@ Stiefmutter und Probleme mit Ex

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 10:26 Uhr

Ich denke Ihr solltet euch mal zusammensetzen und reden, du vermischt da Dinge die nichts miteinander zu tun haben, du bist eifersüchtig auf die Ex von Ihm, willst Ihr irgendwas zeigen indem du beim Abholen und bringen immer präsent bist, wozu? Ich geh sehr selten mit.

Du willst irgendwas darstellen da, alles ausser NUR die Freundin des Vaters und dich extrem in die Kindererziehung einmischen. Was willst du den sein? Du bist eben nur die neue Freundin, du bist keine Tante, keine Ersatzmutter nur die neue......

Und welche Regeln die KM aufstellt bei sich zuhause, sorry, aber was geht euch bzw dich das denn an? Macht bei euch eure Regeln, und gut ist.....

#danke und #sorry

Beitrag von hedda.gabler 22.04.11 - 11:00 Uhr

Hallo.

Und warum machst Du dazu einen extra Thread aus?
Auch noch ohne Verweis auf die ursprüngliche Diskussion?

Und sei bitte mal nicht so neunmalklug ... es ist nicht allzu lange her, dass Du Dich hier auch noch als Ersatzmutter und bessere Mutter aufgespielt und in alles reingehängt hast. #sorry

Gruß von der Hedda.

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 11:03 Uhr

Ja man lernt im laufe der Zeit dazu, und nun weiss ich warum Ihr damals so bei mir gewessen seid ;-)

Und Tschuldigung der Thread ist 5 Themen in etwa weiter unten ;-)

Beitrag von hedda.gabler 22.04.11 - 11:17 Uhr

Das ist schön ... ;-)

Wobei sich immer noch die Frage stellt, warum Du einen neuen Thread aufmachst, wenn die Diskussion gerade mal 5 weiter unten ist;-)

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 11:26 Uhr

Ist zu unübersichtlich geworden...Die arme kann ja gar nicht mehr alles zuordnen :-P

Aber das kann sie so oder so nicht mehr.

Beitrag von physa 22.04.11 - 11:37 Uhr

Nachdem ich mir nun alles durchgelesen habe, kann ich nur sagen: was bin ich froh, dass die neue meines Ex n eigenes leben und eigene Kinder hat, an denen sie rumerziehen kann wie sie mag!

Der unteren Te würde ich zum Anfang vielleicht ne eigene Katze vorschlagen.

Mann Mann Mann ...

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 11:41 Uhr

Ich muss sagen ich war am Anfang auch so drauf, weiss nicht ob auch so extrem aber ich habe mich über viele Dinge auch aufgeregt.

Heute nach 6 Jahren und diesem Beitrag hoffe ich natürlich das ich nicht so extrem war#hicks

Und heute seh ich viele Dinge lockerer, anders und ruhiger.....Wieso sollten mich Dinge aufregen die es nicht Wert sind?

Ich bin eine Bezugsperson für die Kinder meines Mannes, aber ich muss die Kinder nicht grundlegend umerziehen, sie wissen die Regeln wo bei uns sind und die die bei Mama sind, und wissen das es überall andere gibt.....

Mit der Ex meines Mannes versteh ich mich zwar immer noch nicht, werden wir wahrscheinlich auch nie, aber für die 2 mal im halben Jahr wo ich sie für 5 min seh ist es erträglich und läuft sozial ab;-)

Beitrag von hedda.gabler 22.04.11 - 12:12 Uhr

>>> Ich muss sagen ich war am Anfang auch so drauf, weiss nicht ob auch so extrem <<<

Oh ja;-)

>>> Mit der Ex meines Mannes versteh ich mich zwar immer noch nicht, werden wir wahrscheinlich auch nie, aber für die 2 mal im halben Jahr wo ich sie für 5 min seh ist es erträglich und läuft sozial ab <<<

So sollte es unter Erwachsenen auch sein, aber ich denke mal, dass wenn Du ständig (beim Kinder wegbringen zum Beispiel) Deine Präsenz so penetrant demonstrieren würdest wie unsere Anfänger-Stiefmutter hier, hättet Ihr auch bis heute keinen erträglichen Umgang.

