Wie benehmen sich Euche Kinder...?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aggie69 21.04.11 - 14:09 Uhr

Wie benehmen sich Eure Kinder, wenn Ihr mit ihnen einkaufen geht? Oder ins Restaurant?

Mit meinem Sohn ist es zur Zeit eine Katastrophe. Er will unbedingt aus dem Wagen klettern, heult laut rum. Wenn er aus dem Wagen ist, rennt er durch den ganzen Laden, daß man ihn kaum eingefangen bekommt usw. Manchmal möchte ich den vollen Wagen einfach stehen lassen, ihn am Kragen schnappen und wieder raus gehen. Kann ich natürlich nicht machen, da ich die Einkäufe ja brauche und die Verkäuferinnen sicher anderes zu tun haben, als meinen Kram wieder weg zu räumen.
Also gehe ich am liebsten ohne ihn einkaufen! Aber er muß es doch irgendwie lernen.

Dann beneide ich Leute, die mit ihrem Kindern ins Restaurant oder einfach mal ins Cafe' gehen können. Die Kinder sitzen da lieb am Tisch und essen. Bei uns ist das undenkbar. Mein Sohn würde nicht ruhig am Tisch sitzen und essen. Nein, er würde den ganzen Laden verrückt machen. Entweder er würde essen wie ein Schwein - ich müßte laufend eingreifen und würde selbst nicht zum essen kommen oder er würde rumrennen.

Warum macht er das? Findet er es toll, wenn Mama sich aufregt und Schweißausbrüche bekommt?
Jetzt kommen wieder die tollen Sprüche: man soll konsequent sein! Was genau heißt das?
Für mich heißt es, daß wir zur Zeit niemals auswärts essen gehen!

Beitrag von carana 21.04.11 - 14:14 Uhr

Hi,
also Madame ist fast 20 Monate. Wir haben sie von vornherein überall mit hingeschleift, so dass sie Essen gehen oder so kennt. Im Moment hält sie es, je nach Tagesform 1,5 bis 2 Stunden aushält. Danach will sie sich bewegen... Wobei, was gar nicht geht, sind Hochstühle. Im Restaurant bleibt sie da nicht drin (zu Hause schon). Wir nehmen daher immer ihren Sportwagen als Hochstuhl, zum Glück ist der dafür gedacht.
Einkaufen findet sie super. Wir haben im Moment nur die Diskussion, dass ich nie Packungen aufmachen werde, so lange wir nicht bezahlt haben. Und wenn Madame vor Hunger stirbt, es wird erst gezahlt. Da wird sie schon mal unwillig, wenn sie ihre geliebten Milchbrötchen sieht... Aber auf dem Ohr bin ich einfach taub... Versuch doch mal, bei real oder so einzukaufen, wo es diese Autos für Kinder gibt. Da bleiben die meisten Kinder sehr gern drin...
Lg, carana

Beitrag von ea73 21.04.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

ich kann Dich trösten bei uns ist es auch nicht anders.

Kurze Einkäufe gehen, aber den WE-Einkauf erledigt mein Mann.

Vom Essen gehen können wir seit sie krabbeln kann leider nur träumen.

VG, Andrea (auf das es besser wird)

Beitrag von dentatus77 21.04.11 - 14:34 Uhr

Hallo!

Einkaufen ist bei uns auch schwierig, meine Tochter wollte noch nie in diesem Sitz am Einkaufswagen bleiben, manchmal klappt es, wenn ich sie einfach in den Wagen stelle. Meistens will sie aber selber "einkaufen" - leider nie Sachen, die wir auch brauchen ;-). Oder sie klettert die Regale rauf - das ist fast noch schlimmer. Hast du dein Kind schon einmal aus 1,50Höhe nach dir rufen hören, ohne dass du bemerkt hast, wie es da raufgeklettert ist? :-p
Die Idee mit den Autos ist nicht schlecht, da bleibt sie zumindest ne Weile drin sitzen, wenn wir schnell genug sind, reicht das. Ansonsten hilft nur ihr immer wieder zu erklären, was sie darf und was nicht.

