Schwanger und kein Ahnung wie es weitergeht :(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _elenore0_ 22.04.11 - 09:10 Uhr

Hallo,

ich brauche mal ein wenig Rat.Ich bin erst 17 Jahre alt geworden und habe einen festen Freund(er ist 20),mit dem ich seit 3 Jahren zusammen bin.In diesem Jahr werde ich mit der Schule fertig-habe denn endlich das Abitur geschafft.Mein Freund studiert Medizin.Ich werde dieses Jahr ebenfalls zum Medizinstudium gehen.
Eigentlich alles perfekt: doch nun bin ich schwanger-ungeplant und das schon in der 10.SSW.Mein Freund und ich haben schon oft darüber geredet Kinder zuhaben,aber später und nicht jetzt!
Ich weiß auch nicht wie ich schwanger geworden sein kann.Ich nehme seit 2 Jahren die Pille.Ich habe sie nie vergessen,auch keine Medikamente genommen,kein Durchfall nix!

Ich habe solche Zukunftsängste.Wie sollen wir ein Baby bezahlen?Wir haben nur wenig Geld und durch das Kindergeld wirds auch nicht wirklich mehr.Mein Freund weiß noch nichts von der Schwangerschaft und ich möchte es ihm auch eigentlich erst nach Ostern sagen,damit ich ihm nichts versaue.

Ich bin echt total fertig und weiß nicht was ich machen soll...
Hat vielleicht jemand einen Rat?Oder ist in gleicher Situation?

Wäre schön,wenn mir jemand helfen kann.

Liebe Grüße
Elenore

Beitrag von merkwürdig..... 22.04.11 - 09:45 Uhr

Abitur mit 17? Ähhh nee ich denke nicht... Fake Fake Fake....

Beitrag von _elenore0_ 22.04.11 - 09:53 Uhr

Ey...ich im Dezember 17 geworden und werde somit 18!
Wer rechnen kann ist klar im Vorteil!


außerdem brauche ich mir nicht von irgendeiner Tusse sagen lassen,das ich ein FAKE bin...

Beitrag von puschel260991 22.04.11 - 10:03 Uhr

Sie hat aber recht. Ich werde dieses Jahr 20 und hab mein Abi so gut wie fertig. Keiner schafft es vor diesem alter zum Abi es sei den. Er hat Klassen übersprungen #kratz

Beitrag von _elenore0_ 22.04.11 - 10:19 Uhr

Wenn ich mit 6 in die Schule gekommen bin + 12 Jahre macht???Na dann bin ich in 18 Jahre alt!!!

Eigentlich wollte ich hier nur einen Rat haben,aber anscheinend sind hier nur irgendwelche die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben...

Beitrag von puschel260991 22.04.11 - 11:09 Uhr

so wie du dich hier gibst wird glaub ich hier jeder mehr ahnung von tuten und blasen haben als du.
und nur zu deiner info ich wurde auch mit 6 eingeschult und hab jetzt meine abiprüfungen vor mir und ich bin 19 ;)

Beitrag von delfinchen 22.04.11 - 13:45 Uhr

hallo,

mit dem g8 werden viele mit 17 jahren abi haben.

Beitrag von hopsi2005 28.04.11 - 15:57 Uhr

Das verstehe ich überhaupt nicht - ich bin damals noch 13 Jahre zur Schule gegangen und wurde 19 im Mai und im Juni war ich dann mit der Schule fertig. Jetzt haben wir ja nur noch 12 Jahre bis zum Abi, da müsste das doch hinkommen, wenn sie jetzt 18 wird.

Puschel, wenn du Abitur machen willst, solltest du unbedingt an deiner Orthografie arbeiten. ;-)

Beitrag von sehr nett 22.04.11 - 10:45 Uhr

Na das fassen wir mal als Kompliment auf!#aerger Ja aber du bist erst im Dezember 17 geworden und bist immer noch 17 wenn du dein Abi machst!? Jeden den ich kenne wurde auch mit 6 eingeschult und hatten auch erst ihr Abi mit 19!!;-) Oder ist bei euch das Abi bei euch in 12 statt mit 13 Jahren?
So und nun zu deinem Problem. Sagen musst du es natürlich deinem Freund. Wenn du beschlossen hast das Kind zu behalten musst du das Studium erst mal auf Eis legen und schauen wo du überall erst mal Hilfen vom Staat beantragen kannst. Gehe am besten zu Pro Famila, Caritas, DRK und andere soziale Einrichtungen. Kann eure Familien euch unterstützen?

