Selbstgespräche einer 6 jährigen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mela05 21.04.11 - 21:21 Uhr

Guten Abend zusammen,
Meine Nichte ist jetzt 6 Jahre alt und sie spricht mit sich selber. Manchmal habe ich echt das Gefühl das sie mit irgendjemandem redet. Heute z.b. wat sie bei mir im KiZi und hat gespielt, dann ging sie auf einmal in den Flur und hielt ein Spielzeug fest und sagte: Ich habe dir doch gesagt das das kein Spielplatz ist lass uns was anderes spielen. Sie war im zimmer alleine und meine schwester und ich waren im Wohnzimmer. Warum macht sie sowas? Ist das in dem Alter normal?

Lg Mela

Beitrag von ratpanat75 21.04.11 - 21:48 Uhr

Hallo,

natürlich, das ist völlig normal.

lg

Beitrag von mela05 21.04.11 - 22:09 Uhr

Ich hab mir nämlich schon Sorgen gemacht, hab mir schon ausgemalt sie hätte einen imaginären Freund oder sonstwas. Also kann ich ganz beruhigt sein. Ich kenne das nämlich gar nicht von meinen anderen Neffen und Nichtrn und ich selbst erst grad ein Baby, deshalb war ich etwas stutzig. Aber kannst du mir trotzdem sagen warum sie das machen könnte? Ist das einfach eine Phase oder woran liegt das?

Beitrag von miniclub1978 21.04.11 - 22:12 Uhr

http://www.spektrumverlag.de/artikel/822043

vielleicht von Interesse....

Beitrag von rotten 21.04.11 - 22:13 Uhr

#kratz

...und was wäre an einem imaginären Freund so schlimm? Kinder die imaginäre Freunde haben, sind sehr wache Geister mit großer Phantasie und einem reichen Innenleben. Kapier ich jetzt nicht was es da zu "befürchten" gibt

Beitrag von mela05 21.04.11 - 22:16 Uhr

Natürlich wäre es nicht schlimm, ich kenne es einfach nur
Nich und habe mir Sorgen gemacht weil i h die Kleine ganz doll lieb habe. Deshalb habe ich hier ja auch nachgefragt ob das denn normal sei.

Beitrag von ratpanat75 21.04.11 - 23:03 Uhr

Das ist einfach ein Teil ihres Spiels, sozusagen ein Rollenspiel mit sich selbst.
Mein Sohn kann stundenlang so vor sich her quatschen, wenn er gerade etwas spielt, er übernimmt dann praktisch die Rollen von allen "beteiligten" Spielfiguren.
Er fing mit 2 auch mit seinen imaginären Freunden an, das ist mit der Zeit immer weniger geworden und mittlerweile sind die alle "verschwunden".
Das hängt mit der sogenannten "magischen Phase" zusammen, bei manchen Kindern ist die halt sehr ausgeprägt.

LG

Beitrag von zahnweh 22.04.11 - 00:26 Uhr

Meine (3,5 J.) scheint damit ihren Tag, ihre Welt... aufzuarbeiten oder noch mal alles durchzuspielen :-)

Ist ganz interessant, wenn ich hin und wieder etwas höre oder gelegentlich eingebunden werden sollte von ihr.

Sie ermahnt ihre Puppen im O-Ton, den sie von mir kennt.
Spielt Spiele aus dem Kindergarten mit ihren Freunden (die gerade nicht anwesend sind)
Spielt telefonieren und erzählt einer konkreten Person am Spielzeugtelefon, was sie heute gemacht hat, wer gerade krank ist, was Mama angestellt hat, was sie grade so im Alltag oder an diesem Tag beschäftigt.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 22.04.11 - 19:20 Uhr

Selbst imaginäre Freunde sind normal und nichts beunruhigendes...

Beitrag von miniclub1978 21.04.11 - 22:08 Uhr

Hallo,

ja - total normal. Habe ich schon öfters bei Kindern beobachtet.

LG

Beitrag von chips29 21.04.11 - 22:18 Uhr

Hallo Mela,
würde auch sagen, dass das normal ist. Zumindes machen das viele Kinder die ich kenne so - auch meine Tochter.
LG

Beitrag von lyss 22.04.11 - 08:05 Uhr

Das nennt man ganz einfach "Phantasie"...

LG,
Lyss

Beitrag von sandra1610 22.04.11 - 09:04 Uhr

Viele Kinder haben "imaginäre Freunde" - ist ok und normal. Mach dir keine Sorgen.

lg, Sandra

Beitrag von janimausi 22.04.11 - 13:52 Uhr

Mein Kleiner, der jetzt 3 1/2 ist, redet auch mit sich selbst, aber ich mach das auch...
Ich rede auch z.b. mit den Pfannkuchen in er Pfanne, wenn die nich so werden wie ich es will...

Er mekert auch, wenn was im Weg liegt und sagt dann auch:

Ich hab dir doch gesagt, das du das aus dem Weg räumen sollst und dein Zeug nicht im Weg stehen lassen sollst...

LG

Beitrag von kleiner-gruener-hase 22.04.11 - 19:19 Uhr

Ich kenne das von meiner (fast) 6jährigen eigentlich seit sie sprechen kann... #kratz

Das nennt man Phantasie und es ist gut und richtig, dass ein 6jähriges Kind soviel Phantasie hat.

Beitrag von leana-alissa 23.04.11 - 20:10 Uhr

Huhu Mela,
also meine Töchter machen das beide. Ich denke auch, dass das die Phantasie ist und bei meiner Großen (auch fast 6) ist das sogar mehr ausgeprägt und total süß anzuhören. Ich habe mir keine Sorgen darüber gemacht, lach...

LG, Silvia und alles Gute :-)