden Höfen und lebten nun nebeneinander her. Waren fast soweit das wir unsere neues Haus verkauft hätten.

Unsere Freunde verstanden alles nicht. Ich verstand mich mit meinen Eltern immer blendent. Aber gut, was da passierte konnte ich nicht mal selbst verhindert.

Im februar schrieb ich dann meinem Vater zum Geburtstag eine Karte mit dem ersten Ultraschallbild. Wir wurden dann abends zum Essen eingeladen.
Nich bei sich, nein mein Mann bekam ja haus und grundstücksverbot und zu uns wollten sie auch nicht da mir ja alles nicht gehört. Wir trafen uns im Restaurant.
Es wurde an diesem Abend über Gott und die Welt gesprochen und ich bekam mit das meine Mum immer nur mit mir sprach.

So kamen wir uns dann wieder näher. Nur mit meinem Mann sprechen sie nicht. Meine Mutter ruft mich ab und zu auf Arbeit an und fragt wie es mir geht.

Nun frage ich mich wie das nur weiter gehen kann/soll.
Bald ist unsere Nachwuchs da. Und Feste sowie Geburtstage möchte man dann auch gerne zusammen feiern. Aber mein Mann meinte schon wie werden beide Elternpaare nicht mehr zusammen an den Tisch bekommen.
Wie soll man dann feiern? Und erst recht der Geburtstag...

Gibt es bei euch ähnliche Konstellationen?Lieben Gruß

Beitrag von mansojo 21.04.11 - 12:32 Uhr

hallo,

deine mutter ist sauer das du deine finanziellen angelegenheiten nicht mehr mit ihr besprichst?

was sagt denn dein vater dazu?

ich les jatzt nix dramatisches raus was das verhältniss derart zerütten könnte


wie ihr eure angelegenheiten regelt entscheidet doch ihr!

das nur dein mann im grundbuch steht find ich auch ungewöhnlich,ich würds nicht machen
aber deshalb alle brücken abbrechen find ich merkwürdig

genauso der brief an deine schwiegereltern #kratz


schade um die schöne familienidylle
aber wer nicht will der hat schon


freu dich auf dein kind
vielleicht führt das enkelkind euch wieder zusammen

lg manja

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 13:30 Uhr

Bist du nicht alt genug um selbst zu Entscheiden? Wenn wir finanzielle Dinge besprechen geschiet das zwischen meinem Mann und mir. Meine eltern geht unser Hauskredit, das Grundbuch und das Konto null an #kratz

Unsere Familie ist Väterlicher seits total verstritten wir feiern eben, wer kommt kommt wer nicht pech....

Beitrag von scrollan01 21.04.11 - 17:20 Uhr

Hui,

also folgender Rat:

Noch einmal zusammen setzen und darum bitten, dass mit Euch umgegangen wird wie mit anderen Erwachsenen auch. Denn IHR habt ganz sicher nichts falsch gemacht!

Dann würde ich abwarten wie es sich entwickelt und zur Not den Verkauf des Hauses ganz klar in Kauf nehmen.

Und letztens: NIEMALES spricht man über Geld - nicht mit Freunden und nicht mit Verwandten! DAS hast Du nun selber erfahren dürfen und in Zukunft behalte ALLES für dich!

Was dein Kind bald angeht:

DU bist dann Mutter und punkt! Sie dürfen gerne was sagen und du entscheidest für dich ob etwas hängen bliebt oder eben nicht! Auf Diskussionen aber lasse dich niemals ein!

Ich hoffe sehr, dass deine Mutter mal checkt was sie da für einen Unsinn angestellt hat - wenn nicht, dann bemitleidet sie sich gerade selber und schiebt neben ihrer Arbeit nur noch Langweile!

Lass es niemals an dich ran!