Habt ihr euren Kindern schon erzählt, warum wir Ostern feiern?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Ostern

Des Nachts im Traum auf grünem Rasen
beschenken Paul die Osterhasen
zwei Eier legen sie gewandt
ihm auf den Arm und unter die Hand
am Himmel steht der Mond
und denkt ich werde nicht so schön beschenkt.
(Christian Morgenstern)

Beitrag von munirah 21.04.11 - 20:10 Uhr

In so vielen Beiträgen hier geht es um Geschenke, Essen oder Gestaltung der Feiertage. Genauso in vielen Gesprächen auf dem Spielplatz, an der Supermarktkasse,... Aber erzählt denn auch noch jemand den Kindern, warum wir Ostern feiern? Oder ist das so selbstverständlich, dass man es nicht mehr erwähnt? Oder überlasst ihr es Lehrern oder Erziehern? Fragen euch die Kinder auch Löcher in den Bauch? Besonders darüber was der Osterhase mit der Auferstehung zu tun hat #rofl

Beitrag von madamefroehlich 21.04.11 - 20:58 Uhr

Hallo!

Wir *Glauben* nicht!
Also brauche ich auch nichts zu erklären, wir erwähnen wohl, das es Leute gibt, die die Auferstehung eines Mannes der früher gelebt hat zu Ostern feiern, genau so kennen unsere Kinder auch den Hintergrund von Weihnachten, aber eben mit der Erklärung das es ein Christliches Fest ist, da bei uns der Weihnachtsmann kommt, hat es eh nichts mit Jesus Geburt zutun.
Aber meine Kinder möchten auch nichts darüber wissen.
Dafür sind sie wohl einfach noch zu klein.

Wir feiern also Ostern, weil wir auf eine reiche Ernte hoffen und bedanken uns zum ErnteDank Fest dafür.
Der Osterhase steht als Zeichen für Fruchtbarkeit und leutet den Frühling ein. So wird das bei uns erklärt. Einfach weil wir zwar kath. bzw. evang. sind aber halt an das nicht glauben!!

Beitrag von munirah 21.04.11 - 23:25 Uhr

Wenn ihr nicht gläubig seid, wäre ja interessant, bei wem ihr euch am Erntedankfest bedankt... Aber das ist ein anderes Thema...

Beitrag von candy84 22.04.11 - 10:53 Uhr

Bestimmt beim Osterhasen, denn er ist ja das Symbol für Fruchtbarkeit!








#rofl

Beitrag von madamefroehlich 25.04.11 - 13:26 Uhr

Tja würde man sich erstmal informieren bevor man blöde Kommentare abgibt, wüsste man vielleicht auch das, das Ernte Dank Fest schon viel früher gefeiert wurde als das *christliche* Erntedank Fest, es geht nämlihc auf die Heidnischen Feste zurück und dieses gibt es nun schonmal viel viel länger als die *christlichen*!!!!!!!!!#pro

Dann hat sich nämlich deine blöde Antwort erledigt und ja der Hase steht als Zeichen der Fruchtbarkeit, den das Weibchen kann bis zu 20 Hasenbabys in einem Jahr gebären und steht nun mal somit für die Fruchtbarkeit!!!!

Also erstmal informieren und dann antworten!!!DANKE!#blume

Beitrag von anches81 23.04.11 - 12:34 Uhr

Wie alle unsere Bräuche ist auch der Erntedank heidnischen Ursprungs und älter als das Christentum, auch wenn er heute fast nur noch von der Kirche begangen wird. Hat doch das Christentum die alten Feste im Jahreslauf für sich vereinnahmt, nachdem alle Verbote und schweren Strafen das überlieferte Brauchtum nicht ausmerzen konnten, weil es fest in den Menschen verwurzelt war.
*Klugscheiß-Modus-aus*
;-)

Beitrag von madamefroehlich 25.04.11 - 13:27 Uhr

Danke!#blume#pro

Beitrag von madamefroehlich 25.04.11 - 13:34 Uhr

Hallo!

Die sogenannte Mabon (für die Christen: ERNTEDANKFEST) ist ursprünglich ein heidnisches Fruchtbarkeits- oder Erntedankfest, das später von der katholischen Kirche adaptiert wurde.

Wir bedanken uns bei der Natur die diese reichliche Ernte ermöglicht hat und bei den Heidnischen Göttern!

Auszug aus dem I~Net:
7. Mabon (~23.09.)

Andere Bezeichnungen:Herbstäquinoktium, Herbstäquinox, Herbsttagundnachtgleiche, ERNTEDANKFEST; Tag und Nacht halten sich noch einmal die Waage, bevor die dunkle Periode des Jahres anbricht und die Nächte länger sind als die Helligkeitsperioden. Traditionell ist dieses Fest von Trank- und Speiseopfern an die Götter bestimmt, um sich ihres Segens auch in der nun kommenden dunklen Jahreszeit zu versichern. Das mit diesem Aspekt verwandte christliche Erntedank ist vom Datum her nur wenige Tage danach angesiedelt (29.09.).


Beitrag von pupsik_1984 29.02.12 - 19:37 Uhr

" Einfach weil wir zwar kath. bzw. evang. sind aber halt an das nicht glauben!!"

Widerspricht sich das nicht?? Entweder man glaubt an Gott und den auferstandenen Jesus und nimmt den Glauben an oder halt nicht.