Im Restaurant hingegen ist unsere Maus relativ brav, das kennt sie von klein auf. Wenn sie selbst ihre Apfelschorle bestellen darf ("Ich komme bitte eine Apfelschorle") und die dann sogar mit Strohhalm bekommt, ist sie erst einmal selig. Solange das Essen noch nicht da ist, muss sie aber nicht in ihrem Hochstuhl sitzen bleiben. Sie darf ruhig rumlaufen, solange sie nicht zu wild ist. Sie ist ein Kind, Kinder können nun einmal nicht stundenlang stillsitzen, dazu will ich sie auch nicht zwingen. Wenn das Essen dann da ist, läßt sie sich normal auch gut wieder in den Stuhl setzen und isst - meist selbstständig, teils wird sie auch gefüttert. Und danach darf sie wieder springen. Wenn das einem Wirt nicht passt, sind wir das letzte Mal dort gewesen.

Liebe Grüße!

Beitrag von 98honolulu 21.04.11 - 14:43 Uhr

Einkaufen klappt hier in der Regel wirklich toll. Wenn wir nicht allzu viel kaufen, nehmen wir einen kleinen Wagen, den er schiebt. Er darf dann einladen helfen und natürlich beim Obst/Gemüse die Schildchen draufkleben. Wenn ich es eilig habe oder sehr viel zu kaufen ist, muss er in den Einkaufswagen, das klappt auch, denn ich kündige es vorher an und er akzeptiert es problemlos.

Essen gehen etc ist auch nicht unkompliziert, er läuft natürlich auch zwischendurch herum. Es wird aber immer besser. Nehmt doch ein wenig Spielzeug mit oder Bücher, dann klappt das schon!

LG

Beitrag von co.co21 21.04.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

ich denke, das ist in dem Alter völlig normal!

Meine Tochter bekommt auch regelmäßig Wutanfälle, wenn ihr was nicht passt. Gerade beim einkaufen natürlich unangenehm, aber was solls.
Ich lass sie zum Beispiel, wenn ich mit ihr alleine einkaufe, prinzipiell nicht aus dem Wagen, ich kann ihr ja nicht dauernd nur hinterherrennen.
Mittlerweile akzeptiert sie es meistens, aber wenn nicht ist das Geschrei groß...oder sie will dauernd was zu essen oder trinken, was sie grad so sieht.
Naja, ich ignoriere es dann einfach ein Stück weit und in der Regel geht es schnell vorbei und dann erklär ich es ihr, und gut ist.
Klar ist es nicht angenehm, aber ich denke das ist halt einfach so.

Was Restaurants oder so angeht, da will sie am liebsten auch immer rumflitzen, ist ja logisch. Je nach dem wo wir sind, lass ich sie dann auch mal laufen und einer passt auf, oder wir haben ein paar Bücher etc dabei, damit kommt man ne Weile über die Runden.
Aber hauptsächlich versuchen wir da essen zu gehen, wo es kinderfreundlich ist, wir haben hier verschiedene zur Auswahl, wo es Spielecken etc gibt, und das ist natürlich prima für die Kids und Eltern.

LG Simone

Beitrag von linley 21.04.11 - 15:23 Uhr

Huhu #winke,

ja, das fängt bei uns auch ein wenig an. Meine Kleine ist jetzt 19 Monate alt. Einkaufen geht noch halbwegs, muss aber schnell gehen. #schwitz
Ich habe festgestellt, dass es oft am Besten ist, gerade was das Essen angeht (das kann man natürlich nur zu Hause üben), die Kleinen mal zu ignorieren. Will unsere aus ihrem Stuhl raus, bitte, ich kommentiere das nicht weiter, bleibe ruhig, aber es gibt auch nichts mehr zum Essen. Ist leichter als gesagt, aber manchmal hilft es, ruhig zu bleiben, sich dabei selbst auf den Fuß zu treten, und sie rumspringen zu lassen... Hilft bei unserer meist. Wenn man sich aufregt, finden die Kinder das super... #augen

Unsere Maus hat sich letzte Woche im Baumarkt zum ersten Mal so richtig schön auf den Boden geworfen... #schock Einfach nur mal um Mama und Papa zu zeigen, wo es langgeht. Haben sie schreien lassen, sind relativ ruhig zur Kasse und sind gegangen... Kostet einem schon alle Nerven... #schwitz

