Süßigkeiten in der Nachbarschaft

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mondfluesterin 21.04.11 - 14:16 Uhr

Wir wohnen in einem Neubaugebiet mit vielen Familien, was eigentlich sehr schön ist. In unserem "Wendehammer" gibt es drei Familien. Die eine Mama hat jedoch eine Einstellung zu Süßigkeiten, mit der ich leichte Probleme hat. Montag hat mein Sohn mit ihrem jüngeren Kind in ihrem Garten gespielt und es gab eine ganze Schale mit Kinderschokoladenriegel + noch ein Eis für jeden. Der andere Nachbarsjunge (5) hat dankend abgelehnt, weil ihm sonst schlecht würde (seine Mutter hat mir gesagt, dass er schon ein paar Mal gespuckt hat, wenn er bei der besagten Familie gespielt hat). Über einen solchen Satz von einem Kind war ich doch sehr erstaunt.
Mein Sohn hat nicht gespuckt, sagt aber auch nicht nein, wenn es um Süßes geht. (Bei uns gibt es natürlich auch Süßigkeiten, aber eben nur in Maßen und nicht täglich). Gestern nun waren wir alle noch draußen, aber da sich mein Mann mit dem einem Nachbar verquatschte (ja, Männer können das auch) ging mein Großer nach einer Zeit wieder mit in den Garten der besagten Mama. Als ich ihn nach einer halben Stunde abgeholt habe (es war Abendbrotszeit, also etwa 18.15 Uhr) saß er mit den beiden Jungs der Familie vor einer voll gefüllten Gummibärenschale. Wie kann man denn um diese Uhrzeit eine Packung Gummibärchen hinstellen? Die Eltern hatten wohl noch im Garten zu tun und ich hatte auch nicht erwartet, dass irgendetwas zu essen herausgeholt wird. Aber Gummibärchen?
Wie seht Ihr das? Wie würdet Ihr Euch verhalten? Im Moment möchte ich gar nicht mehr, dass mein Kind dort überhaupt noch spielt.

Beitrag von acid-burnxx 21.04.11 - 14:19 Uhr

Wenn du es nicht möchtest,musst du das den Eltern sagen-ganz einfach.

Beitrag von judith81 21.04.11 - 14:22 Uhr

Hallo,
ich bin auch keine Mama, die tägl. Süßes gibt, schon gar nicht ne ganze Schale stell ich ihnen hin.
Mir würde das auch nicht gefallen. Ich würde einfach mal fragen, ob es denn mal ohne ginge? Oder ich würde sagen, die Kinder sollen mit zu uns.
Lg
Judith u. Johanna (3 J. 3Mon) u. Jonathan (20 Mon.)

Beitrag von nana141080 21.04.11 - 14:25 Uhr

Hi,

wenn dein Kind das nächste Mal dort rüber geht, dann sag ihr doch das dein Kind starke Verstopfung bekommt von Süßigkeiten oder ihr noch nicht wißt ob er eine Allergie gegen Nüsse hat etc.......
Manchmal braucht man Notlügen um andere nicht vor den Kopf zu stoßen.

VG Nana

Beitrag von butler 21.04.11 - 14:39 Uhr

Sowas kenne ich;-)
Mach es wie ich! ich gebe meinem Sohn eine Schale mit Obst mit raus. Mal kleine Apfelstückchen, Melone, Physalis, Gurke, ein Paar Tomaten und genascht wird nur bei mir wenn ich das erlaube. Unser Süßkram liegt erreichbar rum und Selbstbedienung macht von meinen Jungs keiner.
Wenn der Freund bei uns ist dann bekommte auch Abendbrot/ Mittag...
So wie gestern, man kann der was verdrücken #koch...#schock
Meistens stürzt sich der freund auf das Obst das meiner zusehen muß wo er bleibt#mampf
Lg
übrigens meiner sagt öfter woanders "nein danke" auch in der Kita
#verliebt

