Stillen als sichere Verhütungsmethode???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von darling1982 22.04.11 - 10:16 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben!

Hatte letztens meinen FA auf Verhütung nach der Entbindung angesprochen, weil ich def. kein 3. Kind möchte!!!

Laut seiner Aussage soll Stillen als sichere Verhütungsmethode ausreichen...

Echt???

Mir scheint das zu unsicher... oder stimmt das denn wirklich?? Dass es keine 100%ige Sicherheit gibt, is ja klar... Aber ich gehöre wohl zu den Frauen, die immer sofort SS werden...

Wie seht Ihr dass? Wie verhütet ihr? Stillen will ich ja... aber... ach...
Kommt ihr mit der Stillpille klar? Wie sicher is die dann?

LG darling mit Mäuschen (ET-16)

Beitrag von kleiner-gruener-hase 22.04.11 - 10:30 Uhr

Dein FA scheint die Spannung zu lieben... #zitter

Selbst bei Einhaltung aller Regeln wäre es nur zu 96 % sicher, dass du während dem Stillen nicht schwanger wirst.

Schau dir mal an welche Regeln dazu gehören:

http://www.proverhuetung.de/content/view/71/109/

Ich persönlich bin komplett gegen Hormone während der Stillzeit, auch wenns "nur" die Stillpille ist.

Wir haben die erste Zeit mit Kondomen verhütet und seit ich wieder einen Zyklus habe verhüten wir mit NFP und Kondomen.

LG

Beitrag von goldengirl2009 22.04.11 - 10:36 Uhr

Hallo,

wir konnten darüber einige Monate sicher verhüten,aber das setzte auch vorraus,dass man seinen Körper und seine "Macken" kennt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Laktationsamenorrh%C3%B6-Methode

Trotz allem würde ich verhüten wenn kein weiteres Kind gewünscht wird.
Bei uns war es kein Thema.

Gruß

Beitrag von kleines-meierlein 22.04.11 - 10:37 Uhr

Hallo,

also die Meinung deines FA kann ich nicht ehrlich gesagt nicht so ganz verstehen, denn überall liest man ja das Gegenteil. Ich habe auch schon gelesen, dass Frauen, wenn sie mindestens alle 2 Stunden stillen, einen relativ guten Empfängnisschutz haben. Aber, was ist wenn das Kind mal etwas länger schläft usw. Außerdem gibt es ja auch Frauen, die trotz Stillen relativ schnell wieder einen regelmäßigen Zyklus haben.

Also meine Hebamme hat mir ganz klar zur Verhütung geraten und ehrlich gesagt, ohne wäre mir eh zu riskant - obwohl ich noch so gut wie voll stille. Mein Sohn ist nun fast 9 Monate und ich habe noch keine Periode.

Tja, wenn du also definitiv kein 3. Kind mehr möchtest, dann würde ich an deiner Stelle nicht auf das Stillen als Verhütungsmethode setzen.

Ich wünsche dir noch eine schöne Restschwangerschaft und eine schöne Geburt!
LG

Beitrag von muffin357 22.04.11 - 10:59 Uhr

was ein KÄSE!

sorry, -- aber auch von der LAM halte ich nicht viel, denn die Frau muss DURCHGÄNGIG mindestens alle 2-3 Std stillen.... schläft das Kind nur ein paar mal länger und das kommt hoffentlich sehr bald vor, reicht die Prolaktinausschüttung nicht mehr aus, um einen ES zu verhindern..

TJA: und da kommt das Risiko ins Spiel: der erste ES ist nämlich VOR der ersten Mens und Du weisst somit NIE, woran Du bist und schwupps bist Du auch ohne erste Mens wieder schwanger....

NEVER EVER würde ich mich da drauf verlassen...

#winke Tanja

Beitrag von derhimmelmusswarten 22.04.11 - 11:14 Uhr

Dein FA ist wohl nicht auf dem aktuellen Stand, was???? Stillen schützt nicht davor. Nicht umsonst gibt es einige Mütter, die schon nach 8 Wochen wieder schwanger sind #zitter

Beitrag von anarchie 22.04.11 - 12:28 Uhr

Hallo!


Unsinn!

natürlich kann man vollstillend scjhwanger werden(ich habs zweimal so gemacht;-)).

