Bildungspaket?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 14:36 Uhr

Huhu,

da fängts schon an. Ich war heute bei der Arge um mich wegen der Kostenübernahme des Kitaessens zu erkundigen (theoretisch wollte ich nachfragen, wo ich diesen Antrag bekomme, aber da der Kiga diese vorgestern verteilt hat, hatte ich fragen zum Thema ausfüllen).

Da sagt die Frau mir an der Theke, die Arge hätte damit nichts zu tun, die geben es nur an DIE weiter, ich solle es bitte nur ausfüllen... wer ist denn DIE?

Ja, da geht man nun dahin und will sich erkundigen und dann bekommt man nicht mal Auskunft#aerger

Also frag ich mal hier. Vllt kennt sich jmd damit aus...

Im Antrag steht, dass das Geld erst ab dem Monat bezahlt wird, in dem der Antrag gestellt wird... aber in den Nachrichten heißt es, dass es auch rückwirkend bezahlt wird... was denn nun?

Und auf dem Papier ist ein kleiner Teil, den der Kiga ausfüllen muss (Kontonummer usw), was ich auch gut finde, so kann niemand das Geld für anderes ausgeben... aber wenn es nun doch rückwirkend bezahlt wird, bekommt dann der Kiga das Geld rückwirkend und muss mir mein schon gezahltes Geld zurückzahlen? Oder wie schauts da aus?

Lg scrapie



Beitrag von silbermond65 21.04.11 - 14:50 Uhr

Du hast den hier #aerger . Ich hab nur gelacht,als ich mich gestern erkundigen war,wie das überhaupt abläuft.
Keiner weiß wirklich bescheid und wies laufen soll auch noch nicht wirklich.
Bei der ARGE war ich auch falsch ,das läuft hier übers Jobcenter.
Anträge gibt es nächste Woche (liegen wohl überall aus oder im Internet) .
Für die rückwirkenden Sachen kannst du auch so einen formlosen Antrag stellen. Das Geld dafür müßte dann ja vom Amt kommen ( 26 Euro irgendwas pro Monat ).

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 15:06 Uhr

Ja beim Jobcenter war ich (heißt ja jetzt so... war vor einigen Monaten noch ARGE - zumindest stand dies auf der Post)... zum lachen fand ich es nicht so, da ja die Vorwürfe in der Presse groß sind und wenn dann mal jemand kommt, muss man feststellen, dass nicht nur die Betroffenen nicht aufgeklärt wurden, sondern auch die Mitarbeiter anscheinend nicht, was eigentlich zum heulen sein sollte... unabhängig von den Fahrtkosten die ich auf mich genommen habe usw.

Der Kiga hats wohl aus dem Internet gedruckt... zumindest sah das gelbe Papier, was die anderen da abgegeben haben und was auch so aussah wie mein Antrag, anders aus wie meins#schwitz Also meins ist weiß und besteht aus 2 Seiten, das von denen war gelb und war beidseitig beschriftet, sah aber von den Proportionen aus wie meins...#schwitz Ach vergessen wirs#schwitz

Also meinst du, könnte ich noch ein Papier anheften, wo ich dann draufschreibe, dass die das restliche Geld auf mein Konto überweisen mögen + meine Kontodaten? Weil die Kigas werden ja einiges zu tun haben das ganze Essensgeld an die Eltern zurück zu überweisen#schwitz

Die Frau sagte nämlich auch, dass "die" darüber entscheiden werden, ob das Geld rückwirkend bezahlt wird, als ich das ansprach, was auf dem Antrag steht... aber wer "die" sind hat sie mir nicht verraten#kratz

Beitrag von silbermond65 21.04.11 - 15:43 Uhr

Also mir wurde gesagt ,für das Essengeld ab Januar (also rückwirkend ) soll ich einfach formlos stellen. Halt noch Belege dazu daß das Kind auch in der Einrichtung gegessen hat .Kontodaten würd ich mit angeben.
Hier werden nächste Woche erst Gespräche mit Schulen und Kitas geführt ,wie das überhaupt dann laufen soll mit dem Essengeld.
Naja,die Mitarbeiter beim Amt können ja auch nichts für den Heckmeck.

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 15:54 Uhr

Und wie will ich es belegen? Soll ich mir da ein Schrieb vom Kiga geben lassen? Ich hab einen Schrieb bei der Anmeldung mitbekommen, wo draufsteht wieviel das ganze kostet, aber da steht nicht, dass meine Kinder am Mittagessen teilnehmen. Meine Kontoauszüge können die ja haben, aber da ich noch einen Mitgliedsbeitrag bezahle, werden die daraus die Essensbeiträge nicht sehen können da es alles zusammen abgezogen wird vom Konto (also 2x 70€ mntl - 25€ Beitrag und 45€ Essen pro Kind).

