Muss ich dem zustimmen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von seahorse 21.04.11 - 22:32 Uhr

Guten Abend,


mein Chef kam heute zu mir und sagte, dass ich am 25.05. in eine andere Niederlassung muss, um dort an einem Meeting teilzunehmen. Ich bin kurz vor Ende der Probezeit, Teilzeit beschäftigt, Mama von 2 Kindern, 11 und 2 Jahre.

Ich war schonmal 2 Tage in einer anderen Niederlassung, damals 350 Km entfernt, jetzt knapp 250 Km.

Beim ersten mal wurde ich gefragt, aber diesmal wurde es mir mal nebenbei mitgeteilt.

Es wurde in meinem Vertrag nicht festgehalten, dass ich Termine außerhalb meiner Niederlassung, also in einer anderen Stadt wahrnehmen muss, schon gar nicht über Nacht.


Ich habe schonmal gegoogelt, aber nichts gefunden. Muss ich diese Termine wirklich wahrnehmen oder habe ich die Möglichkeit diese abzulehnen, da es nicht vereinbart war?

Beitrag von hedda.gabler 21.04.11 - 22:45 Uhr

Hallo.

Gegenfrage:
Willst Du beruflich vorankommen?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von seahorse 21.04.11 - 22:49 Uhr

naja, aber die Bezahlung ist eh schon so lala, ich mache jeden Tag 2 unbezahlte Überstunden und die Reise zu dem Meeting wäre auch unbezahlt. Ich weiß auch was Du meinst, ach.. ich bin mir gerade so unsicher.

Beitrag von hedda.gabler 21.04.11 - 22:56 Uhr

Hallo.

Ich kann nur von mir reden ...

... mein Job war von vornherein als Vollzeitstelle ausgeschrieben, mein Chef hat mich trotzdem mit 20 Stunden die Woche eingestellt ... das bringt natürlich kräftig Überstunden mit sich, gerade in Projektphasen (und vor allem meine Position an sich). Ich habe nach 10 Monaten 42 Arbeitstage als Überstunden zum Jahresende abgerechnet ... mein Engagement hat sich ausgezahlt. Ich bin dafür entschädigt worden und ich habe sehr viele Freiheiten (HomeOffice etc.) ...

... und als Alleinerziehende Mutter würde ich mal fern der Heimat zu sein, sehr genießen ... ich mag ja schon meine Nachmittags- und Abendtermine, die vom Alltag abweichen sehr, auch wenn sie jetzt nicht im Übermaß vorkommen.

Wenn Du Deinen Job magst und vorankommen möchtest, dann nur zu ... und genieße doch mal die Zeit ohne Kinder so unter Erwachsenen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von parzifal 22.04.11 - 18:31 Uhr

Du arbeitest jeden Tag zwei Stunden unbezahlt?

Du musst die Fahrtkosten zum Meeting selbst tragen. Die Fahrtzeit und das Meeting bekommst Du auch nicht bezahlt?

Wieviel Vollzeitmitarbeiter gibts bei Euch (mind. 10)?

Falls ja, solltest Du überlegen, ob Du die Probezeit überstehen willst um danach erst gegen diese Zustände vorgehen willst.

Wenn nein, gibts keinen Grund dies mitzumachen.

Beitrag von jeroniemo 21.04.11 - 22:52 Uhr

kurz vor Ende der Probezeit

Wenn dir an dem Job liegt und du die Kinder irgendwie unterbringen kannst, würde ich fahren.

Alles Gute.

Beitrag von purpur100 22.04.11 - 00:32 Uhr

ja, kurz vor Ende der Probezeit.

Wenn dir was an dem Job liegt und du deine Kinder gut unterbringen kannst (und willst), dann machs!

Wenn du niemanden für die Kinder hast, dann.............. hast du ne Anlaufstelle, jemanden, mit dem du darüber reden kannst?

Ich mein, bei aller Liebe zum Job. Ich selbst hab keine Kinder, ich hab nen Hund. Und selbst den will ich gut untergebracht wissen. Und hopplahopp geht das nicht. Bei aller "Flexibilität" die ja so oft ..........verlangt wird.

Wie arbeiten schließlich, um zu leben.

Wobei es einige natürlich andersrum sehen.

#klee