Rhabarber war bitter...

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von pims 21.04.11 - 21:31 Uhr

Hallo Koch- und Backprofis!

Ich habe letztes Wochenende einen Rhabarberkuchen gebacken, der an sich ganz lecker war, aaaber - der Rhabarber war schrecklich bitter. Nicht sauer, nein bitter. Richtig unangenehm! Sauer ist ja nicht so schlimm, ist ja sogar typisch für Rhabarber, aber sowas habe ich noch nicht gegessen.

Ich habe den Rhabarber geschält, in Stücke geschnitten, mit braunem Zucker bestreut und über Nacht ziehen lassen. Strikt nach Rezept.

Wer kennt sich aus mit Rhabarber?! Warum wurde er so bitter? Lag es an meiner Zubereitung oder einfach an den Stangen selbst? Noch nicht reif oder falsche Sorte???

Grüße von Astrid

Beitrag von kruemlschen 22.04.11 - 10:41 Uhr

Hallo Astrid,

hattest Du breite oder schmale Stangen?

Ich hatte das auch schon mal, als ich mir dachte ich kauf mal die dicken breiten Stangen, dann spar ich mir Arbeit beim Schälen...
bääh die waren auch total bitter.

Seit dem nehm ich nur noch die schmalen Stangen und hatte das Problem bisher nicht mehr.

LG K.