Logische Konsequenz für Tier tottreten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ich_mich 21.04.11 - 13:32 Uhr

Hallo!
Mein großer Sohn ist eigentlich sehr naturverbunden, er ist 6 Jahre alt und kommt im Sommer zur Schule. Er war bisher immer sehr respektvoll im Umgang mit Tieren aller Art, bekommt dies auch von uns vorgelebt, egal ob es sich um eine Ameise oder einen Hund handelt. Selbst Spinnen werden im Haus eingefangen und nach draußen befördert.
Heute hole ich ihn vom Kindergarten ab und beobachte (während ich mich unterhalte), dass er mit voller Absicht eine Fliege tottritt. Ich dachte, ich gucke nicht recht, doch es war Absicht. Ich habe ihn mir gleich zur Brust genommen und ihn gefragt, warum er das getan hat. Antwort: Er wusste nicht so recht, was das für ein Tier ist.
Ich war ziemlich sauer und habe ihm gesagt, dass das Tier jetzt tot und sehr traurig ist, dass Sohn auf es draufgetreten ist, obwohl das Tier gar nichts gemacht hat. Sohn angefangen zu heulen etc. Jetzt ist er erst einmal in seinem Zimmer zum Nachdenken.
Was wäre eure logische Konsequenz dafür? Meine unlogische im Affekt war, ihn vom heiß begehrten Nudelessen auszuschließen und ihm stattdessen ein Brot zu servieren.
Bin gespannt auf eure Konsequenz.

Beitrag von nana141080 21.04.11 - 13:36 Uhr

Hallo!

Ich finde du reagierst total über.#kratz

Du sagst das dein SOhn sonst sehr vernünftig mit der Natur umgeht, warum haust du dann wegen einer Fliege (vor der er vielleicht Angst hatte weil er dachte es sei ne Wespe o.ä.?!) solche UNLOGISCHEN Konsequenzen raus?

Als meine Söhne das gemacht haben, hab ich ihnen das erklärt und fertig.

Bestimmt sperr ich sie deswegen nicht vom ESSEN aus und geb ihnen Zimmerarrest (geb ich eh nie, wozu?).

Gruß Nana

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 13:37 Uhr

Ich finds derb, klar ist sowas nicht schön, aber ich hätte Ihm wohl erklärt das man kein Lebewesen tottritt aber Ihn vom Essen ausschliessen find ich hart......

Beitrag von schnee-weisschen 21.04.11 - 13:38 Uhr

Hey,

ich schätze, gleich werden nen Haufen Mütter loslegen, wie man sein Kind für das Tottreten einer Fliege bestrafen kann, aber ich finde es echt super, dass Du so reagiert hast, wie Du reagiert hast #pro

Weitere Konsequenzen würde es bei mir gar nicht geben.
Du hast den Standpunkt klargemacht und gut gehandelt. Er weiss jetzt, was los ist und wird es künftig sicher anders machen.

LG

sw

Beitrag von sunshine80404 21.04.11 - 13:42 Uhr

Hi!

Ich hätte es bei einer Erklärung belassen. Grade weil er ja auch geweint (Reue gezeigt?!) hat...

Was anderes wäre es bei ständiger Respektlosigkeit der Natur gegenüber.

Beitrag von engelchen28 21.04.11 - 13:42 Uhr

huhu, ich glaube, mir wäre im affekt auch nichts logisches eingefallen, auch wenn ich das immer versuche. ins zimmer schicken ist unlogisch - aber es ist ja nicht so, dass ihr nicht vorher gesprochen habt.
verhungern wird das kind nicht, wenn es mal keine nudeln isst, schließlich hast du ihm ja ein brot gemacht.
für mich hätte es auch keinen unterschied gemacht, ob es eine fliege oder eine maus gewesen wäre, in unserer familie achten wir ebenfalls sehr auf einen guten umgang mit tieren, egal welchen!
lg
julia

Beitrag von ma-lu 21.04.11 - 13:44 Uhr

Hi,

unlogisch war Deine Konsequenz sicher, aber mir wär wahrscheinlich im Eifer des Gefechts auch nix besseres eingefallen.

Aber eigentlich hätte ich es wahrscheinlich bei der Erklärung und dem Drüber-Nachdenken gelassen. Falls es nochmal passieren sollte, würde ich ihm sagen, dass wir dann ja gar nicht mehr draußen spielen können, wenn er Tiere tötet, die auch draußen unterwegs sind - dann sofort mit ihm reingehen und an diesem Tag auch nicht mehr mit ihm rausgehen. Vielleicht überlegt er sich's dann das nächste mal.

LG
Ma-Lu

Beitrag von josili0208 21.04.11 - 13:53 Uhr

<Ich war ziemlich sauer und habe ihm gesagt, dass das Tier jetzt tot und sehr traurig ist, dass Sohn auf es draufgetreten ist, obwohl das Tier gar nichts gemacht hat.>

Die Fliege ist traurig dass sie nun tot ist? #kratz

<Meine unlogische im Affekt war, ihn vom heiß begehrten Nudelessen auszuschließen und ihm stattdessen ein Brot zu servieren. >

Genau. Sehr unlogisch und völlig überzogen.

