Wieviel Geld dem Patenkind zur Kommunion schenken?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von geyerwalli 21.04.11 - 22:33 Uhr

Hallo!

Frage steht schon oben - leider habe ich einfach keine Ahnung, welcher Betrag angemessen wäre. Mein Patenkind spart unter anderem auf eine Wii und ein Handy, grundsätzlich ist wohl Geld schenken üblich. Natürlich bekommt sie auch eine persönliche Kleinigkeit dazu.

Ich selber bin evangelisch, keine Ahnung, wie eine Kommunion abläuft, andere Kinder in ähnlichem Alter haben wir nicht im Umfeld...

Was meint Ihr? Bin für alle Meinungen / Tipps dankbar

Gruß
Geyerwalli

Beitrag von wolke151181 22.04.11 - 00:33 Uhr

Hallo!

Ich würde sagen 100 € und eine Kleinigkeit dazu, wie du schon erwähnt hast.

LG Claudia

Beitrag von hustinetten 22.04.11 - 07:46 Uhr

Ich persönlich finde es sehr befremdlich, so kleinen Kindern so viel Geld zu schenken.

Mein Neffe bekam letztes Jahr ingesamt - neben Geschenken - von allen Geldschenkern zusammen rund 120 € und hat sich wahnsinnig gefreut, obwohl Geld seine Eltern mehr als gut verdienen.

Nur weil er unter anderen auf so teure Sachen spart, heißt es ja nicht, dass sie in dem Maße finanziert werden.

lg

Beitrag von mona1879 22.04.11 - 08:19 Uhr

hallo,

ich finde es hängt davon ab was du auch für ein sachgeschenk ausgeben würdest. ich gebe für mein patenkind schon mal 50€ aus mehr würde ich nicht. 100 € finde ich über trieben, er ist ja erst 8 oder 9 jahr alt.

lieben gruß
mona

Beitrag von phili0979 22.04.11 - 10:04 Uhr

Also bei uns ist so "üblich": 30€ plus eine Kleinigkeit werden dem Kommunionskind in die Hand "gedrückt und einen weiteren Umschlag mit 100€ bekommen die Eltern, die es dann "fest" aufs Sparbuch von dem Kind legen.

lg und frohe Ostern

Beitrag von xxtanja18xx 22.04.11 - 10:25 Uhr

Bei uns sind 200€-400€ Üblich.

Ich habe damals von meiner Partentante 300€bekommen.

Beitrag von siouxsqaw 22.04.11 - 11:44 Uhr

#schock

Sorry aber NIE IM LEBEN! würde ich soviel Geld ausgeben. Was bekommt das Patenkind dann zur Firmung? Eine Weltreise?

Ich würde einen Ausflug schenken, Phantasialand oder so. Wenn es Geld sein soll dann nicht mehr als 50EUR.


SQ

Beitrag von moulfrau 22.04.11 - 14:15 Uhr

Viele lassen sich nicht mehr Firmen.

Ich würde als Pate die Kommunion wie das Konfirmieren ansehen. Da bekam ich auch, zu DM Zeiten von den Paten zwischen 300 und 500 DM.

Falls das Kind sich mit 12, 13 oder so zur Firmung geht, kann man ja dann noch ne Aufmerksamkeit schenken.

In der Regel, tun die Eltern sowieso das Geld aufs Sparbuch.

Und 120 Euro, gesamt zur Kommunion, wie in einem Beitrag oben, oh je, das ist schon ultra wenig.

Beitrag von hustinetten 22.04.11 - 16:35 Uhr

Genau, schließlich gibt es diese Feiern nur, damit man VIEL Geld bekommt.

Beitrag von wolke151181 22.04.11 - 16:26 Uhr

Die Firmung wird doch nicht mehr so groß gefeiert. Meistens sind dann die Eltern Firmpaten und es gibt im Kreise der Familie Kaffee und Kuchen.

300 € wären mir persönlich auch zu viel. Aber das kommt immer auf den Geldbeutel der Patin an. ;-)

Bei uns war es üblich, dass sogar Nachbar und Bekannte der Eltern 20 DM geschenkt haben. Die Gesamtsumme von ca. 2500 DM wurde dann in einen Sparvertrag investiert. Und mit 18 hat man sich dafür ein Auto geleistet, oder zumindest den Führerschein.


LG

Beitrag von xxtanja18xx 22.04.11 - 20:08 Uhr

Firmung ist doch wieder was anderes....

Das Geld wird eigentlich auf ein Sparbuch gepackt...Ich habe von dem gesamten Geld damals meine erste Wohnung eingerichtet...Und das nich bei Discountern!! Komplettes Schlaf-Wohnzimmer, Küche usw +Farbe und allem ;-)

Kann ja jeder machen wie er denkt!!!