Ich finde es unglaublich, wie sich die Gute aufdrängt und sich beweisen muss ... spricht nicht gerade für ein gesundes Selbstbewusstsein, sondern vielmehr für Minderwertigkeitskomplexe der Mutter des Kindes gegenüber.
Was ich ja sogar nach den Geschichten, die da vorgefallen sind, verstehen kann ... die Mutter des Kind scheint echt ein cleveres Biest zu sein ... aber wenn mir in einem Forum Fremde sagen, dass ich mich mal ein bißchen zurücknehmen soll oder wenn mir gerade jemand wie Du, der auch eine Next ist, mir seine Erfahrungen mitteilen würde, müsste ich doch mal anfangen umzudenken ... nicht der Ex zu Liebe, aber zu Liebe des Kindes.

Beitrag von july86a 22.04.11 - 12:25 Uhr

Es ist nicht so, dass wir nicht normal miteinander reden können..
Hab eh im anderen Thread geschrieben, wie die Lage im Moment ist...
Vielleicht kannst da kurz rein schaun....

Wir grüßen uns und fragen wie es geht. Aber es ist nicht so, dass wir da über Sachen reden, die man mit Freunden oder Bekannten bespricht...

Wir machen beide auf höflich und sie denkt sich ihren Teil und ich meinen... Aber wir würden uns nie an die Kehle gehen oder uns beschimpfen oder schreien...

Es spielt sich nur bei Gesprächen mit mir und meinem Freund oder wenn wir mit Freunden darüber sprechen. Die seine Ex auch kennen und damit du nicht glaubst, das nur ich sie für so berechnend halte. Das tun auch mal gemeinsame Freund von ihr und meinem Freund, wo sie ihr wahres Gesicht gezeigt hat...
Sie ist eiskalt und berechnend! Sie steht selbst an erster Stelle.
Eigentlich sollte das kind an dieser Stelle stehen!!!

Ich hab keine Komplexe ihr gegenüber.. Ich steh gut in meinem Leben, es ist nur eine Situation die über mich gekommen ist und ich dachte nicht, das es mit der Ex so viele Probleme geben würde und sie uns solche Steine in den Weg legen würde....

Beitrag von hedda.gabler 22.04.11 - 13:03 Uhr

Hallo.

Ich habe den anderen Thread gelesen ...

... und dass Du ihr gegenüber Komplexe hast, ist doch nichts verwerfliches, sondern zu verstehen, nachdem sie Deinen Freund und Dich auseinander gebracht hat.

Du lässt dadurch zu, dass sie ein viel zu großes Thema in Deinem Leben ist ... warum sprichst Du mit Freunden groß darüber? Doch auch nur um Bestätigung zu bekommen.

Und dass Du bei ihr unbedingt Präsenz zeigen musst, zeigt doch auch nur, dass Du um Anerkennung bei Ihr buhlst ... die wirst Du aber nicht bekommen und auf die Art und Weise schon gar nicht.

Nimm Dich zurück ... und lass die Dinge, die das Kind angehen, Deinen Freund regeln.


Beitrag von redrose123 22.04.11 - 13:43 Uhr

Sie soll auch keine Freundin sein, eben die Mutter des Kindes....

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 13:42 Uhr

Merkt man selbst irgendwie nicht :-P

Nein wäre es nicht ich geh vieleicht im jahr 5mal,wenn überhaupt mit...Weil es die Kinderwollen oder wir vorher was unternommen haben....

Es wird 2 Mögllichkeiten geben:

Er hat die Faxen irgendwann dicke und Trennt sich

Oder sie sieht es irgendwann wie ich ein.....#winke

Beitrag von july86a 22.04.11 - 11:46 Uhr

Danke für die tolle Ansage!!!

Ich hab eine Katze. Für dich ist es besser, wenn du dich um dein Leben kümmerst und nicht anderen destruktive Vorschläge machst!!!!

