Freund und dessen Vater drängen zur Abtreibung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilly-liz 21.04.11 - 16:49 Uhr

Hi,
bin in der 7SSW und überglücklich. Nur leider will mein freund das kind nicht, da er meint es ist zu früh. Er (29) und Ich (22) wollten frühestens in 3 jahren Kinder, doch durch unsere schusseligkeit ist es nun so das ich schwanger bin. Mir persönlich ist es eal, da ich schon immer kinder wollte. Und da ich jetzt schon schwanger bin, naja, verschiebt sich eben die planung.

Er aber, sagt, das bringt nur probleme, er ist noch icht soweit, wir haben kein geld. (sind beide leider arbeitslos)
deshalb will er das ich es abtreibe. Auch sein vater drängt mich dazu. Immer und immerwieder reden sie auf mich ein und setzten mich unter druck. Erst sagt mein freund: "ich trenn mich von dir, ich will das kind nich"...als nächstes kommt: "geh mir aus den Augen oder ich erwürg dich"...und dann sagt er: "ich bring mich um wenn du das kind behälst" Ich habe mtlerweile richtig angst vor ihm.Zum glück bin ich zur zeit bei meinen eltern die mir schutz geben, wer weiß was er tun würde.

Ich will sowohl Ihn als auch das kind behalten. Er ist der mann den ich liebe und mit dem ich den rest meines lebens verbringen will, aber das kind ist mir ebenso wichtig, da es für mich ein zeichen unserer Liebe ist. das schönste was einem paar passieren kann.

Was soll ich nur tun? soll ichs doch abtreiben, nur damit er mit mir zusammenbleibt, aber ich mir mein lebenlang vorwürfe mache und mich dafür hasse? Denn generell bin ich gegen abtreibung, es sei denn es ist wirklich etwas schlimmes, zb. ein kind aus einer vergewaltigung.
Oder soll ichs Behalten und ohne ihn leben? aber was dann soll ich ihm sein kind entziehen, immerhin will ers ja nicht oder soll ich ihn drängen zu seinem kind zu stehen? schliesslich ist er ein teil von dem kind.

Bin total überfordert mit der situation. #heul #heul #heul

Beitrag von nici20285 21.04.11 - 16:52 Uhr

Hallo fühldich erstmal gedrückt....

du überlegst ernsthaft ob kind oder mann? ein mann der dir droht sich zu trnnen dich oder sich umzubringen? hallo?!

da wäre meine entscheidung gefallen...und zwar für das kind und gegen eine zukunft mit ihm..... wenn deine eltern dir hwlt geben dann schaffst du das mit ihnen zusammen und so jung bist du ja auch nicht mehr.....

kopf hoch

Beitrag von annibremen 21.04.11 - 16:53 Uhr

Sorry, aber da muss ich dir mal eben den Kopf zurechtrücken:

Du bist erst 22 Jahre alt, was willst du bitte mit einem Spacken, der dir sagt, du sollst ihm aus den Augen gehen, weil er dich sonst erwürgt? Geht es dir noch gut?

AAAAAHHHH!!!!

Du hast es gar nicht nötig, dass dich ein Mann so behandelt und außerdem bist du noch viel zu jung, um dich an so einen - mit Verlaub - bescheuerten Typen zu binden für den Rest deines Lebens, das tust du nämlich, wenn du ein Kind mit ihm bekommst.

Und soll dein Kind so einen Vater haben? Mit dem wirst du nix als Ärger haben, da gebe ich dir Brief und Siegel drauf.

Oh je, also ehrlich, ich würd mich lieber heute als morgen von dem trennen. Ganz schrecklich, solche Typen ...

Alles Gute, du wirst es brauchen.

LG Anni

Beitrag von yvonnsch73 21.04.11 - 16:54 Uhr

Achduje. Das klingt schlimm. Und es ist natürlich schwer dir einen Rat zu geben. WEnn du aber sagst du willst das Kind und bist gegen Abtreibung dann ist meiner meinung nach die Entscheidung getroffen.
Wie es mit deinem Freund weitergeht - das kann man nicht vorhersehen. Vielleicht braucht er Zeit. Grundsätzlich finde ich es schlimm das er gerade so heftig reagiert - ich würde mich glaube ich trennen, wenn mir jemand so droht.
Ich hoffe deine Eltern unterstützen dich?! Vielleicht kann dich auch deine Ärztin in gewisser WEise beraten oder z.b. Profamilia.
ICh wünsche dir alles gute!