Es war eine Fliege. Jedes (JEDES) Kind bringt mal irgendwann kleine Tierchen um die Ecke (ich habe als Kind Ameisen mit einer Lupe verbrannt...), ist eine völlig normale und gesunde Entwicklungsphase. Mach Dich mal locker! Sags Deinem Sohn, dass man Tiere nicht töten soll und gut ists wieder.

lg jo

Beitrag von wuschel63 21.04.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

also ich finde, eine Erklärung hätte gereicht, schließlich hat er Reue gezeigt. Meine Tochter hat gestern auch eine Ameise totgetreten und wir haben mit ihr darüber geredet und gut war.

Jedenfalls ist mir meine Tochter lieber als alles Getier und ich hoffe, dein Junge lässt dann seinen Frust erst recht nicht an den nächsten Fliegen o.ä. aus, die ihm in den Weg kommen.

Beitrag von mutschki 21.04.11 - 13:55 Uhr

hi

also ich achte auch drauf,das meine kinder nicht mit absicht tiere tottreten draussen,zb ameisen käfer etc.
aber fliegen? habt ihr keine mückenklatsche daheim ,grade im sommer die lästigen viecher? wir hauen die hier gnadenlos platt.und das dürfen auch die kids mit der klatsche.gut,dein sohn wusste nicht was es für ein tier ist ,das ist wieder was anderes.
aber ich finde es auch bissl übertrieben von dir.

übrigens,spinnen überleben bei mir im haus nicht,wenn ich sie sehe #schein

lg carolin

Beitrag von nana141080 21.04.11 - 14:17 Uhr

#nananapsssst, das darfste hier doch nciht sagen! Hat doch keiner ne Fliegenklatsche oder gar Köder daheim #schock

*ironieoff*

Ich bin übrigens auch der Meinung das manche Mütter ihre kleinen Jungs zu aggressiven Zeitbomben machen weil sie nichts unbeobachtet machen können ohne das Mutti nen Herzinfarkt bekommt.....#augen

Beitrag von janie79 21.04.11 - 14:59 Uhr

endlich mal ne normale antwort ;-)

vg christiane

Beitrag von keksiundbussi04 21.04.11 - 15:00 Uhr


#pro#pro#pro

Beitrag von manu10.04.76 21.04.11 - 15:18 Uhr

#nanana :-p :-D #pro #pro genauso ist das auch bei uns ;-)
Fliegen gehen eigentlich noch, wenn nicht hunderte auf einmal da sind, die werden dann meistens wieder raus gejagt, aber bei Spinnen bekomm ich fast einen Herzkasper wenn mir eine vor die Füße kommt ;-)
Daher kann ich nicht anders, als sie zu beseitigen und damit meine ich ganz gewiss nicht vor die Türe setzen.

LG Manu

Beitrag von manoli71 21.04.11 - 16:29 Uhr

#schwitz und ich dachte schon, ich wäre nicht normal, weil hier keine Spinne und schon gar keine Mücke überlebt. Und wenn die Fliege nicht freiwillig unsere Wohnung wieder verlässt, ist sie selbst schuld. #klatsch

Totale Überreaktion von der TE, wie ich finde.

LG Tina

Beitrag von schnee-weisschen 21.04.11 - 16:42 Uhr

Au ja, am besten noch diese Elektro-Bruzzler; oder die Klebeteile, an denen die Fliegen dann noch 3-4 Tage zappeln, bevor sie zugrunde gehen.
Das ist fast noch besser, als RTL zu gucken #augen
Systematische Kriegsführung in den eigenen vier Wänden, Rumsfeld wäre stolz...

Bei manchen Leuten hier, würde ich ne Fliegenplage echt vorziehen.
Zumindest ein ziemlich fettes Exemplar habe ich schon ausmachen können.

Beitrag von mutschki 21.04.11 - 17:03 Uhr

nö,ne fliegenklatsche reicht völlig.klebestreifen oder bruzzler nimmt doch den jagdspass #rofl
aber wenn du gerne mit den fliegen im haus lebst,ist das doch ok.vielleicht lassen sie sich ja auch irgendwann mal streicheln ;-)

ehrlich,man kann sich auch anstellen #augen

Beitrag von schnee-weisschen 21.04.11 - 18:10 Uhr

Wir leben sehr ländlich, und trotzdem gibt es bei uns im Haus keine Fliegen.

Fliegen mögen Tier-Exkremente, faulige Abfälle, etc.
Vielleicht sollte man seine Art der Haushaltsführung überdenken, bevor man seinen Kindern vorlebt, dass es völlig legitim ist, Insekten mit Plastikgerätschaften zu zertrümmern #aha

Beitrag von manoli71 21.04.11 - 19:41 Uhr

Wenn ihr ländlich wohnt und keine Fliegen habt, dann sei froh. Wir wohnen neben einen Bauernhof. Dieser hatte bis vor zwei Jahren sehr viele Kühe und die standen hinter unserem Haus in der Weide und da waren sehr viele Fliegen. Und glaub mir, diese Fliegen wollte ich nicht in der Wohnung haben. #augen Und jede einzelne retten ... neee dafür habe ich keine Zeit.