Beitrag von binnurich 21.04.11 - 15:10 Uhr

all die guten Tips (mit den anderen Eltern reden, Obst mitgeben, Kind sagen es soll ablehnen) und Tricks (versopfung, Allergie etc.) werden nicht wirklich nützen

glaub mir, ich habs probiert....


das einzige was bleibt ist deinem Kind einen gesunden Umgang mit Süßkram beizubringen und zu hoffen, dass es bis dahin nicht zu schlimm läuft

Beitrag von butler 21.04.11 - 16:37 Uhr


"das einzige was bleibt ist deinem Kind einen gesunden Umgang mit Süßkram beizubringen"
gehört das nicht dazu? Bei uns schon.
lg

Beitrag von yamie 21.04.11 - 15:11 Uhr

hi,


ich würde die eltern direkt drauf ansprechen. alles andere wie notlügen, ausreden, durch die blume... find ich unehrlich. und was, wenn man sich mal verquatsch???



lg
yamie


_______________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von cazie71 21.04.11 - 17:26 Uhr

Hallo.

Andere Länder - andere Sitten..... Andere Familien - andere Essensregeln. ;-)

Ich würde zu folgendem raten:
Die Kinder sollen beim Spielen die Gärten durchwechseln. Ein Tag bei Mutti a), wo es z.B. Obst gibt, ein Tag bei Mutti b), wo es Gemüse-Sticks gibt und 1 Tag bei Mutti c), wo es auch mal Süßkram geben darf. ;-)

Wenns nicht täglich ist, ist ja auch net so schlimm, oder?

LG

Beitrag von karina210 21.04.11 - 19:44 Uhr

Wenn Dein Kind dort spielen soll, dann gelten deren Regeln. Wenn Dir das nicht passt = logische Folge= Kind spielt dort nicht mehr oder klare Worte gegenüber der Mutter. Was willst du hier für eine Antwort hören????#klatsch

Beitrag von 5678901234 21.04.11 - 20:48 Uhr

ooooohhh mein gott...eine schale gummibärchen um 18.15 uhr???
das geht gar nicht, wie fürchterlich...

*ironie off*

sorry, aber wäre ich die andere mutter und du würdest mir eröffnen dass du deswegen dein kind nicht mehr zu uns schicken würdest, würde ich dich herzhaft auslachen und die noch eine dicke tüte schoki und bonbons mitgeben.

bei uns gibt es tgl. reichlich süßes. meine jungs sind gertenschlank, kerngesund und haben tolle zähne. sollen sie doch ihre erfahrungen selber machen. einmal so überfressen dass sie bauchweh haben und sie haben was fürs leben gelernt. der reiz liegt im verbotenen. kinder denen süßigkeiten oft vorenthalten werden, kaufen sie nachher häufig vom taschengeld.

ich finde deine einstellung mehr als lächerlich, das nachbarskind indirekt dafür zu bestarefn, indem dein kind da nicht mehr zu besuch kommt.

gott sei dank sind die mütter bei uns hier im kiga/nachbarschaft und schule entspannter.

gruß

Beitrag von madlen333 22.04.11 - 22:19 Uhr

Dein Kind spachtelt die Süssigkeiten woanders in sich hinein, weil ihr sie so rationiert.

Habe erst vor kurzem von einer britischen Studie gelesen, die besagt, das Kinder die Süssigkeiten rationiert oder nur selten kriegen im Enddeffekt mehr essen als die die freien zugang dazu haben.

Bei uns steht das Süssigkeitenglas auch rum, wenn mein großer was möchte darf er was haben.

Er ist erst 2 1/2 aber ich möchte nicht, das Süssigkeiten zu etwas werden was so besonders ist, das mann danach gieren muss.

Beitrag von gingerbun 22.04.11 - 23:16 Uhr

Ich würde der Mutter sagen dass sie es bitte etwas limitieren soll.
Gruß!
Britta