Hat jemand Erfahrungen mit dem Bundesministerium?(lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von evchen2810 21.04.11 - 14:49 Uhr

Hallo an alle,
ich bin total verzweifelt arbeite seit 10Jahren in einer Großküche haben ca.1200 essen am Mittag und die arbeit dort ist sehr anstrengend. Ich muss viel heben und tragen bin ständig im Stress weil wir unterbesetzt sind die Küche ist immer feucht und nass bin 7std. auf den Beinen und muss echt ein schnelles tempo einlegen sonst werden wir nicht fertig . Musste diese Woche mit meinen Chef zur Werksärztin währe bloß nicht hingegangen :-[sie war total doof sie meinte es währe nicht regelmäßig wenn 10mal die std. 5kg.tragen würde und wegen der Rutschgefahr ich würde doch sehen wo ich hinlaufe und mit meinen Kreuzschmerzen die würden noch schlimmer werden ist eben so wenn man ss ist und wegen den aggressiven Putzmittel könnte ich ja eine Maske tragen und das bücken und strecken das ist ja alles nicht so regelmäßig es währe sogar abwechslungsreich für mich . ich bin fast vom Stuhl gefallen habe es meinen Mann erzählt er natürlich gleich Bundesministerium angerufen und jetzt kommt nächste Woche jemand ins Geschäft vorbei und schaut sich das an, mache mir jetzt natürlich sorgen das ich noch mehr ärger im Geschäft bekomme :-(
was meid ihr ? hatte jemand solche Erfahrungen?

Danke schon mal fürs zuhören und eure antworten#dankeund

Lg eva mit#ei15ssw

Beitrag von zazazoo 21.04.11 - 14:53 Uhr

Ich hätte erst nochmal das Gespräch mit meinem Chef gesucht, bevor ich das Bundesministerium anrufe ! Vielleicht hätte er sich auf ein BV eingelassen bzw. vielleicht würde dir deine FA eins ausstellen. Scheinst ja einen anstregenden Tag zu haben - und in meinen Augen spricht einiges dagegen, dort weiterhin in deinem Zustand arbeiten zu können. Ich drück die Daumen für nächste Woche !

Beitrag von evchen2810 21.04.11 - 15:10 Uhr

Hallo zazazoo

Habe ja mit ihm schon paar mal geredet und deswegen hat er mich auch zur Werksärztin gebracht und da sie ja die arbeit für ok. fand war es für ihn erledigt und mein FA hat gemeint das ich das mit meinem AG klären müsse weil er muss sich ja an das Mutterschutzgesetz halten . ja toll :-(

Beitrag von nini14 21.04.11 - 15:28 Uhr

Hallo Eva,

Erfahrungen mit dem BM habe ich nicht.
Aber von dem was Du erzählst, finde ich es eigentlich unverantwortlich unter diesen Bedingungen arbeiten zu müssen, wenn man schwanger ist.

Bis das alles geklärt ist, würde ich ganz in Ruhe arbeiten, nicht stressen lassen. Was nicht fertig wird bleibt dann halt liegen oder müssen die anderen mit übernehmen. Da Du ja schon 10 Jahre dort bist, müssten die Kollegen/Kolleginnen doch Verständnis haben.

Evtl. noch einmal zu einem anderen Frauenarzt gehen? Vielleicht bekommst Du dann das BV. Es ist halt so, solange Männer nicht mal in den Genuß kommen die Schwangerschaft einer Frau mitzuerleben, solange ist das für Sie alles "unproblematisch". Ist bei meinem CHef auch so - und ich habe nur einen Bürojob :-) Jetzt wird er gerade Papa in den nächsten Tagen und hat schon öfter verlauten lassen, das er für seine weiblichen AN alles tun wird, wenn wir schwanger sein sollten. ;-).

Hast Du denn Beschwerden bei der Arbeit oder einfach "nur bedenken"?

Würde mich interessieren, wie das ausgeht. Wenn der Besuch des BM nicht helfen sollte, würde ich diesen Fall gerne zu einem MdB weiterleiten - vorausgesetzt Du hast nichts dagegen.

Aber ich hoffe mal, das es mit dem Besuch des BM dann getan ist.

Es gibt leider viel zu viele von schwangeren Frauen, die unter Umständen arbieten müssen, welche zum Teil nicht mehr zumutbar sind.

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute.