Müsste es nicht reichen, dass der Kiga den Teil ausfüllt... der Kiga muss ja ausfüllen wieviel das Essen kostet täglich (wobei es bei uns pauschal 45€ mntl sind und es nicht täglich berechnet wird)...

Die Mitarbeiter können nichts für den Heckmeck, da hast du Recht... der Mitarbeiterin geb ich ja auch keene Schuld... sondern denen da oben die rumschimpfen, dass das ja kaum einer beantragt, sich aber nicht drum kümmern, dass die Infos auch parat liegen, wenn die Leute sie brauchen...

naja, aufregen nützt jetzt auch nichts.

Dann werd ich mal am Dienstag zur Leiterin gehen und die das ausfüllen lassen und meinen Text dadran heften und mal schauen ob ich noch irgendwo zusätzliche Beweise auftreibe, dass meine Kinder auch wirklich am Essen teilnehmen...

#danke

Beitrag von derhimmelmusswarten 21.04.11 - 15:18 Uhr

Bei uns ist dafür die Kreisverwaltung zuständig. Ich habe, wie alle Eltern, dieses Schreiben diesen Monat auch bekommen. Da wir aber nicht unter diesen Personenkreis fallen, habe ich es weg geworfen. Aber ich bin mir relativ sicher, dass ich mich bei uns an die Kreisverwaltung hätte wenden müssen.

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 15:45 Uhr

#dankeLaut den ganzen Infos im Web ist das Jobcenter dafür zuständig.

Beitrag von alpenbaby711 21.04.11 - 15:31 Uhr

Also die eine Frage kann ich dir gut beantworten. D.h. wenn du zum Beispiel im Januar den Antrag stellst aber dir möglicherweise wegen längerer Bearbeitungszeit erst im März das erste Mal Geld gezahlt wird dann kriegst du das rückwirkend von Januar an weil dort haste den Antrag gestellt.
Klaro?
Die Frage wie gesagt kann ich dir beantworten aber zum Rest kann ich nichts sagen.
Ela

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 15:45 Uhr

Ne, nichts "klaro"... deine Info ist falsch. Erstens gibt es die Anträge erst jetzt... und nicht schon im Januar, aber das Geld soll laut Medien rückwirkend gezahlt werden ab Januar...

http://www.tagesschau.de/inland/bildungspaket122.html

Aber die Frau konnte mir da leider nicht weiterhelfen, warum es anders auf dem Antrag steht.

Beitrag von alpenbaby711 21.04.11 - 16:41 Uhr

Gut dann sorry wenn das inzwischen andes wäre. Aber bei allen Anträgen wo ich bisher gestellt hatte in verschiedenen Bereichen ist das so gewesen. DAher kann ich nur von da ausgehen. Wobei ich dann auch nicht sicher bin ob die Medien immer so genau Bescheid wissen wenn du jetzt den Antrag erst stellen kannst aber trotzdem ab Januar Geld kriegen sollst.
Da hat die Politik mal wieder seltsame Anwandlungen und keiner blickt durch. Ich hoffe das du bald jemanden findest der darüber mehr weiß.
Ela

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 17:05 Uhr

Ich denke das liegt daran, dass das Bidlungspaket erst vor kurzem beschloßen wurde und rückwirkend ab Januar gilt :-)

Beitrag von alpenbaby711 22.04.11 - 14:07 Uhr

Ich wundere mich nur weil wenn man es eh beantragen muß wieso kriegts dann jeder rückwirkend? Wenn es jeder rückwirkend kriegt wieso muß mans dann beantragen. Na ja alles muß ich nicht verstehen, aber euch viel Glück im Dschungel, grins.
Ela

Beitrag von scrapie 22.04.11 - 14:21 Uhr

Das beantragen ist freiwillig und man kanns nur noch bis zum Sommer (?) rückwirkend beantragen... wenn man es danach beantragt gilt es ab dem Monat der Antragstellung.

Beitrag von alpenbaby711 22.04.11 - 16:36 Uhr

Das macht die Sache doch schon etwas klarer würde ich sagen.
'Ela

Beitrag von manavgat 21.04.11 - 16:34 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=6&tid=3114378&pid=19740994

Noch ein Hinweis:

jeder kann jeden Antrag bei jeder beliebigen Behörde stellen, mit der Aufforderung an die zuständige Stelle weiterzuleiten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 17:06 Uhr

Supi#danke

Beitrag von mani62726 21.04.11 - 18:06 Uhr

http://www.bildungspaket.bmas.de/das-bildungspaket/einfach-und-unkompliziert.html

Vielleicht ist dieser Link noch hilfreich!

