Unterhalts Frage

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lilunali 21.04.11 - 16:58 Uhr

Hallo

ich habe hier einen Brief vorliegen in dem mein mann aufgefordert wird unterhalt zu zahlen (Kind vor unserer ehe)
Alles kein problem,
aber wir sollen fast 300 euro zahlen und wissen gar nicht wie und wovon weil wir selber einen 4personen haushalt haben und dem entsprechende ausgaben.

und was heißt der satz(steht in dem brief)

im interesse der rechtssicherheit ist es unumgänglich,dass die neue unterhaltsverpflichtung beurkundet wird.das kann durch anerkennung vor der urkundsperson in jedem jugendamt kostenfrei erfolgen.

Muss mein mann soviel bezahlen?
kann es denn sein das Wir 4 personen ine iner ganz kleinen 2 zimmer wohnung leben weil wir uns durch die zahlung einfach nicht mehr leisten können -
und die ex freundin mit 2personen in einer 4 zimmer wohnung lebt?1
ist das denn so gerecht?
zahlen woleln wir ja aber so viel?!

Beitrag von lilunali 21.04.11 - 17:07 Uhr

achja zudem verweigert sie meinem mann dem umgang mit dem kind.
ich kenne das kind also auch gar nicht.
is das denn fair?

Beitrag von sarahg0709 21.04.11 - 17:08 Uhr

Hallo,

Umgang und Unterhalt sind getrennt voneinander zu betrachten. Wegen des Umgangs müsste Dein Mann sich an das Jugendamt oder das Familiengericht wenden.


LG

Beitrag von lilunali 21.04.11 - 17:13 Uhr

ohman. er ist schon den ganzen tag arbeiten.
sieht so als als müssten wir in eine noch kleinere wohnung ziehen.
hauptsache den anderen gehts gut :-(
aber danke dir

Beitrag von liki 22.04.11 - 10:52 Uhr

naja, er selber wusste aber schon, dass er bereits ein Kind hat, als er sich entschieden hat, noch 2 weitere Kinder zu bekommen, oder? Also: 3 Kinder muss man sich halt leisten können, so hart das klingt. Ansonsten müssen halt Alle zusammenrücken. und so wie das klingt, hat er ja bisher nicht oder kaum gezahlt.

und "hauptsache den anderen gehts gut".. also.. so dicke sind nun 300 Euro auch nicht, als dass davon jetzt seine Exfreundin im Luxus schwelgen könnte...

Er hat 3 Kinder, die sind alle gleichberechtigt und sein Gehalt wird entsprechend aufgeteilt. Das ist ganz normal, wenn man viele Kinder hat.

Gruß, liki (mit Mann, der für 3 Kinder ordnungsgemäß Unterhalt zahlt)

Beitrag von lilunali 22.04.11 - 15:11 Uhr

leider wird es nicht gerecht aufgeteilt.
ich zb stehe nochnichtmal in der rechnung mit drinn.
und wenn man selbst kaum geld hat , dann sind 300 euro viel.

natürlich gehts ihr gut.
ist ja nicht ihr einziges kind für das sie unterhalt,kindergeld bekommt.

Beitrag von liki 22.04.11 - 18:03 Uhr

Sie steht ja auch nicht in der Rechnung mit drin (sprich: sie kriegt ja auch keinen Unterhalt für sich).
unter den Kindern wird es gerecht aufgeteilt, nach Alter berechnet.

und, wie gesagt, Ihr habt ja gewusst, dass die Situation auf Euch zukommen würde. Ihr konntet kaum gedacht haben, dass Ihr nie für dieses Kind würdet aufkommen müssen.

Und dass 300 Euro viel sind, wenn sie einem fehlen, glaube ich Euch, aber dass es einem auf der Empfängerseite wegen 300 Euro Kindesunterhalt bombig gut geht und IHR dann an diesem Luxus Schuld seid, wage ich zu bezweifeln, zumal Dein Mann ja offensichtlich jahrelang nichts oder zu wenig gezahlt hat.

Ein Kind kostet mehr als 300 Euro monatlich.

Gruß, liki

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 19:21 Uhr

Dein Mann soll den Umgang einklagen sicher ist das nicht fair, aber es scheint deinen Mann jahre nicht Interessiert zu haben....

Beitrag von lilunali 21.04.11 - 20:36 Uhr

ach er war sogar schon vor gericht lange geschichte. alles etwas schwirieger weil ihr IMMER wieder was einfällt warum sie nicht zu den ausgemachten terminen kommen kann.

