Nackenprobleme seit Polypen OP

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von heike230284 21.04.11 - 22:16 Uhr

Hallo zusammen,

Julian (3,5J.) wurde am Dienstag die Polypen entfernt und bekam beidseitig einen Schnitt ins Trommelfell.
Er hat soweit alles ganz gut überstanden.
Doch seit heute hat er extremen Mundgeruch und noch dazu scheint ihm der Nacken weh zu tun.
Er kann auch nicht wirklich nach oben schauen ohne das er wohl Schmerzen hat.
Waren deshalb heute auch beim HNO und der meinte, das sei ganz normal.
Wie lang hält das denn an? Außerdem hat er leicht erhöhte Temperatur (38,5°C). Auch dazu sagte der Doc nichts. Er meinte nur, gegen die Schmerzen kann ich ihm Paracetamol oder Nurofen geben.

Habt ihr damit auch solche Erfahrungen gemacht??

Freu mich auf eure Antworten.

LG
Heike

Beitrag von keep.smiling 21.04.11 - 22:33 Uhr

Normal ist das nicht.
Mundgeruch und Tempi deuten auf einen entzündeten Hals hin / Halsschmerzen. Mein Sohn bekam gleich nach der OP Antibiotika verordnet, weil der Hals rot war (klagte aber noch nicht über Halsweh - aber anscheinend passiert es oft, dass es sich entzündet).

Was tut deinem Kind weh - der Nacken oder vorne der Hals wenn er nach oben schaut?

Zur Not würde ich morgen zum Notdienst fahren. War das der HNO der ihn opieriert hat?

LG ks

Beitrag von heike230284 21.04.11 - 22:44 Uhr

Hallo,

ihm tut hinten der Nacken weh wenn er nach oben schaut.

Der HNO ist nicht der, der auch operiert hat. Denke auch das wir morgen zur Sicherheit nochmal in die Klinik fahren.
Denn die haben extra gesagt, sobald er über Nackensteifigkeit klagt, sollte er eben Antibiotika bekommen.
In der Klinik haben wir aber auf der Station niemanden erreicht, so das wir zu unserem HNO gefahren sind, der Julian auch überwiesen hat.

LG
Heike

Beitrag von keep.smiling 21.04.11 - 22:49 Uhr

Fahrt morgen unbedingt zum Arzt, er braucht bestimmt auch ein AB.
Riecht er übel aus dem Mund?

LG ks

Beitrag von heike230284 22.04.11 - 19:15 Uhr

Waren nun heute nochmal in der Klinik.

Die Nacht war schrecklich, er ist ständig vor Schmerzen aufgewacht, hab ihn dann zu mir ins Bett genommen und leichte Temperatur hatte er auch.

Doch der HNO der ihn operiert hat sagt, das ist alles ein ganz normaler Heilungsverlauf. Fieber bis max 39,0 °C wäre auch noch normal. Ebenso diese Nackenschmerzen. Ich soll ihm einfach weiter Paracetamol oder Nurofen geben. Es besteht kein Grund im Antibiotika zu geben.

LG
Heike

Beitrag von keep.smiling 22.04.11 - 21:13 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Rückmeldung.
Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Ärzte das handhaben.
Mein Sohn bekam gleich nach der OP AB und deiner hat wirklich ne Entzündung und muß selbst damit fertig werden.
Ich bin kein Freund von schneller AB Gabe aber wenn die Kleinen so Schmerzen haben...
Gib ihm halt alle 6h Paracetamol, wenn er solche Schmerzen hat. Vielleicht mag er auch Eis, vielleicht hilft das auch.

Jedenfalls wünsche ich euch gute Besserung.
LG ks

Beitrag von keep.smiling 21.04.11 - 22:52 Uhr

Hat er auch Ohrenschmerzen? Oder bekommt er Schmerzmittel und würde Ohrenschmerzen gar nicht merken?

Beitrag von heike230284 22.04.11 - 07:56 Uhr

Hallo, Ohrenschmerzen hat er keine.
Aber da er die Nacht kaum geschlafen hat wegen so starken Nackenschmerzen und die Temperatur nun auch gestiegen ist, werden wir nachher in die Klinik fahren.

Vielen Dank für deine Antwort.

LG
Heike

Beitrag von claudi2712 22.04.11 - 06:05 Uhr

Hallo Heike,

das ist schon normal, denn der Heilungsprozeß läuft. Eine Wunde riecht nunmal, oder sagen wir so: dort riecht sie merkwürdig. Es ist dort immer feucht und sowohl ich, als auch meine Tochter hatten einen andersartigen Geruch im Hals, als uns die Mandeln entfernt wurden.

Und die Nackenschmerzen können daher rühren, dass während der OP eine Position eingenommen wurde, die Dein Sohn nicht selbst gewählt hat. Er wurde in der Narkose quasi so hingeschoben/überstreckt, dass die Polypen erreichbar waren. Eine Art Muskelkater, wenn man so will.

Sollte sich das allerdings nicht in 3/4 Tagen geben, würde ich nochmal beim Arzt vorsprechen.

Gute Besserung,
Claudia

Beitrag von robinio2007 22.04.11 - 08:55 Uhr

Hallo,

meine Tochter wurde im Dezember zum 2. Mal operiert und hatte dieses Mal auch ziemlich Nackenschmerzen und Fieber.
Zu den Nackenschmerzen sagte uns der Arzt, dass es normal sei. Bei uns hat es allerdings länger gedauert, bis sie wieder weg waren ( 3 Wochen). Der Arzt meinte es seien Wundschmerzen, mir kam es eher so vor, als ob sie verspannt wäre. Wir haben ihr Nurofensaft gegeben, das hat recht gut geholfen.
Wegen dem Fieber haben wir sofort AB bekommen, da es auf eine Entzündung hindeutet. Ich würde deshalb auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen.

Wünsche euch schöne und hoffentlich gesunde Ostern.

LG Silke