Liebe Grüße,

Marion

Beitrag von scrapie 21.04.11 - 18:27 Uhr

#danke Ich les mich mal durch:-)

Beitrag von susannea 22.04.11 - 08:07 Uhr

Wir haben das gestern beim Elternabend angesprochen und zwar bat der Kidnerladen darum es wenn möglich nciht auszufüllen.

Alleine der Kindergarten/laden muss 60! Seiten ausfüllen, damit Kinder aus der Einrichgtung das Paket nutzen können.

Da finde sich dann bei uns sicher andere Lösungen zumal eben bei uns nur pro gegessenem Essen und das mit 1,50 abgerechnet wird.

Beitrag von scrapie 22.04.11 - 08:53 Uhr

Na, wenn eure Geringverdiener sich das leisten können, warum nicht....

Beitrag von silbermond65 22.04.11 - 09:11 Uhr

Wir haben das gestern beim Elternabend angesprochen und zwar bat der Kidnerladen darum es wenn möglich nciht auszufüllen.

Um dem Kiga Arbeit zu ersparen ,sollen die Geringverdiener also darauf verzichten?
Okay,bei euch kostet das Essen nur 1,50 .Wären dann 50 Cent pro Kind,die vom Amt getragen werden.
Hier kostet ein Essen 2,50 ,woanders eventuell noch etwas mehr.

Beitrag von imzadi 22.04.11 - 23:39 Uhr

Echt nett von euch Eltern das ein paar auf das Geld verzichten müssen damit die Kindergärtnerinnen keinen Vertrag ausfüllen müssen. Lasst eure Kinder am besten noch zuhause, dann brauchen die gar nix mehr machen. ;-)

Beitrag von susannea 22.04.11 - 23:45 Uhr

Ich glaube, du hast es nicht verstanden!
Es geht in diesem Kinderladen den die Uni übrigens bezahlt, um ca. 15 Kinder, von denen zwei glaube ich, das Bildungspaket beantrgen wollten.

Wenn also dafür gesorgt wird, dass die Eltern keinerlei nachteile daurch haben, dann soll das doch recht sein.

Andersrum kann die Uni auch sagen, sie füllt es aus, kostet aber Zeit und Geld und die müssen wir dann eben über Beiträge wieder an die Uni bzw. den Kinderladen zahlen.

Und nein, da gehts nicht um ein bißchen Arbeit, 60 Seiten um überhaupt daran teilnehmen zu dürfen ist eine Unverschämtheit zumal die Fragen total bekloppt sind!

Beitrag von buebi19 22.04.11 - 11:26 Uhr

bei uns steht alles gut drauf wo was hin muss, nämlich zum sozialamt, adresse steht auch gleich mit drauf. die kontonr musste ich nur auf dem formular angeben wo der kiga was ausfüllen muss für die gruppenfahrt. allerdings hat der kiga selber ja kein konto, bin gespannt was da kommt.

ich würde jetzt sagen das geld für die fahrt bekommt der kiga und essensgeld ich, denn ich zahle das ja jeden monat von meinem konto. weiß nicht mal ob wir was bekommen, bekommen "nur" wohngeld und das "nur"knapp 100 euro. aber ich habe im netz nichts von grenzen finden können als wer darf wieviel wohngeld bekommen usw.

habe nun alles ausgefüllt und abgeschickt. aber ich kann nicht sagen, dass die anträge schwer auszufüllen waren. alles super verständlich, auch die liste mit nachweisen die man bringen muss.

geld für essen wird rückwirkend gezahlt ab 1.1. glaube ich und das geld für gruppenfahrten hat man ja nur einmal im jahr.

finds blöde, dass jetzt so viele rummeckern. vor allem da wird mal was gemacht für die kinder und dann wills keiner. aber man müsste sich ja bemühen. außerdem kann man ja von dem geld nix für sich selber kaufen, warum sollte man sich da also kümmern. das nur mal allgemein zu dem thema :-)

Beitrag von silbermond65 22.04.11 - 13:14 Uhr

finds blöde, dass jetzt so viele rummeckern. vor allem da wird mal was gemacht für die kinder und dann wills keiner.

Weil viele gar nicht wirklich informiert sind darüber.
Nicht mal die Mitarbeiter auf den Ämtern selbst haben bisher wirklich den Durchblick.