Baby 9 Wochen schläft plötzlich viel schlechter

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von karinschka 22.04.11 - 09:31 Uhr

Hallo erfahrene Mamas,

Meine kleine Maus (jetzt 9 1/2 Wochen) schläft seit knapp einer Woche viel schlechter als davor.

Ich hole kurz aus: Sie schläft bei uns im Babybay, seit sie 5 Wochen war hab ich begonnen sie regelmäßig zwischen 19.30-20 Uhr hinzulegen, war bei ihr bis sie eingeschlafen war. geschlafen hat sie dann (stillkind) bis ca 1 uhr, nach stillen dann bis 4, dann bis ca 6.
seit ca. 2 Wochen hab ich sie dann auch mal "alleine" einschlafen lassen, also wenn sie geweint hat, bin ich sofort rein, aber sie hat meistens ohne weinen selbst in den schlaf gefunden.

und nun hab ich seit 6 tagen lautes geschrei sobald ich nach dem stillen versuche sie ins babybay zu legen. sie lässt sich dann durch nix beruhigen ausser durch nochmaliges anlegen (nuckelt aber dann nur). ist eigentlich schon hundemüde und schläft ständig ein, sobald im beistellbett, aber wieder geschrei.
außerdem weint sie plötzlich auch nachts mehrmals zwischen dem stilen (die stillzeiten sind halbwegs gleich geblieben).

zum thema wachstumsschub: den hatten wir (so dachte ich bisher) von 7 1/2 bis knapp 8 1/2 Wochen. da war sie Tag und Nacht quengelig, unruhig, hat schlecht aber oft getrunken etc...

könnte es sein, dass ihr das schlafen legen im Hellen nicht gefällt (hab noch keine verdunklungsrollo montiert)?

Habt ihr (bitte) einen Rat oder zumindest beruhigende Erfahrungen für mich?

Danke und LG

karinschka

Beitrag von little-boy.2010 23.04.11 - 00:50 Uhr

hallo, und erstmal herzlichen glückwunsch von mir zur geburt der kleinen maus. #freu und zu deinen sorgen, denk ich, da kann ich dich beruhigen. solche phasen hatten wir auch. mein sohn ist zwar mitlerweile schon fast elf monate, aber daran kann ich mich noch sehr gut erinnern. :-) schlaflose nächte, #schrei , er war kaum zu beruhigen, nichteinmal beim rumtragen, grad so das er beim stillen mal ruhig war und ich versteh dich, als mama macht man sich halt schnell sorgen, wenn mit den mäusen was ist.also das mit dem im hellen einschlafen wird nich der grund dafür sein, denk ich. worauf du vielleicht achten könntest,ist, ob er/sie sich krümmt oder die beine stark zum bauch heran zieht, wenn er/sie so weint. dann könnten es vielleicht bauchschmerzen sein, dagegen hilft windsalbe und das bäuchlein massieren im uhrzeigersinn. aber bei uns war es damals einfach nur so ne phase, wo er nich allein sein wollte, hab ihn dann, wenns garnich anders ging, mit zu mir ins bett genommen. und wachstums.- und entwicklungsschübe können manchmal auch kurz hintereinander auftreten. ich mußte dann immer an meine kindheit denken und an die schmerzen in den beinen, wenn man so einen schub bekommen hat und nun stell dir vor, der kleinen maus tun auch die beine oder so weh, da könnt ich auch nich schlafen. halt einfach durch, das geht auch wieder vorbei und später sagst du dir - das war doch garnich so schlimm-. :-) also kopf hoch, dem mäusel fehlt schon nix und wenn du dir dennoch unsicher bist, dann gehst halt mal zum arzt. also dann alles liebe und gute.

liebe grüße mandy

p.s. hoff ich konnt dich bissel beruhigen. #liebdrueck

Beitrag von karinschka 23.04.11 - 17:47 Uhr

Liebe Mandy,

danke für deine antwort. ja, ich bin jetzt ein bisschen beruhigter; ich hab immer das gefühl, wenn´s anderen babys auch so gegangen ist, dann kann es nix dramatisches sein :-) . es war auch letzte nacht etwas besser, nachdem ich sie eine stunde später ins bett gebracht hab (hab sie den ersten abendlichen müdigkeitsschub noch im stubenwagen schlafen lassen). ob´s dran lag, dass sie nachher schon "nachtbereit" war, oder weil´s dünkler war, weiß ich nicht. wahrscheinlich hast du recht und die dunkelheit ist es nicht.
blähungen hat sie kaum noch, die haben wir gottseidank hinter uns gelassen.