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 13:57 Uhr

Anzeige geht zum Anwalt und fragt wie ihr das durchbekommt....

Beitrag von sarahg0709 21.04.11 - 17:07 Uhr

Hallo,

Dein Mann ist verpflichtet den Mindestunterhalt zu bezahlen, gemäß Düsseldorfer Tabelle. Kannst hier mal reinschauen, wie viel das sein sollte.

http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Unterhaltstabellen/duesseldorfer-tabelle.php

Um das sicher zu stellen, ist er gehalten, sich notfalls einen zusätzlichen Job zu suchen (gesteigerte Erwerbsobliegenheit).


LG

Beitrag von elsa345 21.04.11 - 17:25 Uhr

Das kommt auf das Einkommen Deines Mannes an. Geht zu einem Anwalt und lasst Euch beraten. Wenn Dein Mann zuwenig verdient, um für ALLE Kinder den Mindestunterhalt zu zahlen, wird er nach der Mangelfallregelung berechnet.

Also schnell zu einem Anwalt und der rechnet Euch das aus.

Gruß

Beitrag von silbermond65 21.04.11 - 18:14 Uhr

Wie die Exfreundin wohnt ,hat nichts damit zu tun ,was dein Mann für sein Kind zahlen muß.
Es geht nach seinem Einkommen und danch ,wievielen Personen er unterhaltspflichtig ist.
Bekommst du denn für dein ältestes Kind Unterhalt? Ich geh einfach mal davon aus ,daß das nicht von deinem Mann ist.

Beitrag von lilunali 21.04.11 - 18:18 Uhr

doch meine beiden kleinen sind von mir.
der große ist von meinem mann.

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 19:22 Uhr

#kratz Nochmal für mich, wieviel Kinder hast du mit dem Mann der nun Unterhalt zahlen soll?

Beitrag von silbermond65 21.04.11 - 19:48 Uhr

Verstanden hab ichs auch nicht wirklich.
Ich hab jetzt getippt.daß sie den Großen mit in die Ehe gebracht hat .Würde ja zeitmäßig passen.Darum fragte ich nach dem Unterhalt.

Beitrag von lilunali 21.04.11 - 20:37 Uhr

nein der ganz große ist der von meinem mann an den er jetzt zahlen soll.
hab ihn hier drinn weils ja swein kind ist und zu ihm gehört.
die zwei kleinen sind unsere geminsamen.

Beitrag von silbermond65 21.04.11 - 21:40 Uhr

Ach so ,danke.
Na ,auf alle Fälle werden eure gemeinsamen Kinder bei der Unterhaltsberechnung mit berücksichtigt.Ich würde das einfach mal überprüfen lassen beim JA oder eben Anwalt.

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 19:11 Uhr

Der Unterrhalt wird anhand des Einkommens deines Mannes errechnet. Dazu wird abgezogen welchen Kindern er noch Unterhaltspflichtig ist. Wieso wird das jetzt erst geregelt?

Wir zahlen 800 euro für zwei Kinder.....

Beitrag von lilunali 21.04.11 - 20:34 Uhr

weil er erst jetzt mit bund und ausbildung frtig ist

Beitrag von zwiebelchen1977 21.04.11 - 22:00 Uhr

Was verdient dein Mann?

Beitrag von windsbraut69 22.04.11 - 10:55 Uhr

Wenn er bis heute nicht gezahlt hat, sollte er doch froh sein, dass seine Ex dem gemeinsamen Sohn bislang offensichtlich ein vernünftiges Leben finanziert hat und nicht schimpfen, dass es unfair ist, dass sie eine größere Wohnung hat...

Gruß,

W

Beitrag von lilunali 22.04.11 - 15:08 Uhr

vernünftiges leben kann ich nicht sagen wenn man sich lieber neue schuhe kauft und party macht und jede woche ein neuen mann am start hat..
aber das ist ja ansichtssache^^

bund hat bezahlt und unterhaltsvorschusskasse,
tja so is das

Beitrag von silbermond65 22.04.11 - 20:26 Uhr

Wie die Ex lebt,geht dich einen feuchten Kehrricht an.
Und da sie zu zweit in einer 4 Raumwohnung leben ,wird sie ja wohl gut verdienen.
Denn von den paar Kröten Unterhalt geht das nicht.
Ich frag mich übrigens immer,woher die Zweitfrauen wissen ,wie die böse Ex so lebt ,wenn man doch angeblich so gar keinen Kontakt hat.

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 13:56 Uhr

Ok dann wird das berechnet an seinem Gehalt....

  • 1
  • 2