Beitrag von sunflower5 22.04.11 - 11:55 Uhr

In manchen Unis gibt es Kitas.
Und Gruppen von Studies mit Kind.

Wenn du aber noch so jung bist, kannst du beruhigt 1 Babyjahr machen und dich dann immatrikulieren, mit Kind wirst du bevorzugt bei der Vergabe von Studie-platz.

In welchem BL wohnst du denn?

i.Ü. versaust du deinem Freund doch nichts, du musst ja auch mit der Nachricht klarkommen, na ja, schau, ob sich eine Gelegenheit bietet, es ihm zu sagen...

Beitrag von delfinchen 22.04.11 - 13:52 Uhr

hallo,

schwierige lage, aber vorteil ist, dass du vor der entbindung dein abi in der tasche hast.
sprich mit deinem freund bald darüber und erkundigt euch, wo ihr finanzielle unterstützung bekommen könnt. auf babybazaren kann man vieles sehr günstig bekommen. im ersten jahr bekommst du zum kindergeld ja noch die 300 euro erziehungsgeld, soweit ich informiert bin.

bleib das erste jahr zu hause und schreib dich erst dann ein. deine maus könntest du dann schon in die krippe geben. da dein freund dann vor dir fertig ist, kann er dich dann unterstützen, wenn du examen machst, wobei deine maus dann vielelicht eh schon in die schule geht und ihr dort ein ganzagesangebot wählen könnt.

es wird sicher hart, weil ihr neben dem studium wohl noch jobben gehen müsstet, wenn euch die familie nicht unterstützen kann/ will und euch um euer kind kümmern müsst. aber es ist sicher zu schaffen, das "lockere studentenleben" mit partys usw. wird es dann aber wohl eher nicht werden...

alles liebe und gute für euch drei,
delfinchen
kann euch

Beitrag von salida-del-sol 22.04.11 - 18:49 Uhr

Hallo, liebe Elenore,
es ist logisch, dass Du jetzt erst einmal total fertig bist, wenn eine Schwangerschaft so völlig ungeplant kommt. Aber es kann nicht darum gehen, was Du machen sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle, und lass Dir alle Hilfen aufzeigen, die Dir zustehen. Denn die Möglichkeiten und Motivation von verschiedenen Beratungstellen können sehr unterschiedlich sein.
Ein Studium ist auch mit Kind machbar. Ich habe in der Verwandtschaft eine alleinerziehende Mutter. Die hat mit dem Studium angefangen, als das Kind 1 Jahr alt war. Ab da ging das Kind den Kindergarten. Da bei uns jeder Kindergarten um seine Existenz kämpfen muß, sind die froh für jedes Kind und es ist egal, wie alt das Kind ist.
Wenn dies bei Euch nicht so ist, dann gibt es auch noch Unikrippen oder Studenten schließen sich zusammen. Es wird ein Plan aufgestellt, wer wann die Betreuung von den anderen Kindern übernehmen kann... so dass jeder gut studieren kann.
Ein Studium mit Kind ist nicht einfach, aber es ist machbar.
Quäle Dich nicht mit Fragen von Selbstvorwürfen herum, Du brauchst jetzt Deine Kraft andersweitig mehr.
Dann sage es Deinem Freund nach Ostern, wenn ihm nicht jetzt schon auffällt, dass Du bedrückt bist. Und sage ihm es so wie es ist:"Schatz wir sind schwanger." Denn mit dem Wir kommt gleich seine Mitverantwortung heraus.
Wenn Du magst kannst Du uns berichten, wie seine Reaktion war.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von pilarlee 23.04.11 - 10:43 Uhr