ich werd also noch ein bisschen abwarten und sie jetzt erstmal etwas später ins bett bringen.

danke nochmal
und frohe ostern! #hasi

karin

Beitrag von taewaka 23.04.11 - 20:49 Uhr

Liebe Karinschka,

dein Baby verhält sich vollkommen normal.
Dass es sich anfangs ins Babybay hat legen lassen, ja sogar zugelassen hat, dass du den Raum verlassen hast und es selbst eingeschlafen ist, war eher was besonders. Vielleicht war es für dein Baby dennoch ängstigend und dies kommt jetzt raus.
Ich habe gerade Rüdiger Posth "Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen" gelesen und kann daher gerade dein Baby sehr gut verstehen ;-)
Ich würde das Einschlafritual erst beginnen, wenn das Baby wirklich müde ist, dann entspannt und ruhig einläuten, den Raum würde ich etwas abdunkeln und das Baby in den Schlaf stillen, wenn es abgedockt ist kannst du es auf dem großen Bett liegen lassen und den Raum leise verlassen. Es kann sein, dass es bereits nach 20min das nächste Mal nach dir ruft, dann kannst es erneut in den Schlaf stillen (falls es auf andere Beruhigungsmaßnahmen schon reagiert natürlich auch dies machen: singen, streicheln, Hand halten, etc.). Dann werden die nächsten Abstände vermutlich 2 Stunden betragen.
Dein Baby wird immer wacher und kognitiv aufmerksamer, du bist als (stillende) Mutter seine primäre Bezugsperson und für dein Baby ein Garant von Sicherheit und Geborgenheit und Angstfreiheit. Wenn dein Baby gegenwärtig Angst hat, du könntest dich wieder aus dem Schlafzimmer stehlen und ggf. sogar erst verzögert reinkommen (oder bist du wirklich beim ersten Meckern hin gegangen?) ist es jetzt aufmerksamer und angespannter. Du kannst durch deine Präsenz deinem Baby wieder die Sicherheit geben, dass du da bist.

Ich kenne allerdings auch einige Familien, die ihre kleinen Babys einfach länger auf lassen bzw. sie im Wohnzimmer schlafen lassen bis sie selbst ins Bett gehen, etc.
Für ein Baby in dem Alter ist es vollkommen normal und angemessen, dass es bei seinen Bezugspersonen sein möchte.
Dass dies bei euch anfangs anders lief ist eher eine Ausnahme, ein Zufall oder zurückzuführen auf das eigentlich ausgeglichene Wesen deines Babys. Nun aber signalisiert dein Baby, dass es mehr Kontakt zu dir braucht und es ist richtig, dass du dem entsprichst.

LG

Beitrag von karinschka 24.04.11 - 21:05 Uhr

Liebe Taewaka,

was du schreibst, spricht mir eigentlich aus dem herzen. danke, dass du mir das auch noch mal vor augen führst...

irgendwie überkommt es einen dann doch immer wieder und man sucht einen rationalen grund für das verhalten seines babys - egal wie sehr man sich auch vorgenommen hat, sich nicht von anderen eltern und ihren schlauen ratschlägen oder auch von baby-ratgebern beeinflussen zu lassen.

und es stimmt: meine maus ist seit ihrer geburt sehr sehr ausgeglichen und schreit nur selten ohne grund (deswegen hab ich wohl dringend einen gesucht). sie muss aber auch nicht viel schreien, weil ich (beim schlafen legen) wirklich schon beim ersten meckern bei ihr bin, damit sie immer weiß, dass ich da bin.

am allerliebsten hätt ich sie ohnehin noch die ganze nacht auf meinem bauch...aber das ist ihr zum glück zu viel :-D

ich bin jetzt wieder dazu übergegangen, sie nicht nach uhrzeit, sondern nach gefühl schlafen zu legen und bleibe auch wieder länger bei ihr. und siehe da...sie schläft besser #huepf

also nochmals, danke!

LG
karinschka