Beitrag von goldengirl2009 21.04.11 - 16:55 Uhr

Hallo,

Du setzt in denkbar ungünstige Umstände ein Kind in die Welt.
Kein Geld, keinen Job na klasse und wieder alle Vorurteile erfüllt.
Und ja, ich kann die Reaktion Deines Freundes und Deines Schwiegervaters verstehen,aber ich finde sie nicht in Ordnung.

Was Du machst musst Du entscheiden.
Mach ggf. einen Termin bei Pro Familia aus und lass Dich für alle Möglichkeiten beraten.

Gruß

Beitrag von lilly-marlene 21.04.11 - 18:18 Uhr

Ohne dass ich streiten will......aber dürfen Eltern ohne Job niemals Kinder haben??
Lebt man im optimalfall nicht nur ein mal???
und sollte man dieses eine Leben nicht so leben wie man es will?
Sie setzt es ja nicht allein in die Welt, er war ja maßgeblich beteiligt....
Und vielleicht ist man eben mal grad nicht mit absicht arbeitslos....
Und wie würde das in 3 Jahren aussehen??? Was wenn sie da immernoch arbeitslos ist?


Meine Meinung:

Kind behalten-Freund verlassen!
Treibe bitte bitte dein Kind nicht ab um ihm einen Gefallen zu tun.
Wenn was ernstes wäre, ja okay, dann weis man eh nie was man machen würde...
Und wenn er dir Gewalt androht....Wie groß kann da eure Liebe schon sein??? Zumindest seine zu Dir???

Hoffentlich entscheidest du dich für das Baby und bist ihm eine wunderbare Mama und beschützt es vor seinem offensichtlich gewalttätigen Vater...

Alles Gute für Dich bzw hoffentlich euch

Beitrag von antje89 21.04.11 - 16:55 Uhr

verstehe ihn dabei gar nicht.
kann er denn drinegend behaupten das es in 3 jahren anders aussieht?
es gibt viele möglichkeiten da sihr hilfe bekommt (finanziell)
für mich ist abtreibung einfach schrecklich. und wie du schon schreibst bist du auch dagegen.
du würdest dir ständig vorwürfe machen.
und wenn er solch sätze zu dir sagt ist er kein mann sondern ein echter arsch (sry für den ausdruck)
lass dir das nicht gefallen.
ihr wollt beide kinder. versuch evtl nochmal mit ihm darüber in ruhe zu reden.

ich wünsch dir alles gute

Beitrag von feroza 21.04.11 - 16:55 Uhr

Du kriegst im Forum "ungeplant schwanger" sicher ein paar Tips.

Aber als ich Deine Geschichte las, und die Äusserungen Deines "Freundes" gelesen habe, dachte ich nur:

wie kann die den lieben!!!!??????

Und: selbsr wenn Du FÜR IHN das Kind abtreiben lassen würdest, würde er dann gaaaaaaaaanz lieb und fromm immer mit Dir umgehen???
Die Beziehung ist gebrochen, egal für wen Du Dich entscheidest!!

Bitte lass Dich Fachmännisch bei ProFamilia beraten!!!

http://www.profamilia.de/

Alles Gute,....

Beitrag von engelchen939 21.04.11 - 16:57 Uhr

Wow ich glaub dir dass du überfordert bist!
Ich an deiner Stelle würde das Kind kriegen, nur weils nicht in die Planung passt oder Ihr arbeitslos seit ist kein Grund für eine Abtreibung! Ich bekommt unterstützung vom Staat! Und wenn er dir solche Sachen androht und du Angst hast dann würde ich ihm ganz klar sagen, dass du das Kind bekommst und wenn er sich nicht zusammenreißt und aufhört dir zu drohen dann zeigst du ihn an!
Sicher ist die Situation ungeschickt aber wenn mans genau nimmt gibts nie den richtigen Zeitpunkt für ein Kind, es könnten immernoch viele Sachen besser sein....
Wenn er sich wegen eurem Kind gegen dich entscheidet und dir solche Sachen androht, dann kann er nicht der richtige sein und weder du noch euer Kind kann was dafür!
Ich wünsch dir viel Kraft dass du die für dich richtige Entscheidung triffst und soviel Unterstützung wie möglich bekommst egal von wem!

