nach zwei ks wieder schwanger werden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von verheiratet22 22.04.11 - 18:50 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich gehöre zwar jetzt nicht mehr hier her, aber habe trotzdem mal eine Frage.
Also habe im Feb. meinen zweiten Ks bekommen, da Ich ja aus gesundheitlichen Gründen nicht normal entbinden kann.
Nun zu meiner Frage, bis nächstes Jahr ist ja die Narbe wieder gut verheilt egtl. kann man dann wieder schwanger werden? Die Ärzte haben Mir mal gesagt, das Ich die nächsten 7 Jahre nicht schwanger werden darf, da Ich die Geburt sonst nicht über lebe, is da was dran? Man sagt ja immer, das die Ärzte gerne übertreiben.
Gibt es hier Mehrfach-ks-Mamis?
Wie seht Ihr das...

Beitrag von aubergine 22.04.11 - 18:51 Uhr

heidi klumm hat 4 kinder und alle 4 mit ks ;-)

Beitrag von 19katharina90 22.04.11 - 19:02 Uhr

#pro#pro#pro

vielleicht bekommt bekommt sie aber jedes mal gleich eine neue Gebärmutter +Bauch
#rofl

Beitrag von niki2007 22.04.11 - 20:21 Uhr

Heidi Klum hat alle 4 Kinder normal entbunden!!!
Viktoria Beckham hat jetzt bald den 4ten Kaiserschnitt!!!!

Beitrag von kutschelmutschel 22.04.11 - 18:52 Uhr

hallöle...

ich habe auch zwei ks hinter mir, da mein becken zu eng ist...nach dem ersten kind dauerte es nur 15 monate bis zur zweiten ss, jetzt bin ich mit dem dritten schwanger, nach 4 1/2 jahren...mir haben die ärzte gesagt, ich solle mindestens 1 jahr warten, amit die narben gut verheilen...das mit den 7 jahren habe ich ja noch nie gehört #kratz

lg, melle + #ei 11.ssw #verliebt

Beitrag von vincensa 22.04.11 - 18:52 Uhr

Quatsch klar kannste wieder schwanger werden
mir hat ein Arzt mal gesagt das man nicht so viele KS haben soll da sonst die Gebärmutter irgendwann nicht mehr mitmacht
sie bekommt ja jedesmal ne neue Narbe und dadurch könnte sie wärend einer Schwangerschaft auch reißen
aber gegen eine 3 Schwangerschaft ist sicher nichts einzuwenden
LG Vinny

Beitrag von monsterlein 22.04.11 - 19:57 Uhr

????? Deine Aussage lässt mir die Haare sträuben!!

Warum sagst Du: KLar, warum nicht???

Kennst Du den Befund der TE? Weist Du warum die Ärzte dazu geraten haben? Stehst Du dafür gerade wenn doch was passiert??

Deine Aussage ist unverantwortlich!! Nicht jede Frau steckt einen KS gut weg, die TE schrieb weiter unten das sie sehr viel Blut verloren hat bei Ihrem letzten KS und die Ärzte befürchten das sie verbluten könnte wenn zu kurze Abstände zwischen den KS sind.

Die TE muss das mit ihrem FA klären, sollte sich eine Zweitmeining holen, aber jemanden zu raten gegen ärtzl. Rat zu handeln ist #klatsch

Beitrag von ruffgirl 22.04.11 - 18:54 Uhr

jaaaaaaaaaaaaaaaa ich bins auch in der 16 Woche #winke#schwimmer#schrei

Beitrag von sasa1406 22.04.11 - 18:55 Uhr

Meine Schwägerin hat auch 3 Kinder, auch alle mit KS, da sie auch nicht natürlich entbinden kann...
Der große ist jetzt 16, der Mittlere 14, und die Nachzüglerin 6.

Also sollte es kein Problem sein, mehrere Kinder per KS zu bekommen,
wieso du jetzt 7 Jahre warten sollst????????