Beitrag von mutschki 21.04.11 - 20:36 Uhr

lol,wir wohnen auch in einem dorf,und garantiert hat man nicht nur fliegen im sommer im haus,wenn man tiere oder fauliger abfall hat #augen
wenn die tür lange aufsteht oder die fenster,der keller (durch den wir gehn für in den garten und da dann alles aufsteht) kommen so die fliegen rein,egal was für ein "haushalt" man hat.
ich weiss jedenfalls,das mein haushalt damit rein gar nix zu tun hat ;-) da gäbe es auch nix zu überdenken #pro

kann ja jeder seine kinder erziehen bzw vorleben wie er es für richtig hält.
wir es weiterhin so handhaben,im haus werden die fliegen gnadenlos und ohne schlechtes gewissen beseitigt.mit der klatsche versteht sich,wollen ja sportlich bleiben #rofl

Beitrag von daviecooper 21.04.11 - 17:12 Uhr

#danke für deine Antwort, ich hab schon gedacht, ich bin total abartig, weil ich Mücken, Wespen, Spinnen etc. bei mir im Haus auch eliminiere...

Wenn ein Kind ständig Kleingetier tötet aus purer Lust an der Freud, dann würde ich reagieren, ansonsten ist das für mich ne Lappalie...

LG

daviecooper

Beitrag von lyss 21.04.11 - 14:13 Uhr

Er wird vun dir gemassregelt, auf sein Zimmer geschickt und vom Nudelessen ausgeschlossen - das sind sehr viele Konsequenzen für eine "Untat".
Und wenn dein Sohn mal etwas Schlimmeres macht - ein Kind schlägt etwa - was machst du dann?

Ehrlich, eine Massregelung/Erklärung hätte völlig ausgereicht. Alles andere ist überzogen.

LG,
Lyss

Beitrag von schachti2005 21.04.11 - 14:14 Uhr

Hallo!


Du schliesst deinen Sohn deswegen vom Essen aus bzw. hast es in Erwägung gezogen? Mein Gott!
Erstens die Fliege ist jetzt sicher nicht traurig dass sie tot ist. Totaler Quatsch!

Wenn meine Kinder draussen Tiere tot treten sage ich kurz, dass sie es sein lassen sollen. Das klappt auch meistens.

Was machst du aber in der Wohnung mit dem Viechzeug?
Spinnen überleben bei uns sicher nicht.
Fliegen brauche ich auch nicht unbedingt. Wenn sie sich nicht von allein aus dem offenen Fenster bewegen, dürfen auch meine Kinder mit der Fliegenklatsche hinterher. ;-)
Und Ameisen hatten wir leider auch schon im Schlafzimmer. Soll ich die dann freudig durch das Zimmer krappeln lassen? #schock
Nee, die haben wir gemeinschaftlich tot getreten. Ging dann schneller. ;-)

Also ja man kann es übertreiben.
(Auch mit der Tierliebe. Hatten früher in der Realschule so einen Experten. Der kam regelmäßig zu spät zum Unterricht weil er tote Tiere (Regenwürmer, Vögel) zuhause beerdigte! #schock #klatsch

Beitrag von emilia72 21.04.11 - 14:21 Uhr

Hi,

bei uns im Haus wir alles konsequent "erlegt", was nicht das Angebot annimmt, freiwillig aus dem geöffneten Fenster zu fliegen. Bei uns gibt es im Sommer sehr viele Fliegen, wir wohnen in Feldnähe.

Klar bringen wir unserem Kleinen bei, dass Käfer, Würmer usw. bitte nicht absichtlich zertreten werden dürfen. Eher halten wir an, um sie zu beobachten (kürzlich wurde ein Käfer sogar gestreichelt - musste mir ein Lächeln verkneifen).

In meiner Kinderzeit haben Kumpels mit Trinkhalmen Frösche aufgeblasen, um sie platzen zu lassen, Regenwürmer wurden halbiert, um zu sehen, ob wirklich beide Hälften weiterleben und Fliegen massenweise gefangen, um Flügel auszureißen und dann zu beobachten, wie sie als "Käfer" weiterleben können. HEUTE rollen sich mir die Fußnägel, wenn ich darüber nachdenke.

Christina

Beitrag von jabberwock 21.04.11 - 14:26 Uhr

Vollkommen überzogen und sorry, aber: total bescheuert. Dein armer Sohn, der tut mir total leid. Wegen einer dreckigen Schmeißfliege so einen Aufriss veranstalten? Was willst du machen, wenn *wirklich* mal was passiert?

Du fährst bei jeder Autofahrt Fliegen, Käfer etc. tot, bei jedem Gang über eine Wiese (oder ist das vielleicht bei dir verboten?) aber das nennst du dann bestimmt "unvermeidlich" ?

  • 1
  • 2