#liebdrueck

Beitrag von annibremen 21.04.11 - 16:59 Uhr

Das ist natürlich auch ein super Start für so ein Kind, die Mutti hat keinen Cent auf der Naht, bezieht Sozialhilfe vom Staat und verbringt ihre Freizeit damit, vor dem Kindsvater wegzulaufen, weil der ihr wegen des Kindes den Hals umdrehen will.

Das ist so klassisch ... und es spricht - leider - so für eine Abtreibung ...

Beitrag von nici20285 21.04.11 - 17:12 Uhr

so ein quatsch......

wie kann man so denken mein gott wieviele müssen ob sie wollen oder nicht vom staat leben und arbeiten kann sie dann immer noch gehen mein gott......stellt nicht alle auf eine höhe die vom staat leben....*kotz

Beitrag von pye 21.04.11 - 17:13 Uhr

finde den kommentar mehr als unangebracht, es gibt familie die gehen arbeiten und haben auch wenig geld....ne freundin von mir hat das selbe problem...wie kannst du nur so darüber reden, meinst du nur reiche und sehr gut verdienende leute dürfen kinder bekommen oO?
mein freund arbeitet bei seinem vater in einer baufirma und ich als fotografin ,wir bekommen nun unser zweites, wir haben zwar nicht sooo viel geld ,aber unserer tochter musste noch nie darunter leiden....bitte sei nicht so hart zu ihr, das kann man in solchen situationen nicht gebrauchen :(

Beitrag von annibremen 21.04.11 - 17:20 Uhr

Ich rede von Leuten, die gar nicht arbeiten gehen und komplett vom Staat leben. Der Fall ist bei euch doch dann wohl etwas anders gelagert, wenn ihr beide arbeitet. Ihr versucht es wenigstens.

Ich könnte noch härter. Zum Beispiel zum Thema Verhütung, über die man heutzutage ja EIGENTLICH ordentlich aufgeklärt wird. Aber das bringt nix ;-)

Beitrag von nici20285 21.04.11 - 17:23 Uhr

kopfschüttel zweckos hiernoch was zu schreiben....

nur soviel ich hab auch verhütet und nur weil ich antiobiotiker bekommen hab wo wir nicht dran gedacht haben des des die pille beeinflusst ist mein erster sohn entstanden. mein gott ne ey

Beitrag von annibremen 21.04.11 - 17:24 Uhr

"Mein Gott ne ey" - das hab ich auch gerade gedacht #rofl

Beitrag von lilly-liz 21.04.11 - 17:24 Uhr

ich finde das schon ein bisschen gemein von dir mich/uns so in eine schublade zu stecken. Wir haben beide berufsausbildungen aber bekommen keine arbeit (scheiß osten) er ist sogar fachinformatiker würde also wenn er endlich was findet gutes geld verdienen. nur sieht es bei uns leider sehr mies aus mit arbeitsplätzen. und einfach wegziehen und woanders arbeit suchen geht auch nicht, denn zum umzihiehen muss auch geld da sein. ich finde leider auch keine arbeit da ich ein rücken und herzleiden habe und sehr oft krank bin.

so und nun lass bitte dein schubladendenken, danke

Beitrag von nici20285 21.04.11 - 17:26 Uhr

#pro

du bist keinem rechenschaftschuldig

Beitrag von -sunshinebabe- 21.04.11 - 17:26 Uhr

wer wirklich keine Kinder möchte der wird auch sicher verhüten, Kinder die dann trotzdem irgendwie entstehen sind in irgendeiner Form immer geplant zumindest aber erwünscht. (Ob jetzt von beiden Seiten sei dahin gestellt)

Beitrag von nici20285 21.04.11 - 17:28 Uhr

du weißt aber schon das auch einfach alkohol ne rolle spielen kann einmal gut gefeiert und bumm sind mädels schwanger

Beitrag von pye 21.04.11 - 17:31 Uhr

felina war auch nicht geplant, zumal es mitten in der abizeit war, habe trotzdem mein abi gemacht, hatte die unterstützung meiner familie, habe mich für mein kind entschieden bin glücklich vergeben und gehe als fotografin teilzeitarbeiten, weil ich dort mein jahrespraktikum gemacht habe fürs abi.
ich krieg es trotzdem unter einem hut, mein verlobter arbeitet auch und 184 euro kindergeld sind auch nicht wenig.
es gibt unterstützung vom staat,wenn es nicht anders geht, aber besser als wenn du irgendwann kaputt bist.
achja meine tochter ist auch entstanden,weil ich ne magendarmgrippe hatte... so ...