Liebe Grüße
Linley mit Leni (19 Monate)

Beitrag von derhimmelmusswarten 21.04.11 - 16:21 Uhr

Geht mir genauso. Aus diesem Grund nehme ich meine Tochter nicht mit zum Einkaufen. Das mache ich, wenn sie in der Kita ist oder wenn mein Freund daheim auf sie aufpasst. Als sie noch nicht in die Kita ging, habe ich sie bei meiner Oma gelassen in dieser Zeit. Auf diesen Streß hab ich wirklich absolut keine Lust. Was ist denn mit dem Kindesvater? Heutzutage haben doch Geschäfte bis 20 oder sogar 22 Uhr auf. Kannst du nicht dann einkaufen, wenn der Vater, Oma, Opa aufpassen? Ist wesentlich entspannter. Ins Restaurant gehen wir eher selten mit der Kleinen. Wenn, setzen wir sie da in einen Hochstuhl, so dass sie nicht raus kann. Und beschäftigen sie mit Spielzeug oder sonst irgendwie. So schön ruhig wie vorher zu Zweit ist das natürlich nicht mehr. Aber sich sehe auch nicht ein, dass wir deshalb nie wieder vor die Tür gehen.

Beitrag von bohlaet 21.04.11 - 18:14 Uhr

Mit dem einkaufen würde ich einfach mal versuchen ihn mit einzubeziehen. Meine Tochter ist immer stolz wie Oskar und sehr eifrig bei der Sache wenn sie mir dabei helfen kann. Und wenn sie es besonders toll gemacht hat dann darsf sie sich auch schon mal eine Kleinigkeit an der Kasse aussuchen und das ist für sie natürlich immer ein ansporn. Im Restaurant darf sie bei uns auch mal aufstehen vom Tisch , keiner kann erwarten das ein 2 Jähriges Kind den ganzen abend brav am Tisch sitzt . Sie weiß aber dann das sie das nur darf wenn sie in reichweite bleibt und nicht laut ist. Ansonsten haben wir immer was zum malen und ein Buch dabei !

Beitrag von tosse10 21.04.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

ich gehe mittlerweile mit 2 Kindern (2,5 Jahre und 11 Wochen) problemlos einkaufen. Obwohl der Große auch ein richtiger Sturkopf sein kann. Warum das mittlerweile gut klappt weiss ich nicht genau. Er darf laufen, im Wagen wird er bockig (da ist ja mittlerweile auch das Baby). Dann sage ich ihm was ich brauche und stabile Dinge holt er aus dem Regal und tut sie in den Wagen. Wenn vorhanden bekommt er einen kleinen Wagen. Beim Einkauf darf er auch schon mal selbst was aussuchen (man bekommt ihn meist dazu Sachen zu wählen die eh auf der Einkaufsliste stehen ;-)). Davon darf dann zuhause genascht werden. Quengelartikel gibt es grundsätzlich nicht, das Drama mit der Tochter meines Cousins hat mir gereicht anzusehen. Ich hoffe das bleibt uns erspart.

Schick essen waren wir nicht mit Kleinkind. Aber mal ein Eis, einen Kaffee oder eine Pizza geht schon. Ich habe in der Handtasche/Wickeltasche immer ein kleines Spielzeug (derzeit einen Bagger von Siku), damit darf er dann spielen. Ein Kuli und etwas Papier ist auch gut. Und er muss halt auch was zu essen und trinken bekommen. Zeitlich halten wir uns aber auch nicht länger als vielleicht 45 Minuten mit so etwas auf.

LG

Beitrag von incredible-baby1979 21.04.11 - 20:42 Uhr

Hallo,

Julian liebt es mit Mama shoppen zu gehen :-) - ernsthaft!
Im Supermarkt sitzt er stolz wie Bolle im Einkaufswagen, ich erkläre ihm immer, was ich nehme und er darf es dann in den Korb legen #verliebt. An der Fleischtheke bekommt er vom freundlichen Personal immer eine Scheibe Gelbwurst, beim Bäcker eine kleine Laugensemmel und an der Kasse darf er mir die Sachen dann immer aus dem Korb holen und reichen, damit es sie aufs Band legen kann.

