Na toll, ist meine Hündin nun schwanger?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von castorc 22.04.11 - 12:17 Uhr

Hallo zusammen.

Mein Mann war eben beim Bäcker. Er hat unsere Labbi-Schäferhund-Mix-Hündin mitgenommen, die brav (am Fahrradanhänger angeleint) draussen gewartet hat. Als mein Mann und unser Sohn raus kamen war wohl ein freilaufender Labbi-Boxer-Mix auf unserer Hündin drauf.
Die ist gerade am Höhepunkt ihrer Läufigkeit. Die Bäckersfrau sagte, das der Hund wohl den Nachbarn gehört. Das war auch so, die lassen ihren unkastrierten Hund einfach an der Straße frei herumlaufen.

Jetzt haben wir natürlich Sorge, dass unsere Hündin trächtig sein könnte. Reichten dafür die paar Minuten? Ich weiß nur, dass es ja teilweise sehr lange dauern kann bis so ein Akt vollzogen wurde. Ich muss das unbedingt mal googlen.
Sie liegt jetzt völlig müde hier herum, will auch nicht spielen und hat auch keine Lust auf die Pseudo-Rammel-Spielchen mit unserer zweiten kleinen (auch läufigen) Hündin.

Was meint ihr. Besteht bei der kurzen Zeit überhaupt die Möglichkeit einer erfolgreichen Deckung? Und wenn ja, könnte man den Hundebesitzer an den daraus entstehenden Kosten beteiligen?

Wäre mal interesant zu wissen.

Schöne Ostertage noch :-)

Beitrag von goldengirl2009 22.04.11 - 12:26 Uhr

Hallo,

sorry, aber wie kann man seine Hündin die gerade ihren Höhepunkt der Läufigkeit hat mitnehmen und ohne Aufsicht lassen ?
Weder Ihr handelt verantwortungsvoll noch der Rüdenbesitzer.

Sucht einen Tierarzt auf der heute Notdienst hat und lasst Eure Hündin kastrieren oder spritzen.


Gruß

Beitrag von tessa030 22.04.11 - 12:33 Uhr

Du allein musst aufpassen, dass Deine Hündin nicht gedeckt wird. Ich glaube, wenn Du sie ander Leine führst und sich ein Rüde (freilaufend) bei ihr zu schaffen macht, könnte man darüber streiten aber sie allein in der Öffentlichkeit zu lassen...sorry...da würde ich fast behaupten, dass ihr es darauf angelegt habt?!?!??

Beitrag von rienchen77 22.04.11 - 12:37 Uhr

kopfschüttel...selber schuld...sie hätte nicht allein gelassen werden dürfen...

Beitrag von castorc 22.04.11 - 12:44 Uhr

Jap, hab mir schon gedacht, dass ich gleich solche Antworten bekomme.

Das irgendwo ein Hund herrenlos herumläuft ist da natürlich Nebensache. Und klar, wir wollten es. Keine Frage. So ein Vergnügen wollen wir unseren Hunden nicht vorenthalten.
Beim Bäcker dürfen Hunde leider nicht rein und mein Mann stand (wenn auch mit dem Rücken zum Hund, denn weit und breit war ja niemand und der Hund war angeleint, also gesichert) 2 Meter weit weg, aber durch unseren kleinen Sohn abgelenkt.

Selbst wenn "es" passiert sein sollte, so werde ich mit Sicherheit nix wegspritzen lassen oder sonst was tun. Wenn ich die Kastration bei einem gesunden Hund nicht befürworte, dann auch nicht solche Methoden.

Also bitte nicht gleich mit Steinen schmeissen. Die wären besser für solche Leute, die kleine Mops-Welpen in Mülltonnen schmeißen.

Beitrag von tessa030 22.04.11 - 12:54 Uhr

"Besser als..." Diese Frage stellt sich hier nicht. Natürlich ist es nicht schön wenn der Rüde frei herum läuft aber es ist nunmal Fakt, dass man seine läufige Hündin (dazu noch an den Stehtagen) nicht ohne Aufsicht in der Öffentlichkeit lässt.

Na klar... "hätte, würde, könnte man..." doch 2m und Dein Mann konnte nicht eingreifen?
Wenn es sich nur um wenige Sekunden gehandelt hat, würde ich mal behaupten, dass ihr Euch keine Sorgen machen müsst.
Da ihr die Welpen behalten wollt...kann ich nur die Daumen drücken, dass alles gut geht und mir stellt sich nur noch die Frage wieso Du diesen Beitrag geschrieben hast? Es passt gut zu "Kinderwunsch", weil du nach der möglichen Deckung fragst...obwohl, du auf der anderen Seite sagst, dass ihr es nicht darauf angelegt habt....alles verwirrend....