Frag doch noch mal deinen FA, wenn die Narbe gut verheilt ist, sollte doch eigentlich nichts dagegen sprechen

Beitrag von dicketante 22.04.11 - 18:58 Uhr

Das solltest Du nochmal mit deinem FA klären, meine Freundin hatte 3 KS. Nach dem 2. kind und KS hatten ihr die Ärzte auch gesagt sie müsse mind. 3-4 Jahre warten, ihr war das aber egal und nach 16 Monaten war sie wieder SS. Das Kind musste im 7.Monat geholt werden da die innere Narbe zu reissen begann, meine Freundin wäre sonst innerlich verblutet.

Manche haben 4 KS und es passt alles, wenn aber deine Haut der Gebärmutter sehr dünn ist kann das schlimme Folgen haben.

Frag nochmal deinen FA, der kann Dir das besser erklären!!

Beitrag von verheiratet22 22.04.11 - 19:03 Uhr

na ja die hatten mir nach der op gesagt, das es probleme gab, die mussten bei mir einiges an blut absaugen und wenn ich innerhalb der nächsten 7 jahre schwanger werden sollte, wurde mir versichert das ich dann verblute unter der nächsten op.

Beitrag von lagefrau78 22.04.11 - 19:44 Uhr

Hallo!

Ich habe zwar keine Ahnung von derartigen Diagnosen und kann das auch nur schwer einschätzen. Aber ich unterstelle mal, das geht hier allen so.

Wenn Dein FA so etwas sagt, würde ich unbedingt darauf hören bzw. diese Frage mit ihm diskutieren und ggf. noch eine ärztliche Zweitmeinung einholen. Antworten hier im Forum bringen Dich da ja nicht wirklich weiter. Ich finde es unverantwortlich, als User ohne Kenntnis der Sachlage zu einer neuen Schwangerschaft zu raten!

Alles Gute!

Beitrag von ilva08 22.04.11 - 19:42 Uhr

HALLO, WAS ISN HIER LOS??? #schock


"Die Ärzte haben Mir mal gesagt, das Ich die nächsten 7 Jahre nicht schwanger werden darf, da Ich die Geburt sonst nicht über lebe, is da was dran?"

Wie sollen wir dir das beantworten, wir sind weder Ärzte noch kennen wir deinen genauen Befund!!!

Sagt mal, Mamas die hier meinen: "Jaaa, werd ruhig wieder schwanger, ich hatte auch drei KS, kein Problem"... habt ihr noch alle Tassen im Schrank?!!!

Um Himmels Willen, woher wollt ihr denn wissen, wieso warum weshalb die Ärzte BEI DER TE zu diesem Schluss gekommen sind?!

Es spricht nichts dagegen, zu einer Zweit- und Drittmeinung zu raten (@TE: Das ist mein Tipp)
Auch nichts einzuwenden gegen die Weitergabe der Erfahrung, dass Ärzte manchmal übertreiben.

Aber die Ferndiagnose: "Quatsch, klar kannst du wieder schwanger werden, ist auf keinen Fall lebensgefährlich..."

Also HALLO... #schock

Beitrag von lagefrau78 22.04.11 - 19:46 Uhr

Genau. Danke für Deinen Beitrag - bin auch etwas erschrocken über soviel Gedankenlosigkeit...

Habe der TE auch geraten eher auf ihren Arzt zu hören.

Beitrag von humanianimi 22.04.11 - 20:38 Uhr

DIE Ärzte? Also mehrere haben Dir das gesagt?
Meinst Du nicht, dass das dann auch einen Grund hat?

Wir haben 7 ... sogar fast 8 Jahre gewartet .... geraten wurden uns mindestens 4.
Ich habe trotzdem Angst ...... auch weil ich eine Frau kenne, bei der eine schnelle Schwangerschaft nach einem KS eben nicht gut ausgegangen ist.

Meine Hebamme sagt, je länger umso besser.