Beitrag von rina13 05.03.12 - 19:54 Uhr

Hey,

ist aber schon traurig dass man nicht an Gott glaubt, und dazu noch nicht mal weiß ob man kath. oder ev. ist#klatsch

Beitrag von schwarze-sonne 21.04.11 - 21:08 Uhr

Nein haben wir noch nicht und wenn, werden wir ihr vom Ostara Fest erzählen ;-) Da das ja der eigenltiche Ursprung ist und es vom Christentum nur "geklaut" wurde... :-p

LG

Beitrag von tweetie274 21.04.11 - 22:46 Uhr

Hallo munirah,

ich muss mich jetzt mal outen: ja, Theresa (wird im August vier) weiß in groben Zügen, dass wir an Ostern die Auferstehung Jesu Christi feiern. Sie kennt die Geschichte ab dem Einzug in Jerusalem, mit dem letzten Abendmahl, der Kreuzigung und der Auferstehung. Ich habe ein sehr kindgerechtes Bilderbuch dazu gefunden, dass sie sich immer wieder ansieht und auch vorlesen lässt.
Allerdings hat sie (logischerweise) Verständnisprobleme, warum der tote Jesus auf einmal wieder lebendig wird - und warum die Nachbarin, die vor einigen Tagen gestorben ist, nicht wieder lebendig werden kann...
Die Verbindung zum Osterhasen hat sie gsd bis jetzt noch nicht gesucht.

LG, Ulla

Beitrag von munirah 21.04.11 - 23:20 Uhr

ja, das Problem, dass ihr mit der Nachbarin hattet, hatten wir auch mit der Oma, die auch nach einigen tagen nicht wieder lebendig wurde...
Welches Bilderbuch habt ihr denn? Wir haben verschiedene Kinderbibeln und kommen mit "Meine Bilderbibel" noch am besten zurecht.
Wir haben es auch schon versucht, zusammen kindgerechte Filme anzusehen, aber damit kommen meine Kinder (der Älteste wird 7) noch nicht so gut klar...

Beitrag von tweetie274 22.04.11 - 18:04 Uhr

Das Buch ist aus dem Esslinger Verlag in der Reihe "Meine liebsten Bibelgeschichten" erschienen und heißt "Die Ostergeschichte". Das ist ein Pappbilderbuch, aber ich finde es wirklich schön.

LG, Ulla

Beitrag von shakira0619 22.04.11 - 08:01 Uhr

Ja, ich habe es meinem Sohn letztes Jahr schon erklärt und dieses Jahr auch nochmal. Er ist jetzt 4.

Aber nicht so im Detail. Nur, daß Jesus heute vor vielen Jahren gestorben ist und daß die Frauen am Ostersonntag gemerkt haben, daß sein Grab leer ist und daß er auferstanden ist.

Nach dem WARUM wurde noch nicht gefragt.

Liebe Grüße und einen besinnlichen Karfreitag!

Beitrag von silbermond65 22.04.11 - 09:13 Uhr

Wir sind nicht kirchlich ,also brauch ich dazu auch nichts erklären.
Hier ist Ostern das Fest,an dem der Osterhase die Eier versteckt.Und es gibt auch nur ein Osternest ,ganz ohne Geschenkewahn.

Beitrag von curlysue1 22.04.11 - 13:42 Uhr

Meine Kinder wissen es, wir sind es heute gerade beim Frühstück nochmal durchgegangen, dass Jesus heute gekreuzigt wurde, damit uns allen unsere Sünden erlassen werden, deshalb essen wir heute auch kein Fleisch.

Am Sonntag ist er auferstanden, das alles wissen sie, lernen sie aber paralell noch im Kiga.

Beitrag von sacagawea 24.04.11 - 22:05 Uhr

Ich kann mich outen...
Wir gehen Ostern in die Kirche (Karfreitag und Ostersonntag), da werden die Fragen wohl von ganz allein kommen und auch das Verstehen...
Jetzt, mit 7 Monaten war das dafür noch zu früh, aber der Kleine hatte eine Menge zu kucken... :-)

Beitrag von caesarsfrau4711 25.04.11 - 22:10 Uhr

ich habe meinen kindern 7,5 und 3 jedes jahr vor ostern die geschichte erzählt wieso wir ostern feiern...mir ist es sehr wichtig dass die kinder wissen wieso und weshalb wir feiern.denn es ist ein bestandteil unseres lebens.... und für uns ist auch klar dass wir nur süßes und ne kleinigkeit schenken...denn der osterhase ist nunmal nicht so groß um riesen geschenke zu tragen...

bei vielen geht es sich leider nur noch ums schenken....und das ist leider auch das was die kinder gelernt bekommen.....
ich würde mal gerne wissen wie eine mutter dem kind erklärt dass der hase ein trampolin mitgebracht hat :D undvorallem wie ^^

Beitrag von gussymaus 28.04.11 - 18:33 Uhr

genau deshalb gibts bei uns keinen osterhasen ion dem sinne...

wir haben eine tolle kiGo gruppe, die das tehma schon am anfang der ferien hatte, und ene klasse religionslehrerin (zumindest in der grundschulzeit findet hier noch richtiger reli-unterricht statt) aber dennoch: meine kinder wussten es vorher, und das ist mir auch wichtig... denn die osterrage kommt ja schon vor kiGo und schule... mit weniger details usw,. aber doch schon...

frühlingsanfang haben wir trotzdem parallel, mit blümchen, eiern und hasen. aber eben nicht der osterhase bringt bunte eier...
bei uns ist es selbstverständlich, die kinder wissen dass der frühlingsanfang eher zufällig aufs osterfest fällt... aber da es ja nun schon viele ungläubige gibt denke ich ist es auch oft andersrum - also dass das osterfest eher zufällig im frühlingsanfang liegt und einfach am rande mitpassiert...