Beitrag von windsbraut69 22.04.11 - 12:54 Uhr

"Also bitte nicht gleich mit Steinen schmeissen. Die wären besser für solche Leute, die kleine Mops-Welpen in Mülltonnen schmeißen. "

Blindes Vermehren ist doch auch nicht tierschutzgerecht!
Dass Ihr die Hündin nicht kastrieren lassen habt, ist ja eine Sache, sie dann aber unbeaufsichtigt anzubinden, ist grob fahrlässig.

Gruß,

W

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 14:23 Uhr

Na ist doch so, Ihr wusstet doch das sie läufig ist oder? Klar hätte der Rüde da nicht hingehört deine läufige Hündin noch weniger

Beitrag von kruemelinchen111 22.04.11 - 14:57 Uhr

du hast völlig recht. Ich würde dem Rüden Besitzer mal einen Besuch abstatten wenn sie schwanger ist. Kostenteilung!!!!
LG Steffi

Beitrag von katel84 23.04.11 - 10:19 Uhr

wen sie tragend ist kannst du sie in ca 3 wochen weg spritzen lassen jetzt kann man das noch nicht würde dienstag bei ta anrufen ,, wen du sie behälst musst su für die kosten allein auf kommen oder der besitzer des rüde unterstützt dich freiwillig ,, ihr seit beide dran schuld stimmt man läst sein hund nicht frei laufen aber man läst seine läufige hündin a net ohne aufsicht ,,,

Beitrag von frosch1982 23.04.11 - 12:26 Uhr

Du kannst vom Halter des Rüden die Kosten verlangen die beim Ta für die feststellung der Trächtigkeit und einen ev. Abbruch anfallen, wenn du aber glaubst der Halter des Rüden muss dafür haften das du die Welpen haben willst, und für Futter und ahnliches aufkommen dann bist du auf dem Holzweg...
Ausserdem seid ihr auch mit Schuld, eure Hündin war ja schließlich auch unbeaufsichtigt, wenn es hart auf hart kommt, werden die Kosten warscheinlich aufgeteilt.
An deiner Stelle würde ich mir mehr Gedanken um die Gesundheit meiner Hündin machen als um die Kosten.
Ich könnte kotzen, weil immer wieder Leute glauben sie könnten einfach mal so ein paar Welpen haben und für gutes Geld verkaufen.
Wenn dann die ersten Probleme auftauchen wird es schnell zu viel und die Kleinen müssen so schnell wie möglich weg.
Ach ja, ich hoffe du gehst nicht arbeiten, Welpen aufzuziehen ist nämlich ein full time job, wenn doch brauchst du mindestens 12 Wochen Urlaub.

Beitrag von dominiksmami 23.04.11 - 14:50 Uhr

also ich denke das solche provozierten Wildvermehrungen dafür sorgen das hinterher soviele Hunde ausgesetzt werden.

Eine läufige Hündin hat man ständig zu beaufsichtigen, so ist das einfach.


Eine Kostenbeteiligung gibts höchstens für die 1. Untersuchung beim TA und die eventuelle Abtreibung.


Beitrag von windsbraut69 22.04.11 - 12:53 Uhr

"Was meint ihr. Besteht bei der kurzen Zeit überhaupt die Möglichkeit einer erfolgreichen Deckung? Und wenn ja, könnte man den Hundebesitzer an den daraus entstehenden Kosten beteiligen? "

Keine Ahnung, wie das rechtlich aussieht aber warum bindet Ihr denn eine läufige Hündin unbeaufsichtigt an der Straße an???
Das ist doch die reinste Einladung für Rüden!

Gruß,

W

Beitrag von tauchmaus01 22.04.11 - 12:59 Uhr

Ich hab gehört für Hunde gibt es auch "die Pille danach" gibt. Würde gleich mal in der Tierklinik anrufen, ich hab keine Ahnung wie schnell die erste Spritze sein muß dafür.

Mona

Beitrag von tessa030 22.04.11 - 13:03 Uhr

Sie will die Welpen haben...macht sich aber Sorgen, dass sie gedeckt wurde #gruebel

Ach jetzt verstehe ich....es ist nicht der Wunschpapa #aha daher die Sorgen??? oder??

Beitrag von redrose123 22.04.11 - 14:22 Uhr

Und ihr lässt eure läufige Hündin unbeaufsichtigt am Fahrrad auch dumm was?

Beitrag von minimal2006 22.04.11 - 15:51 Uhr

Shit happens würde ich sagen :-P

Dumm gelaufen!

Niemals eine Hündin in der Standhitze mit raus nehmen.
Unsere sehen da nur den Garten!!

Selbst beim Gassi gehen ist es gefährlich (auch unter Aufsicht!).
Meine Rasse kann ich auf den Arm nehmen, sollte ein lästiger Rüde hinter ihnen her sein. Bei deinem Mix (nehme ja mal an, das sie nicht klein ist) ist das schon schwieriger.

Hättet, solltet, würde... es ist gelaufen :-(.
Was ich von solchen Dingen halte, ist hier kein Geheimnis...

