Bitte helft mir... Was ist eine angemessene Reaktion / Strafe?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pipers 21.04.11 - 15:44 Uhr

Hallo

Ich brauche mal euren Rat wie ihr in der ein oder anderen Situation reagieren würdet.

Ich versuche immer eine "Strafe" zu finden die zum "Vergehen" passt aber manchmal weiss ich nicht.

Amy ist momentan in einer schwierigen Phase, ok sie ist fast 2 1/5. Ihr wisst bestimmt was ich meine. ;-)

Im mom macht sie mich verrückt. Heute morgen hat sie ihren Becher mit Milch im ganzen Wohnzimmer ausgeschüttet. Als Strafe musste sie es mit mir zusammen wegmachen und hat auch keinen neuen bekommen. War das ok so?

Dann 2 sachen wo ich nicht so genau weiss wie ich reagieren soll. Schimpfen oder es ihr vernünftig erklären bringt nicht.

Also
1. Sie rennt immer aus dem Garten raus und den Bürgersteig entlang(Wir wohnen direkt an der Straße und das Tor kann man nicht zuschliessen weils ein gemeinschaftsgarten ist und die anderen es nicht wollen)
Als Strafe bin ich mit ihr zurück in die Wohnung und hab ihr erklärt, dass wenn sie wegrennt, sie drinnen bleiben muss. War das richtig? aber es hilft nichts so geht das ja schon seit Tagen:-(

2. Sie reisst immer unsere Tapeten ab. Das ist echt schlimm hier siehts schon aus #schwitz. Ja was soll man da machen? Mir fällt da überhaupt keine logische konsequenz ein #kratz

Lg

Beitrag von derhimmelmusswarten 21.04.11 - 16:16 Uhr

Ich finde das total bedenklich mit dem Gartentor und unter aller Kanone von den Nachbarn! Das Kind ist noch so klein und kann nicht verstehen, dass hinter dem Tor Gefahren lauern! Hast du mal mit dem Eigentümer geredet? Falls du keine Einwilligung bekommst ein Schloß anzubringen, kannst du dein Kind nie wieder unbeaufsichtigt in den Garten lassen. Dafür eine Strafe zu geben, ist Blödsinn. Die uneinsichtigen Nachbarn sollte man bestrafen!

Becher kippt meine Kleine auch immer wieder um. Ob Absicht oder nicht, ist hinterher immer schlecht zu klären... Wenn es Absicht war, bekommt sie Schimpfe. Ansonsten lasse ich sie auch schon mal wegwischen. Das mit der Tapete ist natürlich echt schwierig. Vor allem ärgerlich. Aber da weiß ich auch keinen wirklichen Rat.

Beitrag von melle_20 21.04.11 - 16:51 Uhr

Hey...

Also wenn sie den Becher mit absicht ausgeschüttet hat dann "muss" sie n atürlich helfen saubermachen, das muss meine grosse ( bald 7 auch und der kleine mit 1,5j nehm ich auch mit wenn er mal wieder seinen Wutanfall hat und der Becher fliegt) Das find ich auch wichtig dass sie wissen dass es so nicht gehen kann.

Wegen dem Gartentor, würd ich auch mal den vermieter ansprechen, ich mein Mann muss ja kein Schloss oder so dran machen, es gäbe ja vll auch die möglichkeit, so haben wir es einen Strcik rumzubinden...( wir haben so ein dickes pferdeseil genommen so ein führstick, den bekommt mein kleiner nich auf) und alle andern Personen klönnen rein und raus..Bestrafenkannst sie da ja nich wirklich,nur eben schauen dass immer jmd dabei ist das sie nich abflitzen kann.


hmm wegen der Tapete wüsste ich nun auch nix...Meine hat immer druaf gemacht bis wir ihr sagten dass sie nur HIER malen darf ( haben ihr einen grossen holzrahmen auf die tapete gemacht wo sie dann eben malen durfte).


Lg

Beitrag von nana141080 21.04.11 - 18:26 Uhr

Hallo!

Bei einem 2 1/5 ? Jährigen Kind kannst du nicht viel mit Strafen machen.
Die bisherigen Konsequenzen sind nachvollziehbar.
Wenn mein Kleiner (er war und ist ein Grenzgänger ;-) ) absichtlich ein Glas ausgeschüttet hat, dann gab es eben nur noch eine SIGG Flasche.

Ich würde ein Haargummi o.ä. an das Tor binden und zumachen. Du hast das Kind, und wenn du im Garten bist dann wird das so gemacht. Fertig.
Ich würd da überhaupt nicht groß fragen. Oder kauf einen Kindersicheren Verschluß. Da kann auch keiner was zu sagen. Wozu auch? Mögen die euch nicht? Oder stell irgendwas vors Tor so dass sie nicht dran kommt.

