ringelröteln

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von ssl77 21.04.11 - 13:23 Uhr

oh man, ich könnte heulen!
ich bin vor einer halben stunde mit meiner großen vom kinderarzt gekommen. Diagnose: RINGELRÖTELN

ich verkrafte das nicht wenn unserem krümel etwas passiert.
warum das alles?! zwei jahre mit kinderwunsch, dann eine fehlgeburt, dann beschäftigungsverbot weil es besser für den krümel ist und jetzt auch noch das.

#heul

Beitrag von isi1709 21.04.11 - 13:26 Uhr

Hi,

weißt du denn sicher, dass du nicht immun bist?
Ich bin immun obwohl ich mich nicht erinnern kann jemals RR gehabt zu haben.

LG

Isabel
19. SSW

Beitrag von ssl77 21.04.11 - 13:28 Uhr

ich habe schon mal ringelröteln gehabt aber die neuen studien und auch meine ärztin sagt, dass sich der kleine krümel trotz alledem anstecken kann.

Beitrag von isi1709 21.04.11 - 13:33 Uhr

Hi,

echt???? seltsam...ich kam in der 10. Woche mit Ringelröteln in Kontakt und meine FÄ meinte, dass es kein Problem sei, da ich ja immun sei ????
Jetzt versteh ich nichts mehr.

LG

Isabel

Beitrag von johannab. 21.04.11 - 13:40 Uhr

So habe ich das von meiner FA auch gehört. Und so ist es auch im Netz zu lesen.
Würde mir da keinen Kopf machen!

Beitrag von marjatta 21.04.11 - 13:50 Uhr

Also, das wäre mir neu. Habe eine KIÄ in der Familie und meine FÄ sagte auch, wenn man selbst immun ist, ist der Bauchzwerg geschützt. Im Internet gibt es keine gegenteiligen Dokumentationen hierzu..... Der Krümel kann sich nicht anstecken. Dafür müsste er direkten Kontakt mit den Erregern haben. Sehr unwahrscheinlich.

Da Du selbst immun bist, wie Du schreibst, wehrt Deine körpereigene Immunabwehr eine Neuerkrankung ab. Damit haben die Keime gar nicht erst die Chance, die Plazentaschranke zu überwinden, weil sie bereits vorher abgefangen werden.

Wäre wirklich interessant, wo Deine Ärztin das her hat. Also, die gesamte verfügbare Literatur verneint eine Gefahr bei bestehendem Immunschutz.

Gruß
marjatta

Beitrag von ssl77 21.04.11 - 14:06 Uhr

na wenn ich das so lese, bin ich ja etwas beruhigter...

danke

Beitrag von yamie 21.04.11 - 14:37 Uhr

stimmt so nicht ganz. sag ich jetzt einfach mal.

ich hab mich mit ringelröteln angesteckt (durch tochter) da war ich in der 5. woche. wusste aber noch nix von meiner ss.

da ich noch nie ri rö hatte, hab ich mich natürlich angesteckt.

wenn ich früher schon irgendwann mal kontakt mit rirö gehabt hätte, wär ich heut immun.

der ringelrötel virus bildet im blut antikörper. es ist immer der gleiche virus. der ändert sich nicht. parvovirus B-19. daher kann man sich auch nicht erneut infizieren. der körper "kennt" das virus schon.

sagen auch meine gyn und die pränataldiagnostikerin, bei der ich wegen der sache zur feindiagnostik war.

Beitrag von lilja27 21.04.11 - 13:27 Uhr

HUHU,

Hm ist es vielleicht möglich, das dein Partner sich um die kleine Kümmert und du 1 woche zu deiner Mutter/ schwester oder freundin gehst?
Oder die kleine zur Oma irgendsowas.

lg

Beitrag von ssl77 21.04.11 - 13:30 Uhr

ringelröteln sind ansteckend bevor man es äußerlich sieht, also ist es zu spät.

Beitrag von isi1709 21.04.11 - 13:34 Uhr

Hi,

erstmal Kopf hoch...vielleicht hast du dich ja noch gar nicht angesteckt oder ist eine Ansteckung schon nachgewiesen?

LG

Isabel

Beitrag von ssl77 21.04.11 - 14:08 Uhr

nein, nachgewiesen ist es noch nicht.
ich war ja heute erst mit meiner großen beim arzt und danach gleich zur Blutabnahme bei meiner ärztin...

Beitrag von johannab. 21.04.11 - 13:39 Uhr

Meine Nichte hatte auch Ringelröteln und ich hatte Angst mich an zu stecken.
Habe mir dann gleich beim Arzt Blut abnehmen lassen und hatte ein Tag später das Ergebnis. Du kannst zwar nichts machen, wenn Du es hast, aber dann weißt Du wenigstens Bescheid.

Viele Grüße und viel Glück!!!

Beitrag von marjatta 21.04.11 - 13:40 Uhr

Dann ab zum Immunstatus abklären. Heißt nämlich nicht, dass Du deswegen jetzt ein Problem hast. In der Kita meines Sohnes gingen diesen Winter auch Scharlach und Ringelröteln um. Hab meinen Status kurz vorher schon testen lassen, weil 'ne andere Mutter meinte, es sei im Anmarsch (bei einer Bekannten von ihr) und da kam dann das "alles in Ordnung".

Wenn Du nicht immun bist, wirst Du engmaschig kontrolliert. Gefahr besteht bei Ringelröteln im Allgemeinen bis zur abgeschlossenen 20. SSW. Sollte eine Infektion auftreten, kann man dem Bauchzwerg auch helfen. Aber es muss engmaschig kontrolliert werden.

Denke, Du gehst heute noch zum FA und lässt das gleich klären. Viele hatten die Ringelröteln. Ich kann mich auch nicht dran erinnern, denn die Infektion verläuft bei vielen unbemerkt (zum Teil auch ohne den bezeichnenden Ausschlag). Ob mein Sohn es hatte oder nicht, kann ich nicht sagen. Kann bei ihm auch symptomlos verlaufen sein.

Alos, beruhigen, Immunstatus klären und dann kontrollieren lassen.

Alles Gute für euch.

Gruß
marjatta

Beitrag von ssl77 21.04.11 - 13:49 Uhr

bin gleich als wir vom arzt gkommen sind zum fa.
die sache ist aber, dass auch wenn ich immun bin der krümel sich anstecken kann.

Beitrag von isi1709 21.04.11 - 14:04 Uhr

Hi,

Marjatta hat hierzu vorhin was geschrieben:

"Der Krümel kann sich nicht anstecken. Dafür müsste er direkten Kontakt mit den Erregern haben. Sehr unwahrscheinlich.

Da Du selbst immun bist, wie Du schreibst, wehrt Deine körpereigene Immunabwehr eine Neuerkrankung ab. Damit haben die Keime gar nicht erst die Chance, die Plazentaschranke zu überwinden, weil sie bereits vorher abgefangen werden."

Kopf hoch, es wird sicherlich alles gut