Auch in Restaurants benimmt er sich ca. 1 Stunde lang echt gut, bleibt im Hochstuhl sitzen, darf malen, bekommt seine eigene Portion und lässt es sich schmecken #mampf. Wenn wir Erwachsene uns unterhalten, sprechen wir ihn auch immer an.
Er weiß, dass man beim Essen sitzen bleibt (haben wir ihn von klein auf beigebracht) und man nicht rumlaufen darf.

LG,
incredible mit Julian (2 Jahre) im Schlummerland

Beitrag von corinna1988 21.04.11 - 21:05 Uhr

Hallo, also mein sohn ist knapp über 2 Jahre alt und wir haben sind schon lang in dieser Situation, genau gesagt seit er laufen kann, das ich permanent am hinterher rennen bin, weil er alles sehen, anfassen etc. muss. Ob es beim Kinderarzt ist, in der Stadt sonst wo. ich muss sagen das er beim einkaufen recht annehmbar ist, er darf dann halt den Einkauf in den Wagen legen, beim Fleischer gibt es meist ein Stück Wurst sollten wir dort einkaufen, naja und wir haben halt ausgemacht das er dann ein Brötchen bekommt am Anfang des Einkaufs (nciht weil wir ihn damit ruhig stellen wollen, sondern weil er trockene Brötchen frisch vom Bäcker liebt. Am Besten noch warm!). Und wie eine Vorrednerin schon gesagt hat, gibt es ja in manchen Läden Autos, da ist meiner auch immer lieb drinnen. Würde ich anders herum einen kleinen Wagen für Kinder nehmen, kann ich mich auf was gefasst machen. Da würde er den Laden leer räumen.

Tja, da wir eh selten mal was essen gehen, haben wir das Problem nicht. Und wenn dann versuche ich ihn so gut wie es geht zu beschäftigen. Erstmal mit malen, dann ein Buch anschauen etc. Gut und wenn er dann wirklich nörgelt, dann darf er schon mal rumschauen, da wird auch schon mal auf die Teller geguckt. aber solang es dabei bleibt ist das okay. Aber hinterher rennen muss man dennoch immer.

Ich bin eigentlich permanent hinter ihm her (in Situationen wo ihm was passieeren könnte in geraumer Ferne oder ähnliches bzw. wo er vlt. andere leute stört oder so), in Cafés oder so können wir nur so lang ruhig sitzen wie er sein Eis schleckt oder i-was isst. Sobald Marlon fertig ist müssen das auch die anderen sein. Aber mittlerweile können wir diese Zeit recht gut mit einer Autozeitung überbrücken ;-)

lg Corinna mit Marlon Leandro 2 Jahre und #ei26. SSW

Beitrag von bimbilot 21.04.11 - 21:34 Uhr

Hallo,
also dass mit dem Einkaufen hätte ich schreiben können ;-)
GANZ GENAU SO ist es bei uns auch. Ich gehe nur noch alleine einkaufen oder mein Mann oder Oma geht mit.

Ins Restaurant können wir auch auch nicht, weil Julian einfach nicht sitzen bleiben würde. Da hätte ich nix vom Essen, weil ich die ganze Zeit hinterher rennen müsste #augen
Wir gehen nur noch Mc. Donalds oder mal zum China Imbiss #schein

Ach ja mein kleiner ist fast 26 Monate.

LG

Beitrag von mausimaus1281 21.04.11 - 21:45 Uhr

Hi,

also meine Mädels (gerade 2 J. und 4 J. geworden) sind beim Einkaufen meist meine kleine Helferlein. Jede schiebt einen kleinen Einkaufswagen und ich gebe ihnen die Sachen, die wir brauchen. Sie legen die Sachen dann in ihren Wagen. An der Kasse packen sie alles aufs Laufband und ich gebe ihnen die Sachen wieder zum in-den-Wagen-legen und zum-Auto-bringen. Klappt wunderbar und sie sind stolz wie Oskar, dass sie so toll mithelfen können.

