Gestern U4: Dreht den Kopf fast nur nach rechts... Kann mir wer helfen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von michaela.n 22.04.11 - 17:11 Uhr

Hallo!

Wir waren gestern bei der U4. Viktoria ist jetzt 3 Monate alt. Leider hat die KiÄ festgestellt, dass sie den Kopf fast nur nach rechts dreht, auch beim schlafen. Jetzt sind die Muskeln der linken Halsseite schon ganz leicht verkürzt.

Wir müssen jetzt alles machen, damit sie eher mehr links schaut, dass sich das ausgleicht. Sonst bräuchte sie später Physiotherapie, könnte sogar einen schiefen Kopf bekommen.

Soweit wird es aber nicht kommen, da ich es ja zum Glück früh genug weiß. Mir ist schon aufgefallen, dass sie eigentlich lieber nach rechts schaut. Wusste aber nicht, dass das solche Auswirkungen haben kann.

Ist es jemanden ähnlich ergangen? Kann mir jemand Tipps geben?

Ich rede sie jetzt eh schon immer von der anderen Seite an und im Bettchen und im Wagerl hab ich einen Keil gemacht, dass sie den Kopf nicht ganz nach rechts drehen kann...

Noch dazu sagte die KiÄ, dass sie in Bauchlage nicht optimal liegt. Sie muss also viel mehr im Bauchlage liegen. Mach das aber eh recht oft, nur sie schimpft halt immer so viel, somit lass ich sie nicht soo lang.

Bei meinen beiden anderen Kids hatte ich dies nicht, deshalb bin ich im Moment ziemlich verunsichert....

Sorry fürs zutexten!

glg

Beitrag von connie36 22.04.11 - 17:15 Uhr

hi
wir haben dasselbe problem. yann dreht seinen hals nach links und den kopf nach rechts dabei. sieht dämlich aus und ist ungesund, da seine muskulatur auf der seite daher auch verkürzt ist.
er ist in der krankengymnastik und beim osteopathen in behandlung.
er liegt auch nur auf dem rücken, daher ist sein hinterköpfchen leider recht platt...versuche ihn auch oft auf die seite zu legen aber er schaukelt sich so lange, bis er wieder auf dem rücken liegt. auf dem bauch mag er überhaupt nicht.
wenn man den kleinen begreiflich machen könnte, warum man sie so quält...viell. wäre er dann cooperativer:-p
lg conny mit yann, 12 wochen alt

Beitrag von michaela.n 22.04.11 - 17:27 Uhr

hallo!

Ich hab mir auch schon gedacht, vll wäre es gut zum Osteopathen zu gehen. Kannst du sagen, dass es hilft?

glg

Beitrag von mausi6375 22.04.11 - 18:48 Uhr

hey,

bei Leo war das bei der U3 auch gewesen.

Hab dann sein Tagsbettchen andersrum gedreht, das er mit der "faulen" seite aus dem Fenster gucken mußte.
beim stillen hab ich mich mit Ihm gelegt und dann auch immer so, das er mich mit der "faulen" Seite angucken mußte. Beim stillen schläft er meistens auch immer ein und ich hab ihn dann so auf der Seite schlafen lassen und gestern bei der U4 meinte der Ki-A sein Köpfchen wäre in Ordnung

lg
Maren

Beitrag von aja2010 23.04.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

wir hatten es ähnlich nur nicht so krass mit unseren Drillingen bei der U4. Alle hatten eine "Lieblingsseite", wo sie lieber hingeschaut hatten und die entsprechenden Rumpfseiten waren verkürzt bzw. verlängert. Wir haben dann gleich Krankengymnastik (Bobath-Therapie) vom Kinderarzt verschrieben bekommen. Das haben wir jetzt 1 1/2 Monate und es ist schon viel besser geworden!!! Die Krankengymnastin meinte auch man sollte lieber früh anfangen sobald etwas nicht richtig ist, weil man da noch mehr korrigieren kann. Ich würde also an deiner Stelle dem KiArzt Druck machen, dass der was aufschreiben soll mit der Begründung, dass es wenn du es alleine nicht richtig hinbekommst wesentlich länger dauert zu korrigieren!!!
Wenn du noch Fragen zur Krankengymnastik hast, antworte mir einfach hier auf den Beitrag.

