Dauergetrinke!Ob sie ihren Nachholbedarf deckt?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von marika333 22.04.11 - 07:43 Uhr

Guten morgen!
Ich war ja Mittwoch beim Rübi Kurs und die Hebi da hat sich Frieda nochmal angeguckt, da sie nochmal 30g abgenommen hat etc und auch so habe ich einen strengen Stillplan erhalten.

Die Position beim stillen habe ich nun seit gestern auch noch geàndert weil sie mir erklärte dass Frieda so wie ich es mache aufgrund meiner Fleischbrust die Warze nicht im 90 Gradwinkel in den Mund bekommt und somit die Milch nicht richtig rausholen kann.

Nun habe ich nachts alle 2,5/3 Stunden gestillt, um 5.45 Uhr das letzte mal (was ja auch schon 40 min dauert!) und um 7.00 Uhr meldet sich mein Kind schon wieder#schwitz

ob sie ihren Nachholbedarf so deckt?! Und so vielleicht mal etwas zunimmt ?
Klar für mich das Gefühl wie am Anfang Dauer zu stillen ohne Schlaf dazwischen (soll auch noch nach'm stillen abpumpen zum Anregen der Milchbildung) und ich bin echt saumüde und habe das Gefühl grad nix anderes zu machen.....

Will ich sie &abdocken lassen nach ner Ewigkeit gibt's Terror!

Bin echt ratlos... Oder wird sie nicht satt und muss deshalb so oft ran?

Lg m die hofft dass ihr Kind dadurch zunimmt!#winke

Beitrag von marika333 22.04.11 - 08:46 Uhr

...so nun waren grad mal 45 minuten Pause und Frieda hàngt schon wieder an meiner Brust!#schock

langsam glaub ich sie wird da echt nicht satt!!!!!
Soll ich nundurchgehend nur stillen?????

Komme ja selbst kaum zum frühstücken!Ich brauch doch die Kraft#schwitz

bitte bitte sagt dass sie NUR aufholt und nicht dass sie nicht satt wird...
Bin ratlos!:-(

lg m mit brennender Brust

Beitrag von marika333 22.04.11 - 09:33 Uhr

Habe ihr nun eine Flasche 50ml PRE gemacht und die hat sie auch so weggetrunken obwohl sie die letzte Woche noch verschmäht hat.

Ist doch seltsam oder?!
Ich bin soooo traurig,dass das mit dem Stillen so n Akt ist:-(
hab es mir so toll ausgemal und seit der Geburt gibt's damit eigenich nur Stress.

Bin sehr traurig...

Beitrag von meram 22.04.11 - 09:46 Uhr

Hallo,
also bei uns lief das eigentlich die ersten drei Monate fast durchgehend so. Da hatte sie einen Stillrhythmus von 1 1/2 Stunden, manchmal auch weniger und zeitweise auch nachts... ich war auch total stillgenervt, weil ich nicht mal in Ruhe duschen oder essen konnte weil sie sofort wieder ran wollte.
Inzwischen sind wir bei 2 1/2 bis 3 Stunden, nachts meistens bei 3. So find ichs aushaltbar, aber Noa trinkt auch schneller als deine. Ich denke das wird bei deiner nur ein Schub sein. Wenn du den durchhältst wird es bestimmt bald besser. Ich drück die Daumen!
LG
meram

Beitrag von maerzschnecke 22.04.11 - 10:33 Uhr

Man kann natürlich nicht in so ein Kind reinschauen, aber denkbar ist schon, dass sie einen Nachholbedarf hat. Bei Emilia war das die ersten drei Lebenswochen so. Ich saß an manchem Tag mittags um 13/14 Uhr noch im Pyjama da, weil ich gar nicht zum Umziehen kam. Ich war damals froh, dass mein Mann recht lange Urlaub hatte nach der Entbindung und mir so zumindest etwas Eßbares vor die Nase gestellt hat - ich wäre sonst gnadenlos verhungert.

Hast Du keine Babywaage daheim? Falls nicht: kannst Du Dir heute noch bei irgendwem eine leihen? Wiege Frieda vor dem Stillen und nach dem Stillen. Dann weißt Du, was sie so wegschluckt.

Wenn Du sie stündlich dran hast, dann reicht es, wenn sie jedes mal 30-40 ml trinkt. Wenn Du einen Schnitt von 11 Stunden á 30 ml hast, hat sie alleine in dieser Zeit 330 ml getrunken. Hinzu kommt noch die Nacht - da trinken die meisten Babys im Halbschlaf deutlich mehr als wenn sie wach wären.

Beitrag von sarahjane 22.04.11 - 11:28 Uhr

Stresse Dich doch nicht so und gebe halt weiterhin das Milchfläschchen, wenn Du eine Pause brauchst.

Beitrag von boesesbunny 22.04.11 - 12:18 Uhr

Hallo,
ich würde weiterstillen was das Zeug hält un das mit dem Fläschen sein lassen, dann stellt sich die Brust am schnellsten auf den Bedarf ein. Nimm dir Zeit zum stillen und mach ein Nickerchen wenn dein Baby auch eins macht. Lass viel Luft an deine Brustwarzen damit sie nicht Wund werden. Mit ein bischen Geduld und Durchhaltevermögen regelt sich das schon. :-D

LG Yvonne

Beitrag von angeldragon 22.04.11 - 12:45 Uhr

ei meiner wahr das 6 wochen durchgehend so dein mausi wird satt ich habe auch zugefüttert mit dme ergebniss das meine milch noch weniger wurde ich hab sie dauernuckeln lassen und nun hat sich 3-4 stunden eigepegelt aber erst nach 9!! wochen nun ist sie so das sie länger durchhält

flasche weg lassen sonat wird es schlimmer und schlimmer und du stillst leztendlich ab weil dein kind dan wirklich nichtmehr satt wird an der brust ;-)

Beitrag von hustinetten 22.04.11 - 13:14 Uhr

Wenn du stillen möchtest, lass die Flaschen sein, auch wenn's anstrengend ist.

Kinder sind ganz unterschiedlich, meine Tochter war immer nach rund 5 min fertig und dann ein paar Stündchen friedlich, mein Sohn war die erste Zeit nur friedlich, wenn er gestillt wurde (jedenfalls kommt es mir im Nachhinein so vor..).

Das Pumpen würde ich sein lassen, erstens pumpt sie anders als ein Kind saugt und zweitens kann das zu einer Überproduktion führen, weil ja mehr Milch aus deiner Brust kommt, als dein Kind trinkt, könnte also auch zu einem Milchstau führen (muss aber nicht). Und das Pumpen scheint dich zusätzlich zu belasten, also ruh dich besser aus, oder iss und trink in Ruhe, wenn deine Tochter grade friedlich ist.

lg