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 11:48 Uhr

#rofl#ole

Beitrag von hedda.gabler 22.04.11 - 12:20 Uhr

Hallo.

Wenn Du Dir die ganzen Antworten durchliest, müsste doch auch Dir klar werden, dass DU (mit ein, zwei Beifahrern) der Geisterfahrer bist ...

... für mich macht es den Eindruck, dass Du der Mutter des Kindes gegenüber unheimliche Minderwertigkeitskomplexe hast (was ich nach den Geschehnissen ja sogar verstehen kann), die Du nun mit penetranter Demonstration Deiner Präsenz versucht zu kompensieren.
Diese Komplexe sind aber Dein Rucksack und Du musst da an Dir arbeiten ... Dein jetziges Verhalten bringt Dich kein Stück weiter und wird Dich über kurz oder lang auch bei den zukünftigen Schwiegereltern ins Aus schießen ... Du meinst ja wohl nicht, dass die Ex Deines Freundes die Schwiegereltern, insbesondere die Schwiegermutter, nicht manipuliert ... und im Moment hat sie durch das Kind die eindeutig besseren Karten.
Du hast es da mit einer echt cleveren "Gegnerin" zu tun ... sei doch nicht dumm und schieße Dir durch Dein infantiles "Ich bin jetzt die Frau an der Seite des Mannes"-Verhalten selbst ins Knie.

Und wenn Du es unbedingt nötig hast, Dein Ego durch so etwas zu pimpen, dann denk doch wenigstens mal an das Kind ... schlußendlich werden nämlich die Profilneurosen von Euch Frauen, Deiner und die der Mutter des Kindes, auf dem Rücken des Kindes ausgetragen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von tritratrullalala 23.04.11 - 20:17 Uhr

Wenn ich deinen überheblichen Tonfall lese, dann denke ich: was bin ich froh, dass die Ex von meinem Mann anerkennt, was ich eigentlich als "Stiefmutter" von zwei Pubetierenden leiste, welche Opfer ich bringe und was ich mir für Arbeit und auch Erziehungsarbeit aufhalse, mit den Kindern meines Mannes zusammenzuleben.

Ja, ich erziehe die Kinder meines Mannes dreisterweise mit (sie leben die Häfte der Zeit bei uns) und interessanterweise hat keines der Kids - trotz schwerer pubertärer Ausfälle - jemals zu mir gesagt, dass ich nichts zu sagen habe, weil den Kindern - genau wie allen Erwachsenen in dieser Patchwork-Situation - sehr klar ist , dass sich auch die "Stiefmutter" nicht raushalten kann.

Beitrag von windsbraut69 24.04.11 - 10:31 Uhr

Du kannst doch aber Eure Situation nicht mit der der Posterin vergleichen, um die es geht und die nicht mal ein Jahr überhaupt mit ihrem Freund zusammen ist, zwischendurch noch getrennt und deren "Stiefsohn" alle 14 Tage mal bei seinem Vater ist...

LG

Beitrag von tritratrullalala 24.04.11 - 11:55 Uhr

Mir ging es vor allem um den Tonfall, in dem geantwortet wurde. Diese Art von Abfälligkeit ist einfach nicht angebracht.

Beitrag von karna.dalilah 24.04.11 - 17:33 Uhr

Meine sogenannte Stiefmutter hat und hatte nichts zu sagen nicht mehr als jede andere bekannte Person.
Wir hatten eher die Situation der TE.
Normales Umgangsrecht alle paar Wochen und Ferien.
Zu sagen hatte nur mein Vater in der Zeit!
Sie war die Frau meines Vaters und nicht mehr.
Wir hatten ja schließlich schon eine Mutter.

Ich finde nach wie vor, dass es Aufgabe des jeweiligen Elternteils ist Regeln aufzustellen und durchzusetzen.
Es steht ja nichts dagegen mit dem Partner im Vorfeld die Regeln aufzustellen.
Aber im Alleingang....
Nur weil der Partner nicht den A...in der Hose hat?