LG

Beitrag von michaela.n 23.04.11 - 18:50 Uhr

Hallo!

Ja, ich hab mich irgendwie schon gewundert, dass meine KiÄ nichts weiter machen will. Denn die nächste U ist ja erst wieder im September.
Was genau wird bei der Krankengymnastik gemacht? Wie oft geht ihr da in der Woche?
glg

Beitrag von aja2010 29.04.11 - 00:40 Uhr

Hallo Michaela,

erstmal wünsche ich noch frohe Ostern gehabt zu haben und entschuldige, dass es so lange gedauert hat!
Ja es ist wirklich komisch von deiner KiÄ, weil es später umso aufwändiger und längerandauernder wäre.
Wir haben 10 Krankengymnastiktermine für 1-2 mal die Woche von unserem KiA aufgeschrieben bekommen. Die ersten 2 Termine hab ich in einer Woche genommen, weil die Krankengymnastin uns da gezeigt hat, wie man die Kinder am besten hochnimmt, hinlegt und trägt und was man bei ihren Lieblingseiten beachten soll, damit man das gleich nochmal "üben" konnte. Das mit dem Hochnehmen und so ist für das generelle Körpergefühl bzw. das sie schonmal die Drehbewegung mitbekommen (man legt sie z.B. nicht einfach direkt auf den Rücken sondern erst auf die Seite und lässt sie dann kontrolliert auf den Rücken rollen) und bei den Lieblingsseiten war's so, dass wir je nach Bevorzugung mehr auf einer Seite tragen sollten und sie mehr von ihrer "schwachen" Seite ansprechen sollten. Dann hat sie uns auch noch gezeigt, wie wir sie beim Schlafen lagern können und sollen, damit sich das Köpfchen gleichmäßig formt. Nach diesen grundlegenden Sachen hat sie uns dann bei jedem Mal ein oder zwei kleine "Übungen" gezeigt, wie man die Entwicklung der Kleinen fördern kann und da dann auch mit welcher Seite man mehr machen soll. Sie kontrolliert auch jedes Mal, wie doll sie auf ihre Lieblingsseite noch gepolt sind und ob wir da auch schon eher gleichmäßig arbeiten sollen. Sie macht dann mit jedem Kind so 20 bis 30 Minuten, wo sie halt schaut und auch mit ihnen dann schonmal "Übungen" macht. Diese Termine hab ich dann wöchentlich gemacht, weil mir das sonst zu viel geworden wäre. Immerhin kommt die Krankengymnastin zu uns nach Hause, weil das mit drei Babys einpacken und mit Füttern, Schlafen und so sonst echt aufwändig wäre;-). Bei einem Kind wirst du denke ich fahren müssen. Wenn noch Bedarf ist würden wir auch noch ein 2. Rezept bekommen, wird aber wahrscheinlich nicht mehr nötig sein:-D.
Ich würde an deiner Stelle echt nochmal mit der KiÄ sprechen und ein bißchen Druck machen, wenn das so ausgeprägt ist sollte da auf jeden Fall Krankengymnastik gemacht werden, damit es hinterher nicht noch schlimmer ist und man da richtig lange rumdoktern muss. Zur Not würde ich wenn die Möglichkeit besteht den KiA wechseln, die sind da um das beste für das Kind zu machen und frühzeitig was zu unternehmen. Wenn du was aufgeschrieben bekommst, brauchst du dann eine gute Krankengymnastin die "Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath" für Säuglinge anbietet. Das machen nicht viele, normalerweise wissen die KiA-Praxen wer das im Umkreis macht und wer auch gut ist.
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen und Mut machen die KiÄ anzusprechen!

LG

Beitrag von seli11 24.04.11 - 20:53 Uhr

Hey
uns ist es auch so ergangen...
Wir sind zu einem Facharzt für Orthopädie gefahren weil die kleine ein Kiss syndrom hatte.
Ich bin total zufrieden mit dem behandlungserfolg und der Dr. Göhmann ist ein sehr kompetenter arzt! Meine Tochter wurde zweimal behandelt bzw eingerenkt und sie konnte nach der behandlung sofort ihr köpfchen wieder nach links drehen ohne probleme und jetzt ist alles gut:-)Ich würde immer wieder zu ihm fahren.Top arzt:-)


lg#winke

Hülya und selina(4 monate)