Nachteil: Ich muss fast jeden Artikel doppelt kaufen, da wenn die eine etwas einpackt, die andere auch etwas einpacken möchte ;-) Aber das finde ich jetzt nicht ganz so schlimm, dafür sind sie halt echt lieb beim Einkaufen.

Und nein, ich habe sie nicht gedrillt und nein, ich arbeite auch nicht mit Bestechungen :-p


Zum Thema Essen im Restaurant: Wir gehen selten ins Restaurant. Und wenn, dann bleiben die Kids aber eigentlich immer ganz lieb auf ihren Stühlen sitzen. Die Kleine mag allerdings keine Hochstühle mehr und sitzt lieber auf einem normalen Stuhl, bzw. kniet darauf um vernünftig an ihr Essen ranzukommen und essen zu können. Sie bleiben auch sitzen, bis sie satt sind (und das dauert meistens lange, weil beide gute Esser sind). Wenn sie fertig sind und aufstehen möchten, dürfen sie das dann auch. Aber selbst dann bleiben sie in unserer Nähe, sind ruhig und stören keine anderen Gäste.


Das hilft dir jetzt sicher nicht wirklich, oder? Ich kann dir leider auch keinen Rat geben. Meine Kinder sind von jeher recht ruhig, wenn wir woanders sind. Und die anderen Kindergarten-Muttis sagen oft, dass ich ja kleine Engelchen habe. Aber so ist das sicherlich nicht immer. Zu Hause können beide überhaupt nicht hören!!! Aber wenn wir unterwegs sind, sind beide echt total lieb. Sie sind aber auch beide recht schüchtern, vielleicht liegt es auch daran #gruebel


LG, Stephie mit zwei Mädels an der Hand (geb. 03/2007 und 02/2009) und #ei im Bauch (22.SSW)

Beitrag von missy0675 21.04.11 - 22:52 Uhr

Mein Sohn ist erst 15 Monate, er findet es toll beim Einkaufen im Einkaufswagen zu sitzen und guckt nur genauso wie beim Spazierengehen, wo er ne Stunde lang keinen Mucks von sich gibt außer er ist müde, dann klapp ich die Lehne runter und er schläft :-)

Mit ihm ins Cafe oder restaurant..naj ,a da will er ständig auf meinen Arm, also mach ich das höchst selten.
Selbst zum essen kommen ist auch zu hause schwierig, muß entweder der großen was schneiden oder dem Herrn die trinkflasche reichen oder schauen daß er nicht den Teller umdreht oder runterschmeißt, außerdem will er dann eben auf den Schoß sobald er fertig ist mit der Mahlzeit.

Dein Sohn macht das wie ich denke alle Kinder in dem ALter bestimmt nicht um Dich oder sontwen zu ärgern (dafür halte ich sie in dem Alter einfahc für zu egoistisch, es geht ihnen eigentlich nur um ihre bedürfniserfüllung). Kinder sind nun mal meistens lebhaft, sie sind natürlich neugierig, müssen und wollen alles ausprobieren und lange sitzen bleiben ist eigentlich eher untypisch für ein Kidn. Meine 6jährige sitzt noch kaum still, außer vieleicht bei der lieblingssendung - beim essen hingegen hampelt ise nach wie vor rum und ständig ist ihr Langweilig udn langeweile wollen die Kidner halt nicht, mit 2 können sie meiner meinung nach auch nicht verstehen daß es manchmal eben langweilig ist und basta - da würd ich einefach gewisse Situationen wie zb restaurantbesuch verscheiben, ohne Kind machen oder nicht so hoe Erwartungen in puncto "Gemütlichkeit" haben. Gemütlich´keit udn kleine Kinder, hmm, ist irgendwie ein ziemlicher Widerspruch.
Konsequent sien heißt eigentlich nur, daß Du tust was Du sagst und meinst was Du sagst, daß Du Konsequenzen nakündigst die Dir sowohl möglich sind zu vollziehen, aber auch die Du auch wriklich willens bist zu vollziehen. Bei meienr 6jährigen hilft es schon solche Konsequenzen nazukündigen die ihr nicht gefallen würden. ich glaub mit 2 war das noch nicht der fall und wie gesagt langes Stillsitzen ist eigentlich nichts was man von einem Kidn erwarten kann udn sollte.


grüsse,
missy