Tja, Tapeten abreißen ist blöd. Ich würde immer sofort die Hände festhalten und mich runter knien und deutlichst NEIN sagen und sie aus dem Raum nehmen. Schnipsel die drüber hängen und zum abreißen quasi "animieren", werden eben sofort abgemacht.
Die Phase hatten die Kinder meiner Schwester auch eine Zeit lang ;-)

VG Nana

Beitrag von maschm2579 21.04.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

als erste frage ich mich warum sie mit dem Becher rumläuft und nicht im sitzten am Tisch trinkt? Dann würde sowas nicht passieren..... getrunken wird nur im sitzen.

Tja bzgl. des Gartentors ist es schwierig es zu erklären. Meine Tochter hat panische Angst vor Autos und wenn sie nur ein Auto hört bleibt sie wie angwurzelt stehen. Daher würde ich sie einfahc nicht unbeachtet lassen. Wenn sie dennoch losrennt Ihr mal eindringlich erklären das ein Auto komme und sie überfahren kann. Dann muss sie ins KH. Dann in die Wohnung gehen.

Tapetten abreissen ist ein no go welches ich echt übel bestrafen würde. Da gebe es auch kein nettes bitte bitte sondern mal ne richtige Standpauke. Ab in Ihr Zimmer und dort erstmal nachdenken. Vorher die Fetzen aufsammeln lassen und in den Müll bringen.
Mhh sonst fällt mir dazu auch nichts ein, wenn ich einmal richtig schimpfe ist meine Tochter meist so gut geimpft das es für die nächsten Jahre reicht. Lieber einmal laut werden als zuhauen ist meine Meinung.

Beitrag von sophia44 21.04.11 - 22:37 Uhr

ich finde deine reaktion angemessen und wenn du konsequent bleibst, wird sie das auch irgendwann verstehen, dass sie das nicht darf und wenn es konsequenzen gibt, die ihr nicht passen, wird sie auch aufhören. wichtig ist, dass dich das stört was sie macht und dann hast du auch das recht, da was gegen zu machen. natürlich verstehen kinder in dem alter meistens nicht, warum sie etwas nicht dürfen - aber stell dir mal vor, man dürfte sie nur davon abhalten, wenn sie es verstehen, dann hätten wir alle echt spass. du bist die erwachsene und du entscheidest für dein Kind, dass es z.b. nicht auf die strasse darf, weil du weisst, dass es gefährlich ist. ich verbiete meinem sohn (15 mon) auch alles mögliche, weil ich sonst in teufels küche komme und hier nur noch chaos habe. es gibt auch vieles, was mich etwas nervt, wo ich aber nichts mache - aber eben auch vieles, wo es mir wichtig ist, dass er das lässt. (z.b ins klo greifen, den mülleimer aufmachen, an den haaren ziehen, kratzen, ins gesicht schlagen, etc.)meistens geht dann das spiel los, dass er es erst recht macht, um zu sehen, wie ich reagiere und alles furchtbar witzig findet. ich steiger mich dann von einem einfachen nein über ein "gleich kriegen wir richtig ärger" zu " jetzt reichts" und dann kommt er in sein gitterbettchen und kann da ein paar minuten schimpfen und schreien. hört sich jetzt fies an, aber soweit ist es erst ein paar mal gekommen und er ist dann immer wieder ganz brav. naja, er ist ja erst 15 monate - ich werde bestimmt noch mehr spass mit ihm kriegen, er ist ein ziemlicher racker :-)

wünsche dir gute nerven!

lg
sophia

Beitrag von singa07 22.04.11 - 10:13 Uhr

Hallo!

Ich denke, du machst das genauso wie tausend andere Mütter auch - jedenfalls das mit dem Verschütten.
Wenn was mit Absicht verschüttet wird (vorzugsweise das Trockenfutter der Katze) müss die Rübe beim Aufräumen helfen. Wenn er das nicht tut, muss er warten, bis ich damit fertig bin, bevor ich wieder was mit ihm mache (und das kann für Kinderherzen laaaaaaaaaange dauern!).
Meistens setzte ich in nebenhin und beachte ihn nicht weiter.

Das Gartentor ist furchtbar gefährlich! Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, mit einem kurzen Spanngurt die Tür zu sichern? Das dürfte ja kein Hexenwerk für die anderen Bewohner sein? Ich würde eine lieben Brief an alle schreiben, um Verständnis bitte und (mit Einverständnis des Eigentümers) einen Spanngurt anbringen.

Das mit den Tapeten... hm... schwierig. Hat sie denn Stellen, an denen sie bevorzugt knibbelt? dann würde ich da ein Möbelstück davorstellen. Was auch helfen kann: im Baumarkt gibt es "Tapetenhaut" - das ist ein Latexüberzeugt, mit dem macht man Tapeten abwaschbar. Vielleicht "versiegelt" das Zeug eure "angefressenen" Tapeten, so dass sie nichts abknibbeln kann - wird uninteressant... und vor allem: wenn du sie in flagranti erwischst, würde ich schon deutliche Worte finden. Wenn das nicht reicht: wortlos wegtragen, woanders hin setzen. Immer wieder machen - Steter Tropfen...

LG
Singa