LG

Karin

Beitrag von evchen2810 21.04.11 - 15:53 Uhr

hallo Karin,

ja meine Kollegen helfen mir schon aber wir sind oft so unterbesetzt das sie selber nicht soviel zeit haben und ich will sie auch nicht jede 5min. rufen müssen wegen was heben u.s.w.
Ich habe beschwerden und bedenken habe Kreuzschmerzen wenn ich so lange auf den Beinen bin und ich habe auch angst habe jetzt 4 Jahre gebraucht um ss zu werden (durch ICSI) habe auch letztes Jahr eine FG gehabt und deswegen mach ich mir sorgen. Jetzt ist ja alles ok. mit dem Krümel aber was ist wenn ich ständig diesen Stress habe?
Werde mich auf jeden fall bei dir melden und berichten wie es ausgegangen ist.
Danke noch mal fürs zuhören
Lg eva

Beitrag von nini14 21.04.11 - 15:59 Uhr

Hallo Eva,

wenn der Weg zur SS so schwierig und vielleicht auch "kompliziert" war, sollte man schon vorsichtig sein - finde ich.

Setze auf jeden Fall alles daran, weniger oder nicht mehr arbeiten zu müssen.

Drücke Dir ganz fest die Daumen!!!

LG

Karin

Beitrag von maigloeckchen83 21.04.11 - 15:42 Uhr

Was für eine unfähige Betriebsärztin habt ihr denn??? Mensch, bei den Arbeiten ist es doch kein Wunder, wenn es dir nicht gut geht. #liebdrueck Schön, dass dein Mann gleich gehandelt hat.

Mal so für mein Verständnis: Was hat denn ein Bundesministerium damit zu tun? Und welches Ressort? Ist für die Einhaltung des MuSchuG nicht das Gewerbeaufsichtsamt zuständig? #kratz Klärt mich bitte auf...

LG Kati

Beitrag von evchen2810 21.04.11 - 16:11 Uhr

Hallo Kati,
ja das habe ich auch gedacht ich habe gedacht Ärzte helfen einen und bringen nicht einen dazu heulend die Praxis zu verlassen naja wurde eines besseren belehrt.
also bei uns in Stuttgart ist auch das Bundesministerium für das Mutterschutzgesetz zuständig.
Wenn der AG sich nicht an das Mutterschutzgesetz hält kommen die vorbei und schauen sich das an und informiert ihn über das Mutterschutzgesetz im schlimmsten falle muss dann der AG eine strafe zahlen oder sogar mit einer Haftstrafe rechnen.
Lg eva

Beitrag von maigloeckchen83 21.04.11 - 16:24 Uhr

#danke für die Info!

Beitrag von sinuris 21.04.11 - 16:01 Uhr

Habe schonmal in einer Großküche gearbeitet und würde es keiner schwangeren empfehlen. Alleine schon das lange stehen ist total anstrengend und bei 1200 essen kannste dich nicht mal eben für 5 minuten hinsetzten!!!

Hätte aber vorher mit deinem Chef gesprochen oder mit dem FA wegen BV.

Beitrag von carochrist 21.04.11 - 16:18 Uhr

puh.

Ich kann zwar nachvollziehen, dass die Situation für dich nicht optimal und gut ist. Aber deswegen gleich beim Bundesministerium anrufen??? Finde ich etwas übertrieben, sorry.

Ich hätte erst nochmal mit dem Chef gesprochen. Wenn der uneinsichtig gewesen wäre, dann wäre dies eine Option gewesen.

Ändern kannst du nun nix mehr. Jetzt musst du abwarten was passiert.

Beitrag von donaldine1 21.04.11 - 16:36 Uhr

Hallo,
rede doch erstmal mit den Vorgesetzten und schalte nicht gleich das Bundesministerium ein!
Und dann wird sich später gewundert, wenn solche Meckertanten keiner mehr beschäftigen will.
Auch wenn Du Recht haben solltest, diese Tour hintenrum geht gar nicht! Ich denek mal, da hast Du Dir das jetzt mir dem Arbeitgeber sowieso verscherzt, kannste eigentlich auch gleich kündigen.
Gruß
donaldine1

Beitrag von evchen2810 21.04.11 - 16:58 Uhr

Ich habe schon mit meinen Chef gesprochen und zwar mehrmals ich habe ihm gesagt das es nicht ok ist das was ich da arbeiten muss ich habe ihm gesagt ob er mich wo anders einsetzen könnte zum Beispiel an der Kasse oder im verkauf oder Gästebewirtung es gäbe so viele Möglichkeiten aber er hat nur geantwortet er könnte jetzt nicht nur wegen mir jemand anders da rausziehen was hätte ich noch machen sollen deiner Meinung ?soll ich das leben meines Krümels aufs spiel Sätzen nur weil da jemand nicht einsichtig ist? Ich bin seit 10jahren da und war vielleicht in der zeit wenn es hochkommt 4 Wochen krank ich habe nie gemeckert aber das hier ist was andres