Nach Ks stillen ?Oder keine Chance???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ruffgirl 22.04.11 - 15:03 Uhr

Hallo hatte schon 3 Ks einmal mit Vollnarkose und einmal mit Pda!Beides mal konnte ich nicht stillen.Weil angeblich das Oxitoxin was man mir noch spritzte ,damit sich die Gebärmutter zusammen zieht damit ich nciht zu viel Blute auch Milch hemmend sei.Dann haben sie einfach meine Babys zu gefüttert und dann ging gar nix mehr!!!
Bin nun wieder mitte 16 Woche und will das auf kein Fall wieder Erleben kann mir einer Tips geben das ich die Brüste jetzt schon aufs Stillen vorbereiten kann?????
Oder alles nach Geburt Baby dann an legen wenns schreit und nix zu füttern?!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!dankeim vorraus!

Beitrag von hardcorezicke 22.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo

es werden doch nur 3 ks gemacht so weit ich weiss.. ich hatte bisher 1 ks und habe gute 10,5 monate gestillt.

LG

Beitrag von ruffgirl 22.04.11 - 15:13 Uhr

ne es gibt welche die haben 5!!!!#winke

Beitrag von ratpanat75 22.04.11 - 15:35 Uhr

Hallo,

Oxytoxin wird vom Körper beim Stillen produziert, es fördert das Zusammenziehen der Gebärmutter und somit die Rückbildung und es ist auch wichtig für die Milchproduktion. Wer hat dir denn erzählt, dass es milchhemmend sei?
Ich würde dir raten in eine stillfreundliche Klinik zum Entbinden zu gehen, in der nicht einfach zugefüttert wirde, sondern in der man dir beim Stillen zur Seite steht.
Auch nach einem Kaiserschnnitt kann man problemlos stillen, auch wenn es am Anfang etwas anstrengender sein kann - deshalb ist wichtig, dass du sofort Unterstützung erhälst.

LG

Beitrag von lilly7686 22.04.11 - 15:52 Uhr

Hallo!

Man sollte die Brust nicht vorbereiten. Das macht sie schon selbst ;-)

Was ich dir raten kann ist, dich schon in der Schwangerschaft an eine Stillberaterin zu wenden bzw. eine Stillgruppe zu besuchen.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Ich hatte zwei KS. Bei der Großen konnte ich nicht stillen. Das lag aber nicht am KS sondern daran, dass meine Große 13 Wochen zu früh geboren wurde und nicht in der Lage war, an meiner Brust zu saugen. Nach 4 Wochen abpumpen war meine Milch leider damals weg.

Meine Kleine war ebenfalls (leider) ein KS und wird nach bald 11 Monaten immernoch problemlos gestillt.

Was ich dir unbedingt noch raten möchte ist, in eine stillfreundliche Klinik zu gehen! Sag denen schon vor der Geburt, dass du stillen möchtest. Lass dir dein Baby auf keinen Fall wegnehmen!
Was ich bei der Kleinen gelernt habe: sollte ich jemals ein drittes Baby bekommen, dann bestehe ich darauf, dass das Kind im Zimmer bei mir gewickelt wird, wenn ich selbst noch nicht in der Lage dazu bin.
Ich werde nie mehr wieder ein Baby über Nacht ins Kinderzimmer holen lassen, damit "ich mich erholen" kann. Ich werde nie wieder zulassen, dass eine Nachtschwester mir mein Kind aus der Hand nimmt und ihm einen Schnuller in den Mund drückt. Und nie wieder werde ich mich verunsichern lassen von einer inkompetenten Hebamme, die nicht die geringste Ahnung vom Stillen hat.

Ich hatte riesiges Glück. Meine Tochter hat von den zwei Flaschen, die sie ohne meine Einwilligung in der ersten Nacht bekommen hat, und von dem Schnuller, den ich ausdrücklich nicht geben lassen wollte, keine Saugverwirrung bekommen. Es gibt leider genug Frauen, die nicht solches Glück haben/hatten.

Hol dir eine Stillberaterin, informiere dich übers Stillen, das sind die besten Vorbereitungen, die du treffen kannst.
Das Stillbuch von Hannah Lottrop und "Das Handbuch für die stillende Mutter" von den LLL sind ganz tolle Bücher :-)
Alles Liebe!

Beitrag von sarahjane 22.04.11 - 17:44 Uhr

Du kannst versuchen, teilweise oder ausschließlich per Brust zu ernähren. Und sollte dies nicht klappen, wäre das auch kein Beinbruch.

Nach einem Kaiserschnitt kann es etwas länger dauern, ein Kind teilweise oder ausschließlich per Brust zu ernähren, aber oftmals klappt es irgendwann, wenn man viel Zeit, Geduld und Unterstützung vom Klinikpersonal und der Familie hat.

Lasse Dich bitte nicht von den Schauergeschichten meiner Vorrednerin verunsichern.

Beitrag von lilly7686 22.04.11 - 18:54 Uhr

Welche Schauergeschichten?