reicht ihm meine Milch nicht?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pink-kizz 21.04.11 - 22:39 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bins mal wieder ;)

Undzwar folgendes:

Ich habe die Befürchtung meine Milch ist meinem sohn nicht nahrhaft genug oder ich habe zu wenig...

wenn ich ihn stille,trinkt er die brust leer und will dann aber immernoch.
Wenn ich ihn stille,will er alle 15 min an die brust und schreit dann ganz verzweifelt weil er nich satt is.So geht das schon seit locker 3 wochen

Hab jetzt mal angefangen tagsüber zuzufüttern,ich mische Milchnahrung mit Muttermilch,weil ich auf keinen Fall will,dass er ganz auf meine Milch verzichten muss.Nachts reicht es ihm wenn er gestillt wird,aber tagsüber nicht mehr.
er wird morgen 9 wochen und ich hab angst dass die milch ganz ausgeht,deswegen pump ich schon wie ne Bekloppte,aber wirklich viel kommt da nich raus,meistens 50 ml insgesamt,manchmal auch 100ml

Was meint ihr,reicht ihm meine milch nich mehr??


Beitrag von lilly7686 22.04.11 - 10:09 Uhr

Hallo!

Je mehr du zufütterst, umso weniger Milch produzierst du.
Lass die Flaschen weg (oder reduziere sie, wenn es schon so viele sind), und leg dein Kind an. Nur so wird die Milchmenge wieder gesteigert.

Es sei denn, du möchtest abstillen. Dann kannst du weiter Flasche geben.

Beim Pumpen kommt fast immer sehr viel weniger, als dein Kind raus bekommen würde, wenn es trinken würde.

Lg

Beitrag von pink-kizz 22.04.11 - 10:15 Uhr

aber er wird nicht satt....

Beitrag von lilly7686 22.04.11 - 10:20 Uhr

Das wird er nie werden, wenn du nicht nach Bedarf anlegst.
Reduziere die Fläschchen und leg nach Bedarf an. Du wirst vermutlich einige Tage Clusterfeeding machen müssen (google mal). Aber nur so kann sich die Milchmenge einpendeln.

Hol dir Hilfe von einer Stillberaterin vor Ort.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Lg

Beitrag von hustinetten 22.04.11 - 13:16 Uhr

Schreit er beim Trinken / während er an der Brust liegt, oder nachdem du ihn weggenommen hast?

lg

Beitrag von pink-kizz 22.04.11 - 13:23 Uhr

äfters schreit er an der brust so richtig verzweifelt
wenn die brust dann leer is dann weint er

Beitrag von hustinetten 22.04.11 - 13:59 Uhr

Hm, also normalerweise kann die Brust nicht leer sein, die Milch wird immer nachgebildet.

Beruhigt er sich dann, wenn du regelmäßig die Seiten tauschst? Ruhig mehrfach beim Stillen? Manchmal musste ich bei meinem Sohn die Seiten ganz, ganz oft wechseln, bis er zufrieden war.

lg

Beitrag von hustinetten 22.04.11 - 14:02 Uhr

Du schreibst, nachts klappt es, tagsüber nicht. Was ist nachts denn noch anders? Stillst du nachts im Liegen und tagsüber sitzend? Ist es nachts dunkel und ruhig und tagsüber hell und laut? Bist du nachts entspannter, weil du müde bist und nicht mit den Gedanken wieder bei all dem, was noch erledigt werden muss?