Klar, der Rüde hätte auch nicht allein rum laufen sollen/dürfen.
Was die Beteiligung der Kosten angeht... das weiß ich nicht!
Aber vorstellen kann ich mir nicht, das der Rüdenbesitzer was zahlen muss.

Es gibt die Spritze danach.
Allerdings ist diese nicht ungefährlich und mit einigen Nebenwirkungen verbunden.

Hingen sie denn richtig ineinander fest oder war es erst der "Anfang" des Deckaktes? Also dieses schnüffeln und versuchen aufzusteigen..

Beitrag von jeanny0409 22.04.11 - 17:27 Uhr

Zu deiner Beruhigung,ich glaube kaum dass sie trächtig ist, dass "hängen" nach dem Akt dauert MINDESTENS 15 Minuten,in der dein Mann den Rüden niemals von eurer Hündin runterbekommen hätte;-)

Und solange ist man normal nicht beim Bäcker:-p

Also alles #cool

Beitrag von chou99 22.04.11 - 18:29 Uhr

Hallo!

Vertue dich mal damit nicht.
Mein Hund ist aus einem "Kurzakt" ohne Hängen entstanden.
Geht also auch;-)

Grüße
Nicole

Beitrag von meandco 22.04.11 - 22:11 Uhr

also 15 min waren es auch bei meiner damals nicht ... und trotzdem waren es 5 welpen ... aber gehangen haben sie. ob es ganz ohne hängen geht #kratz

zur te:
a) also ich hab es immer geschafft meine hündin zu beaufsichtigen wenn sie läufig war - und sie so zu verwahren dass es sicher war. eben genau wegen diesesn idiotischen rüdenbesitzern die sich noch freuen "endlich darf er mal" #aerger

b) theoretisch reicht es für ne ss. füttert sie ordentlich die nächsten wochen und kümmert euch gut um sie. in 4 wochen sollte der ta eine ss auch ohne us feststellen können. dazu muss er aber erfahren sein. unser ta hat damals 3 tage bevor ich das erste mal getreten worden bin drauf gewettet dass da nix kommt ;-)

weitere anzeichen:
meine litt an übelkeit - bei soletti musste sie sich sogar übergeben nur wenn sie sie gesehen hat (und normalerweise hat sie sie geliebt ;-))
die ganze hundewelt hat sich geändert. sämtliche hunde die sie bis dahin schon von weitem angefallen haben sind plötzlich wahnsinnig freundlich auf sie zu ...

lg
me

Beitrag von frosch1982 23.04.11 - 12:11 Uhr

Es ist nicht ausgeschlossen das die Hündin auch ohne "Hängen" trächtig wird.

Beitrag von die.kleine.hexe 25.04.11 - 13:18 Uhr

hallo !

unser hund wurde damals mit einem eimer wasser von der hündin getrennt und das hat gereicht zum "schwanger werden" ;-)

lg, hexe

Beitrag von alpenbaby711 22.04.11 - 19:44 Uhr

Klar hat der Typ einen an der Klatsche wenn er sich nicht um seinen Hund kümmert und den unbeaufsichtigt frei rumlaufen läßt. Der Meinung bin ichs chon auch. Aber wenn ihr wißt das eure Hündin auf dem Höhepunkt der Läufigkeit ist dann frag ich mich wieso ihr sie nicht besser beaufsichtigt? Da sollte man eigentlich wissen das man sowas nicht macht. Mal schauen, grins, wieviel Spaß ihr nun habt!
Ela

Beitrag von -0815- 22.04.11 - 20:23 Uhr

Er hat unsere Labbi-Schäferhund-Mix-Hündin mitgenommen, die brav (am Fahrradanhänger angeleint) draussen gewartet hat. Als mein Mann und unser Sohn raus kamen war wohl ein freilaufender Labbi-Boxer-Mix auf unserer Hündin drauf.


Hört sich alles nicht so zufällig an.


Wen interessieren die Rassen Mixe? Und woher weißt du was für ein Mix der andere war?


Lass in 4 wochen nen Ultraschall machen dann weißt du es












Duck und weg

Beitrag von doreensch 22.04.11 - 22:06 Uhr

Ja wenige Sekunden können ausreichen.
Ob du den Rüdenbesietzer zu Aderlaß (sprich Geldzuweisung) nötigen kannst musst du beim RA erfragen. Aber dann wirst du ihn wohl auch hälftig mit dem Welpenverkaufserlös beteiligen müssen denk ich mal.

Du findest es grausam zu kastrieren bzw. abzuspritzen?
Grausamer ist doch wahllos unnütze Welpen entstehen zu lassen die danach in irgendwelchen Händen schlecht gehalten werden können, das erste Zuhause ist heutzutage ja nicht auch das letzte Zuhause..

Solange es massig unglückliche Hundeleben gibt ist jedwede nutzlose Vermehrung daneben.

  • 1
  • 2