Beitrag von nici20285 21.04.11 - 17:33 Uhr

#pro

Beitrag von -sunshinebabe- 21.04.11 - 17:21 Uhr

immer diese bescheuerten Kommentare.
Das ist Bildzeitungsniveau...allerbestens gedacht#augen

Beitrag von annibremen 21.04.11 - 17:23 Uhr

Ups - da hat jemand Intelligenz mit Stammtisch verwechselt ;-)

Beitrag von paranoir 21.04.11 - 16:57 Uhr

#liebdrueck

mal ganz ehrlich?? mit so einem mann willst du zusammenbleiben?? dem ein leben nichts wert ist?? sonst würde er dich nicht zur abtreibung zwingen....wenn er DICH wirklich lieben würde, dann wäre ihm ein baby auch willkommen....wenn du das kind behälst udn er mit selbstmord droht, weißte was ich da sagen würde: bitte mach doch, aber vergiss nicht die tür zu schließen wenn du gehst!

so jemanden wie den kann man doch nicht leiben #schock

ich finde sein verhalten und auch von seinem vater, das ALLERLETZTE!

bitte treibe nicht ab! du hast deine eltern, sie stehen zu dir....und auch wenn du arbeitslos bist, wo ist denn das problem, du kannst zu den ämtern gehen, die helfen dir, such dir am besten schon jetzt eine hebamme, sie weiß was dir vom amt alles zusteht und kann dir auch wegen deinem kerl zur seite stehen....

ich kann dir kein patent rezept geben, ich kann dir nur sagen was ich machen würde: ich würde ihn verlassen und das baby behalten....

Bei einer abtreibung hast du körperliche und seelische schmerzen.....

ich denke, tief im inneren weißt du die antwort schon #herzlich

lg anni mit ashley auf dem arm #verliebt

Beitrag von miasophie85 21.04.11 - 16:59 Uhr

Hallo,

ja viel helfen können wir dir da nicht.Ob du abtreibst oder nicht ist einzig deine Entscheidung.Aber bedenke bitte:So wie ich das jetzt lese, würdest du dir das nie verzeihen.Ich glaube du würdest dein Leben lang damit kämpfen.

Und jetzt muss ich mal böse fragen:DEN Mann willst du behalten?Echt jetzt?Mag ja sein das er nett ist und alles aber was er da ablässt und wie er dich bedroht-das geht einfach nicht.
Wenn du jetzt schon bei deinen Eltern schutz suchen musst, wie ist das dann erst mit wenn das Kind da ist?

Ich würde dir raten:Trenn dich erstmal von ihm.Kann auch erstmal nur auf Zeit sein.Lass ihm Zeit das alles zu verarbeiten.Manchmal wird auch schnell überreagiert.Gib ihm Zeit und setzt euch dann nochmal zusammen und besprecht alles.Und zwar OHNE seinen Vater.Der hat damit gar nix zu tun und auch kein Mitspracherecht.

Und wenn ihr eh mal Kinder wollte, dürfte er jetzt nicht so reagieren :-(
Ich würde mich niemals für den Mann und gegen das Kind entscheiden.Dennn die Beziehung kann auch in 1 oder 10 Jahren zerbrechen.Aber sein Kind gehört immer irgendwie zu einem.

Vielleicht bracuht er echt nur Zeit und er gewöhnt sich dran und kann sich dann auch freuen.Aber lass dich um Gottes Willen nicht von seinem Vater beeinflussen.

Ich weiß wie das ist.Mein Freund war auch nicht für das Kind.Aber er hat ie verlangt das ich abtreibe oder er hat mir nie gedroht.Das geht nicht.Er brauchte auch erst seine Zeit um das zu verarbeiten.War ja auch ungeplant.Aber mache dir keine zu großen Illusionen.Er kann und muss sich nicht ändern-in seiner Meinung.

Aber wie ich lese, hast du deine Eltern.Und auch der Staat lässt dich nicht im Stich.Es wird nicht leicht alleine.Das musst du wissen, aber so ist es auch keine Lösung.

Du kannst dich jederzeit melden wenn du mal reden willst.

LG und #liebdrueck

  • 1
  • 2