Stillen ist ziemlich sicher verhütend, solange man keine längeren Stillpausen als 3 Stunden hat und mind, 90 min täglich stillt - dennoch natürlich nicht 100%

Aber: mit ein bissche Wissen über deinen zyklus und deinen Körper jannst du ziemlich sicherfeststellen, ob du einen ES hast.
Lies dich dazu mal in die NFP ein.

ich werde auch immer sofort schwanger...ich brauch meinen mann nur anzuschauen;-)

lg

melanie mit 4 Kindern, die noch sehr viel stillt und seit Monaten fruchtbar ist

Beitrag von ulmerspatz37 22.04.11 - 13:01 Uhr

Das ist absoluter Quatsch! Du bist nach der Geburt Deines Kindes innerhalb von wenigen Stunden wieder fruchtbar. Egal ob Du stillst oder nicht!

Meinst du mit Still-Pille die Cerazette? Die ist genauso zuverlässig wie andere Pillen auch - vorausgesetzt sie wird regelmäßig und konsequent eingenommen.

Schöne Feiertage!

Beitrag von anarchie 23.04.11 - 09:45 Uhr

Du bist nach der Geburt Deines Kindes innerhalb von wenigen Stunden wieder fruchtbar. Egal ob Du stillst oder nicht!
--------------------------------------------------------------------------------------


das ist auch Quatsch!;-)

Stillen unterdrückt wenigstens die esten Monate, solange das Kind ausschliesslich und oft stillt, nicht durchschläft relativ zuverlässig den Eisprung.
natürlich gibt es frauen, die sofort wieder fruchtbar sind, das ist aber die Ausnahme.

lg
melanie

Beitrag von serafina.nr.1 24.04.11 - 18:03 Uhr

sicher alle 2 std, vorallem die ersten paar monate, und habe meine erste periode jedes mal 6-8 wochen nach der geburt, obwohl ich noch bis das baby ca. 10-11 monate alt ist VOLL stille und danach auch noch weiterstille, bis es ca. 18 monate alt ist....
ausnahme oder nicht, so war/ ist es bei mir.
mit liebem gruss!!!
von serafina.

Beitrag von anarchie 24.04.11 - 20:13 Uhr

Periode ist nicht gleich Eisprung;-)

Und davon ab gibt es sicher Frazen, bei denen es so ist - aber die regel ist es nicht, was aber der Beitrag suggerierte.
Ich war nach 6 Monaten, alle 1,5-2 Stunden vollstillenmd wieder schwanger;-)

Beitrag von serafina.nr.1 24.04.11 - 20:49 Uhr

trotz verhüten :-)
mit liebem gruss-
von serafina.

Beitrag von anarchie 24.04.11 - 22:18 Uhr

hä? wie meinst du das?

sorry , kann dir nicht folgen...

ich habe nicht verhütet, ich wollte ein zweites Kind.

Beitrag von serafina.nr.1 25.04.11 - 07:19 Uhr

verhütet: eisprung berechnet, ausserdem hatte ich seit sechs wochen nach der geburt die periode, und dazu noch kondome benutzt, und zwar immer, und bei der kontrolluntersuchung sechs monate nach der geburt war ich schwanger...ich fragte damals meinen arzt, wie kann das sein??
er meinte es reicht ein einziges spermium das sich irgendwohin verirrt hat aus...und ich würd wohl zu den 1% gehören bei denen die verhütung auch manchmal nicht wirkt...;-)
das war bei meinem dritten kind, ich hatte schon die rückkehr in meinen beruf ein jahr nach der geburt meines zweiten kindes voll geplant, - und dann das!!!:-) wir wollten ein drittes- vielleicht in zwei jahren oder drei...;-)
dann kam mein drittes genau 12 monate nach dem zweiten zur welt.
danach hab ich auch nach jedem kind verhütet, obwohl meine weiteren kidner 15,18,18,21, und jetzt 24 monate im sommer auseinander geboren sind. ich hab erst die verhütung abgesetzt als wir beide bereit waren wieder ein kind zu bekommen, denn nochmal eines nach 12 monaten war mir ehrlich gesagt zu stressig:-)
dafür wurde ich immer gleich mal schwanger sobald wir übten:-)
ich hoffe ich hab das ganze jetzt für dich schlüssig erklärt:-)
mit ganz lieben grüssen!!!
von serafina.