Hallo Elenore..
Ohjee,Dein Text erinnert mich so an mich selbst,als ich erfahren habe,das ich schwanger binb ( trotz Pille )..völlig unerwartet,total ungeplant!
Also ich kann Dir nur sagen wie ich drauf war,als ich es erfahren habe und was ich gemacht habe,ja.
Nach dem FA Besuch bin ich erst mal völlig verheult durch die Stadt gelaufen,alleine..Meine Gedanken brachten mich fast um: Was sagt deine Familie,wie machst du das mit Schule,Ausbildung,Geld,mit dem Freund,Zukunftsängste und und und..
So verbrachte ich ca fünf Tage,habe keinem was gesagt,fühlte eine regelrechte Scharm!!!
Aber ich sage Dir,Du solltest mit jemandem darüber reden,mit einem,der unvoreingenommen und diskret mit Dir über das Thema redet!
Ich bin dann zu Profamilia gegangen,das war für mich ein riesen Schritt,aber es hat mir ungemein geholfen..
Danach erzählte ich es auch meinem (Heute Mann), er war total fertig..
Ein paar Tage später,meiner Mutter,die war am Ende.. Hört sich alles schlimm an,aber man sollte jemanden haben,zu dem man gehen kann!
Ich rate dir auch,zu einer Beratungsstelle zu gehen!
Keiner kann Dir die Entscheidung abnehmen,nicht dein Freund,nicht deine Familie,niemand.. Du musst verantwortungsvoll und für dich alleine entscheiden. ( Das geht meiner Meinung nach aber erst,nach guter Aufklärung)..
Lass dich von NIEMANDEM unter Druck setzen,auch wenn nicht mehr viel Zeit bleibt,egal wie Du dich entscheidest,deine Ängste verschwinden!!!
Ich kann dir nur von mir sagen,ich hatte zwar eine etwas andere Situation ( Ausbildung fertig,arbeitsplatz) usw,aber auch wahnsinnig schiss.
Heute bin ich in der 25. woche Schwanger..ch bin froh,das ich damals alle Sichtweisen erklärt bekommen habe.
Triff für dich die richtige Entscheidung,ich drücke dir die Daumen und alles gute für dich,vll höre ich ja noch mal von dir,würde mich freuen.
Gruß p.

Beitrag von hopsi2005 28.04.11 - 16:26 Uhr

Es gibt einen ganz wichtigen Vorteil, den ihr anderen Paaren gegenüber habt: Ihr müsste euren Lebensstandard nicht so großartig herunterschrauben. Ich kenne so viele Doppelverdiener mit Kind, die beide auf ihrem Karriere-Hoch waren, als die dicke 30 dann da war. Auf einmal hörst du von allen Seiten nur noch, dass geheiratet, gebaut und das erste Kind "angesetzt" wird. Es ist wie ein ansteckender Virus.

Und dann meinen die meisten Paare eben, sie müssten da mithalten. Bei vielen Frauen fängt dann die biologische Uhr auch an zu ticken und sie werden etwas irrational. Was dann dazu führt, dass der erstbeste in Frage kommende Mann direkt "verhaftet" wird.

Was ich jetzt erlebe, ist folgendes: Ich bin jetzt Mitte 30 und sehe, wie ein Kartenhaus nach dem anderen zusammenbricht. Vielleicht, weil die Paare noch keine 3 Jahre Zeit hatten, sich zu beschnuppern (so wie ihr). Vielleicht, weil man ständig Angst hat zu verarmen, denn 2 fette Gehälter sind dann halt doch mehr als 1 oder 1 plus Elterngeld. Vielleicht, weil man gleich ein großes Haus bauen musste und sich finanziell total übernommen hat. Und weil evtl. Hausbau und Kind doch ein bisschen viel auf einmal sein könnte, denn ein Haus baut sich ja nicht von allein.

Vielleicht ist das Problem, dass diese Paare zuviel auf einmal wollten. Mein Mann und ich dagegen hatten Glück: Wir hatten vorher kaum was auf der Naht, ich wurde auch noch arbeitslos, weil ich ungeplant schwanger wurde und hatten uns gerade mal nach Jahren überhaupt dazu durchgerungen, dass wir zusammenziehen. Vor allem ich hatte ganz andere Pläne, da bekam ich einen Heiratsantrag und wurde zwei Monate später wie gesagt einfach so schwanger.

Ich fühlte mich auch mit 27 noch viel zu jung dafür. Mein Mann sowieso. Er hat sich auch überhaupt nicht gefreut, ganz im Gegenteil, er hat monatelang davon gesprochen, dass das unser Untergang wäre und dass wir gleich Privatinsolvenz anmelden könnten. :-p

Was soll ich sagen? Es ist superstressig, aber wir sind immer noch zusammen, mein Mann ist ein leidenschaftlicher Papi, wir haben inzwischen zwei Kinder und sind immer noch nicht verarmt.

Du weißt nie, was das Leben so bringt. Sieh es als Chance! Dein Körper wird die Schwangerschaft super wegstecken, das sieht mit 30 schon ganz anders aus. ;-)

Karrieretechnisch gesehen gibt im Akademiker-Leben überhaupt keinen passenden Zeitpunkt für eine Babypause. Es sei denn du wirst als Lehrerin frisch verbeamtet.