Karna

Man kann die Situationen von dir und TE echt nicht vergleichen

Beitrag von redrose123 25.04.11 - 06:43 Uhr

Die regeln die hier gelten haben wir mit den Kindern aufgestellt. Und klar setze ich sie auch durch wenn ich alleine bin, aber alleine Regeln machen tu ich nicht.....

Beitrag von karna.dalilah 25.04.11 - 09:36 Uhr

Siehst du da liegt der Unterschied...IHR stellt die Regeln MIT den Kindern auf.
Nicht die Stiefmutter allein ...
Logisch gelten in jedem Haushalt eigene Regeln.
Das ist eine Sache mit der das Kind spätestens wenn es bei anderen Kindern zu Hause spielt, konfrontiert wird.
Ich denke das du mit den Kindern alleine bist ist sicher auch nicht die Regel,sondern eher die Ausnahme.
Denn die Kinder sollen ja den Kontakt zum Vater haben und pflegen.
Das die Frau des Vaters ein fester Bestandteil sein wird/ist bringt ja die Sache an sich mit :-)

Ich finde es nur anmaßend, wenn sich hier die sogenannten Stiefmütter als die besseren Mütter für das Stiefkind aufspielen.
Am Besten noch die Frauen, die gar keine eigenen Kinder haben.
Sie kein gutes Haar an der Mutter des Kindes lassen und sich in Bereiche drängen die Vater und Mutter des Kindes vorbehalten sind.

Natürlich entwickeln Stiefmütter bei regelmäßigen Umgang mit den Stiefkindern eine enge Bindung zu den Kindern.
Nur sollten sie niemals versuchen die Mutterstelle einzunehmen.
Sie sollten freundschaftliche Vertraute der Kinder werden- nicht deren Mütter.

Lieben Gruß
Karna

Beitrag von karna.dalilah 22.04.11 - 12:29 Uhr

Ich finde es immer wieder herrlich wenn hier eine Frau über die Ex ihres Partners herzieht und nicht merkt wie sie damit sich und ihren Partner Unfähigkeit bescheinigt- herrlich das ist besser als Theater#rofl

Gekrönt wird das Ganze noch wenn die kinderlose "Stiefmutter" über Erziehung rede und von sich Respekt verschaffen zu müssen.

Sorry wenn das Kind eines Tages sagt dass sie ihm gar nix zu sagen habe, denn sie sei nicht seine Mutter so hat das Kind völlig Recht.
Der Erziehungsauftrag liegt bei den Sorgeberechtigten, den Eltern und nicht bei ihr. UND sie ist nicht seine Mutter.

Respekt verschafft man sich nicht, den muss man sich verdienen.

Am allerbesten ist natürlich wenn die selbsternannte Stiefmutter meint sich in die Erziehung der Mutter einzumischen.
Sich nicht zu schade ist für einen öffentlichen Rivalitätskampf in der Familie.

Tja die Liebe wird sich damit abfinden müssen, dass die Ex durch das Kind mit der Familie des Partners verbunden ist.
Sie hat einen Partner mit Vergangenheit und damit muss sie sich nun arrangieren.
Und für den Drang jemanden zu erziehen und sich Respekt zu verschaffen empfehle ich einen Hund.

Beitrag von july86a 22.04.11 - 12:33 Uhr

Mal wieder net nette Damen mit konstruktiven Vorschlägen!
Ist euch nicht schade um eure Zeit, wenn ihr solche Sachen verfasst?!?!?

Du bist doch sicher die perfekte Mutter oder??
Den ganzen Tag zu Hause, nicht berufstätig und deine Kinder nicht Musterschüler???
Oder auch nicht???
Kommen und gehen wann sie wollen und machen auch was sie wollen???

Bitte gibt mir keine Ratschläge, das machen die Anderen besser!

Die bemühen sich wenigstens!

Und übrigens... ich hab einen Hund, der folgt aufs Wort....

DANKE dir!!!

Beitrag von hedda.gabler 22.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo.