Beitrag von hsi 22.04.11 - 22:55 Uhr

Hallo,

1. KS -> Juli 2006
2 KS -> Juni 2007, also nach knapp 11 Monaten
3. KS -> März 2011

Alles ohne Probleme.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Tim 1 M. (26+4 SSW)

Beitrag von serafina.nr.1 23.04.11 - 17:49 Uhr

kann ich nichts sagen.
mir sagte man nach meinem zweiten kaiserschnitt,
mit der misgav-ladach-methode kann man auch zehn kinder entbinden, da gäbe es grundsätzlich keine vorgaben wie oft das erlaubt sei- es kommt immer auf die einzelne mutter drauf an, auf ihr gewebe, ihre gesundheit etc.-
ich bekomme im sommer 2011 meinen sechsten kaiserschnitt und als ich meinen fünften bekam war zwei tage vor mir eine andere mutter ebenfalls mit dem fünften kaiserschnitt angemeldet - zur geplanten sectio.
wenn es mir nach diesem gut geht schliesse ich auch einen weitren kaiserschnitt für mich selbst nicht aus.
mir ging es von kaiserschnitt zu kaiserschnitt mit jedem mal wirklich drastisch besser. mein grösstes problem war die fehlende akzeptanz der ganzen prozedur. als ich beim dritten kaiserschnitt mich das erste mal FREI entscheiden konnte- pro oder contra- hab ich mich aus sicherheitsgründen für meine baby dafür entschieden.
mir hat dieses mitspracherecht wirklich sehr geholfen.
seitdem hab ich meine meinung zum kaiserschnitt völlig revidiert.ohne kaiserschnitt hätte ich heute zwei kinder die halbwaisen wären denn beim dritten kind wäre ich gestorben- ohne sectio. und durch den kaiserschnitt bekam ich seither noch vier gesunde kinder und dieses jahr mein fünftes gesundes kaiserschnitt- kind.- für mich ist das luxus, nicht nur überlebt zu haben dank dieser OP, sondern sogar noch dank dieser OP zahlreiche gesunde kinder bekommen zu können die ohne diese OP nie mehr möglich gewesen wären....auf jeden fall nicht gut möglich.
ich danke gott für alle mediziner die die kaiserschnitt-methode bis heute verbessert und verfeinert haben und jedes jahr millionen frauen zu einem gesunden kind ohne -bei problemen unter der geburt -dessen wahrscheinlichen tod oder eigenem tod verhelfen....!!!;-)
mit ganz lieben grüssen!!!
von serafina.

Beitrag von emeliza 23.04.11 - 18:21 Uhr

Quatsch! I

ch bin gerade mit meinem 3. Kind schwanger - und das nach 2 Kaiserschnitten. Man sollte möglichst 2 Jahre zwischen den KS habe, damit die Narbe sich erholen kann - wie gesagt, sollte - mein Sohn kam 12 Monate nach meiner Tochter zu Welt und es gab keinerlei Probleme. Jetzt liegen allerdings 4,5 Jahre zwischen den Geburten 2 und 3.

LG Sandra

Beitrag von dicketante 24.04.11 - 11:01 Uhr

Hast Du den auch soviel Blut verloren wie die TE?

Ich finde solche Aussagen sowas von unverantwortlich! Du weist nicht warum die Ärzte das zu ihr sagten, und lt. TE haben ihr das mehrere Ärzte gesagt!

Es kann am Blutverlust liegen, an einer zu dünnen Gebärmutterwand, o.ä.

Nur weil es bei Dir geklappt hat ohne Komplikationen, soll sich die TE in Lebensgefahr begeben????

Unverantwortlich , so ein verhalten!!

Beitrag von emeliza 25.04.11 - 20:12 Uhr

Hallo erstmal,

kannst Du mal aufhören mich zu beschimpfen?

Sie hat nicht geschrieben, dass bei ihr irgendwelche Besonderheiten vorliegen, außer, dass sie nicht spontan entbinden kann, aber dass kann viele Gründe haben, die sie durch eine erneute Schwangerschaft nicht in Gefahr bringen.

Da ich kein Arzt bin, kann ich ihr natürlich keinen Freifahrtschein geben, nicht mal ein Arzt kann das.

Sie hat nach eigenen Erfahrungen gefragt und ich habe ihr meine geschildert. Grundsätzlich braucht man keine 7 Jahre nach einem KS zu warten, bis man wieder schwanger wird, mehr habe ich nicht gesagt. Nur weil mich jemand fragt, ob man auch Wilderdbeeren essen darf, frage ich nicht vorher nach eventuellen Allergien um die Frage zu beantworten. So viel Selbstverantwortung setze ich jetzt mal voraus. Sie hat jedenfalls nichts ungewöhnliches geschildert.

Sandra