Beitrag von elaleinchen 22.04.11 - 12:57 Uhr

Hi!

Ich bzw. wir halten es in unserer Familie so:

Patenkinder bekommen 50 € und nicht-Patenkinder 25 €.
Ich frage aber immer vorher, ob sie lieber Geld wollen oder lieber ein Geschenk in dem wert. ;-)

Aber bei jedem ist das anders, weil jeder mehr oder weniger gut verdient.
Aber ich finde 50 € genug. #schein

vlg

Beitrag von maschm2579 22.04.11 - 21:44 Uhr

Ich würde glaube ich ein Handy mit Karte im Wert von ca 50 Euro schenken wenn dies wirklich der Wunsch ist. So gibt man nicht nur geld und das Kind bekommt etwas was es sich wünscht. Natürlich in Absprache mit den Eltern.... ansonsten 50 Euro.

lg

Beitrag von kleine1102 22.04.11 - 22:07 Uhr

Hallo Geyerwalli,

haben uns gerade heute mit Freunden darüber unterhalten und der "Tenor" war: 100€ sind angemessen, ggf. noch mit persönlichem Geschenk.

Wir haben unserem Neffen (meinem Patenkind) letztes Jahr zur Kommunion eine Silber-Kette mit Anhänger geschenkt (hatte er sich gewünscht und ist ja etwas "für's Leben", also eine Erinnerung an die Erstkommunion). Außerdem einen Gutschein für einen gemeinsamen Besuch im "Movie Park" zusammen mit seiner Schwester- auch der Ausflug hat ja "Erinnerungs-Wert", wobei wir insgesamt (also Kette & Ausflug) ca. 300€ ausgegeben haben. Das war allerdings insofern nebensächlich, dass wir gemeinsam mit den Kids einen schönen Tag verbringen wollten mit einem Ausflugs-Ziel, das man nicht "täglich" wählt. 300€ als Geld-Geschenk finde ich sehr einfalls- und auch lieblos.

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von cooky2007 23.04.11 - 11:26 Uhr

Ich habe schon Anfang der 80-er (des letzten Jahrtausends ;-)) von meinen Paten je DM 200,- bekommen.

Also finde ich € 100,- plus etwas Persönliches mehr als angemessen - für Taufe und Kommunion. Zur Firmung gibt es nur eine Kleinigkeit.

Und: Bei uns verwalten die Eltern das Kommuniongeld (und zwar alles). Gemeinsam wird dann besprochen, was das Kind sich wünscht. Mein Patenkind z.B. leistet sicht jetzt mit 16 Jahren einen Schüleraustausch nach Australien damit (zumindest einen Teil).

Beitrag von marichristiane 30.12.11 - 16:06 Uhr

Hallo! Das kommt drauf an, wie eng und gut Du mit ihnen verbandelt bist, denke ich. In der Familie meines Mannes bekommen nur die Patenkinder etwas. Die anderen Neffenusw. nicht. Wären auch zuviele.
Aber wir haben da leider 2 Patenkinder, die sich über nichts freuen ausser über Bargeld. Es ist auch nicht gewünscht mit uns etwas zu unternehmen.
Da unser Kind dort keine Paten hat, bekommt unser Kind dann auch immer als einzigstes nichts.
Nicht mal die Eltern unserer beiden Patensöhne fühlen sich verpflichtet, unserem Kind auch nur die kleinste Kleinigkeit zukommen zu lassen.
So sind diese Schmarotzer auf sich fixiert. Gräßlich. Wir haben in den letzten fast 20 Jahren schon zig1000 in diese 2 reingebuttert.

Da wir niemals bitte oder danke gehört haben. Ach nicht für GEschenke wie einen PC inkl. Maus, Tastatur usw... (im Gegenteil, uns wurde noch gesagt, der Speicher sei zu klein..........)
bekommt er kleine jetzt nur noch etwas Selbstgebasteltes. Der Große ist über 18 und wir nichts mehr bekommen.

Beitrag von hildegart 10.09.12 - 17:58 Uhr

Dann hast du es ja geschafft. Die Kommunion ist das letzte Fest, an dem man etwas schenken sollte.
Leider hatten wird da ncihtaufgehört zu schenken und haben 10.000de ausgegeben. Schnenk 50€ und schreib in die Karte, dass das Kind jetzt - lt.kathol. Kirche-
im Glauben gefestigt ist und die Patenschadft vorbei ist..............so würde ich es machen. Wenn du aber weiterhin schenken willst, -jedem das seine-- (wir sind nur des Geldes wegen zu Paten ernannt wworden- und abgezockt worden-haben uns auch abzocken lassen)
finde ich 50€ schon !!
30 tun es auch!