>>> Du bist doch sicher die perfekte Mutter oder??
Den ganzen Tag zu Hause, nicht berufstätig und deine Kinder nicht Musterschüler???
Oder auch nicht???
Kommen und gehen wann sie wollen und machen auch was sie wollen??? <<<

Kannst Du mir mal sagen, was so was soll?
Findest Du Dich nicht ein wenig anmaßend und unverschämt.

So wie Du hier auf konträre Meinungen reagierst, kann ich nur weiter bei dem Schluß bleiben, dass Du Minderwertigkeitskomplexe hast, die Du dringend kompensieren willst und bei allem und jedem um Bestätigung buhlst.

Und wenn Du nicht mit konträren Meinungen umgehen kannst, solltest Du Dir überlegen, ob Du in einem Diskussionsforum richtig ausgehoben bist ... dann sprich doch lieber weiter mit Deinem Freund und Deinen Freunden, die Dir alle offensichtlich so schön nach dem Mund reden.

Werde erwachsen!

Gruß von der Hedda.

Beitrag von karna.dalilah 22.04.11 - 13:24 Uhr

Ich muss dich leider enttäuschen.
Ich habe noch nie angestrebt die perfekte Mutter zu sein.
Ich gebe das Beste nach meinen Möglichkeiten ,ich liebe meine Kinder und lasse mich auf sie und das Leben mit ihnen ein- das ist meine Qualifikation als Mutter.
Ist das perfekt nach deiner Definition?

Leider muss ich dich auch in deiner Annahme enttäuschen ich sei nur daheim...
Nein ich arbeite fast jeden Vormittag und das nicht im Haushalt :-D

Musterschüler...kommt darauf an welches Maß du anlegen möchtest ...
Meine Kinder haben alle ihre Stärken und Schwächen - aber für mich sind sie perfekt...und entgegen der jetzt entstehenden Annahme...unsere Kinder haben Regeln und müssen sie befolgen.
Und ja sie übertreten sie auch mal... und das ist auch ganz wichtig für die Entwicklung der Kinder.

Einen Rat....
nimm die Positon ein die dir zusteht.
Du bist die Partnerin deines Freundes. IHR macht eure Regeln für EUER Heim. Kinder können damit sehr gut umgehen. Bei Mama darf ich das- bei Papa nicht. Bei Tante Else darf ich auf dem Sofa springen - bei Tante Gertrud nicht.
Außerdem versuchen Kinder vieles woanders was sie daheim nicht dürfen.
Sie probieren es auch mehr als einmal.


Dann ist es einfach am Vater sich bei seinem Kind durchzusetzen
Du bist bist bei der Mutter auf in Machtspielchen eingegangen und erkennst es nicht.
Sie hat dir gezeigt wenn ich will hol ich mir den Mann wieder.
Jetzt willst du ihr zeigen, dass du die Frau bist die er will und das du die Macht über die Bereiche in seinem Leben incl Kind hast.

Ganz ehrlich?
Dein Freund müßte das tun und zwar aus freien Stücken, nicht weil du ihn drängst.
Dein Freund müßte seine Ex seine Grenzen aufzeigen, nicht du ihr seine.
Eure Beziehung scheint auf keinem sicheren Grund zu stehen, einem Sturm hielt und hält es sicher nicht stand.

Wenn du dir einen Gefallen tun willst- halte dich raus aus der Erziehung der Mutter. Das ist ihre Sache.
Ihr lebt euer Leben -sie das ihre.
So findest du am ehesten deinen Frieden- mit Akzeptanz.

Dich ärgert dass deine Schwiegerleute in spe meinen dass du die Anwesenheit der Ex ertragen mußt.
Recht haben sie - ihr seid erwachsen und solltet euch dementsprechend verhalten. Gerade des kindes wegen.
Oder soll sich das Kind entscheiden ?
Das Kind gehört eben zu Mutter UND Vater.
Und du gehörst lediglich zum Vater des Kindes.
Du kannst dem Kind mal eine vertraute werden aber nie die Mutter.

Karna

  • 1
  • 2