Beitrag von germany 22.04.11 - 20:19 Uhr

Hallo,

ich werde auch stillen, aber wir werden, wie die letzten 7 Jahre auch, mit Kondom verhüten. Wir hatten nie Probleme deswegen. Und platzen oder reißen tun die verdammt selten. Wir haben es einmal vergessen und jetzt bin ich in der 27. Woche schwanger. Aber ok, die letzten 7 Jahre war das Kondom absolut zuverlässig!


lG germany

Beitrag von meandco 23.04.11 - 09:25 Uhr

#rofl

also ich hab bei der großen 6 monate voll gestillt, danach noch bis 14 monate dazu ...

wenn ich nicht verhütet hätte, wär ich 8 wochen nach der geburt schon wieder schwanger gewesen - denn da hatte ich zum ersten mal meine mens #augen

wechsle den fa! der hat doch keine ahnung! ich sag ja nix, wenn die arbeitskollegen meines mannes ihm sagen, dass das ne sichere verhütungsmethode ist, aber ein FRAUENARZT!!!! #schock#aerger der sollte es besser wissen #cool

lg
me

Beitrag von marysa1705 23.04.11 - 10:14 Uhr

Wollte bloss bemerken, dass die Mens ja auch ein sicheres "Ausschlusszeichen" ist, sprich, dann ist LAM nicht mehr so "sicher".

Wenn man nach der LAM verhüten möchte, dann muss man schon ALLE Kritierien einhalten/erfüllen. Dann ist die Methode relativ sicher, aber eine Sicherheit von 100% gibt es natürlich nicht.

LG Sabrina

Beitrag von darling1982 23.04.11 - 12:32 Uhr

Dankeschön Ihr Lieben!

So in etwa hatte ich auch gedacht... naja... mein FA is schon manchmal komisch...

Er war auch schwer beleidigt, dass ich das medikament was er mir verschrieben hatte nicht ohne nochmalige Rücksprache nehmen wollte, da in der Packungsbeilage stand, ich solle es nicht in der SS nehmen...

Soviel dazu...

Aber ich danke euch für die vielen Antworten!

LG

Beitrag von querulantin123 23.04.11 - 22:27 Uhr

Mein Gynäkologe hat zwei Kinder im Abstand von 10,5 Monaten... der dachte auch, er ist schlauer als allle anderen ;-) und hatte da übrigens schon seinen Facharzt fertig...

Beitrag von serafina.nr.1 24.04.11 - 17:57 Uhr

stillen ist keine sichere verhütungsmethode.

wenn du absolut kein drittes kind mehr willst und auch dein mann nicht, wäre eventuell eine unterbindung bei ihm ein kurzer ambulanter eingriff, der sicher die beste lösung für langfristige sichere verhütung ohne hormone darstellt.

diese methode wird zunehmend beliebter, da sie weder hormonell langfristig belastend für die frau ist, noch finanziell aufwändig ist, noch unsicher ist, und man sich damit von allen anderen verhütungsmethoden auf dauer frei macht.

wenn man es lieber selbst als frau möchte, da man dann auch nach möglichem partnerwechsel das thema vom tisch hat, geht das beim kaiserschnitt ganz leicht sozusagen gleichzeitig bzw. direkt nach der geburt des babys vor dem zunähen.

ansonsten ist es glaub ich auch als minimaler operativer eingriff durch zwei einstiche von je 0,5 cm länge in die bauchdecke möglich.
informier dich mal. ich persönlich lehne hormonelle verhütungsmethoden ab.
und ich wurde immer schwanger während ich noch stillte.
;-)
mit liebem gruss!!!
von serafina.

Beitrag von suena1978 24.04.11 - 20:21 Uhr



Also......

von einem Frauenarzt, der meint, die Frau werde während sie stillt nicht schwanger, würde ich mich nicht unterbinden lassen....

:-p

Schöne restlich Ostertage!

Herzlich

Suena

Beitrag von serafina.nr.1 24.04.11 - 20:51 Uhr

der frauenarzt macht das nicht, soviel ich gehört hab -
dafür geht man in eine klinik bzw. ins krankenhaus.
was ich von dem frauenarzt halte der sowas im 21. jahrhundert sagt...???
der braucht dringend noch ein paar patientinnen zur schwangerschaftsbetreuung...!!!
sonst fällt mir dazu wenig bis nichts ein...wollt drauf auch nicht wirklich eingehen...;-)
mit lieben grüssen!!!
von serafina.

Beitrag von mai75 25.04.11 - 09:21 Uhr

Nun ja, was dabei herauskommt kann Dir eine Bekannte von mir vorführen. Die hat nämlich genau 11 Monate nach dem 1. Kind schon das zweite geboren - trotz stillen - und geplant war das definitiv nicht !!!!

Sorry - aber was für ein dämlicher FA !!!